Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch   

  1. Heute
  2. Hi, es ist die Frage, ob mit einer Kinnplastik dein gewünschtes Ergebnis realisierbar sei, aber eine Verbesserung wird es bestimmt sein. Was war deine Fehlstellung?
  3. Gestern
  4. Hallo, Ich habe mich bei einem KFO vorgestellt, der hier im Forum mehrmals empfohlen wurde. Einerseits wirkte er auf mich sehr kompetent, andererseits hat er mir eine Behandlungsalternative vorgeschlagen, welche mir absolut ungeeignet erscheint und ich dadurch sehr an seiner Glaubwürdigkeit zweifle. Da ich auf der dringenden Suche nach einem guten KFO bin, würde ich gerne eure Meinung dazu hören. Bei mir liegt ein Überbiß von 8,5 mm mit deutlicher Unterkieferrücklage vor und ich bin 37 Jahre alt. Der KFO hat mir 2 mögliche Varianten genannt: 1. KFO-Behandlung + UKVV. Krankenversicherung würde zahlen. 2. KFO-Behandlung + Herbst-Scharnier, keine Operation. Privat zu bezahlen. Ich hatte im Kopf, dass über Herbst-Scharnier kontrovers diskutiert wurde, gerade in Bezug auf Behandlung von Erwahsenen. Der KFO meinte, dass es auch bei Erwachsenen wirkt, und er damit ungefähr 2/3 der benötigten Strecke überbrücken könnte, so dass das Ergebnis zwar nicht perfekt, aber dafür die OP vermieden wird. Ich habe explizit nachgefragt, ob damit auch eine Profilverbesserung möglich ist, genauso wie bei einer UKVV (bzw. 2/3 davon), da mich mein Profil sehr stört und der KFO hat dies bestätigt. Zuhause habe ich viel hier im Forum gelesen und überall finde ich Information, dass auch falls der Herbst-Scharnier bei Erwachsenen funktioniert, die Änderungen fast ausschließlich dentaler und nicht skelettaler Natur sind, d.h. eine Profilverbesserung ist kaum zu erwarten. Ausserdem las ich zu der Funktionsweise des Scharniers, dass es (auch) dadurch wirkt, dass die Frontzähne im Unterkiefer nach außen gekippt werden, wodurch sich die Stufe zwischen den Zähnen verkleinert. Da ich bereits stark gekippte Frontzähne im UK habe, erscheint es mir auch absolut nicht wünschenswert. Nach dem, was ich zu Herbst-Scharnier gelesen habe, steht für mich fest, dass es nicht in Frage kommt. Was mich jetzt aber beschäftigt, ist, ob ich noch Vertrauen zu diesem KFO haben kann?!? Nach allem was ich gelesen habe, erscheint es mir so, dass er mir eine für mich absolut unpassende Variante anbietet (kaum Profilverbesserung erzielbar, großer Überbiss, Alter, protrudierte UK Frontzähne). Und ich frage mich, wie das sein kann. Ist er doch nicht so kompetent, wie hier von vielen behauptet (wohl kaum)? Hat er mit Herbst-Scharnier kaum Erfahrung, erzählt mir aber trotzdem, was ich hören will? Schlägt er es mir vor, weil er an Variante 2 (privat zu zahlen) besser verdient als an Variante 1 (Krankenkasse zahlt)?
  5. Hallo Gesichtswandlerin Hoffentlich kann dir der KFO am Donnerstag helfen. Ansonsten mach vielleicht doch noch ein Termin beim Chef Chirurgen. LG und Gute Besserung
  6. Alles Gute für die Op, du schaffst das!
  7. Koffergepackt und OP kann morgen früh kommen. Ich melde mich dann mal wieder, wenn ich fit bin und berichte.
  8. Aber wo kann ich denn Nachfragen ob es einen anderen Weg abgesehen von der OP gibt? Mein Kieferorthopäde meinte dass es außer op keinen anderen weg gibt (war auch bei 2 anderen auch das gleiche)...
