Rangliste


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 23.10.2017 in allen Bereichen

  1. 4 likes
    Hallo, meine OP liegt ja schon eine längere Zeit zurück, und ich hatte immer noch durch die OP ein bisschen Taubheit im Unterlippenbereich, auch nach fast 8 Jahren. Durch einen Unfall dieses Frühjahr, hatte ich an der Lippe wieder Taubheitszustände. Deutliche Besserung brachte hier Akupunktur mit Niederfrequenzbehandlung im Lippenbereich. Schon nach 2-3 Sitzungen war ein Zustand erreicht, der besser war als vor dem Unfall, und ich seit längerer Zeit als OP Folge hatte. Also, wer hier auch Probleme haben sollte, dem kann ich das nur empfehlen. Sollte ein Behandler sein, der sich wirklich mit Akupunktur auskennt. Viele Liebe Grüße und allen jetztigen Leidensgenossen einen guten Behandlungsverlauf. Michael
  2. 4 likes
    Nimm es mir nicht übel, aber wer sich wegen so einer minimalen Kieferrücklage ohne gravierende funktionelle Probleme (Kauen, Abbeißen, Mundschluss, Atmung) den Kiefer zersägen lassen möchte, dem ist -für meine Begriffe- nicht mehr zu helfen.
  3. 4 likes
    Hallo Chris, das folgende ist jetzt unter anderem auch viel Amateurpsychologie und gibt vor allem auch die Eindrück wieder, wie Du bei mir ankommst. Es kann aber von Dir vollkommen anders gemeint sein. Klar, es kann bei einer OP immer etwas schiefgehen und davor ist kein Chirurg gefeit, aber momentan habe ich noch nicht das Gefühl, das bei Dir etwas schiefgelaufen ist. Ich habe aber das Gefühl, dass Du mit einer unrealistischen Erwartungshaltung an die OP rangegangen bist, jetzt enttäuscht bist und die Schuld bei allen anderen suchst (wie gesagt, Amateurpsychologie und so weiter). Du schreibt in einem anderen Faden, dass Du eine skeletalle Klasse 3 hattest, d.h. der Unterkiefer stand vor dem Oberkiefer. Was hattest Du nach der OP erwartet? Meine Vermutung ist, das die von Dir erwähnten Hasenzähnchen der ganz normale Überbiss ist, die ideale Kombination ist 2 mm Overbite und 2 mm Overjet. Und um dies zu erreichen, kann es gut sein, dass der Oberkiefer vorne leicht gekippt werden muss, sonst passt es mit der Kauebene nicht. Das die Oberkieferzähne die Unterlippe berühren, ist meiner Meinung nach ganz normal, nur ist Deine Unterlippe es zum einen nicht gewöhnt, zum anderen dürfte die sicher noch vorhandene Schwellung dazu beitragen. Mir ist auch nicht klar, was Du mit "die Zähne standen gerade" genau meinst. Du hast ja auch woanders geschrieben, dass Du viel Prothetik (aufgrund wenig angelegter Zähne nach dem Milchgebiss) hast. Wurde bei einer Klasse 3 nicht versucht, diese mit der Prothetik zu kompensieren? Und falls nein, warum nicht? Es wäre hier wirklich hilfreich, wenn Du Bilder zeigen könntest, ich glaube, hier kommt nämlich teilweise auch Deine Erwartungshaltung ins Spiel. Ich habe die Vermutung, dass es jetzt relativ normal aussieht, aber für Dich ungewohnt und deshalb falsch, aber ohne Bilder sind das natürlich nur Vermutungen. Und 2 Stunden 40 Minuten kommen mir von dem, was ich sonst gesehen habe, für eine unkomplizierte Bimax zwar als relativ sportlich, aber nicht ungewöhnlich kurz vor. Und ich würde den Unterschied zwischen Dir und Deinem Mitpatienten jetzt nicht an den 20 Minuten Unterschied festmachen, ich glaube nicht, dass bei Dir geschludert wurde und bei ihm dann sorgfältig gearbeitet wurde. Die Unterschiede, die Du beschreibst, scheinen mir immer noch eher am Patienten zu liegen als daran, wie der Chirurg gearbeitet haben. Auch von Patienten aus Bad Homburg habe ich schon Bilder von ziemlich geschwollenen und blauen Gesichtern gesehen, obwohl damit geworben wird, dass es dort nicht vorkommt. Und dort wird noch schneller operiert. Und massiver Blutverlust lässt sich wirklich nicht immer erklären. Schaue Dir mal die Geschichte von Chris80 an, bei ihm musste die erste Bimax wegen Blutungen abgebrochen werden. Du schreibst zwar, dass Du schon 7 OPs hattest und bisher gab es nie ein Problem mit Blutungen. Kann es sein, dass es bisher OPs waren, bei denen eine künstliche Blutleere erzeugt wurde, wie bei einer OP am Arm oder Bein? Dann wäre es wahrscheinlich nicht aufgefallen, aber Blutleere wird bei OPs am Kopf doch relativ schwierig, wenn der Patient die OP überleben soll. Zu der Sache mit Kieferorthopäden: Das ist natürlich etwas dumm gelaufen und es ist gut, dass Du Dich vorher drum gekümmert hast. Aber die Medizin ist nicht immer schwarz und weiß und manche Sachen sind hinterher einfach anders, einfach weil wir lebendige Wesen sind und manchmal etwas anders reagieren als eine Maschine, wo es häufig schwarz und weiß ist. Zum Fädenziehen: Im Mundbereich werden häufig selbstauflösende Fäden verwendet, diese sind eher weißlich und brauche einige Wochen, bis sie sich tatsächlich aufgelöst haben. Kann man ziehen, muss man aber nicht. Und da das Ziehen häufig auch relativ unangenehm, gerade auch mit Schwellungen, kann es angenehmer sein, darauf zu verzichten. Und ohne dabei gewesen zu sein, würde ich die Antwort von Dr. Freudlsperger (hast Du übrigens falsch geschrieben) so interpretieren, dass es selbstauflösende Fäden sind und er keinen Grund sieht, diese momentan zu ziehen. Und warum fragst Du hier, wann Du wann wie Essen kannst? Das ist für mich einen klassische Fragen für den Chirurgen, auch weil es hier Unterschiede zwischen den KCs gibt. Ich hätte/habe die Frage schon vorher gestellt und spätestens nochmals bei der Entlassung. Und die Sache mit den Gummis ist noch viel individueller und kann wirklich nur von Deinem KC und KFO beantwortet werden. Liebe Grüße! Irene
  4. 3 likes
    Nicht dein oder ihr ernst oder? Das würde ich gerne mal sehen wie „schlimm“ sie aussieht. Wer sollte denn diese OP bezahlen? Würde auch gerne mal wissen ob sie einen Chirurgen finden würde der eine UKVV von sage und schreibe 1mm! durchführt. Ich breche gleich zusammen
  5. 3 likes
    Seht mir bitte nach, dass ich jetzt mal antworte, ohne jedes Wort in diesem Thread gelesen zu haben. Ich möchte einfach nur einige meiner Erfahrungen beisteuern: Manche Patienten sehen nach der OP aus, als hätten sie nur eine Füllung bekommen. Bei anderen wartet man darauf, dass Sie anfangen "Adriaaaan!" zu brüllen. Das ist leider sehr unterschiedlich und nicht sicher vorhersehbar. Aber auch, wenn man zu denen mit den sichtbaren Spuren gehört: Das geht alles weg, die Schwellungen wie auch die bunten Farben. Die Nachuntersuchungen finden in der ersten Zeit nach der OP nicht selten in kurzen Abständen (z. B. wöchentlich) statt, da dies eine Zeit ist, in der sich - je nach verwendetem Osteosynthesematerial - bei ungünstiger Krafteinwirung noch etwas verschieben könnte. Zu den Pflegern: Ich kenne es so, dass die nicht-ärztlichen Mitarbeiter einen anderen Chef haben als die Ärzte. Das bedeutet: Als Arzt/Zahnarzt kann man von denen nicht mehr verlangen als das, was in deren Arbeitsvertrag steht, und Sanktionen verhängen kann man sowieso nicht. Sich beim Arzt zu beschweren, bringt also nicht viel. Man muss aber auch sagen, dass viele Entscheidungen in Kliniken heutzutage von Betriebswirtschaftlern getroffen werden, deren Aufgabe es ist, die Bude rentabel zu halten oder zu machen. Der Kostendruck hat dabei nicht selten traurige Auswirkungen auf die Arbeitsbelastung derer, die unmittelbar mit der Patientenversorgung betraut sind. Dem Klinikvorstand ist das möglicherweise relativ egal, solange man gesetzliche Vorgaben einhält oder nicht allzu deutlich missachtet und für die Außendarstellung schicke Zertifizierungen vorweisen kann. Zusammenfassung: Ich kann mir gut vorstellen, wie das gelaufen ist, aber: Personalmangel->Überlastung->kein Grund mehr zum Lächeln Blutverlust ist die typische Komplikation, vor der man Angst hat, wenn der OK operiert wird, genauso wie eine Verletzung des N. alveolaris die ist, über die man bei UK-Eingriffen aufklären muss. "Hasenzähne": alles total speklativ - vielleicht ist es eine leichte Überkorrektur, vielleicht haben sich die Weichteile einfach noch nicht an die neue Sitation angepasst, vielleicht muss im Rahmen der kieferorthopädischen Nachbehandlung noch etwas verändert werden. Dass unmittelbar nach der OP nicht alles toll ist, habe ich oft erlebt. Mir fällt ein sehr lieber Patient um die 50 ein, der eine Unterkiefervorverlagerung bekommen hat und dann aussah als würde er ständig schmollen, weil die Unterlippe aussah als sei sie nach vorne gerollt. Es dauerte etwa vier Monate bis das weg war. Es ging dabei ausschließlich um eine Anpassung der Weichteile. Das Endergebnis war toll Also, Chris, gib Dir, deinem Körper und denen, die daran rumschauben noch ein wenig Zeit. Auch dass in dieser Phase alles überwältigend und unheimlich ist, ist nicht ungewöhnlich, aber zumindest aus dem, was Du schreibst, lässt sich, wie Irene schon feststellte, nicht ersehen, dass bei Dir irgendetwas danebengegangen ist. Du hast die Bimax hinter Dir.
  6. 2 likes
    Hallo @KathrinLN, erstmal Glückwunsch zur überstandenen OP! Dann hast du ja die schwierigsten Tage schon hinter dir! Die Schwellung nimmt ab dem 3. Tag Post OP ab, keine Sorge! Ich wurde vor 4 Wochen operiert und bin auch an manchen Tagen mehr an manchen weniger und auch an verschiedenen Stellen geschwollen. Das wird alles! Bis dahin, gutes Abschwellen und gute Besserung! Freue mich auf deinen Bericht! LG Tommy
  7. 2 likes
    Was man wirklich machen kann ist 3 Rezepte KFC/ZA/oder KFO für CMD. Der Patient ist aber verpflichtet (!) bei anderen zahnmed. Behandlern anzugeben, dass schon Rezepte ausgestellt wurden! Deswegen ODER. Es geht nicht, dass man sich von allen 3 holt. Aber, man kann sich, wie ich schon oben erwähnt habe noch 3 ärztliche Rezepte mit ANDERER Diagnose (z.B. Rücken) holen. Ausnahmeregelungen folgen heute Nachmittag. EDIT: Ausnahmeregel: Es kann bei der Kasse vom Arzt mehr beantragt werden, muss von der Kasse genehmigt werden, wird aber kaum einer machen, da dies auf das Budget angerechnet wird. LG
  8. 2 likes
    Keine kalten Füße bekommen Das ist alles zu schaffen und danach wirst du es nicht bereuen! Wenn du eine dritte Meinung möchtest würde ich diese auch abwarten. Ich war damals vor meiner Behandlung bei 6 Kieferorthopäden, alle haben was anderes gesagt. Alle wollten das ich selbst 5- 9000€ selbst zahle. Einer sagte sogar Herbstscharnier, was in meinem Alter total unsinnig gewesen wäre. Bis endlich jemand sagte das es eine Kassenleistung wäre mit OP. Ich würde mit den Abdrücken noch warten, so lange dauert es bis um 21.11 ja nicht mehr LG
  9. 2 likes
    Liebe Yasmina, ich hatte auch einen starken Deckbiss. Zuerst bekommst du eine Spange um die Zähne aufzurichten. Erst dann kann eine OP erfolgen. Wenn eine OP nötig ist, bezahlt die Kasse auch. Lass dir keine Zähne ziehen, das ist absolut unnötig. Lass dir deine Zahnbögen schön ausformen und dann operieren. 8mm müssten ausreichen. Was sagen die Spezialisten? Ab 6mm übernimmt doch die Kasse im OP Fall. Besteht evtl. auch ein Kreuzbiss? Dann stehen die Chancen der Übernahme noch besser. Ich bin jetzt 33 Jahre alt, trage meine Spange seit über 3 Jahren und hatte im Januar eine UKVV, bis auf ein paar Problemchen ( die sich endlich hoffentlich bald klären) bin ich sehr froh alles auf mich genommen zu haben. Du brauchst keine Angst haben, Respekt aber keine Angst. Es ist alles zu schaffen und ein Deckbiss kann zu großen Problemen führen. LG Melanie
  10. 2 likes
    Hallo Chris, ich habe aktuell relativ viel mit Ärzten zu tun. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn man Berichten, Blutwerten, etc fragt, ist es normalerweise kein Problem, diese zu bekommen, aber ich muss im Normalfall danach fragen. Entlassbericht bekommt man normalerweise mit, aber nach allem anderen muss man normalerweise fragen. Und Bilder wären wirklich hilfreich. Du bist zwar schon etwas älter, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass weder Du noch irgendjemand in Deinem Umfeld eine Digitalkamera/Handy hat und Bilder von Deinem aktuellen Biss und eventuell von den Gipsabdrücken machen kann. Und das Einbinden von Bildern hier im Forum ist wirklich nicht kompliziert, das Hauptproblem ist aus meiner Sicht eher manchmal, dass Leute nicht auf die Größe der Bilder achten und dann Riesenbilder rauskommen, wo man aufgrund der Größe nichts mehr erkennen kann. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Dir Lisa Pleske in Null Komma Nichts das Passwort für das Bilderforum gibt, wenn Du danach fragst. Und das Bilderforum ist ein geschützter Bereich, das heißt dort sind die Bilder nicht für jeden im Internet zu sehen, wie es bei Bildern im Rest des Forums der Fall wäre. Und ich würde jetzt erst einmal weder KFC und KFO einen Strick draus drehen, dass beide gesagt haben, dass nach der OP nur noch der Zahnarzt mit Prothetik dran muss. Wir sind menschliche Wesen und bei aller Erfahrung immer wieder für Überraschungen gut, was meinst Du, wie viele OP-Planungen ich durcheinander gebracht habe, weil es beim Reinschauen dann doch anders als auf den Bildern aussah. Und die Überraschung bestand einmal auch aus 6 Wochen an Krücken mit 20 kg Belastung statt 1 - 2 Wochen. Ich würde aber beim KFC beim nächsten Mal nachfragen, was jetzt der KFO aus seiner Sicht noch tun muss, was in Deinem Fall der Zahnarzt nicht erledigen kann. Fragenlisten sind für Arztbesuche immer sehr hilfreich, wenn Du das nicht schon sowieso tust. Liebe Grüße! Irene
  11. 2 likes
    Hallo Chris, lass Dir mal am besten wahrscheinlich von Lisa Pleske das Passwort für das Bilderforum geben. Wenn Du in meinem Bilderfaden reinschaust, könnte Deine Beschreibung fast von mir kommen, obwohl bei mir nach der ME teilweise schlimmer aussah, da hatte ich schon im Aufwachraum ein blaues Auge, das zweite kam aus Solidarität mit dazu. Es sieht nicht jeder so aus, aber es kann vorkommen. Ich hatte so etwas vorher schon geahnt, da ich relativ schnell blaue Flecken bekomme, obwohl die Blutwerte bei mir eigentlich immer in Ordnung sind. Ich habe irgendwo auch einen Beitrag im Bilderfaden "Rhapsody in blue" weil ich so schön blau war. Und auch die blutige, laufende Nase kann vorkommen, ich bin die ersten zwei Wochen eigentlich immer mit einem Tuch rumgelaufen, um die Nase abzutupfen. Du hast eine relativ große Wundfläche in der Nase und es kann sein, dass es etwas länger nachsickert. Also tief durchatmen, glaube mir, es wird besser, jeder reagiert anders auf diese OP. Bei diesen OPs scheint es, auch beim gleichen Operateur ein extrem großes Spektrum zu geben, wie die Leute reagieren. Bei manchen sieht man gefühlt gar nicht und sie fühlen sich nach einer Woche fit, andere sehen aus, als seien sie am falschen Ende einer Schlägerei gewesen und brauchen lange, bis es wieder normal ist und dann gibt es alles dazwischen. Wichtige Tipps jetzt noch: Der Rezeptefaden (siehe meine Signatur) ist immer hilfreich, wenn Du Ideen zum Essen brauchst, Kopf hoch, im wahrsten Sinne des Wortes, den ganzen Tag und die ganze Nacht und Dich nicht mit anderen vergleichen, hier ist alles sehr, sehr individuell. Liebe Grüße! Irene Nachtrag: Zu den Schwestern: Der Arzt kann da wahrscheinlich wirklich nicht viel machen. Was aber eventuell helfen kann, wäre sich ans Beschwerdemanagement zu wenden, da wäre es dokumentiert, selbst wenn nichts rauskommt. Oder überall im Netz zumindestens versuchen, schlechte, aber genau beschreibende Bewertungen abzugeben.
  12. 2 likes
    Hallo Stefanie9 Das Taubheitsgefühl kann schlimmstenfalls bis zum 1.Jahr andauern. Mein Arzt hat mir angeraten mich an der frischen Luft zu bewegen (kleinen Spaziergang). Das soll den Kreislauf in Schwung bringen und gegen die Schwellung helfen. Kauen darf ich 6.Wochenlang nach der OP garnicht. Und danach würde ich auch erst langsam mit kauen anfangen und das kontinuierlich steigern.
  13. 2 likes
    Ich würde gerne meinen Senf dazu geben. In über zwanzig Jahren Zahnmedizinrecht lernte ich zu unterscheiden zwischen Tatsachen und Bewertungen. Das fällt Betroffenen immer wieder schwer, klar, scheint aber doch nötig, sonst ufert alles in eine gegenseitige Beschimpfung aus, die keinem hilft. Fakt ist: Jede MKG-OP, angefangen vom Hweisheitszahn bis zum Le Fort III, birgt erhebliche Risiken.Jeder seriöse MKG-Chirurg in einer UKL für MKG wird Ihnen das sagen. Bevor man zur OP schreitet, sollte man sich daher immer überlegen, ob es wirklich die aller letzte Methode ist. Und die ist es eben oft nicht. Insofern: Mit Bedenken Zustimmung für den Administrator.
  14. 2 likes
    Hallo DagmarW Ja ,hab auch Zahnfehlstellungen:Im Behandlungsplan unter Diagnose hört sich das so an: "Stark proklinierte OK-Front,Leichter frontaler Engstand,Rotationen multipler permanentwer Zähne,Transversal Überentwickelt. Reklinierte UK-Front, Leichter frontaler Engstand, Rotationen multipler permanenter Zähne, Transversal poisterior stark Überentwichelt,Ausgeprägte Spee"sche Kurve. Angle Klasse 2 3/4 Pb rechts und 1Pb links, Stark vergrößerte sagitale Stufe,Tiefer Biss, Overjet=10mm,Overbite=6mm. lieber "Schlauberger" NKaiser, Steve und wer sonst noch so liest... ich stimme Dir vollkommen zu! Alle KFO haben mir sehr zur OP geraten (UKVV) und mich mehrfach darauf hingewiesen, dass es die schöneren,sicheren und stabileren Ergebnisse damit gibt! Ich hatte aber damals und auch noch heute Angst vor den, wenn auch sehr seltenen aber dennoch vorkommenden/möglichen Nerv-Problemen nach einer solchen UKVV-OP. Meine KFO hätte wirklich lieber feste Spange mit OP gemacht! " Ich solle es mir bitte gut überlegen wegen Rezidiv usw. und ich hab echt zu lang drüber nachgedacht und leider nicht ihren Rat befolgt mich einfach nicht im internet zu informieren sondern einfach zulassen und vertrauen. Also der Patient wollte eben leider nicht ... So hat Sie mir dann auch überall reingeschrieben: "Patient wünscht gegen den ärztlichen Rat keine von der gesetzlichen Krankenkasse unterstützte kieferorthopädisch- kieferchirugische Therapie!" Natürlich hat mich das nochmehr zweifeln lassen! Ich hätte auch alles wie ihr schon richtig dazu bemerkt habt wegen dem Herbstscharnier selber zahlen müssen,so wurde es mir gesagt und so hab ich es erwartet und es kam natürlich auch von meiner Zahnzusatzversicherung die volle Ablehnung der Kostenübernahme zu meinem Behandlungsplan. Das meine gesetzliche KK nur die OP_Variante bezahlen ,alles andere aber ablehnen würde war 100% sicher! .Ich hab dann trotz geringer Erfolgsaussicht einfach ordentlich begründeten Widerspruch bei der Zusatzversicherung eingelegt und siehe da- ca. 90% der Behandlungskosten übernehmen sie! Sonst hätte ich mir das nicht leisten können und wollen! Und notgedrungen wohl doch irgendwann die OP gewählt! So, und eben diese UKVV OP-Möglichkeit bliebe mir nach einem schlechten Endergebnis nach etwas Wartezeit ja immer noch, wenn ich sie als doch nötig und zielführend einsähe oder nicht weiss wohin mit meinem Geld... So, nun könnt ihr gerne über mich Spinner "herfallen" oder wild diskutieren, dafür ist ja so ein Forum durchaus auch da! -----Ja, und der dicke Land Rover vor der Praxis, dass ist natürlich auch bei meiner KFO der Fall, "dat mut woll so !"
  15. 1 like
    Hallo zusammen, ich interessiere mich für eine Genioplastik, welche idealerweise insbesondere die vertikale Höhe meines Kinns vergrößert und ggf. das Kinn noch (leicht) nach vorne verlagert. Ich habe eine stark ausgeprägte Einkerbung zwischen Unterlippe und Kinn (Sublablialfalte?) und ein insgesamt zu niedriges Kinn (aus vertikaler Sicht). Das Paradebeispiel eines tollen Ergebnisses, welches ich bei meiner Recherche gefunden habe ist das Folgende: Hierzu hätte ich an die Erfahrenen/ Experten in diesem Forum ein paar Fragen und wäre sehr dankbar, wenn ihr mir weiterhelfen könntet : - Ist dieses Ergebniss eurer Meinung nach durch eine Kinnverschiebung zu erreichen? Oder wurde hier ggf. noch anderweitig nachgeholfen? - Wäre so ein (ähnliches) Ergebnis von geeigneten Chirurgen reproduzierbar, oder sieht euch das nach einem "one-in-a-million"-Ergebnis aus, bei dem evtl. auch einfach viel Glück dabei war? - Gibt es einen Chirurgen, der für die Durchführung einer Kinnverlagerung (mit Fokus auf vertikale Vergrößerung inkl. leichter Verschiebung nach vorne) vll. sogar "bekannt" ist? Stoße hier im Forum allenvoran auf die Namen Dr. Z. aus B., Dr. Dr. K. aus BH. und Prof. L. aus N. - sticht hier einer für die genannte Operation heraus? Oder ein Name, der nicht genannt wurde? Kann mir hier jemand weiterhelfen?
  16. 1 like
    Hallo Westlicht! Erstmal herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP! Du hörst dich ja schon ziemlich fit an, freut mich, dass es dir soweit gut geht! Zu deinen Fragen kann ich dir leider nichts sagen, aber ich wünsche Dir weiterhin alles Gute! Viele Grüße aus Marburg
  17. 1 like
    Hallo Piowa Ich wünsche dir für morgen alles gute. Das schaffst du bestimmt. Ich drücke dir die Daumen.
  18. 1 like
    Liebe Piowa, ich wünsche Dir für Montag auch alles Gute und drücke fest die Daumen, dass diesmal alles so wird, wie es werden soll. LG Lana
  19. 1 like
    Hallo Piowa, das freut mich, dass deine Kinder gut versorgt sind und du dich da nicht zu sehr belasten musst. Ich denke es war wirklich gut, dass du bei deiner KFO warst und sie haben sich nun abgesprochen. Ich musste auch erst so ca 2 Wochen nach der Op zur KFO, bis dahin war der KFC für alles zuständig, dort war ich 2x pro Woche zur Kontrolle und er hat gesagt, wie die Gummis eingehängt werden sollen. Du hast jetzt schon ein gutes Gefühl dafür bekommen, ab wann es zu instabil wird und dein UK zurück wandert, achte da nach der Op weiterhin gut drauf. Die Gefahr besteht ja immer und jetzt hatten sie es sicher nur so locker gehandhabt, weil du eh nochmal operiert wirst. Wenn du irgendwie ein ungutes Gefühl mit den Gummis hast, so wie sie der KFC einhängen würde, dann würde ich an deiner Stelle trotzdem zur KFO und ihre Meinung einholen. Lieber einmal zu viel fragen als dann ein Rezidiv zu bekommen. Ich drücke dir ganz fest die Daumen für Montag und sende dir liebe Grüße
  20. 1 like
    Hallo @Angelique.V, Beim mir steht am Montag die Re-OP an und ich habe echt Angst am Montagnachmittag in den Spiegel zu schauen. Mehr Angst, als vor der eigentlichen OP. Und ich ärgere mich, daß ich wieder mit Schwellungen usw. bei 0 anfange, wo ich gerade auf dem Weg der Besserung bin. Du kennst das ja, wenn man die 1. Woche geschafft hat, geht's von Tag zu Tag besser. Was macht dein Unterkiefer mittlerweile? Wieso hat sich das Rezidiv nochmal bei dir nach vorne geschoben? Du hattest doch mal ursprünglich eine UK-Rücklage richtig? Den Splint würde ich in deinem Fall auch lieber etwas länger tragen. Sicher ist sicher. Aber irgendwann ist auch diese Zeit vorbei. Die 4 Wochen seit der OP sind ja auch schnell vergange. Und bis Weihnachten ist es noch ein bisschen hin. Ich drücke dir die Daumen. Vielleicht spielt deine Muskulatur ja doch vorher noch mit und dein UK bleibt, wo er bleiben soll. Machst du den Physio? Liebe Grüße
  21. 1 like
    Hallo Piowa, gibt es Bilder von den geknoteten Gummis? Ich dachte, ich hätte inzwischen so gut wie alles gelesen, aber das ist glaube ich etwas Neues. Lass Dir morgen ganz viele Ersatzgummis geben. Und das mit dem Fertigsein wird auch noch etwas länger andauern. Ich hatte ja Ende September eine Fersenumstellung und ich merke immer noch, dass ich mein Geduldsfaden deutlich kürzer ist als sonst bzw. das mich Dinge viel schneller auf die Palme bringen. Liebe Grüße! Irene
  22. 1 like
    Hi, das die Muskeln ziehen, kann ich mir schon vorstellen. Ich bin zwar erst 6 Tage Post-OP, aber ich merke das auch ziemlich. War ja auch Jahrelang anders, so ungefähr wie bei einem Gummiband, das man lang zieht . Ich hoffe, daß es bald etwas besser wird. Wie ist es denn mittlerweile bei dir? Liebe Grüße
  23. 1 like
    Ihr habt mich überzeugt. Ich lasse das mit dem einholen der Rezepten von unterschiedlichen Ärzten besser sein. Hab kein Bock auf ärger mit der Krankenkassen. Bezüglich der Rezepte werde ich das beim nächsten KFO bzw. KFC Termin zur sprache bringen und bereden wie wir das Problem am besten lösen. Es ist halt einfach ärgerlich, weil gerade nach einer Kiefer-OP geht der Mund noch nicht soweit auf und da brauchst du die Unterstützung vom Physiotherapeuten um einfach die Mundöffnung zu trainieren bzw.die Muskelatur zu entspannen. Da werden nie und nimmer 3.Rezepte ausreichen.
  24. 1 like
    Prämolare Lücken wieder öffnen durch Dehnung der Zahnbögen mit biobloc, dna appliance oder anderen aktiven Platten und Implantate oder Brücken einsetzen. http://facefocused.wpengine.com/articles-4/reversing-retractive-orthodontics-with-biobloc-orthotropics/ https://occlusionconnections.com/orthodontics/expansion-orthodontics/
  25. 1 like
    Huhu , das ist "normal" das hat was mit dem Narkosemittel zutun. Nach meiner Schilddrüsen-OP habe ich geglänzt wie ein Spiegel:) Als ich den Arzt fragte warum das so ist, da hat er das gesagt. Ist wohl eine reaktion der Haut auf das Narkosemittel. LG
  26. 1 like
    Hallo piowa !!! Freut mich für dich das es am Montag endlich los geht.....! Ich war auch so Happy als es endlich soweit war, ich meine man wartet ja lange genug darauf ? Und davor noch die Quälerei mit der Spange oder wie bei dir zusätzlich mit dem Quad Helix...;) Hoffe für dich das du gesund bleibst ich hatte sehr starken reiz husten vor der OP das war halt auch noch eine Doppel Belastung hinterher...aber alles halb so wild! Alles gute dir für Montag und ich freue mich mit dir !
  27. 1 like
    Hallo @Piowa Mir ging es auch ganz ähnlich wie dir, ich habe mich auch auf die Bimax gefreut Ich wünsche dir alles Gute für die OP ! Liebe Grüße
  28. 1 like
    Richtig, N.V. ist der Nervs trigeminus, der 5. (V) Hirnnerv
  29. 1 like
    Ich denke nicht...sie hatte sich in der Uni Klinik Heidelberg opperieren lassen und die 2000 € waren für alles...mit Narkose und allem drum und dran. Falls du was erfährst berichte bitte
  30. 1 like
    Hallo und auch herzlichen Glückwunsch...hast es ja auch so gut wie geschaft. Ich hatte vor 4 Wochen meine OP, es wurde mein OK nach hinten verlegt und auch nach oben gesetzt plus Entfernung der inneren Nasenmuscheln...Uk würde auch nach vorne verlagert und hatte vor einem Jahr eine GNE. Danke für deinen tollen Bericht ist echt hilfreich und gleichzeitig beruhigend so andere Eindrücke zu lesen....ich dachte schon ich wäre die einzigste die sich so in manchen Punkten verrückt macht und komische Sachen einbildet. Ich hatte letzte Woche meine Splint m Entfernung. Ich bin jetzt auch stark beruhigt das du auf einer Seite auch kein Zahn Kontakt hast, ist bei mir genauso bloß auf der linken Seite ich hab erst nächste Woche Donnerstag meinen Termin bei meinem Kieferchirurgen...ich dachte schon der Kiefer hängt schief oder ich habe etwas falsch gemacht... Du glückliche darfst schon leichte Sachen kauen ich hab noch bis in 2 Wochen kauverbot...darf weiche Sachen am Gaumen zerdrücken aber mehr auch nicht. Was aber auch lecker schmeckt ist Spinat mit Kartoffeln und leckeres Fisch Filet aus dem Ofen ....ich muss es natürlich klein matschen aber du könntest es ja so essen. Ich habe auch das Gefühl das sich alles so komisch im Mund anfühlt...hast du das auch ...bei mir hat das Zahnfleisch auch so gelitten und einzelne Zähne tun mir so weh.. Seit meiner Operation bin ich auch komplett beschwerde frei im Bereichs des Nacken und Rückens...freut mich das es bei dir genau so ist ....ich hatte auch nie Luft durch die nase bekommen hatte schon 5 Nasen Operationen in den letzten 4/5 Jahren und jetzt endlich kann ich wieder drei atmen. Rechts habe ich auch richtige Gelenk schmerzen als wenn das Gelenk verspannt ist. Mir hilft da sehr gut eine warme Flasche und dabei Versuch ich den Kiefer so locker wie möglich zu lassen. Die Blockade hatte ich links auch und vor ca. Einer Woche hat es als ich die Mund Übungen gemacht habe geknackt, hat auch garnicht wehgetan und es ist ziemlich erleichtern. Nimmst du auch noch ab und zu Schmerzmittel ? Und du hattest doch auch taube stellen im Gesicht merkst du da schon einen Unterschied? Liebe Grüße Alisa
  31. 1 like
    Hey Jason. Also da musst du mit deinem Arzt sprechen. Aber ich denke du wirst nur die Höcker Entfernung zahlen müssen . Weil du wirst ja sowieso in Vollnarkose gelegt. Ich hatte vor 4 Jahren leider einen nasenbruch,und wurde von meinem plastischen Chirurgen opperiert nach dem es vorher 2 Mal in der Ambulanz schief gelaufen ist. Es würde mir die Nasenscheidewand bergradigt, und beim dem Gespräch fragte er mich ob er nicht direkt mir den Höcker entfernen soll. Habe ich natürlich direkt zugestimmt...und das umsonst. Also nur die Höcker Entfernung ist nicht so schlimm. Vorne an den Nasenlöchern wird leichter schnitt gemacht die Haut weggeklappt und dann der Höcker weggehobelt l. Bekommst für 3 Wochen einen Gips auf die nase. Je nach dem auch länger...die Schwellung geht eigentlich Blutungen oder blaue Flecken kaum bis garkeine....(solang nur der Höcker entfernt wird) schmerzen gehen auch solange du die nase nicht berührst . Fürs nase putzen habe ich ewig gebraucht ...war immer unangenehm und komisch genau wie das anfassen der nase nach einem Jahr ging es aber. Also meine Freundin hatte sich den Höcker in der Uniklinik entfernen lassen und hat für Narkose usw 2000 euro bazahlt ..wie gesagt denke du wirst nur die Höcker Entfernung bezahlen müssen da bei dir eh ein Eingriff in Vollnarkose geplant ist . Spreche deinen Arzt an Liebe Grüße Alisa sorry für den langen Text
  32. 1 like
    Hallo Gesichtswandlerin, hört sich ja etwas besser an. Auch für erste Kauversuche ist der Rezeptefaden gut geeignet, da gibt es ja die unterschiedlichsten Härte- bzw. eigentlich Weichheitsgrade. Ich habe dort z.B. einen Hühnerauflauf drinnen, für den hatte ich vor Jahren mal den Kommentar bekommen, sieht aus wie schon mal gegessen, damit sollte es eigentlich ganz gut geeignet sein. Und am Entlasstag habe ich eine Dose Ravioli durch den Mixer gejagt, funktioniert auch und definitiv ohne Kauen. Liebe Grüße! Irene
  33. 1 like
    Huhu, heute ist Tag 15 nach der OP und so langsam scheint es besser zu werden. Ich hatte heute den Kontrolltermin in der Zahnklinik, bei dem der Splint herausnehmbar gestaltet wurde. Das war die Stunde der Wahrheit, ich hatte echt Angst, dass sie den nicht raus bekommen oder ich ihn nicht wieder reinbekomme. Klappte aber alles problemlos. Das erste Mal richtig Zähne putzen war wirklich eine Wohltat. Leider habe ich ein paar unschöne Verfärbungen auf den Backenzähnen, wo ich mit der Zahnbürste in den letzten zwei Wochen nicht dran kam, aber das geht vermutlich mit der nächsten Professionellen Zahnreinigung wieder weg. Ich bin direkt nochmal beim Chirurgen reingeschneit, weil ich im rechten Kiefer(gelenk) eine Blockade habe, die nicht weggeht. Es fühlt sich an, als müsse man einmal das Gelenk knacken lassen und dann wäre alles okay. Der Chirurg sieht das ähnlich und meinte, dass das vermutlich irgendwann in den nächsten Tagen von selbst passiert und ich keine Angst haben muss, dass irgendwas passiert. Desweiteren soll ich die Muskulatur leicht massieren und evtl. mit Wärme lockern und eben weiter die normalen Mundöffnungsübungen machen. Ich habe nun auch die Erlaubnis, ohne Splint weiche Sachen zu essen und auch ein wenig zu kauen (weich gekochte Kartoffeln und sowas). Bisher habe ich mich noch nicht getraut, ich fand die erste halbe Stunde ohne Splint ja schon recht gruselig. Beim gehen fühlte es sich an, als wäre der Kiefer locker und die Zähne klapperten wie verrückt. So wie es aussieht, werde ich bei der Metallentnahme tatsächlich die Nase korrigieren lassen müssen, denn ich kann nach wie vor durch das linke Nasenloch nicht gut atmen und man sieht von innen auch, dass sich da etwas verschoben hat. Der Chirurg hat zwar die Hoffnung, dass sich das von selbst regelt, weshalb ich 2x am Tag Nasenspray benutzen soll, allerdings hat das vorher auch keinen Effekt gehabt. Ich machs dennoch, vll. bringt es ja wirklich noch etwas. Könnt ihr mir sagen, womit ihr eure ersten Kauversuche gestartet habt? Ich weiß noch nicht genau, was ich jetzt essen soll und brauch ein paar Ideen. Ich hatte überlegt, Chili con Carne zu machen, das muss ich nicht zwangsläufig kauen (kann man im Notfall ja auch pürieren). Nudeln sollten ja auch gehen. Liebe Grüße Gesichtswandlerin
  34. 1 like
    Hallo Chris, stell doch mal Bilder online, damit wir uns ein besseres Bild von Deinem Problem machen können . Wer hat Dir denn gesagt, dass Du schneller ran kommst, damit andere Patienten Dich so nicht sehen oder Fragen an Dich stellen könnnten? Der Name sagt mir nichts. LG
  35. 1 like
    Hallo Karin, Du kannst ja mal nach den Beiträgen von Boki suchen, z.B hier ist ihre Vorstellung https://www.progenica.de/forum/topic/12436-boki-aus-schleswig-holstein/#comment-139337 . Sie hatte eine ähnlich Behandlung und war zu Beginn nur unwesentlich jünger als Du. Liebe Grüße! Irene
  36. 1 like
    Hallo Karin, ich bin auch bisher stille Mitleserin, auch schon älter (42) und habe am 22.11. eine Unterkiefervorverlagerung. Deine Freude auf die Op kann ich gut nachvollziehen, denn wir machen das ja nicht zum Spaß sondern wegen der Schmerzen. Ich kann teilweise kaum kauen ohne Schmerzen, dazu Nacken- und Kopfschmerzen, Tinnitus... Traurig, wie deine Umwelt reagiert:-(. Am Anfang hatte ich Angst wie andere Leute auf die Zahnspange reagieren, grade wegen meines Alters, aber die fällt oft nicht mal auf. Ich habe insgesamt gar keine schlechten Erfahrungen gemacht, im Gegenteil. Hier wirst du auf jeden Fall verstanden und kriegst Zuspruch und Unterstützung! Für deine Behandlung und Gne drück ich dir ganz fest die Daumen! Liebe Grüße Sandra
  37. 1 like
    Hallo Lana, Glückwunsch! Jetzt hat du das auch geschafft! Was mich wundert, im MH gibt's doch normal ne Kühlmaske? Oh man das mit dem Dormicum kenne ich nur zu gut... Gute Besserung!
  38. 1 like
    Hallo! Was ist das denn für eine komische Aussage deines Zahnarztes. Was ist denn bitte eine "mittelmässige Zahnsubstanz"? Zähne müssen überkront werden, wenn der Zahn mehr aus Füllung besteht, als aus Zahnsubstanz, wenn Wurzelkanalbehandlungen vorliegen, wenn sie abgebrochen sind, oder stark runtergeknirscht sind, oder man eine Brücke braucht, wegen einem fehlendem Zahn. Der Schlüssel hierfür heißt: Gute Mundhygiene und regelmäßige professionelle Zahnreiniung, bei Knirschen, Knirscherschiene. Und Kronen werden von der Kasse nie komplett übernommen. Man hat immer einen Eigenanteil. LG Kiezematze
  39. 1 like
    Guten Abend, herzlichen Glückwünsch zur überstandenen Operation. Das liest sich doch ganz gut bei dir. Dass das Gesicht schief wirkt ist vermutlich normal, das ist bei mir auch ein wenig so, da die rechte Seite noch ein wenig geschwollener ist, als die linke. Das gibt sich aber mit der Zeit. Mir haben auch eine Menge Leute, die mich teilweise auch nicht gut kannten, geraten, diese OP auf keinen Fall durchzuführen. Diejenigen, die mich kannten, die die ganzen Probleme kannten, waren da ganz anderer Meinung und standen voll und ganz hinter mir und genau deshalb war mir die Meinung der restlichen Menschheit dazu auch egal. Ich wusste um die Risiken, hatte mich lange genug damit auseinander gesetzt und hatte genug Zeit um mir das zu überlegen und egal, wie schmerzhaft es war, ich steh noch immer hinter der Entscheidung. Ich versteh nicht, warum andere Menschen einem da immer unbedingt reinreden wollen. Liebe Grüße Gesichtswandlerin
  40. 1 like
    Hallo Kathrin Ja habe ich. Ich mache drei Kreuze, wenn ich es endlich hinter mir habe. Heute war das Narkosegespräch, morgen die OP-Vorbereitung beim KFC und nächste Woche nochmal zur KFO, dann kanns losgehen. Ein bißchen freue ich mich aber auch, daß es nun losgeht. So eine Mischung aus beidem. Und wie ist das bei dir? Liebe Grüße
  41. 1 like
    Ja die Zeit rennt jetzt schon wieder. Gott sei dank muss vor der OP fast nichts mehr gemacht werden. Nur am14.11 die Häkchen für die Gummis . Hast du auch schon große Angst ? LG
  42. 1 like
    Du musst ALLES zahlen, obwohl du einen genehmigten Antrag hast?! Also auch die Bimax? Oder "nur" Kinn + Modell-OP? Generell ist meine Erfahrung: Bei niedergelassenen Ärzten zahlt man oft für Modell-OP, Kinn etc., während in Krankenhäusern genau das Gleiche "umsonst" gemacht wird. Wieso das so ist, weiß ich leider auch nicht. Als Laie weiß man das ja alles nicht so genau.. Blair: Vorsicht bei privaten Rechnungen, da sperrt sich die gesetzliche Krankenkasse. Das muss alles über die Versicherungskarte laufen, damit die Kasse sicher zahlt.. Anna: Und weil du im anderen Thread gefragt hast, hab deine Bilder gesehen: Finde dein Ergebnis sehr schön, und mir persönlich würde dein Kinn weiter vorne gar nicht gefallen. Für eine Frau ist das perfekt so, es wirkt weich/feminin, finde ich..
  43. 1 like
    So meine Lieben, jetzt ist es endlich soweit, ein Jahr ist herum und ich hab meinen OP-Termin bekommen: 18.10.2017 ist DER Tag! Ich hoffe die Zeit vergeht im Nu und ich werde nicht all zu nervös Hat zufällig jemand am selben Tag auch die OP? LG Thomas
  44. 1 like
    Hallo :), Ich habe mich ganz aktuell Ende Januar von Dr. Zoder operieren lassen. Es wurde eine GNE durchgeführt und irgendwann wird dann noch eine UKVV folgen. Ich muss sagen, ich kann durchweg nur positives berichten. Er ist ein wirklich sehr freundlicher und kompetenter Arzt, OP verlief auch mehr als problemlos, Schwellungen waren nach einer Woche schon fast weg und das, obwohl nebenbei auch noch 3 komplett verlagerte Weißheitszähne entfernt wurden. Operiert wird allerdings, sofern du Kassenpatientin bist, nicht in Heidelberg, sondern in Karlsruhe. Dort waren allerdings auch alle sehr freundlich Ich hoffe ich konnte dir helfen
  45. 1 like
    Da ich jetzt etwas mehr wie 3 Monate Post-OP bin, möchte ich auch ein Rezept reinstellen, dieses ist für die etwas bissfesteren Tage Nudeln mit Hackfleisch und Apfelmouse Für 1-2 Portionen 150g feine Nudeln 150g Hackfleisch Sonnenblumenöl 1 Zwiebel 1 Knoblauchzehe verschiedene Gewürze wie Salz, Pfeffer, Basilikum etc. Apfelmouse Zubereitung Den Knoblauch, die Zwiebel fein hacken und mit dem Hackfleisch anbraten. Zum Schluss mit den verschiedenen Gewürzen abschmecken. Die Nudeln wie gewohnt im Salzwasser kochen. Die Nudeln abtropfen lassen und ein wenig Butter unter die Nudeln mischen, damit diese nicht verkleben. Die Nudeln in die Hackfleisch-Mischung geben und etwa 5-10 Minuten braten. Die Nudel-Hackfleisch-Mischung auf einen Teller geben und nach belieben Apfelmouse beimischen... Guten Appetit! Findus
  46. 1 like
    Ich rannte auch von Kfo zu Kfo. Aufs operieren waren sie alle ziemlich geil. Besonders die, die auch Kieferchirurg waren. Ein paar wollten Zähne ziehen. Kam für mich alles nicht in Frage. Als ich die Hoffnung aufgegeben hatte, ging ich zu KFO Nummer 8. Dann kam er, der Satz, der alles veränderte "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen sagen müssen, dass man das nur operieren kann" Ich war so froh. Er war sicher, dass er es mit Herbst oder wenns richtig gut kommt mit einem Twin Block hinbekommt. Nach dem Röntgen stand fest, dass wir den Twin Block versuchen. Ich hätte aber auf jeden Fall das Herbst genommen, niemals eine Op. Es kann so viel schief gehen bei einer Op. Da hab ich lieber 5000 Euro in den Sand gesetzt, als mich unnötig einem solchen Risiko auszusetzen. Ich hoffe, dass der Twin Block seine Arbeit macht, sonst darf ich auch noch das Herbst ertragen. Würde ich aber auch tun, wenn es sein muss. Ich würde auch eher ein 80% Ergebnis nehmen, als eine Op. Habe total Respekt vor den Leuten, die den Mut haben. sich einfach so unters Messer zu legen.
  47. 1 like
    Hier mal ein Rezept für Lachs in Folie (habe ich heute, 21 Tage nach der OP, gegessen. Wenn man alles kleindrückt, geht das sehr gut): Zutaten: 1-2 Stücke Lachs (TK oder frisch) 2 kleine Zwiebeln Dill und Petersilie (TK oder frisch) Gewürze (Salz, Pfeffer, Knoblauch) Zucchini, Tomaten, Karotten oder andere weiche Gemüse Butter oder Margarine Kartoffeln Lachs im Kühlschrank auftauen lassen (oder tiefgekühlt verwenden, dann muss er länger im Ofen bleiben). Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Zucchini schälen und in dünne Scheiben (ca. 2-3 mm) schneiden Tomaten waschen und achteln bzw. in Stücke oder Scheiben schneiden. Kräuter fein hacken. Alufolie in eine Auflaufform legen. Gemüse und einen Teil der Zwiebeln in die Form legen. Den Lachs darauflegen. Das Ganze dann mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen. Rest des Gemüses, die Kräuter und ein großes Stück Butter/Margarine auf den Lachs geben, ggf. nochmal ein wenig würzen. Folie über dem Lachs und den anderen Zutaten schließen (quasi ein Päckchen draus machen), alles in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 160 Grad (Umluft) ca. 35-40 Min drinlassen (wird gefrorener Lachs verwendet, muss man die Form entsprechend länger drinlassen, ca. 50 - 60 Minuten). Der Lachs ist fertig, wenn er nicht mehr rot, sondern rosa ist und zerfällt. Pellkartoffeln zubereiten. Bon Appetit!
  48. 1 like
    Aufgrund meiner ganz persönlichen Erfahrungen, glaube ich, dass genau das ein gutes Zeichen ist. Denn alle KFO-Pfuschfälle (KC-Pfuschfälle, von denen ich nur einen genauer kenne, ausgenommen), die mir genauer bekannt sind, haben eines gemeinsam: Es war handelte sich um eine ausschließlich kieferorthopädische Korrektur ohne OP. In grob 3/4 der mir bekannten dieser Fälle begann der Behandlungsfehler bereits damit, dass der KFO keine OP vorschlug sondern von Beginn an Maßnahmen plante, die niemals ein optimales funktionelles und ästhetisches Ergebnis liefern hätten können. Wenn ein KFO als Behandlungsoption eine OP vorschlägt, ist dies meiner Meinung nach ein starker Hinweis auf Seriosität des KFO. Denn ein schwarzes Schaf, das nur auf Abzocke ausgerichtet ist und dem das Wohl des Patienten egal ist, würde aus zwei Gründen keine OP vorschlagen. 1) Dauert die reine KFO-Behandlung meist länger als die prächirurgische KFO-Behandlung und das schwarze Schaf verdient somit mehr an der reinen KFO-Behandlung 2) (das noch stärkere Argument): Ein Arzt der auf Profitmaximierung aus ist und sich dessen bewusst ist, dass er um mehr Geld/Zeit zu verdienen, auch mehr Fehler in Kauf nimmt, lässt sich ungern von einem anderen Arzt (dem KC) auf die Finger schauen.
  49. 1 like
    Meine ersten beiden Bimax- Operationen sind über 4 Jahre her. Meine linke Seite der Unterlippe und der untere Teil der linken Wange sind stark sensibilitätsgestört. Das waren sie von Anfang an nach der OP und das ist in den ganzen Jahren nicht wieder gekommen. Das Gefühl im Gaumen und am Zahnfleisch im Oberkiefer sind auch nie wieder komplett zurück gekommen. Vor einem Monat wurde ich wegen Rezidiv und lockeren OK nochmal operiert und jetzt ist alles noch schlimmer. Ich will damit nur sagen: Könnte ich die Uhr zurück drehen würde ich es tun!!! Jetzt musss ich sehen was daraus wird und das sieht z. ZT. ganz schön heavy aus. Das Gefühl, wass ich jetzt in meinem OK habe ist so ätzend, dass ich keine Ahnung habe wie das mal wieder erträglich werden soll. Es tut mir leid, hier so ein negatives Beispiel zu bringen und damit möglicher Weise Angst zu machen. Aber sorry, das ist auch die Realität. Ich habe manchmal das Gefühl, diese Operationen werden viel zu leichtfertig durchgeführt. Das ist ein ganz heftiger Eingriff in die Anatomie des Kiefers, den man sich sehr gut überlegen sollte und den man wirklich nur dann machen sollte, wenn gar nichts anderes geht. Ich würde mich freuen, wenn sich an meinen Beitrag jemand heften würde, der oder die vor längerer Zeit operiert (Bimax) und glücklich ist. Auch ich höre solche Geschichten gerne und lieber! Im Moment kann auch ich das nämlich gebrauchen.
  50. 1 like
    So, Tag 2 nach dem Bogenwechsel. Die Beisser tun immer noch weh, ist aber schon besser (immerhin schmerzen sie nur noch unter Belastung, spricht beim Kauen). Kopfschmerzen sind viel besser - also scheint das echt mit dem Bogenwechsel zu tun gehabt zu haben Vielen Dank an euch alle, wahrscheinlich sind 2 Tage heftigste Kopfschmerzen echt normal ... naja bis zum nächsten Wechsel ist ja gottseidank noch Zeit