Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch   

  1. Heute
  2. Hi. Wie geht’s Dir jetzt? Hattest Du Schlafapnoe vorher? Wird auch ein Bimax irgendwann durchgefuhrt? Betiza
  3. Update vom heutigen Tag: juchu, ich bin bisher mit 3x 600mg Ibu über die Runden gekommen und die Schwellung nimmt langsam ab. Dafür hat sich irgendwo ein Faden gelöst, sodass ich doch nochmal kurz mit der Stationsärztin, die mir netterweise ihre Nummer gegeben hat, telefoniert habe. Es ist ein winziger Cut zu sehen, aber solange sich nicht mehr löst oder es anfängt zu bluten müsse ich mir keine Sorgen machen, das käme wohl öfter vor. Ich habe sie dann auch drauf angesprochen, dass ich das Gefühl habe, gar nicht mehr auf die Beine zu kommen. Ich bekm den Tip, den Elektrolythaushalt aufzufüllen, solle mir in der Apotheke Elektrolytlösung holen. Hab ich gemacht, mal schauen, ob es was bringt.
  4. Hallo Leute, eine kurze Frage die mir sehr auf dem Herzen liegt: Wie lange hält die Schwellung und die Schmerzen nach der Metallentfernung an? Ich habe am 07.02. die OP und fliege Ende März für 6 Wochen nach Australien+ Französisch Polynesien. Ist das möglich? Liebe Grüße
  5. Zum Thema Zahnfleisch möchte ich euch noch empfehlen einmal abzuchecken wie euer Speichel so drauf ist. Also ist er eher sauer oder basisch und hat er viele Bakterien oder zu wenige. Ich hab gehört das beeinflusst ungemein das Leben im Mund Also ich meine einfach, wir betrachten oft nur Einzelheiten wie die Farbe den Zahnschmelz, Karies, Löcher und Versiegelungen. Aber es ist ja bekannt das alles zusammenhängt. Also evt. mal die Ernährung ein wenig umstellen und schauen was sich im Speichel verändert. Und wie sich das auf die Zähne und das Zahnfleisch auswirkt. Ist mir einfach so durch den Kopf und wollte es mal in die Runde werfen. Bin über Gedanken/Erfahrungen zu diesem Ansatz sehr gespannt . Diese Zahnärztin ist mir persönlich ein wenig zu Esotherisch, aber ich finde vieles was sie sagt sehr spannend, darum pack ich das hier mit rein: Einen alter Werbespot von Dr. Weston Price : Das leidige Zahnthema interessiert mich sehr. Und es nervt gewaltig das so viele Leute so viel mit sich machen lassen, weil sie einfach nichts darüber. Dabei könnte man von einem anderen Blickwinkel her, vieles besser machen. Denke ich Was denkt ihr?
  6. Hallo, ich bin weiblich, 23 Jahre alt und habe eine Kieferfehlstellung. Mein Unterkiefer ist zu weit hinten und der Abstand vom Ober- und Unterkiefer beträgt 10 mm. Also schon recht großer Abstand. Ich war letztes Jahr beim Kfo und habe mich beraten lassen. Diese Fehlstellung kann nur noch mit einer OP erfolgen. Außerdem ist mein Oberkiefer zu eng und ich habe einen Engstand, sodass teilweise schon ein paar Zähne nach innen gekippt sind oder verschachtelt stehen. Folgender Plan: 1. Gaumennahterweiterung (OP) 2. 4 Zähne ziehen 3. feste Zahnspange 4. Unterkiefervorverlagerungs OP Ich möchte einen normalen Biss haben und auf Dauer wird eh kein Weg an den OPs dran vorbeigehen. Aber ich habe so viel Angst, dass ich mich nicht traue den Vertrag zwischen dem Kfo und mir zu unterschreiben und den ersten Schritt zu wagen. Ich habe aber auch seit letzten Jahr öfter Nacken-, Rücken- und Schulterschmerzen. Jetzt geht es aber letztes Jahr war es echt extrem. Das kann natürlich auch von dem täglichen Sitzen im Büro kommen. Außerdem habe ich manchmal ein Druckgefühl im Ohr, Kieferknacken, Kiefergelenkschmerzen (eher selten). Und seit ein paar Tagen spüre ich auf der rechten Seite so ein minimales Kribbeln. Ich weiß nicht was das ist. Also halt so an der Backe. Und ich spüre öfter ein paar Zähne (auch jetzt etwas wenn ich nichts mache). Also die tun nicht richtig weh, aber so ein Druckgefühl (besonders an einem Zahn im Oberkiefer wo im August eine Füllung gemacht wurde). Fast immer wenn ich da mit der Zahnbürste putze, ist der Zahn bzw. das Zahnfleisch empfindlich. Kann es sein, dass das mit der Fehlstellung zu tun hat?