  9. Guten Abend, ich hab aufgrund von Arbeit/Krankheit nicht mehr reingeschaut, sorry. Also die Funktionsanalyse hatte man mir auch nahegelegt, das sollte ich aber über den "Chef" meiner Chirurgin machen lassen, deswegen war ich ja nochmal zur Kontrolle im KH. Nur hab ich halt einen Termin bei ihr bekommen, sie hat es nur geröngt und weiter nichts. MRT wurde auch nicht beanraumt. Ich fühle mich da auch nicht mehr so recht ernst genommen und überlege ernsthaft, bei einer anderen Klinik vorstellig zu werden. Mein linkes Kiefergelenk macht seit dem letzten Wochenende auch ab und an Probleme, ziemlich genau wie Rechts nur eben nicht dauerhaft. Die Muskulatur ist links auch viel verhärteter als rechts, vll. hat es also damit zu tun. Seit ich aber links die Probleme habe, bekomme ich den Unterkiefer ein Stück weiter nach vorne geschoben. Dafür sind die Beschwerden in den letzten Tagen auf der Rechten Seite auch schlimmer geworden. Mich schränkt es schon ein, beim Essen komme ich immernoch nicht überall mit der Zunge hin, dementsprechend muss ich jedes Mal ins Bad und sämtliches Essen aus den Wangen am UK raussammeln, bevor ich mich wieder unter Menschen wage. Küssen ist wie gesagt unangenehm. Kuscheln mit meinem Partner enorm schwer, nur mit Kissen möglich und erst recht nicht lange, immer wieder Schmerzen und was weiß ich, was da immer wieder los ist. Mich macht es halt immer wütender und ich frage mich von Tag zu Tag mehr, ob die OP wirklich so sinnvoll war. Ich weiß, dass es dauert, bis der Körper sich daran gewöhnt hat und sich alles so umgestellt hat, wie es sein soll, doch die Ärzte verharmlosen das mMn sehr und vertrösten einen auch gerne mal. "In 3 Monaten ist alles wieder in Ordnung", "In 2 Wochen können sie den Mund so weit auf machen, wie vor der OP." und jetzt? "Das kann bis zu einem Jahr dauern." Ich hab am Donnerstag meinen Termin beim KFO und dann hoffe ich, dass der mir weiter helfen kann, bevor ich vollends die Krise kriege. ^^ Liebe Grüße
  10. Hi ihr.... Ich hatte im November eine OKVV in Augsburg bei Dr. Schiel. Leider habe ich noch immer ein fliehendes Kinn u es sieht optisch nicht viel besser aus als vorher Herr Dr. Schiel der übrigens ein super Arzt ist....meinte das das Unterkiefer automatisch etwas nach vorne kommt u wenn es nicht ausreicht, könnte man im zuge der Metallentfernung eine Kinnplastik durchführen. Ich wollte eigentlich nach der OKVV nichts mehr freiwillig machen aber nun bin ich doch stark am überlegen. Hat jemand von euch schon Erfahrung damit gemacht? Bin über jeden Bericht dankbar.
  11. Hey, das mit der verschobenen Mittellinie kenne ich. Meine ist ca 2-3mm verschoben, zudem habe ich einen halben Unterbiss (die rechten Zähne im Unterkiefer-Frontbereich stehen direkt unter/vor den Oberzähnen, die linken dahinter). Ich hoffe, das der KFO das jetzt Donnerstag mal ernst nimmt, mich macht das nämlich langsam auch echt wütend, dass man da nur so lapidare Aussagen bekommt und man das Gefühl hat, man wird nicht ernst genommen. Bei mir wurde übrigens auch mehrfach jetzt der Bogen im Oberkiefer gewechselt, nach der OP. Im Unterkiefer habe ich nur eine Kette bekommen, die die Zahnlücken schließen soll. Dafür habe ich jetzt neben den Schneidezähnen 2 schöne Lücken, weil eben die Zähne durch die neuen Bögen verschoben wurden. Keine Ahnung, ob das so geplant war, es ging ja eigentlich nur noch grob darum, die hintersten Zähne zu begradigen. Hattest du seit deinem letzten Post denn jetzt noch einen Termin bei deinem Doc? Liebe Grüße
  12. Hallo Kanan, du schreibst leider nur, dass (anscheinend) dein Unterkiefer zu groß sei. Welche einzelnen Zahnfehlstellungen hast du? Im Ober-, Unterkiefer? Stimmt die Seitenverzahnung? Man behandelt wohl auch heute noch so, dass man zB die Schneidezähne im Unterkiefer in der Breite beschleift, verkleinert, oder einen einzelnen Schneidezahn im Unterkiefer opfert, um einen regulären Überbiss herzustellen, und das Ergebnis stabil bleibt. Habe in Fachbüchern gelesen, dass man ganz gelegentlich sogar die Eckzähne entfernt, wenn wohl die Seitenverzahnung stimmt. Es muss also nicht immer eine OP sein ...
  13. Er hat den Galileosviewer mit drauf und kommt mit dem nicht zurecht, möchte es deswegen in ein anderes Programm übertragen.
  14. Normalerweise ist bei DVTs auf CD die Viewer Software mit drauf. Ist das hier nicht so ? Nicht jedes DVT kann Daten im Dicom Format exportieren.
  15. Hi Kanan, mir geht´s genauso...Ich war auch bei mehreren KFO und mir würde mehrmale bestätigt dass auch wenn die Zähne nach der Spange ganz gerade werden, wird es so nicht lange Zeit bleiben. Unten- und Oberkiefer mussen zusammenpassen, sonst verschiebt sich alles wieder. Dem muss ich nur zustimmen, weil ich die Erfahrung schon gemacht habe....Nach 1, 5 Jahren Spange waren meine Zähne schön gerade - es hat aber max. 1 Jahr lang gedauert bis es sich alles wieder verschob und leider war es noch schlimmer als vorher... LG, Radka
  16. Liebe beide, danke für Eure Antworten Ich trage nun erst seit 3 Monaten eine Zahnspange und ungefähr am Ende des Jahres sollte ich auch operiert werden. Ich habe schon immer Probleme mit Zählen gehabt, würde mir aber nie denken, dass eine Operation bei mir notwendig wäre. Prof. Nolte habe ich schon kennengelernt und er wirkt wirklich sehr professionell aber auch menschlich. Als ich in diesem Forum manche Erfahrungsberichten gelesen habe, war ich total erschrocken und wollte die OP gar nicht mehr machen. Es ist doch ein großer Eingriff und da ich jetzt mir meinem Aufsehen ziemlich zufrieden bin, will ich es in Zukunft nicht bereuen.... Letzte Woche war ich noch bei einem anderen KFO, aber er hat meine Diagnose nur bestätigt und gesagt, meine Zähne werden ohne OP in einem Jahr wieder schief (was mir schon einmal passieet ist). Jetzt bin ich mir schon sicher, dass ich die UKV bei Prof. Nolte machen lasse. Julinchn - ich drücke Dir die Daumen im April, viel Mut und lass uns wissen wie es Dir geht Bea - ich hoffe du bist nach der GNE schon fast fit und natürlich auch zufrieden LG, Radka
  17. Kann sein, dass Deine CD keine Dicom-Dateien enthält. Bei uns in der Praxis muss ich, wenn jemand die Dicom-Dateien benötigt, diese extra brennen.
  18. Auch wenn ich manuell meine CD durchsuche, findet Radiant keine DICOM-Bilder. Mach ich was falsch? Wäre super falls Schokolädchen oder Mush noch was Dazu sagen könnten. (Betreff Beitrag von wave am 13.2: Ich arbeite nicht mit dem Smartphone (?) sondern am Windows PC, dort lege ich meine CD mit der DVT ein) Funktioniert das mit Osirix/ findet Osirix DICOM-Bilder?
  19. Am Kofferpacken bin :/ Ich glaube, ich nehme viel zu mit
  20. Das ist toll, aber was bringt es hier einen Thread hervorzukramen, der bereits 16 Monate alt ist ?
  21. Arnika bitte nur NACH OP , niemals vor OP!!! Das kann die Schwellungen und Blutungen noch mehr fördern, wenn man das vorher nimmt. Bei mir hilft das schon seit Jahren. Nehme auch andere Homöopathidinge.
  22. Wegen dem Implantat: es könnte sein, dass dann knochenwachstumsmasse benötigt wird, weil in der KFO Zeit (ist ja länger als ein Jahr) die natürliche Masse schrumpfen wird und ein Anbringen der Schraube ohne weiteres nicht mehr möglich ist müsste man dann, wenn es so weit ist, schauen mit 3D Aufnahmen, da erkennt man das ganz gut.
  23. Letzte Woche
  24. Hallo Tabaluga Also bei mir haben alle Brackets ein Häckchen ausser diejenigen auf den Schneidezähnen. Obwohl ich nur Gummis von den Eckzähnen oben nach unten an den zweithintersten Backenzähnen trage. Liebe Grüsse Rickey
  25. Hier mal ne genauere Erklärung zum Sunday Bite: http://www.der-verlag.at/zmt/548-0-zmt-07-0814_s4.html?goback=546
  26. Scheiß Timing. Dinge die man nicht gebrauchen kann kommen dann immer dann wenn man sie nicht gebrauchen kann. Das ist leider irgendwie immer so.
  27. Na toll, jetzt tut der Kiefer weh Was für ein Mist! Jahrelang nichts und nun alles kurz vor Op wird es schlimmer. Herrlich!
  28. Hi, ja, eine Behandlung ist notwendig. Dein Zusammenbiss, wenn der Unterkiefer hinten ist, ist der korrekte. Die anderen beschriebenen Positionen wäre dann ein Sundaybite. Bei 10mm (>7mm) wird es auch definitiv von der Kasse übernommen.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen