nelli

Members
  • Gesamte Inhalte

    89
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Good

Über nelli

  • Rang
    Kieferknacker
  • Geburtstag 08.09.1991
  1. Ah, jetzt weiß ich dann auch was du meintest also ich kanns dir echt nicht genau sagen wie viele Bögen ich hatte im OK. Den Schlaufenbogen, mehrere Thermoelastische Bögen vllt 2 oder 3, dann irgendwann Stahlbögen, ich denk auch mal so 2-3 und den letzten Bogen (Stahl) den hatte ich relativ lang drin, war auch glaub ich der stärkste oder einer der stärksten und jetzt zum Schluss hatte ich einen Spezialbogen. Die Oberfläche sah so aus wie die von einem plattgedrückten Seil, also so verschlungen, hieß irgendwas mit Twist..., der letzte Bogen war jetzt dafür um meinen Biss seitlich noch zu schließen, musste da auch Gummis im Dreieck einhängen. Jo, und stimmt im Unterkiefer hatte ich insgesamt glaube ich 3 Bögen.
  2. Hey, Jo ich find auch das dieses Ergebnis toll ist im Vergleich zu dem wie meine Zähne vorher waren Und 'funktionieren' tuts im Vergleich zu vorher subba:) Vorher hat sich mein Unterkiefer oft, v.a. abends so angefühlt als hätt ich stundenlang Kaugummi gekaut, weil ich einfach keine richtige Ruhelage hatte. Jetzt gar nüscht mehr, aber gut, das ist weg seitdem der Überbiss hergestellt wurde Und durch den 'umgekehrten Biss' vorher habe ich mir in die oberen Schneidezähne so Facetten-mäßig abgeschliffen an 2 Stellen, bin auch ganz froh dass das nicht mehr der Fall ist. Ne ich hatte nur am Anfang den einen Bogen mit den Schlaufen. Joar,zu den Federn: meinst du wie viele Bögen lang es gedauert hat bis ich die Federn losgeworden bin? Wenn ja, waren glaube ich 2 Bögen oder so die mit Federn kombiniert wurden. Nein, wie viele Grad es sind weiß ich nicht, aber meine Zähne sind etwas stärker nach vorne gekippt als es "normal" ist. Ansonsten käme kein zufriedenstellender Überbiss zustande. Im Verlauf der Behandlung waren sie zeitweise richtig krass nach vorne gekippt, hatte mir da auch schon wirklich Sorgen gemacht, aber die Kippung wurde dann noch zurückgenommen. Ich denk jetzt sieht man zwar schon noch dass die Zähne stärker nach außen gekippt sind als es üblich ist, aber es sieht m.M. nach nicht abnormal oder so aus. Ich denke auch dass das Ergebnis einfach nicht absolut perfekt sein kann, wenn man einen schwereren Fehlbiss hatte und dieser vllt jez nicht durch eine Op beseitigt wurde. (wobei ich auch anmerken möcht dass ein Op Ergebnis für mich erst dann 'perfekt' wäre wenn man echt gar keine Nervenschäden hätte und der Biss dann auch perfekt ist. Naja aber so kleine Makel sind einfach oft da:)) Jo,waren auf den 6ern im UK. Wie weit bist du in deiner Behandlung denn? Und was für einen Fehlbiss hast/hattest du ? viele grüße nelli
  3. Juuuuhuuuuuuuuuu! Endlich ist meine Zahnspange raus, was für ein grandioses Gefühl! Habe sie heute morgen rausgekiegt. Puh, war doch recht anstrengend, da das ganze Schleifen & Polieren und das Retainer kleben lang gedauert hat und man den Mund die ganze Zeit offen halten muss. Egal, ich möcht ja nicht maulen, für das Ergebnis kann man dass schon hinnehmen Bin übrigens überrascht wie 'unauffällig' sich die Retainer anfühlen. Habe gedacht dass das so Bollen wären mit denen der Draht festgeklebt wird, und dass das alles dann beim sprechen auch voll stört, aber gar nicht! Beim sprechen hab ich keinerlei Probleme, nicht mal undeutlich oder so. Bin ganz fasziniert von den Teilen So, zum Schluss noch das Bild meiner fertisch gerichteten Zähne:smile:
  4. Hey, Ich bin 18 und habe meine Spange jetzt seit etwas mehr als 2 Jahren. Ist echt unterirdisch in dem Alter, weil alle anderen, selbst die allerletzten schon, mehr oder weniger frisch ihre Spangen rausbekommen haben und man selbst sitzt immernoch da und muss Däumchen drehen... Und ich bin schon stinkig darüber, dass sich das bei mir so aufschiebt. Allerdings ist es bei mir nicht so krass wie bei dir, ich trag die Spange ja "erst" 2 Jahre, geplant waren 1,5- 2 und ich dräng da seit ungefähr 3 Monaten bei jedem Besuch drauf dass das Teil endlich rauskommt. Mir wurde auch gesagt "ja im Frühling bekommst du sie raus" - nix wars, typisch... Dann: "im Juni kriegst du sie raus." Habe mich schon so gefreut (wäre noch vor meiner Studienfahrt, für mich persönlich einfach perfekt) und dann irgednwann "so jetzt bald irgendwann kommt der letzte Bogen und dann dauerts nicht mehr lang" - im Mai. Dann habe ich mal nachgefragt wegen Entbänderung und dann meinten die ja wir machen dann iiiiiiiiiirgendwann die Termine zum Entbändern aus. Aha. Schön. Habe dann halt gemeint ich will jetzt die Termine alle haben die noch nötig sind. Joar, die Termine bis jetzt liefen zwar nicht wie sie geplant waren, aber bis jetzt heißt es noch der Termin zum Entbändern in einem Monat steht. Die Termine geben mir jetzt wenigstens halbwegs Sicherheit darüber wann es endlich vorbei ist. Ich glaub da zwar immernoch nicht richtig dran, weil ich wetten könnte dass meine KFO sich, mal wieder, verkalkuliert hat mit den Zeiträumen, naja aber dann gibts echt was... Ich persönlich kann meine Zahnspange echt nicht mehr sehen und bin eigentlich nur noch genervt. Allein schon die Zeit die ich immer dafür aufwenden muss um zum KFO zu fahren... Dir würde ich raten mal ganz stark über einen Wechsel nachzudenken. Nach 3 Jahren IMMERNOCH keinen wirklich konkreten Zeitraum für die Entbänderung zu haben ist einfach ein Unding. Wenn du schreibst dass dein KFO sagt dass der Backenzahn im Herbst da sein könnte hört sich das für mich ziemlich nach hinhalten an. Kann ja sein dass der Zahn so lange braucht, aber die Zahnspange nur deshalb drinzulassen erscheint mir, so aus Laiensicht, unverhältnismäßig. Und die Versprechungen find ich mal dick unverschämt, was solln sowas?! Wenn man den Zeitraum gar nicht einschätzen kann dann sollte man dann nicht so viel versprechen. Ich wünsch dir alles Gute und dass das Zahnspangen dingens so schnell wie möglich mit einem schönen Ergenbis rauskommt!
  5. Privat bezahlen muss ich jetz aber doch wohl so oder so, es sagen schließlich beide Seiten das ich zahlen muss. Und etwas dagegen sagen kann ich ja nicht? Die KK-Mitarbeiterin hat es ja eigentlich auch verstanden was ich gemeint habe, sie meinte dazu eben einfach, dass Bänder und Brackets während der gesamten Behandlung zu halten haben... (sinngemäß).
  6. so, danke auch für deine Antwort Steve. Also es waren 3 verschiedene Bänder (habe insg. 12), und habe auf keines draufgebissen, oder zu harte Sachen gegessen o.ä.. Ich schätz ja mal das sich der Zement einfach ausgewaschen hat, ist ja nun auch nicht so abwegig... Habe heute doch mal noch bei der AOK angerufen... Tja, leider ist doch selber zahlen angesagt. Die Dame am Telefon meinte, die KK übernimmt die Kosten eigentlich nur dafür, dass jeder Zahn 1 mal mit einem Bracket bzw. einem Band versehen wird. Das aber würde dann dem widersprechen was die mir beim Kfo gesagt haben, hab ich ihr das also auch gesagt. Sie meinte darauf dann: "jaa, aus Kulanz können wir das dann schon ein, zweimal übernehmen". Toll. Ich mein was soll denn das?! Einmal so, dann doch wieder so? Die sollen bei sowas einheitlich handeln, da blickt doch keiner durch, und alle widersprechen sich. V.a. "Kulanz", einfach das Wort, in dem Zusammenhang, und wovon hängt die "Kulanz" dann ab? Kriege ich vielleicht irgendwie Rabatt bei der nächsten Zuzahlung wenn ich nett frag?! nelli
  7. huhu, danke für deine Antwort. Ich meinte die Metallbänder die auf den Backenzähnen sitzen, nicht die Drahtligaturen, aber deine Antwort hat mir dennoch weitergeholfen. Ich glaub ein Anruf bei der Krankenkasse lohnt sich, weil wenn das bei Brackets nichts kostet, warum dann bei Bändern? Oh man is das wiedermal umständlich...
  8. hallo liebe Mitforumler, vor einer Woche war wieder eines meiner vielen Bänder lose. Das ist inzwischen das dritte Mal gewesen, naja gut kann man nichts machen. Die Assistentin da, sagte ,dass ich das neuzementieren selber, also privat zahlen müsse. Ich bin bei der AOK versichert, welche eigentlich die Kosten übernimmt. So, nun habe ich aber eine Rechnung bekommen für das neuzementieren, und ich soll knapp 35 € dafür zahlen?! Ich mein, das ist EIN Band. Die beim KFO sagte mir, die Krankenkasse übernimmt nur ein einziges Mal während der gesamten (!) Behandlung die Kosten wenn etwas locker ist. Ich habe aber ehrlich gesagt das Gefühl, dass die davon keine rechte Ahnung hat... Beim 2.Mal (wo ich das nach der Theorie auch hätte selber zahlen müssen) habe ich aber soweit ich mich erinnern kann, keine Rechnung bekommen, die ich komplett privat zahlen musste. Also an die, die öfter schon lockere Brackets oder Bänder hatten und bei denen die Kosten von einer gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden: Müsst ihr das privat zahlen wenn das mehrfach vorkommt? Ich überlege grad auch ob sich das lohnt dann am Montag mal bei der KK anzurufen und nachzufragen, ob das so stimmt, weil mir kommt das sooo komisch vor. Lg
  9. huhu, ich möchte meine Zahnspange unbedingt bis Anfang Juli raushaben, da habe ich nämlich meine Studienfahrt ( ist zwar nicht so einschneidend wie eine Hochzeit oder so, aber ich habe das Ding schon so lange und für mich ist das einfach ein Ereignis das ich definitiv ohne Zahnspange erleben will! ), und ich kann dann auch endlich,endlich wieder einen Sommer ohne Spange genießen ;) Ach, ich kann es schon nicht mehr erwarten bis das Teil rauskommt, es wird einfach ermüdend irgendwann. Viel Glück bei deiner Hochzeit ohne Spange:) Lg nelli
  10. Hatte 3 Gespräche vor der Entscheidung,meine ausschlaggebenden Gründe für/wider eine Praxis waren: -Wartezeit bei der Beratung (lag zw. 5 min und über 1 std.! kann man schon mal sehen wie die Termine dort geplant werden, oder ob sie eben nicht gut geplant werden...) -allgemeiner Eindruck beim 1. Besuch von den Räumen etc. -Sympathie gg. KFO -ganz wichtig: wie viel Zeit sich der KFO für die Beratung selber genommen hat, also auch wie ausführlich er meine Fragen beantwortet hat; wie sicher er sie beantwortet hat; wie schnell er auf das Thema Geld gekommen ist (wurde z.T. schon in den ersten Sätzen erwähnt -.-) -Hygiene (ob der KFO Handschuhe benutzt hat, ob die Behandlungsplätze sauber waren) Was ich inzwischen auch ganz ganz wichtig finde, und worauf man wirklich achten muss (was mir damals nicht so bewusst war) ist, wie die Assistentinnen sich gg den Patienten verhalten (ob sie zbsp grob im Umgang sind oder unnötige Kommentare ablassen) und wie die Sympathie gg den Helferinnen ist. Denn meistens ist es so, dass die Assi's die Arbeit machen und der KFO in der Regel eigentlich nur anordnet, das heisst dass man die meiste Zeit der 'Besuche' mit denen verbringt. Sowas geht halt nur wenn es ein Behandlungszimmer mit mehreren Behandlungsstühlen ist, ist halt doch eigentlich recht geschickt, da kann man alles gleich "abchecken"^^ Viel Glück bei deiner Suche und hoffenltich findest du den besten KFo für dich Lg Nelli
  11. huhu, sei nicht enttäuscht deswegen, körperliche Bewegungen der Zähne brauchen viel Zeit. Da sind 6 Wochen nicht viel vor allem wenn es noch mehrere Zähne sind. Bei mir hat schon der eine mm zur Mittellinie ungefähr 1 Monat gedauert. Viel Glück und noch mehr Geduld wünsch ich dir bei deiner weiteren Behandlung Lg Nelli
  12. Für mich hört sich alles gut an, was auf das Ende der Behandlung abzielt
  13. Nabend Jaqueline, habe wie du meine Zahnspange auch erst "ein bisschen später" gekriegt, ich allerdings mit 16. Naja, ist auf jeden Fall eine gute Entscheidung es jetzt zu machen. Hast du dir mehrere Meinungen zu deinem Fall angehört oder nur die, dieses Kfos? Nach dem was man hier so liest weichen die Meinungen ja z.T. immens von einander ab. Ich habe mir, als ich die Zahnspange wollte, mehrere Meinungen eingeholt, einfach weil ich sehen wollte, wie die Behandlungsvorschläge voneinander abweichen. Mir war z.bsp. wichtig, dass die Behandlung nicht sooo lang dauert. Und in dem Punkt bin ich froh dass ich mir mehrere Meinungen angehört habe, denn die Vorschläge lagen bei 1,5-2 Jahren und einer hatte mind. 4-4,5 Jahre(also nach oben offen) für die gesamte aktive Behandlung eingeplant! Also lohnt es sich wirklich mehrere Meinungen einzuholen. Vor allem wenn bei dir Zähne gezogen werden sollen (sind ja doch immerhin 2 gesunde Zähne) , würde es sich in meinen Augen schon lohnen andere Kfos anzuhören, ob die nich vielleicht einen anderen Behandlungsvorschlag für deinen Fall hätten. Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung und ein gute und schmerzarme Behandlung^^ lg nelli
  14. hm, ich denk mal die hat einfach ein großes,prominentes Kinn, ihre zähne sehen zumindest in meinen Augen nich so nach Fehlstellung aus
  15. huhu hatte solche teile auch am anfang, erst warn sie so furchtbar, aber wie gesagt, man gewöhnt sich an alles.... mit der zeit trägt sich der zement auch ein bisschen ab und du hast wenigstens ein bisschen kaufläche auf den aufbissen, und nicht nur so nen "kaupunkt" (ist hoffentlich verständlich ausgedrückt^^) viele grüße und wünsch dir dass du dich schnell dran gewöhnst nelli