  7. Gestern
  8. Ich vermute, die 25-100 € sind zusätzlich, bzw. als Sondertilgung gemeint? Wie dem auch sei, eine Ratenzahlung ist im Endeffekt ein Kredit von Seiten des Leistungserbringers bzw. Verleihers. D.h. er macht dir ein Angebot und stellt seine Bedingungen und die Modalitäten. Du akzeptierst, lehnst ab oder verhandelst. Wenn man sich geeinigt hat, kommt ein Vertrag zustande. Mit anderen Worten: Welche Ratenzahlung bei deinem Kfo möglich ist,, musst du mit ihm abklären. Vielleicht hat er ein festes Schema, vielleicht lässt er mit sich reden (höchstwahrscheinlich). Lg Sambadi
  9. Hallo Chris, ich war gestern zum 2. Mal in Heidelberg und habe im Wartebereich Folgendes bemerkt: Diejenigen, die frisch operiert zur Kontrolle dort sind, müssen nicht so lange warten als diejenigen, die z.B. zur Beratung da sind. ... wie Schokolädchen weiter oben schon schrieb ... GlG
  10. Oje das klingt ja furchtbar Gute Besserung dir!
  11. ah, hab ich gar nicht gemerkt ^^
  12. Hallo sambadi87 ja ich weiß wir hatten uns darüber schon vor einigen Tagen unterhalten allerdings war das beim Thema OP-Berichte mit drinnen, Hab das hier noch mehr separat aufgegriffen um halt einfach noch andere Meinungen zu erfahren.
  13. Kurz und bündig: Physio und LD tun mir sehr gut. Die lockere Schraube und die entsprechende Schraube auf der Gegenseite habe ich herausbekommen. Die restlichen 4 muss ich leider noch 2 Wochen behalten und natürlich die Gummis spannen. Zu schaffen macht mir noch die Taubheit und die geringe Mundöffnung. Sonst sind die Ärzte und alle Mitbehandelnden sehr zufrieden mit dem Heilungsverlauf und Ergebnis.
  14. hatte vor ein paar Tagen hier geantwortet. Komischerweise ist der Beitrag nicht mehr da... ?! Ich habe das Geräusch auch, vor allem kurz vor dem Einschlafen. Hatte es allerdings vorher auch schon, nur seltener. Kann (in seltenen Fällen) für eine Gefäßfehlbildung in der Nähe des Ohrs sprechen. Mein Chirurg meint allerdings, das kommt nach MKG Operationen öfters mal vor. Kann einfach ein verspannter Muskel sein, der ein bißchen blöd an einem naheliegenden Gefäß drückt und deswegen Strömungsgeräusche macht.
  15. Probleme mit dem Blutdruck habe ich, seit ich 16 bin, war aber all die Jahre mit Tabletten gut eingestellt. Die letzte OP war im April, also schon eine Weile her. Das Chirurgenteam war diesesmal ein anderes. Mein Kreislauf zickt immer noch rum und ich bin total ko. Naja, da muss ich jetzt durch.
  16. Das klingt wirklich unschön, woran kann das mit dem Blutdruck liegen? Hattest du da vorher mal Probleme? wie lange ist die andere Op her? Vielleicht ist der Körper auch noch etwas geschwächt von der 1. Op und steckt es dann schlechter weg? Die Chirurgen waren die selben?
  17. Auch schön wenn einem die Entscheidung ein bisschen abgenommen wird und du es nach Expertenrat nun so lassen kannst. Ich finde dein Profil so auch sehr gut und da wäre mir der Mundschluss auch wichtiger. Alles Gute dir für die ME!
  18. Ja die Entnahme ist unter Vollnarkose, und am Folgetag werde ich, natürlich wenn es mir soweit gut geht, auch entlassen. Termin steht noch nicht, ich muss mich erst entscheiden ob Ruit oder Pforzheim. Aber sie meinte das geht relativ schnell. Also ich denke gegen Februar plan ich die mal ein, da es vorher schlecht ist. Gut, da steckt man nicht drin, hängt wahrscheinlich auch damit zusammen wie verwachsen die Platten zwischenzeitlich sind. Und wegen der Schwellung, ich war bei Gne und bimax gut geschwollen, also sollte ich die dritte und letzte Schwellung auch überstehen Ich werde ja zeitnah die Erfahrung sammeln und berichten
  19. Letzte Woche
  20. Klingt gut, steht der Termin auch schon? Bei mir dauerte die ME aber eher 2 Stunden. Und ich hätte es ambulant nicht gemacht oder überstanden. Die Schwellung etc. ist schon heftig, bei mir schlimmer als nach der Bimax gewesen. LG Lana
  21. achso aber du hast schon eine Vollnarkose? Ich hab es so verstanden, dass ich keine Vollnarkose habe und auch nach Hause gehe danach...
  22. Ambilant bedeutet in dem Fall, ich kann am Op-Tag nach Ruit, bleibe über Nacht zur Sicherheit und wenn nichts dagegen spricht, kann ich am nächsten Tag nachhause. Sie hat es mit Weißhritszähne ziehen verglichen und das habe ich schon hinter mir. Die Op an sich ist wohl in gute einer Stunde erledigt. Ich stelle es mir also deutlich angenehmer vor wie bimax oder auch gne, falls ich mich täusche, kann ich es nicht ändern
  23. Keine Ahnung....die Ärzte meinten, jeder Körper reagiert anders und eigentlich wäre die Spaltung ansich schlimmer. Was mir mehr Sorgen macht ist die Sache mit dem Blutdruck und der Sauerstoffsättigung. Ich fühle mich auch heute echt bescheiden und hoffe, es geht bald bergauf.
  24. Kann mich allen nur anschließen (und ich bin übrigens auch pro Bart ) Lustigerweise hab ich gestern mal Fotos von meinem Profil gemacht und über genau das gleiche nachgegrübelt: nämlich dass mein Profil jetzt zwar gerade ist, aber meine Kiefer zu weit vorne stehen (im Bezug auf meine Stirn). Also ob es nicht besser wäre, wenn der komplette Teil ein paar mm weiter hinten wäre. Naja. Wahrscheinlich wird man durch zu viel Progenica verrückt
  25. das klingt super =) freu mich für dich, dass du die entscheidung treffen könntest. ich kann auch zwischen ambulant oder stationär aussuchen... ziehst du ambulant ernsthaft in erwägung?? ich stelle es mir wahnsinnig schrecklich vor
  26. Hallo NKaiser, ich weiß nicht, ob es Dir hilft/ Dich etwas beruhigt, aber ich mich mit der ME auch erstaunlich schwer getan und definitiv schwer für meine Verhältnisse. Im Gesicht sah ich mit zwei blauen Augen (siehe meinen Bilderfaden) fast schlimmer aus nach der Bimax und geschwollen war ich auch sehr ordentlich. Sehr "nett" war auch, als ich bei der Vertretung meines Hausarztes war und der beim Reinkommen quer durch den Raum fragte, was ich denn angestellt hätte. Mich habe sie auch zwei Tage länger im KH behalten als ursprünglich geplant. Ich war sogar nach zwei Wochen nochmals beim Arzt (diesmal meinem Hausarzt), um mich für eine weitere Woche krankschreiben zu lassen, weil es einfach noch nicht gegangen wäre (und ich bin jemand, der gerade wieder mit Krücken und Walker beim Arbeiten war, weil es mir sonst daheim zu langweilig gewesen wäre). Von daher ist es unschön, dass es Dich getroffen hat und ich wünsche, dass es Dir bald besser geht, aber es kann vorkommen, dass die ME nicht der "Spaziergang" ist, der es doch für viele ist. Liebe Grüße, gute Besserung und gutes Abschwellen, es geht diesmal schneller! Irene
  27. Hallo, erstmal: Gute Besserung! Konnte man Dir erklären, warum die UKVV schmerzfrei verlief und die Metallentnahme nicht? GlG Lisa P.
  28. Am Montag morgen sind meine 4 Platten und 23 Schrauben rausgekommen und ich muss sagen, diese OP möcht ich nicht wiederholen müssen. Nachdem ich angekommen, angemeldet und umgezogen war, gings direkt in den OP. Die Prozedur kannte ich ja schon. Schon bei der Vorbereitung piepste der Monitor immer mal wieder, weil Blutdruck und Puls zu hoch waren. OK, sicher die Aufregung. Nach der OP wurde ich gegen 12 Uhr wach, weil der Monitor piepste und irgendwer rumhantierte. Verschwommen konnte ich erkennen, dass der Blutdruck bei 180/130 lag, ich bekam irgendwas gespritzt, bis der Monitor das nächste Mal ausschlug. Sauerstoffsättigung zu niedrig, der Arzt legte mir eine Sauerstoffbrille um, während die Schwester mir igendwas von tief durch den Mund einatmen zurief, während der Arzt mit der Sauerstoffbrille rumhantierte. Schwupps, war ich wieder weg. Als ich dann zu mir kam, hatte ich fiese Schmerzen- ich war total überrascht, weil die Vorverlagerung absolut schmerzfrei war. Das war so arg, dass ich angefangen hab zu heulen. Schmerzmittel direkt in die Vene. 10 Minuten später erneut, weil sich nur wenig besserte. Mittags wurde ich auf die Station gefahren, ständig war die Ärztin da, die Blutdruck etc kontrollierte. Ich wurde mit Schmerzmitteln und Antibiose versorgt, bis ich nachts heulend vor Schmerz vor der Nachtschwester stand. Also auch wieder höherdosierte Schmerzmittel... Heute bin ich nach Hause, mit Schmerzmitteln und Antibiose, Notfalltelefonnummern hab ich mitbekommen. Angeschwollen bin ich auch. Die ME war zumindest für mich ziemlicher Horror.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen