Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch   

  1. Gestern
  2. Beim Blasenkatheter bin ich mir gar nicht mehr sicher. Der wurde entweder noch auf der Zwischenintensiv gezogen und wenn nicht, sehr bald danach im Zimmer. Ich finde, auch ein Blasenkatheter hört sich schlimmer an als es ist. Ich hatte nach der Bimax noch zwei Mal einen Blasenkatheter, der in wachem Zustand sowohl gelegt und auch gezogen wurde und es gibt definitiv schlimmeres. Liebe Grüße! Irene
  3. Schwierig, schwierig, das Dumme ist, dass man nicht sagen kann, Augen zu und durch, das hilft nun wirklich nicht beim Einhängen. Wenn Du von Dir selber sagt, dass Du ein Weichei bist, kannst Du es eventuell als eine Art Abhärtungstraining ansehen? Den gewissen Horror vor den Schrauben kann ich schon nachvollziehen. Aber sieh es mal so, die Schrauben sind wenigstens gezielt da und es berichten hier auch immer wieder andere von Schrauben, die eingesetzt wurden, um irgendetwas zu tun. Ich hatte letztes Jahr einen Knochenaufbau im Oberkiefer und eine der Schrauben hat beschlossen, sich durch das Zahnfleisch zu arbeiten. Und da hat mir vor allem geholfen, nicht in Panik zu verfallen, dass ich wußte, dass Schrauben auch sonst im Mund eingesetzt werden. Aber zurück zu Dir: Lass Dich erst einmal lieb drücken, es ist wirklich unschön, wenn man allein im Krankenhaus ist und dann auch noch das Gefühl hat, wegen der Gummis alleingelassen zu werden. Deshalb erst einmal gutes Abschwellen, und heute oder morgen sollte sowieso der schlimmste Tag sein, danach wird es normalerweise besser und wenn auch nur der Horror vor dem Gummieinhängen weniger wird. Liebe Grüße! Irene
  4. Hallo Jen887 Ich kann dir nur empfehlen dir vielleicht doch noch ne Zweitmeinung bei einem anderen Kieferorthopäden einzuholen. Allerdings muss ich sagen das 12mm schon echt viel sind. Ich hatte nur 6mm. Ich bin sehr zufrieden mit Dr.Kater und seinem Team. Allerdings musste ich für meine Bimax OP auch einen Selbstkosten beitrag von 2000€ zahlen (für minimal invasive Chirurgie und OP-Simulation). Bei mir fing alles vor einigen Jahren. Ich hatte unklare Schmerzen im Bereich der Zähne und Kiefer. Diese Beschwerden wurden mit der Zeit auch immer schlimmer. Dann musste ich wegen einer anderen Sache zum Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und dieser stellt meine Kieferfehlstellung fest. Bin dann auf seinem anraten zum Kieferorthopäden und dieser bestätigte die Kieferfehstellung und meinte man müsste diese operieren.
  5. Huhu eigentlich werden die OPs doch von der KK übernommen, oder nicht? Je nach Arzt können dann noch Zusatzkosten anfallen. Bei mir war es bei einem Arzt "gratis", der andere wollte 400 €... LG
  6. Hallo, kann dir dazu auch recht wenig sagen, aber ich wollte dir berichten, dass ich bei Dr. Müller meine GNE hatte und zufrieden war und letzten Freitag meine UKVV (das Feedback kann ich erst in ein paar Wochen geben, aber von der Betreuung und Beratung war er super). Er hat mich allein an einem Termin über 1 1/2 Stunden augfeklärt und beraten... bei anderen KFOs im Raum FFM war ich nach 10 min wieder draußen Also ich halte ihn auf jeden Fall für kompetent Über Dr Kater kann ich nichts sagen. LG
  7. Hallo Ich habe jetzt schon einige Berichte gelesen und muss ehrlich sagen... Je mehr ich lese umso weniger will ich die op. Zu mir: Ich bin 22 und bin vor kurzem zu einem Kieferorthopäden gegangen. Da ich abstehende Schneidezähne habe wollte ich mich lediglich über Invisalign informieren. Wie soll ich es sagen. Schon die Frau an der Rezeption meinte zu mir, dass da aber gewaltig was nicht stimmt. Ich schmunzelte nur und wartete auf die Ärztin. Die Ärztin meinte, mein Unterliefer liege 12mm zu weit hinten und minimal zu weit links und sie wolle das in Zusammenarbeit mit Dr. Kater behandeln. Sie betonte dabei sehr oft, dass 12mm wohl sehr viel seien? Wie sind eure Erfahrungen mit Dr Kater? Am meisten Angst habe ich wegen der Nerven. Viele Patienten mit einer UKVV schreiben von einer auch nach Monaten/Jahren noch tauben Lippe. Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob ich dieses Risiko eingehen soll, wo ich bis auf leichte Verspannungen im Kiefer keine Probleme hab? Wann kamen bei euch die Probleme bei eurer Dysgnathie oder habt ihr aus optischen Gründen einer op zugestimmt? Vlt sollte ich noch erwähnen dass ich an mittelschwerer thorokal lumbal skoliose leide
