Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing most liked content on 27.11.2016 in allen Bereichen

  1. 9 likes
  2. 1 like
    Hi Leute, erstmal vielen lieben Dank. Ich werde sicherlich nochmal einen ausführlichen Bericht schreiben, aber hier erstmal eine kleine zusammenfassung. Op Tag Alles ist nach Plan verlaufen und der Nerv wurde auch nicht beschädigt laut Chirurg. War ziemlich im Eimer und lag die erste Nacht auf der ITS (ist hier aber standard). Konnte fast nicht schlafen. Magensonde, Katheter, Drainagen und sehr starke Gummis (ich dachte erst es ist Draht). 1. tag nach Op Ich habe mich nicht getraut mich im Spiegel anzugucken, war auch noch Bett gefesselt. Laut der Schwestern sah meine Unterlippe aber wie eine dreifache Schlauchbootlippe aus. Zum Glück kommt mich mein Freund jeden Tag besuchen und sorgt und pflwgt mich und heitert mich auf, worüber ich sehr dankbar bin. Meinr Familie wohnt über 400km weit weg. Meine Größte sorge ist immer genug Luft zu kriegen. 2. Tag nach Op Endlich aufstehen und frisch machen etc. Mit Hilfe der Schwester. Drainagen kamen nachmittags auch endlich raus. Aber immer noch verdrahtet mit Splint und Magensonde in der Nase. 3. Tag nach Op Die Welt sieht schon etwas besser aus heute. Bin noch relativ geschwollen, aber Unterlippe ist ok. Lippenränder aber extrem kaputt und verkrustet. Ständig zu viel schleim im Mund und bekomme nicht viel Luft durch die Nase. Aber ich konnte wenigstens mal ein paar Stunden schlafen und bin wieder halbwegs selbständig =) Wenn ich ganz viel Glück habe darf ich morgen nach Hause. Mein Schluckreflex funktioniert im Moment aber iwie nicht automatisch, muss das immer ganz bewusst machen? 4. Tag nach OP Die Magensonde kam endlich abends raus und ich versuchte mich daran, mit dem Strohhalm Suppe zu schlürfen, was allerdings weniger gut klappte. Besuch ist immer eine willkommene Abwechslung. Arzt hat allerdings gesagt, dass ich erst morgen nach Hause darf. 5. Tag nach OP Nach einer kurzen Kontrolle beim Assistenzarzt kommt der verdrahtete Splint raus und die Gummis werden gewechselt. Allerdings sind die neuen Gummizüge fast genauso stark, so dass ich die Zähne nicht auseinander bekomme. Danach durfte ich dann endlich nach Hause. Seit dem ist nicht allzu viel passiert. Zu Hause fühlt man sich natürlich viel wohler und ich kann auch etwas besser schlafen (aber weiterhin erhöht und auf dem Rücken). Im Moment kann ich weiter nur Suppen aus dem Strohhalm schlürfen (muss irgendwie durch meine Zähne passen, da ich durch die Gummis den Mund nicht öffnen kann). Ab und zu trinke ich einen Fresubin-Shake für die Kalorien (dadurch verschleimt aber mein Hals komplett), aber es reicht natürlich nicht. Habe schon ca. 4-5 Kg abgenommen, was aber zu erwarten war. Mein Hungergefühl kommt jetzt leider auch langsam wieder und ich versuche mich irgendwie über Wasser zu halten. Suppen müssen allerdings nach dem pürieren noch gesiebt werden, sonst geht gar nichts. Allgemein geht es mir aber schon viel besser, jeden Tag ein wenig länger an der frischen Luft spazieren tut schon sehr gut. Zum Thema Schmerzen: Vor allem nachts habe ich hin und wieder stechende Ohrenschmerzen links, gehen aber nach einer Zeit wieder weg. Anfangs habe ich versucht in Wasser aufgelöste Ibuprofen zu "trinken", was allerdings fast zu Brechreiz bei mir führt und höllisch überall in meinem Mund brennt. Da ich auf Novalign höchstwahrscheinlich allergisch bin, darf ich das auch nicht nehmen. Deswegen begnüge ich mich mit Nurofensaft für Kinder =D. Habe aber zum Glück auch keine großen Schmerzen. Die Schwellung ist schon zurückgegangen, allerdings immer noch deutlich vorhanden, leider. (9. Tag nach OP). Komplett taub ist eigentlich nichts, allerdings hab ich Stellen die gefühlt noch zu 80% taub sind, vor allem um die Nase und unter den Augen. Wange und Kinn deutlich besser, aber die Unterlippte will noch nicht so richtig. Habe auch noch keinen Lippenschluss, wenn ich Gesicht entspanne, aber ich hoffe, das liegt an der Schwellung. Ich warte auch erstmal ab, bevor ich mir ein Urteil über das optische Ergebnis bilde, bin einfach noch zu geschwollen. Nächste Woche Dienstag hab ich endlich einen Termin bei meinem Hausarzt, der mir dann hoffentlich ein Rezept für Physio gibt (wollten/konnten die im KH nicht). Donnerstag soll ich dann zur Kontrolle zum Chirurgen und die Fäden werden gezogen und Freitag muss ich zu meiner KFO. Bin gespannt, was dann mit den Gummis/ Splint ist und ob ich dann endlich den Mund etwas öffnen kann, um Kartoffelbrei oder so was leckeres zu "essen" *_* Ich habe vergessen den KC zu fragen, ob ich schon trainieren soll, den Mund zu öffnen? Kann mir da vllt. jemand was zu sagen? Wenn überhaupt kann ich 3mm bewegen, weil die Gummis so stark sind (keine Öffnung). Sodele, das wars erstmal wieder von mir. Melde mich dann nächste Woche wieder =) Wieder ein kleines Update 12.12. Letzten Donnerstag war ich nun wieder beim KFC (2 Wochen nach OP). Mir wurden die meisten Fäden gezogen, was leider erst ziemlich schmerzhaft war - bin wohl sehr empfindlich am Zahnfleisch - und deshalb bekam ich dann noch so Betäubungsspray drauf, sonst wäre ich, glaube ich zusammengeklappt. Ich soll jetzt auch täglich mit Holzspateln die Mundöffnung trainieren. Am nächsten Tag war ich dann bei meiner KFO, die recht zufrieden war mit dem Ergebnis und jetzt muss ich möglichst den ganzen Tag zwei Gummis tragen (von den oberen Eckzähnen zu hinterem Backenzahn). Aber wenigstens bin ich den Splint los und kann jetzt auch Brei und Brei mit Brei essen Muss dann erst im Januar wieder zu KFO und KFC, dann sind auch endlich die 6 Wochen rum (dauert aber noch so lange t_T). Zwischendurch habe ich immer wieder stechende Ohrenschmerzen und Schmerzen im Kiefergelenk links, aber ich war heute zum ersten Mal in meinem Leben bei der Physiotherapie und mir wurde erklärt, dass das häufig vorkommt bei so einer OP. Einige Sachen waren ziemlich schmerzhaft, aber sie hat wirklich ganz vorsichtig gemacht und ich konnte danach endlich wieder meinen Kopf etwas mehr drehen (das war wohl alles noch nach der OP komplett verspannt und ka.). Mir wurde auch empfohlen zur Logopädin zu gehen, weil ich auch etwas Schluckprobleme habe. Insgesamt bin ich aber froh, dass die Physio jetzt losgeht und hoffentlich bald alles Stück für Stück wieder den Normalzustand erreicht (oder noch besser). Zwei dringende Fragen habe ich noch: Wie lange solltet ihr nach der OP hochgelagert schlafen und wie lange solltet ihr auf dem Rücken schlafen? Die Schwellung sehe ich leider immer noch deutlich, aber es ist schon besser geworden. Relativ taub ist noch ein kleiner Teil meiner Unterlippe rechts und am Kinn ca. 1€ großes Stück. Die Schwellung rund um die Nase ist auch noch nicht weg.