Hallo lieber Progeniker/Progenikerin

bitte lies folgenden Thread: https://www.progenica.de/forum/topic/18138-das-ende-von-progenica/

 

Danke

Marco

korbinian

Members
  • Gesamte Inhalte

    43
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über korbinian

  • Rang
    Kieferknacker
  • Geburtstag

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.faulerhund.net
  • ICQ
    67760666
  1. Du bekommst i.d.R. (laenger) vor der OP eine feste Zahnspange. Wenn verdrahtet wird, dann werden Ober- und Unterkiefer mithilfe von Draht und den Brackets zusammengeschnuert. Um den Mund zu oeffnen musst du den Draht durchschneiden. Allerdings ist Verdrahtung selten geworden, fast jeder hier bekommt nur noch Gummies (was meines Erachtens deutlich entspannter ist!).
  2. Das verwirrt mich etwas: Du hast eigentlich einen normalen Biss, aber willst trotzdem eine Bimax? Also wenn dein Fehlbiss nicht wirklich signifikant ist, wuerde ich ihn nicht operieren! Die Knochenheilzeit ist bei UK etwa 3 Monate fuer 100%, OK etwa 6 Monate (laut meinem Chirurgen). Die 6 Wochen gelten fuer geschiente Beinbrueche oder sowas, die gehn etwas schneller, und auch da ist es nur belastungsstabil.
  3. Hallo, meine Taubheit wird jetzt nach ca. einem halben Jahr lagsam besser, 3 Wochen sind bei Nervensachen garnichts, also Kopf hoch!
  4. Also ich hab sowohl kalte Temperaturen ertragen als auch Eis gegessen -- hab nichts von Platten bemerkt
  5. Das ist wirklich unterschiedlich von Chirurg zu Chirurg. Meiner will sie "irgendwann mal" rausholen, aber "solange keine Probleme sind, koennen sie auch drinbleiben". Es gibt nur noch nicht so viele Langzeiterfahrungen mit Titan.
  6. Hallo Hermine, es ist wirklich zu ueberleben das ganze: Erbrechen (hatte ich) ist auch nicht so schlimm, man wird ja nicht mehr verdrahtet, ist eigentlich wie "normales" erbrechen. Nichtaufwachen / aufwachen waehrend der OP sind wirklich super selten und passiert meistens bei Leuten, wo die Rahmenbedingungen schwierig sind. Die meisten die hier aber operiert sind, sind bei bester Gesundheit und unter 40, da sind von der Narkose keine Schwierigkeiten zu erwarten. Als Beispiel: Du wirst direkt nach der OP noch im OP Raum aufgeweckt und angesprochen. Aber das weisst du nicht mehr, wenn du dann im OP Raum aufwachst -- und diesen Wachstatus erkennen die Narkoseaerzte auf ihren Geraeten, und falls du da unvorhergesehen reinkommst, schicken sie dich gleich wieder "zurueck". Schwellungen sind mal mehr, mal weniger. Meistens bekommst du viel Eis und Cortison, das hilft da ganz gut. Ich war nur 2 Tage angeschwollen. Auch mit der Sprache hatte ich keine Probleme, Logopaedie war zwar im Gespraech vor der OP, aber noch hab ich keine (und brauch auch glaub ich keine). Uebrigens mein Tip wenn du denkst die Welt bricht zusammen (so gings mir kurzzeitig nach der OP), denk dir einfach in 2 Wochen ist es eh vorbei -- und 2 Wochen vergehen schneller als du denkst, und andere erwischts viel schlimmer. Hat bei mir recht gut geholfen
  7. Hallo, dazu faellt mir eigentlich nur ein: Zuege verungluecken relativ selten, aber wenn, dann ist gleich richtig was kaputt. Faehrst du deswegen jetzt nicht mehr Zug? Natuerlich ist es wichtig auf die Risiken hinzuweisen, aber man sollte das auf sinnvolle Weise tun, ohne damit Massenpanik zu verursachen. Man sollte auch wissen, dass nicht-operieren auch sehr schwere Folgen haben kann.
  8. ich hatte meinen 6 wochen drin, wegen ok-erweiterung. odje: ist ein trost fuer dich, wenn ich dir sage, dass mein kinn die wochen nach der op (18.10.05) ganz taub war, ich jetzt (!) aber so langsam wieder was spuere. das kinn ist schon wieder fast da, nur die mitte vorne noch nicht, aber da spuere ich schon leicht die bewegungen. das kann einfach ewig lang dauern :/
  9. Kann es sein, dass du nur (oder hauptsaechlich) an den Schneidezaehnen Okklusion hast? Dann waeren die Schneidezaehne ueberbelastet, was die Schmerzen erklaeren wuerde.
  10. Hei, die Schneidezaehne sind immer noch nicht fest, liegt aber daran, dass die momentan ueberbelastet sind (ich hab nur da Okklusion) und ich superkurze Wurzeln habe! Die Taubheit wird langsam besser, ist "nur noch" die Lippe und teile des Kinns, aber spuere schon ueberalle wieder ein bisschen. Das wird schon noch glaub ich
  11. Hallo Herrman, ich hatte überhauptkeine Probleme nach der Bimax. Im Gegenteil: trotz Magensonde (die mitlerweile ganz dünn sind!) schien es mir sogar besser mit dem Atmen durch die Nase. Mund war wie vorher, aber wenn man die Zähne nicht auseinanderkriegt ist das ja sowieso nicht "so" leicht. Aber über die Nase war bei mir einwandfrei!
  12. Ich würde dir auch zur Musikschule raten! Es ist normal, dass das Wachstum bis zum 25 Lebensjahr oder auch noch länger andauern kann, und es hilft nichts zu operieren wenn das Wachstum noch nicht abgeschlossen ist. Ich würde mich in die Musik stürzen und deinen Traum verfolgen, dann hast du in 5 Jahren vielleicht schon wieder soviel Geld zusammen. Ausserdem: Auf deinem Profilfoto siehst du richtig nett aus, da würde ich garnicht auf Kieferfehlstellung tippen! Vielleicht redest du dir da was ein?
  13. Hm, meine Nase hat sich glaub ich fast garnicht verändert. Zumindest wärs mir nicht aufgefallen In jedem Fall würd ich aber die Nasenkorrektur hinten anstellen. Vielleicht hast ja Glück und es schiebt sich zum Guten!
  14. Zur Info: Die Uniklinik Regensburg hat seit etwa nem halben Jahr einen neuen Chef in der Kieferchirurgie. Ich selbst hab mich beim ihm operieren lassen, und war sowohl mit Betreuung, Aufklärung, Personal und v.a. Operteur und Ergebnis echt 100% zufrieden!! (Übrigens selbstverständlich(!) ohne Verdrahtung, Zitat vom Prof: "Verdrahtung? Nein, nein, das hat man früher mal gemacht!") Was ich damit sagen will: Es gibt sicher auch andere Chirurgen die ihr Handwerk verstehen
  15. ahja ich hätte so n ding bekommen (bzw es war schon 10 minuten in meinem OK, aber es ging einfach nicht platztechnisch . das ist genauso wie gne mit op, nur dass du nicht so schnell drehst.