  8. Hallo Piowa Ich wünsche dir für morgen alles gute. Das schaffst du bestimmt. Ich drücke dir die Daumen.
  9. Hallo ihr Lieben hatte am Freitag meine UKVV OP und bin jetzt zum ersten Mal fit genug hier vorbeizuschauen Mir geht's den Umständen entsprechend, allerdings habe ich ein riesen Problem: ich schaffe es zwar, den Splint rein/rauszunehmen (gar nicht so einfach mit der Schwellung und dazu ist mein rechter Mundwinkel... nicht mehr existent sondern ein riesiger Krater ), aber ich schaffe es einfach NULL, die Gummis ein oder auszuhängen. Bisher mussten das immer die Ärzte für mich machen, die mich aber dann immer drauf hinweisen, dass ich es selbst machen muss. Ich schaffe es einfach nicht Da ich eine Lingualspange habe, wurden mir bei der OP ganz oben bzw. unten je drei Schrauben reingedreht. Ich komme da so schon kaum dran, durch die Schwellung und Schmerzen natürlich noch weniger. Zudem bin ich wirklich ein fürchterliches Weichei. Ich falle sehr schnell in Ohnmacht bzw. mir wird übel.... Bitte, ich brauche mal Rat und Trost von euch Mein Freund ist noch auf Geschäftsreise und ich bin ganz allein hier. Die Pfleger*innen sind zwar sehr nett, aber das ersetzt ja nicht den Kontakt mit Freunden.... Ganz liebe und verzweifelte Grüße PS: Wie lang musstet ihr den Splint den tragen?? Ich habe vor der OP zusätzlich noch außen ein paar Brackets für die Gummis bekommen, sobald die Schwellung besser wird, trau ich mir auch zu, da Gummis zu spannen (im Moment kommt man da noch nicht hin) aber diese Schrauben in meinem Zahnfleisch jagen mir so ein Grauen ein.... Bitte nicht schimpfen, ich weiß ich bin zu empfindlich Wäre mir anders auch lieber,...
  10. Juhu, nochmal ein kurzes Update von mir: 13. Tag Post-OP: Mir geht es soweit gut. Ich hatte am WE nochmal die Kinder vor der OP bei mir. Das viele sprechen war gestern noch total ungewohnt, aber heute hat es prima geklappt. Nur das Lachen fühlte sich noch seltsam an, weil um den Mund herum noch so ziemlich alles taub ist. Manchmal ziehst rechts am UK, an der Stelle, wo gearbeitet wurde, etwas. Aber nur ganz leicht. Meine Verfärbungen sind fast ganz weg und von der Schwellung her sieht man nicht soviel Veränderung. Die Ohren- und Kopfschmerzen sind weg. Zähne zu putzen klappt auch immer besser. Komisch ist es nur an den Zähnen, wo so gut wie kein Gefühl ist. Nur das Chlorhexamed ist mir viel zu scharf, aber nutzt ja nichts. Weiß jemand von euch eine Allternative dazu? Also alles in allem positiv und auf dem Weg der Besserung. Morgen drehe ich dann die Zeit zurück auf Anfang. Hauptsache es klappt alles. Aufgeregt bin ich jetzt gerade garnicht. Ich hab das ja schonmal mitgemacht und weiß, was auf mich zukommt. Der einzige Unsicherheitsfaktor ist, wie schon geschrieben, der anschließende Blick in den Spiegel. Aber da muss ich darauf vertrauen, daß der KFC das Ergebnis diesmal mehrmal kontrolliert, bevor er die OP als beendet erklärt. Drückt mir die Daumen. @käthe und @dumerili1978, vielen Dank für die lieben Wünsche. Liebe Grüße
  11. 5 Wochen nach meiner Bimax OP Meine Schwellungen im Gesicht sind fast verschwunden. Der Rest wird mit der Zeit ebenfalls verschwinden. Ich hab immer noch so ein leichtes Spannungsgefühl rechts am Kinn. Meine Haut ist immer noch etwas fettig, aber das hat sich schon deutlich verbessert. Mich stört am meisten das ich meine Platten deutlich spüre. Das liegt an mein sehr schmales Gesicht und halt das dort kaum überschüssige Haut + Fett vorhanden sind. Das soll sich aber mit der Zeit aber wieder eben. Ich hab einen Hubbel an der Nase und meine Brille liegt blöderweise genau auf einer Platte drauf. Ich soll die Brille öfters mal absetzen. Hab aber auch Glück das ich ein sehr leichte Brille trage. Bin aber dennoch am Überlegen ob ich nicht doch zum Optiker gehe und mir die Brille anders stellen lasse. Glücklicherweise hatte ich meine Kilos die ich im Krankenhaus verlor nach zwei Wochen zuhause wieder drauf. In 1 1/2 Wochen geht's wieder zur Physiotherapie. Meine Mundöffnung klappt noch nicht richtig. Irgendwie hackt es noch links und rechts klappt es besser.
  12. Sorry, aber eine Brücke statt einem Implantat, noch dazu von einem KFO angeraten, ist wirklich die billigste und primitivste Lösung, um eine nicht gelungene kfo Behandlung zu beenden bzw. zu versuchen, diese als beendet darzustellen ...
  13. Hallo, also ich weiss jetzt nicht, welche Fehlstellungen bei dir wie behandelt wurden. Aber wenn du scheibst, du hast auf einer Seite einen Früh- oder Vorkontakt, den du dir selber einschleifst - bitte wie - dann stimmt da einiges nicht. Du machst dir Gedanken um einen Eckzahn, der sich bewegt, aber nicht um eine zu hohe Brücke auf einer Seite?
  14. Am 4.12 ist der Entnahmetermin bin sooo happy. Danach gibts eine lose Spange.
  15. Danke für die Antworten. Ja die Magensonde wird durch die Nase gelegt. Ich denke auch das es eine gute Alternative ist über die Sonde ernährt zu werden da man schneller wieder zu Kräften kommt, auch grade dann wenn man keine Reserven hat. Wie es sein wird weiß ich nicht, da muss ich halt durch in der Hoffnung das sie nicht allzu lang drinnen bleiben muss. Wann würde denn der katheter für die Blase gezogen liebe Irene?
  16. Ich bin zwar keine Medizinerin, aber ich dachte, eine Magensonde wird immer durch die Nase gelegt. Durch den Mund stelle ich mir es ehrlich gesagt noch unangenehmer vor, ich war froh, dass ich keine Drainagen hatte. Ich hatte auch nicht den Eindruck, dass die Magensonde bei mir zu Problemen mit der Luft geführt hat. Und das wichtigste: Ich habe nicht abgenommen!!! Und deshalb denke ich, auch wenn die Magensonde nicht angenehm ist, ist sie doch wichtig, um auf die nötige Kalorienzahl zu kommen und definitiv einfacher als sich mit Spritze oder Löffeln oder ... zu versuchen, Essen in den Mund zu bekommen. Liebe Grüße! Irene
  17. Hallo Ich bin neu hier, bin 38 männlich und habe mich nach langem hin und her für eine Kieferorthopädische Behandlung entschieden. Meine Zahnstellung ist für mich schon lange ein Thema, schon als Teenager hätte ich eine Behandlung gebraucht, aufgrund eines Kreuzbisses und vor allem eines Engstandes. Jedoch habe ich es immer abgelehnt. Nun, seit etwa 4 Jahren habe ich eine Zahnlücke links bei den Backenzähnen (Zahnverlust) und dadurch haben sich menie Zähnen verschoben (das heißt die Zähne im Oberkiefer haben sich im Ganzen noch weiter nach links verschoben, was die Mittellinie noch extremer verschoben hat, später soll ich 2 . Ich möchte meine Fehlstellungen nun korrigieren lassen; d.h. ich habe mich nun dazu überwunden. Ich