PinkLady

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.021
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Good

Über PinkLady

  • Rang
    OP-Selbstdurchführer
  • Geburtstag

Converted

  • Wohnort
    Idstein
  • Beruf
    Studentin
  • OP-Termin
    17.7.08 ME und WHZ
  • Klinik
    Hochtaunuskliniken Bad Homburg
  • Chirurg
    Dr. Dr. *****
  • Kieferorthopäde
    Dr. Franzreb
  1. Hi akuma, genau kann ichs dir leider nicht sagen, da meine Eltern und mein Onkel (der bei der KK arbeitet) sich darum gekümmert haben, ich war ja auch noch minderjährig. Aber ich weiß, dass wir einige Briefe geschrieben haben (Verweis darauf, dass die Durchführung der Modell-OP für ein medizinisch optimales Ergebnis notwendig ist und medizinsch optimales Ergbnis heißt ja für die KK geringere Gefahr einer erneuten Behandlung und erneuter Kosten für sie -> so die ungefähre Argumentation). Kann auch sein, dass meine Mutter da mal angerufen und bisschen Druck gemacht hat. Ich wurde dann zum Medizinischen Dienst der Krankenkasse (MDK) vorgeladen, wo ich von einem Gutachter unter die Lupe genommen wurde und der meinte dann schon das sähe ganz gut für uns aus und bald kam die Antwort, dass in "meinem speziellen Fall" die Modell-OP übernommen werden könne. Andere Zusatzleistung, wie eben das Operieren des UK sowie die minimal invasive OP-Technik wurden auch nicht bezahlt. LG und alles Gute
  2. Hallo zusammen, zuerst muss ich euch vielleicht etwas enttäuschen: meine OP ist schon über 3 Jahre her und ich habe auch in Unterlippe und Kinn immernoch Sensibilitätsstörungen. Genau wie bei Lippi ist der Bereich zwar nicht taub, ich spüre Berührungen und Wärmeunterschiede, aber komplett ist das Gefühl nicht da und wenn z.B. beim Essen mal ein Tropfen Soße oder so am Kinn landet, merke ich das nicht, was dazu geführt hat, dass ich mir angewöhnt habe beim Essen meinen Mund ziemlich oft mit der Serviette abzuwischen. Aber jetzt mal ganz ehrlich: ich finde im Vergleich zu den ganzen Verbesserungen, die die OP mir persönlich zumindest gebracht hat, ist das echt nur eine Kleinigkeit. Natürlich wäre es schöner, ganz normales Gefühl in Unterlippe und Kinn zu haben, aber trotzdem nehme ich diesen einizigen kleinen Nachteil gerne in Kauf und kann dafür richtig abbeißen, kauen, durch die Nase atmen und unbeschwert Lachen und Zähne zeigen. Und falls das auch eine Sorge von euch sein sollte: beim Küssen ist man durch diese kleine Gefühlsstörung auch nicht beeinträchtigt. LG, PinkLady
  3. Hey Ronon, sehr anschaulich beschrieben, danke. Aber wie ihr schon merkt, sind das alles sehr aufwendige und auffällige Methoden und es geht ja auch oft darum, einfach mal unterwegs schnell was Störendes da wegzubekommen. Ich bin definitiv aus der (Spangen-)Zeit raus, dass man nach jedem Essen in der Öffentlichkeit auf's nächste Klo rennt und nach Essensresten in der Spange sucht. Ach der blöde Retainer nervt mich eh so, ich wäre ihn am liebsten los und hätte gar nichts Fremdes mehr im Mund, aber die KFO meinte als ich letztens da war gerade, dass wohl noch viel Spannung auf den Zähnen wäre und deswegen sich auhc der Kleber so oft löse...
  4. Aber gerade am Retainer komm ich doch mit der Zahnseide gar nicht überall dran. Ich kann sie ja schlecht unten durchfädeln...?
  5. Hallo akuma, als Tipp von mir: bei der KK auf jeden Fall hartnäckig bleiben und nicht nach der ersten Absage ablehnen! Oft lehnen die prinzipiell erstmal ab, wenn es nichts ist, was sie auf jeden Fall bezahlen müssen und beschäftigen sich erst eingehender damit, wenn man es weiter versucht (weiß ich aus interner Quelle). So haben wir es jedenfalls auch geschafft, dass die OP-Simulation dann doch bezahlt wurde, also dran bleiben! Und mal so nebenbei, weil das hier so mehr oder weniger als Schwachsinn abgetan wurde... ich musste auch für die Operation des 2. Kiefers draufzahlen! Die KK hätte nur die OP eines Kiefers gezahlt. Begründung ist ja meistens sowas wie (wie bei Wahl der Zahnspange), dass man auch ohne Bimax zu einem medizinisch guten Ergebnis kommen kann, mit dem man -ich sag mal - "einigermaßen leben" kann. Von Ästhetik ist da ja schonmal gar nicht die Rede... LG, PinkLady
  6. Anahnd der Modelle und des restlichen Materials berechnet der Doc dann, wie genau dein(e) Kiefer in der OP versetz werden müssen.
  7. Hi, meine Bimax ist schon 3 Jahre her, ich wurde auch von Dr. Dr. K. in Bad Homburg operiert und bin sehr zufrieden! Ich muss allerdings den anderen widersprechen. Ich habe dieses Forum erst nach der OP entdeckt und war hinterher aber auch sehr froh, dass ich vor der OP keine Berichte von anderen usw. gelesen hatte, denn dann hätte ich mich sicher unnötigerweise total verrückt gemacht. Schließlich sind auch nicht alle ausschließlich zufrieden mit ihren OPs, es kann immer auch was schiefgehen und ich persönlich hätte sowas vorher nicht lesen wollen. Ich bin vielleicht etwas unbedarft an die ganze Sache rangegangen, aber auch so war ich aufgeregt genug. Letztendlich musst du wissen, was richtig für dich ist. Ich wünsche dir alles Gute für die Behandlung. LG, PinkLady
  8. Hallo zuasmmen, ich melde mich auch mal wieder zu Wort in diesem Thema. Ich habe mit meinem Retainer das Problem, dass sich bei mir ziemlich oft Klebestellen lösen, was jedes Mal bedeutet: zum KFO marschieren, neu kleben lassen und privat zahlen natürlich! Das passiert mir so in etwa 2-3 Mal im Jahr. Einmal war es selbst verschuldet, weil ich mit den Zähnen etwas öffnen wollte und dann hat es geknackt, aber ansonsten ist es meistens so, dass ich, wenn ich mit einem Zahnstocher die Zwischenräume am Retainer reinige (wie schonmal geschrieben, bleiben da bei mir immer Essensreste hängen), merke, dass eine Stelle locker ist. Jetzt war ich gerade erst vor 2 Wochen mal wieder zum Kleben dort und eben merkte ich beim Zahnstochern schon wieder, dass sich der Kunststoff an der gerade erst geklebten Stelle löst. Ich habe echt keine Lust, deswegen mehrmals im Jahr zu KFO zu gehen, obwohl die schon recht kulant sind (beim letzten Mal 2 Stellen geklebt und nur eine in Rechnung gestellt). Trotzdem kostet es immer wieder und es nervt auch einfach. Hat noch jemand von euch solche Probleme damit und/oder habt ihr Tipps, was man dagegen tun kann? LG, PinkLady
  9. Ich meine mich erinnern zu können, dass es 6 Wochen tabu war nach meinen OPs. Aber am einfachsten und sichersten echt den Arzt anrufen!
  10. So, Umfrage ist gelaufen, danke an alle Teilnehmer! Thread kann geschlossen werden.
  11. Unser Projektthema ist "Multichannelfähigkeit der Finanzdienstleister" und wir wollen (bzw. müssen ) eben unter Anderem herausfinden, ob soziale Netzwerke in Zukunft einen interessanten Kanal für Verischerungsunternehmen darstellen oder eben nicht. Das ist schon alles... LG
  12. Ich danke euch.
  13. Ich wäre euch dankbar, wenn ihr an dieser kurzen Umfrage für unser FH-Projekt teilnehmt! Dauert nur ca. 3 Minuten und ist ganz einfach. Vielen Dank! http://www.voycer.de/?type=umfrage&hash=ce466e07ddc60722af4689ec0a89bc1a
  14. Hallo matteo, habe ja ewig nichts mehr von dir mitbekommen! Glückwunsch zur überstandenen OP! Und was die Mundöffnung angeht brauchst du - wie bei allem anderen - Geduld. Bei mir kam sie auch nur langsam aber sicher wieder zurück. Alles Gute!
  15. Natürlich geht ein KC auch von der Optik aus! Der eine vielleicht mehr als der andere, aber das wäre ja furchtbar, wenn die da nicht drauf achten würden und man hinterher zwar einen perfekten Biss hat, das ganze aber völlig unproportional zum Rest des Gesichts ist. Die Optik spielt absolut auch eine Rolle bei der OP! Sprich deinen KC doch einfach auf deine Überlegungen an.