Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch   

  1. Heute
  2. Bei mir stand ne Kinnplastik zwar nie im Raum, aber ich finde es voll verständlich, dass ihr das nicht machen wollt! Was gibt es besseres, als mal mit sich zufrieden zu sein?! Ich hätte eine Bimax machen können, um die Mittelline um 0,2 mm zu perfektionieren. Hab ich dankend abgelehnt. Und auch mein KFC meinte, dass wäre es wirklich nicht wert und wenn überhaupt, würden das nur die super Profis bemerken Außerdem sind wir doch alle auch Menschen und keine perfekt gezüchteten Roboter! LG
  3. Die Entzündung äußert sich durch Schmerzen am Zahn bei Berührung,Druck im Kiefer und Anschwellen der Wange. Sie ist also deutlich spürbar. Zuerst war ich beim beim Zahnarzt und dann beim Chirurgen. Die Wurzelbehandlung dient der Erhaltung des Zahns.
  4. Gestern
  5. Hallo Nicole-91 Ist bei dir nur eine Behandlung mit der Schiene geplant Oder kommt noch eine kieferorthopädische Behandlung mit Zahnspange dazu? LG
  6. Der weisse Bogen ist doof...wollte ich nicht mehr! Da platzt ständig die Farbe ab und das sieht echt unschön aus. Und ich muss zugeben der silberne sieht besser aus wenn man sich damit angefreundet hat.
  7. Hallo ihr Lieben. ich heiße Nicole und bin 25 fast 26 . Habe starke Probleme und habe jetzt erfahren dass Sie vom Kiefer kommen. Was genau gemacht werden soll weiß ich noch nicht weil ich erstmal eine Schiene bekommen soll damit die Schmerzen gelindert werden. Freue mich euch gefunden zu haben und hoffe das kann mir die Angst vor allem weiteren ein wenig nehmen Liebe Grüße
  8. Wie äußert sich so eine Entzündung denn ? Was soll so eine Wurzelbehandlung bringen? Bist du beim Zahnarzt oder Mkg?
  9. Nein, es gab leider keine Vorzeichen. Es fing einfach an.
  10. Retainer wird noch geklebt. Ansonsten wäre ich dann fertig. Nö...mein Gesicht gehört mir- ich muss damit rumlaufen und mich täglich ansehen. Ich hab Bammel, dass dann so ein Knubbelkinn oder ein markantes Cäsarkinn rauskommt. Ausserdem hat es sich durch die UKVV optisch eh schon verändert (zum Positiven).
  11. Hallo NKaiser Die Diskussion kenne ich auch. Laut meines KFC soll bei mir bei der Metallentnahme ebenfalls eine Kinnplastik erfolgen und sie versuchen mich dafür zu überreden. Da mir mein Kinn aber so gefällt möchte Ich sie aber nicht machen lassen. Kommt bei dir danach noch irgendwas rein? Also Lose Spange oder ein Retrainer? LG
  12. Ich war heute zur Vorbesprechung für die Materialentnahme. Ursprünglich war auch eine Kinnplastik geplant. Da ich aber Probleme hatte (Knochenentzündung und nach wie vor Taubheit, ausserdem ist der Knochen sehr langsam verheilt) und mir mein Profil, so wie es jetzt ist, eigentlich ganz gut gefällt habe ich diesen Teil dankend abgelehnt. Ich komme eh schwer mit optischen Veränderungen zurecht und keiner kann mir garantieren, dass es mir danach gefällt. Aber der Aspekt Taubheit srand natürlich im Vordergrund. Der Chirurg konnte das nicht verstehen....andere zahlen dafür viel Geld und ich will nicht Nun kommt im Januar die Spange raus, im Februar die Platten und Schrauben. Dann bin ich durch -Juchuuu !
  13. Glückwunsch.... es wird immer noch besser. Warum hast du jetzt keinen weißen Draht mehr bekommen? LG und weiter viel Erfolg
  14. Ja! Also ich bin Tag für Tag begeistert. Es wird immer besser. Die Lücken zwar mehr aber die Zähne im Oberkiefer kippen nach innen. Richtig toll. Ich bin gespannt wie es wird wenn dann die Lücken zu sjnd
  15. Hi, ich hatte schon eine Kinnplastik stelle mir aber genau die gleiche Frage. Wie ist denn deine Okklusion?
  16. Hallo, auch ich habe noch mit Taubheit im Bereich der Lippe zu kämpfen, ich habe sogar das Gefühl, dass sich dieses noch mehr ausbreitet, zunächst war es nur im Eckzahnbereich unten links, jetzt ist es fast bis zur Lippen-/Kinnmitte „gewandert“. Angeblich ist aber alles in Ordnung. Nach welchem Facharzt muss ich denn forschen, der mir diese Behandlung/Akupunktur anbieten könnte, Neurologe?
  17. Hallo Mickey, ich drücke Dir die Daumen. ALLES, ALLES GUTE!!!! Gab es vorab Anzeichen dafür? Zahnverfärbung, Taubheit o.ä.? VG Bulli
  18. Hallo Piowa schön dass es dir soweit gut geht! Ich habe gerade alles durchgelesen und finde es HAMMER, wie du das alles gemacht hast (noch dazu mit Kindern!). WOW! Wenn ich mir überlege, wie weinerlich ich im KKH war - und du hast das alles so durchgezogen. Ich wünsch dir alles alles Gute und das du jetzt zur Ruhe kommst
  19. Hallo Westlicht! Erstmal herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP! Du hörst dich ja schon ziemlich fit an, freut mich, dass es dir soweit gut geht! Zu deinen Fragen kann ich dir leider nichts sagen, aber ich wünsche Dir weiterhin alles Gute! Viele Grüße aus Marburg
  20. Hallo zusammen nun auch mein Bericht. VORGESPRÄCH Aufgrund von Zeitmangel (war erst kurz zuvor aus dem Urlaub gekommen und hatte noch einen neuen Job angefangen – gutes Timing ich weiß ) konnte ich erst einen Tag vor der OP nach Marburg fahren. Dr. Müller ist zwar in Frankfurt, operiert aber in Marburg. Ich war vor 2 Jahren dort schon für die GNE und dachte, ich wüsste diesmal, wie der Hase läuft, aber entweder wurde der Ablauf geändert oder ich bin vergesslich Jedenfalls zog sich dann alles ewig in die Länge (v.a. beim Anästhesisten). Da war eine riesen Schlange und manche warteten wohl schon seit 2 Stunden… und ich musste noch 2 Stunden zurück nach FFM fahren und arbeiten. War super gestresst. Zum Glück hat die suuuper nette Angestellte mir dann ins Ohr geflüstert, ich solle ein Stockwerk tiefer zum Lokalanästhesisten gehen. Da musste ich dann nur recht kurz warten. Ich war so dankbar. Endlich hatte ich alles hinter mir und konnte zurück. Abends hab ich mich noch mit einer Freundin getroffen. War sehr surreal, weil ich irgendwann merkte, dass ich schon in 4 Stunden wieder aufstehen muss. Also bin ich heim, konnte kaum schlafen. OP-TAG: (Fr) Bin schon kurz vor 6 Uhr losgefahren nach Marburg und war um kurz vor 8 Uhr da. Leider gab es ein Missverständnis bei der Anmeldung und ich saß nochmal fast 30 min bei der Warteschleife für die stationäre Aufnahme rum, dabei wäre das nicht nötig gewesen. Aber egal. Dann bin ich zur Station, habe mich umgezogen, noch mein letztes Piercing raus gemacht. Musste dann leider die ganze Zeit weinen und war total nervös. Hab eine Dormikum Tablette bekommen, die anfangs gar nicht gewirkt hat, irgendwann wurde es dann besser. dann gings los, daran erinnere ich mich aber gar nicht richtig. Vom Aufwachen weiß ich nur noch, dass ich super müde war und ständig versucht hab, die Uhr zu entziffern, was ohne Kontaktlinsen schwierig war. Ich hab mir eingebildet, ich müsste unbedingt wach werden (war irgendwann fast die einzige im Raum) und das die Leute Feierabend machen wollen und nicht können, weil ich hier so gemütlich penne Zwischendurch kam mein KFC vorbei und meinte alles wäre gut, und ich hab dann nochmal gefragt, ob es wirklich eine UKVV war (eigentlich war das auch ganz klar, es war nur mal ganz kurz anfangs Bimax im Gespräch und deswegen stand oft bei Zetteln noch „Bimax“ drauf und da hatte ich mir dann auch eingebildet, dass die das vielleicht spontan vergessen hätten – blühende Fantasie ) Irgendwann kam ich aufs Zimmer. Gegen Abend war ich dann einigermaßen wach und bin mit Pfleger aufs Klo, dabei wurde mir schwarz vor Augen und er musste mich schnell ins Bett legen Hab dann noch mein Handy bekommen und konnte endlich an die Leute, die von der OP wussten, schreiben. Generell hab ich mich ziemlich beschissen gefühlt. Das einzig Positive war, dass ich viel gepennt habe. 1. TAG POST-OP (Sa) beim zweiten Klogang wurde mir nicht schwindelig und ich war schon happy Leider ging es mir beim 3. Mal dann wieder ziemlich mies. Danach wurde es aber Kreislaufmäßig besser. Die scheußlichen Drainagen wurden gezogen (weh tats nicht, war aber extrem unangenehm und brrrr. Ich bin aber generell sehr sensibel bei so etwas). Danach klappte das Trinken minimal besser. Gegen Mittag meinte der Pfleger, ob ich mal was essen möchte. Da saß ich dann vor meiner Suppe und musste weinen, weil ich keinen Tropfen in den Mund bekam. Schließlich kam die Ärztin und nahm Gummis + Splint heraus --> ich konnte essen und sprechen! Es war himmlisch <3 Ansonsten war der Tag eher durchwachsen, fühlte mich nicht gut und brauchte einiges an Schmerzmitteln. 2. TAG POST-OP (So) Am Sonntag war es schon etwas besser. Allerdings war jetzt mein Halsweh, das ich schon seit der OP hatte, schlimmer geworden und ich hatte jetzt viel Schleim in der Lunge und Hustenanfälle. Die Ärzte machten mir Gummis und Splints fürs Essen raus bzw. rein. Einer war meiner Meinung nach etwas unfreundlich und meinte ich muss das selber können. Klar. Aber zum einen war es mir bis dahin noch nie gezeigt worden und ich hatte auch keinen Spiegel usw. bekommen. Da einer meiner Mundwinkel extrem zerrissen wurde bei der OP (wurde vom gesamten Personal sehr bestaunt ^^ ), war das natürlich noch schmerzhafter. Dazu kommt – ich habe es in einem anderen Thread schon geschrieben- dass ich sehr sensibel bin und für so etwas schon unter guten Bedingungen länger brauche als andere – so fertig und dann noch hopp hopp, das ging nicht. Die anderen Ärzte waren aber immer super nett, das war nur dieser eine! 3. TAG POST-OP (Mo) Eigentlich hätte ich entlassen werden sollen, aber da es mir nicht so gut ging am Sonntag, blieb ich noch eine Nacht länger. Ich war aber schon relativ fit (und langweilte mich auch ein bisschen). Abends nahm ich an einem simulierten Patientengespräch von Studenten der Uni Marburg teil, das war schön, mal wieder unter Leuten zu sein und hat Spaß gemacht ENTLASSUNG: (Di) Ich hatte die Nacht ziemlich schlecht geschlafen (Nachbarin hatte sehr geschnarcht) und war schon früh fertig mit Packen. Nach einem kurzen letzten Check wurde ich entlassen und fuhr mit dem Zug nach Frankfurt. So schön, wieder daheim zu sein <3 hab mir erstmal ein richtig leckeres Menü aus frischem Smoothie, Mininudeln die man einfach schlucken kann mit Pesto, und griechischem Jogurt gegönnt <3 Später bin ich noch zur Post (Krankmeldung wegschicken) und zu Apotheke (Hustensaft kaufen) und hab einen Mini-Spaziergang gemacht, danach war ich aber ziemlich k.o. und habe den restlichen Abend nur noch mit Serien schauen und lesen verbracht MITTWOCH (heute): bin soweit ganz fit, mein Gesicht ist aber natürlich noch richtig dick. Der fiese Mundwinkel wird dank Bepanthen so langsam wieder zu normaler Haut… nachher habe ich meinen ersten Kontrolltermin beim KFC, hoffentlich macht der nicht allzu gemeine Dinge….;) AKTUELLE FRAGEN/PROBLEME: - Kinn und Unterlippe sind ziemlich taub, eine Stelle (münzgroß) ist komplett taub. Merke auch nicht, wenn da Essen hängt (bis es dann auf den Boden oder mein T-Shirt pflatscht ) Kribbeln tut da auch noch nichts… hmm. - ich kann noch nicht unfallfrei mit einem kleinen Löffel essen bzw. trinken. Es geht IMMER was daneben. Ich werde weiter berichten! LG Westlicht
  21. So ich nochmal. Hatte in den letzten Tagen nur den Splint, ohne Gummis, drin. De Ärzte im KKH waren super zufrieden, wie der Splint bislang sitzt, und meinten, ich kann sie erstmal weglassen (natürlich muss immer wieder geschaut werden, ob sich das ändert). Ich bin auch echt froh, wie gesagt, total verschleimt und Husten, bekomme sonst teilweise keine Luft mehr. Heute Mittag habe ich meinen ersten Kontrolltermin beim KFC, bin gespannt, was er sagt. Ich hab zwar jetzt schon einiges über den Splint gelesen, trotzdem ist mir nicht ganz klar, wie er funktioniert? Wenn man den einfach zwischen den Zähnen hat, was genau bewirkt der denn? Und vielleicht kann jemand noch auf diese Frage antworten: Wie konntet ihr denn mit Splint essen/trinken/reden? Ist mir unverständlich Wie macht man das denn, wenn man den wochenlang trägt und arbeiten muss?
  22. Zum Thema Kühlen: mir wurde gestern bei der Entlassung gesagt, dass Kühlen jetzt nichts mehr bringen würde, da ich die "Maximalschwellung" erreicht habe... ich kühle also nicht mehr. Aber wenn es euch angenehm ist, ist das ja super. Ich persönlich bin froh, die Kühlmaske losgeworden zu sein, die war zwar sehr wohltuend und hilfreich, aber es hat sich immer Kondenswasser gebildet und ich bin nachts ständig davon aufgewacht. Ohne ist es mir lieber Ich sehe auch noch aus wie ein richtiger Moppel... hoffentlich ist das in einer Woche schon anders
  23. Meine Bimax und Unterkiefervorverlagerung Op ist jetzt ca. 1,5 Jahre her und die Metallentnahme ca. 1 Jahr. Aktuell entzünden sich nun meine Backenzähne nacheinander im Oberkiefer. Aktuell ist es der 5 Zahn in ca. 6 Wochen. Einer musste gezogen werden, zwei bekamen eine WSR und bei den anderen ist noch nicht klar, ob eine WRS notwendig ist. Die Ärzte vermuten, dass die Zähne bei der großen Op zu lange nicht durchblutet waren, sie dann abgestorben sind und sich durch das Auflösen der Wurzeln Bakterien vorhanden sind, die zu den Entzündungen führen. Mich würde jetzt interessieren, ob noch jemand Erfahrungen damit nach einer Bimax Op hat ?
  24. Letzte Woche
  25. Ich habe jetzt seit 14 Tagen eine feste Zahnspange. Ich hatte unglaublich starke Schmerzen. Ich kann immernoch nichts richtiges Essen und jeder Zahn ist locker. Die Zähne fühlen sich auch taub an. Mir kam das einsetzen sogar schlimmer vor als die kfo op die ich damals hatte. Das beruhigt mich ein wenig vor der erneuten op. Was mich aber am allermeisten belastet ist der topjet ich hoffe so sehr das ich den bald rausbekomme.
  26. Hallo Yasmina, die Kosten hängen von der Spange an sich ab (z.B. Lingual, Keramik, Metall), welche Bögen zum Einsatz kommen und ob Du Zubehör (z.B. Herbstscharnier) bekommen sollst. Eine Garantie, ob die Behandlung zum gewünschten Ergebnis führt, gibt Dir keiner. Die Unsicherheit und Verwirrtheit kenne ich. Ich hatte mir damals 3 Meinungen eingeholt. Warum ich mich schlussendlich für meinen jetzigen KFO entschieden habe, kann ich Dir bei Interesse gerne per PN schreiben. Je mehr Meinungen umso verwirrender wird es. GlG
  27. Hallo Dagmar, vielen Dank für deine Antwort. Da hast du wahrscheinlich Recht. Mittlerweile bin ich nämlich total ratlos, was wirklich notwendig und sinnvoll ist. Ich habe nächsten Dienstag einen zweiten Termin bei KFO2 und bin schon gespannt, ob dann schon erste Abdrücke und Aufnahmen gemacht werden und natürlich auf die "Diagnose". Dieses ganze Hin und Her verunsichert mich gerade total und ich weiß gar nicht, wie ich mich für die richtige Behandlung entscheiden kann.. Danke auf jeden Fall für eure ganzen Ratschläge.
  28. Hi Yasmina, vllt solltest du wirklich bei dieser KFO oder einer/m anderen Unterlagen erstellen lassen. Irgendwie fehlen da Fakten. Eine kfo, orthodontische Umformung eines oder beider Kiefer muss nicht mit einer Extraktion verbunden sein. Es gibt Umformungen einfachen, mittleren und schweren Grades, unabhängig von einer evtl. zusätzlichen Kieferfehlstellung. Und auch für die Frage, ob eine Kompensation des Fehlbisses durch Extraktionen, so er denn nicht auch funktional bedingt ist, eine Option ist oder eine OP besser, wären ein paar Daten notwendig ... für deine Entscheidung ...
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen