teika

Members
  • Gesamte Inhalte

    50
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Good

Über teika

  • Rang
    Kieferknacker
  • Geburtstag

Converted

  • Wohnort
    Regensburg
  • OP-Termin
    31.05.07
  • Klinik
    Barmherzige Brüder Regensburg
  • Chirurg
    Dr. Dr. Lachner
  1. Hallo Lisa! Bei mir wurde im Mai eine UK-Vorverlagerung gemacht. Ich hatte (habe z. Teil noch) die gleichen Lücken wie du an der gleichen Stelle. Mein KFO hat mit so ner Art Fräse (kenn den Fachausdruck nicht) in die Zwischenräume meiner unteren Zähne gesägt, damit die enger zusammenrücken können, denn unten war ja keine Lücke vorhanden - zusätzlich hab ich jetzt im UK und im OK ne Gummizugkette eingehängt. Bei mir war nicht die Rede, dass diese Lücken bleiben müssen - aber vom logischen ists schon so, wenn der OK weiter zusammengezogen wird, dass sich das UK auch mitbewegen sollte, damit der Zusammenbiss wieder stimmt. Also wenn mir jemand vorgeschlagen hätte, dass meine Zähne verbreitert werden sollen - ich glaub nicht, dass ich das gemacht hätte. Ich find diese zwei Lücken auch nicht so schlimm - würd auch ohne problems mit denen rumlaufen. Ich krieg jetzt Anfang Oktober meine feste Spange raus und sollte da dann noch ne minimale Lücke im OK sein, dann soll das lt. KFO angeblich der Positionierer übernehmen, den ich dann tragen muss.... LG Teika
  2. Hallo Litorina! Meine UK-Vorverlagerung war am 31.5.07. Ich hatte nur kurz nachdem ich von der Vollnarkose erwacht bin starke Schmerzen und hab ca. 3 Tage lang nach OP Schmerzmittel (vorsorglich) genommen. Seitdem bin ich "schmerzfrei". Leichtes Ziehen oder so merk ich schon noch manchmal, aber das würde ich nicht als Schmerzen bezeichnen. Bei mir wurde der rechte Nerv verlegt - meine halbe Lippe und Kinn waren ziemlich taub am Anfang, was meiner Meinung nach dazu beigetragen hat, dass ich nicht soviel Schmerzen hatte. Als "normal" würde ich die Geschichte deiner Freundin nicht einstufen, jedoch weiß ich natürlich nicht, ob es besondere Umstände während der OP gegeben hat, die diese Nachgeschichte erklären. Ich hab mich ca. 14 Tage nach OP schon mit "weicher" Kost ernähren können - Hackfleisch, Fisch, Nudeln etc. Jetzt nach 6 Wochen kann ich auch ganz normales Essen kauen. Ich würd auf jeden Fall den Arzt nochmal konsultieren und fragen, warum deine Freundin noch so eingeschränkt ist, ob das medizinische Gründe hat, wie z.B. vielleicht ne (Muskel)entzündung dazu gekommen ist oder ähnliches.... Alles Gute! Teika
  3. Hallo Lyschen! Darfst du den Splint und die Gummies zum Essen noch nicht rausnehmen? 2 Wochen nach meiner OP war ich auch noch nicht "salonfähig", was das Essen betraf. Ich hatte eine UK-Vorverlagerung. Das lag größtenteils daran, dass meine Lippe noch ziemlich taub war. Vielleicht vorher zuhause nen Spiegel mit an den Tisch stellen und üben..... Ich darf meine Gummis zum Essen immer rausmachen. Hab ich dann auch gemacht, wenn ich in nem Lokal oder so gegessen hab. Hauptbestandteil meiner Mittagessen war immer Hackfleisch- oder Fischgerichte oder was Breiiges. Wünsch dir viel Erfolg! LG Teika
  4. Hallo Isabella! Ich wurde wie du bei den BBr in Regensburg operiert. Das Personal dort war zwar sehr nett, aber versorgen musste ich mich zu 98 % selbst. Eisbeutel wurden mir in der Zeit ca. 2x gebracht (ich hab alle 3 Std. gewechselt) - ansonsten hab ich mir die selbst im Stationszimmer geholt, weil es ca. ne halben Stunde gedauert hat, bis sie mir nen Neuen gebracht haben. Trinknahrung gab es zwar reichlich, aber die hab ich mir (bis auf einmal) auch immer selbst im Stationszimmer abholen können. Spruch eines Pflegers, als ich mir im Stationszimmer nen Eisbeutel geholt hab: Ach, Frau.... nehmen sie doch gleich noch ihre Trinkflaschen mit. Meine Antwort: Mmmh, ich hab jetzt einen Eisbeutel und ne Kanne Tee zum tragen, recht viel mehr als 3 Flaschen werd ich nicht tragen können. Das war 1 (!) Tag nach OP. Mittags leckeres Essen???? Welches? Es gab nur das, was auf der Speisekarte stand und das war KEINE pürierte Kost, sondern es gab nur Suppe und ein "weiches" Gericht (z.B. Fleischpflanzerl, Kartoffelbrei oder Nudeln mit Soße - nix püriert). Als sie mir einen Diätjoghurt hingestellt haben (ich wieg 47 kg bei 1,67) hab ich mir die Frage nicht verkneifen können, ob die Schwester meint, dass ich das nötig hätte.... na ja, sie haben keinen anderen und ich sollte halt dann mehr davon essen, dass ich meine Kalorien zusammen bekomme.....guter Witz... Ich kann den Operateur in dem Krankenhaus wirklich weiter empfehlen, aber auf die Versorgung dort darf man sich meiner Meinung nach nicht verlassen. Mir hat mein Freund dann pürierte Kost (Fleisch/Gemüse/Obstshakes) ins Krankenhaus gebracht, damit ich mein Hungergefühl endlich loswerde. Das Personal war nett, ja - aber das wars. Meiner Meinung nach, waren die personell unterbesetzt.... Und warum müssen die erst gutes Essen auftreiben, was du als UK-Patient essen kannst? Hallo? Wir waren nicht die Ersten, die dort am Kiefer operiert wurden. Ich hab dann gefragt, wie sie denn die Patienten vor mir ernährt hätten, da hab ich als Antwort bekommen, die wären mit der Trinknahrung zufrieden gewesen...... Ich wußte gar nicht, dass ich sooooo verfressen bin... Also wie gesagt, ich würd mich jederzeit wieder in diesem Krankenhaus operieren lassen, aber ich weiß jetzt auch, was ich vorher alles organisiere, damit es 100 % passt..... Ach ja, ich war übrigens Privatpatient..... Tja, so unterschiedlich kann ein Krankenhausaufenthalt wahrgenommen werden...... LG Teika
  5. @ leen Die Nahrungsmittel, die Singstar alle aufgefuttert hat, die braucht man/frau nicht kauen! Notfalls kleinschneiden - ab auf die Zunge und es rutscht...Sogar Cheeseburger, Fishmäc, Kartoffelchips stehen derzeit wieder auf meinem Speiseplan, obwohl ich auch noch nichts kauen und beißen darf...ist ja erst 4 Wochen her die OP. Aber wo ein Wille, da ein Weg!!! Probiers einfach leen, wirst sehen, das klappt! Guten Appetit! LG Teika
  6. Hallo Leen! Ich hab den Tipp mit den Büchern gegeben, weil du geschrieben hast, du kannst noch nichts unternehmen, was dir Spass macht. Du wurdest am 4.6. operiert - 4 Tage nach meiner OP. Kannst du noch nicht weggehen abends bzw. Unternehmungen machen? Muss ja nicht gleich die Sau rausgelassen werden, aber zum Ablenken und Gespräche führen mit Freunden, müsste es doch schon gehen??? Ich wünsch dir auf jeden Fall ne gute Genesung - sowohl psychisch als auch physisch.... LG Teika
  7. Hallo Ina! Ich bin ja auch ein Leichtgewicht und hatte die Monate vor der OP auch noch ziemlichen Stress, was sich auf mein Gewicht verheerend ausgewirkt hat. Ich kann euch hochkalorische Trinknahrung aus der Apotheke empfehlen. Sowohl vor der OP, um ein wenig zuzulegen als auch gleich nach der OP, um nicht all zu sehr abzunehmen. Ein 200 ml Päckchen hat um die 400 Kalorien und ist qualitativ hochwertig - sprich NICHT ungesund wie Schoko. Ich hab durch die OP (UK-Vorverlagerung) bis jetzt ein knappes Kilo abgenommen und die OP ist jetzt ein knappes Monat her. LG Teika
  8. Hi Fides! Deine OP ist ja noch nicht lange her und somit hört sich das für mich alles im grünen Bereich an.Ich hatte eine UK-Vorverlagerung und mir gings beim ersten Mal essen ohne Gummis genauso wie dir 14 Tage nach OP. Mein KFO hat mir den Tipp gegeben, das UK mehrmals am Tag seitlich nach links und rechts zu bewegen. Das soll angeblich die gleiche Bewegung sein wie auf und zu machen des Mundes, nur schmerzfrei. Ich hab das Gefühl, dass es schon was bringt bei mir. Ab nächster Woche hab ich auch Physiotherapie. Ich denk, das bringt zusätzlich noch was. Vielleicht kann dir dein KFC auch Physiotherapie verschreiben? LG Teika
  9. Hi Leen! Also "zuschütteln" mit Alk ist nicht wirklich eine Lösung, oder kennst du jemanden, der mit Alk sein verletzt sein lösen konnte??? Ich nicht! Ich würd dir da eher empfehlen, dass du dir Bücher zum Lesen besorgst - je nach Lust und Laune entweder etwas zum Ablenken oder Ratgeber zum "Liebesschmerz verarbeiten". Wenn die Trennung in der Verliebtheitsphase passiert, tuts natürlich sakrisch weh - vom Höhenflug der Absturz ins Wellental.... Und versuch es mal von dem Blickwinkel zu sehen: Sei nicht traurig, dass es vorbei ist, sondern glücklich, dass ihr 2,5 Monate zusammen hattet!!! LG Teika
  10. Hallo Harvey! Meine UK-Vorverlagerung war am 31.5.07 in Regensburg. (sh. OP-Erfahrungsberichte)Ich hatte den gleichen KFC wie Bella und kann mich ihrem Urteil voll anschließen. Was sagt denn dein Zahnarzt? Empfiehlt der dir einen speziellen KFC? Mir hat mein KFO diesen KFC empfohlen und da ich zu meinem KFO ein sehr gutes Vertrauensverhältnis habe, bin ich dann auch mit einem guten Gefühl zur ersten Beratung zum KFC und wurde nicht enttäuscht. LG Teika
  11. Hallo Roger! Diese Caipi-Trinkhalme sind Gold wert. Mit denen hab ich die erste Zeit nach meiner OP auch "gegessen".... Schöne Sonntag! Teika
  12. Hi Roger! Liest sich ganz schön horrormäßig deine Geschichte!!! Find ich klasse, dass du so positiv eingestellt bist! Ich mußte am 2. Tag nach meiner UK-Vorverlagerung niesen. Oh man, das hat mir einen Stich gegeben an der Wunde. Gottseidank hab ich mir dabei aber nichts geschädigt. Eine Krankenschwester hat mir den Tipp gegeben, beim Niesen die Zunge an den Gaumen zu drücken, dann ist der Druck angeblich nicht so stark am Knochen. Obs hilft, weiß ich nicht. Erstens kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass man so geistesgegenwärtig reagiert, wenn man urplötzlich niesen muss und zweitens war der nächste Nieser von mir dann etliche Tage erst später und das hat dann nicht mehr wehgetan. Seitlich schlafen war bei mir 2-3 Tage nach der OP kein Problem mehr. Hat nicht weh getan und Schaden hats auch nicht mehr angerichtet. Wird bei dir aber wahrscheinlich ein bisserl anders sein, da das Jochbein ja auch betroffen ist und ich weiß nicht, ob ein Bruch und eine OP vergleichbar sind, da den Knochen-Cut vielleicht ein wenig anders verläuft. Gähnen geht auch ohne Probleme - krieg aber natürlich den Mund nicht soweit auf wie früher, was bedingt durch meine OP und auch durch die eingehängten Gummis ist (OK + UK sind miteinander verbunden). Wie man merkt, dass es heilt??? Mmhhh, ich denk bei mir ist es so, dass ich so gut wie gar nimmer geschwollen bin, ganz leichte Kaubewegungen schon machen kann und auch sonst keine Schmerzen mehr habe. Ich denk, das spricht für eine Heilung.... LG und Dir alles Gute Teika
  13. Da wird er was verpassen!!!!!!
  14. Hallo Christina! Ja, das sind gute Nachrichten!!!!! Obwohl wohl jeder, der keine Ahnung von so ner Behandlung mit dazugehöriger OP wahrscheinlich sagen wird.....hey, die freut sich auf ne OP??? Tickt die noch richtig..... Ich freu mich mit dir und hoff, dass die verbleibende Zeit gaaaanz schnell vorbei gehen wird!!! LG Teika PS: Was sagt dein Freund??? Panik, weils jetzt so schnell geht???
  15. Hallo Jasmin! Lt. meinem KFC gibt es Medikamente, damit die Schwellung weggeht, z. B. Cortison. Sprich deinen KFC doch mal drauf an, denn wenn, dann müßte der dir das verschreiben. Mit Arnica hab ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Meine Schwellung ist jetzt 19 Tage nach OP so gut wie ganz weg. Hab ein paar Tage vor der OP damit angefangen und dann noch ein paar Tage nach der OP genommen. Na gut, keiner weiß natürlich wie es ohne Arnica gewesen wäre..... LG Teika