haben auch schon eine Kieferorthopädin gefunden, die mir nach Röntgenbilder, Abdrücken usw. nun bis nächsten Freitag verschiedene Behandlungsmöglichkeiten vorschlägt. Zur Debatte stehen Invisalign, Keramikbrackets (Damon Clear) und Metallbrackets. Ich bin mir nicht sicher, meine KFO meinte, Invisalign würde bei mir eigentlich gut funktionieren, würde aber länger dauern als die feste Zahnspange, auch seien die Resultate etwas "unsicher". Was meint ihr? Für was würdet ihr euch entscheiden? Lieber Gruss Rickey
  18. Letzte Woche
  19. Weißt du denn, ob die Sonde durch die Nase gelegt wird? Ich bin mit 61 kg reingegangen und wiege jetzt 54! ;( ich nehme auch schnell ab! War aber froh, dass ich am Tag nach der OP mit das Essen mit einer Spritze in den Mund spritzen konnte! Damit hat man ein gewisses Feingefühl für den OP Bereich bekommen!
  20. Hallo Zahnfee, zum einen gibt es eine Suchfunktion und die OP-Berichte, Du stellst ja keine in dem Sinne neue Frage. Du kannst Dir auch mal meinen OP-Bericht durchlesen. Ich hatte für fast 4 Tage eine Magensonde und eine ähnliche Ausganglage beim Gewicht. Ich habe die Magensonde zum Schluß gehasst, da ich davon ziemliche Halsschmerzen bekommen habe. Aber sie hat den Vorteil, dass man ohne größere Probleme genug Kalorien und Flüssigkeit zu sich nimmt. Und wenn man teilweise liest, wie schlecht es den Leuten nach der OP geht und gleichzeitig mitbekommt, wie wenig sie zu sich genommen hat, besteht für mich ein deutlicher Zusammenhang. Also: schön ist sie nicht, aber definitiv hilfreich wenn man halbwegs damit zurechtkommt. Alles Gute für die OP! Irene
  21. Lieben Dank für deine Antwort, Ich bekomme die Magensonde zur Ernährung. Ich bin 164 cm groß und wiege 54 kg, da ich leider auch sehr schnell abnehme hat der Arzt darauf bestanden das ich eine Magensonde bekomme. Ich habe nur etwas Angst schlecht luft zu bekommen und das ich damit nicht zurecht komme , da man sie merkt.
  22. Hallöchen, meine OP war am 24.10. Die magensonde nervt ist aber halb so wild! Ich denke, dass die dir wegen der Übelkeit gelegt wird und nicht weil sie dich dadurch ernähren oder? Die magensonde wurde am Abend der OP gezogen! Das verdrahten mit den Gummis merkst du fast gar nicht! Dein Gesicht ist schon etwas geschwollen und du traust dich erstmal gar nicht deinen Mund in irgendeiner Art und weise zu öffnen! Ich hatte kein einziges Mal das gefühl, dass die Schwester oder ich die Gummis mit der Schere hätten durchschneiden müssen, obwohl ich viel gehustet habe! Mach die deswegen keinen Kopf! Du bist so fertig nach der OP, dass du die ganze Zeit wegpennst!
  23. Hallo ihr Lieben, Ich trage seit Mai 2015 nun meine feste Zahnspange und am 22.11.17 bekomme auch ich eine Bimax Op. Gestern hatte ich mein Vorsgespräch mit dem Narkosearzt und dem Chirurgen, wo mir dann auch mitgeteilt wurde das ich eine Magensonde bekomme und zu allem Übel wird mein Mund verdrahtet aber nicht mit Draht sondern mit Gummis dazu bekomme ich auch eine Schere um diese durchzuschneiden. Das alles hört sich ganz schrecklich an. Hat jemand Erfahrungen mit dem verdrahten und der Magensonde? Ist es erträglich ? Ich Danke für jede Antwort und halte euch auf dem Laufenden. Lieben Gruß und bis bald.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen