Wichtig - Bitte Lesen:

 

 

 

oliver

Members
  • Gesamte Inhalte

    310
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über oliver

  • Rang
    Profil-Neurotiker
  • Geburtstag
  1. Hallo zusammen! Ich habe vor kurzem meine Zahnspange rausbekommen. Mir wurde ein Ligualretainer (Unterkiefer) angeklebt. Zusätzlich muss ich jetzt noch den Positioner tragen. Der Positioner ist ja auch dafür da, noch kleine Zahnveränderungen durchzuführen. Aber wie soll das bei meinen unteren Zähnen gehen, da dort ja schon der Lingualretainer angebracht wurde?? VG
  2. Hi mäuseritter! Wegen den Schnitten in der Wange musst du dir wirklich keine Gendanken machen! Die verblassen mit der zeit bist du überhaupt nichts mehr siehst. Weiterhin Gute Besserung!
  3. Danke für euere Antworten!!
  4. Hi Mäuseritter! Glückwunsch zur überstandenen OP!! Du wirst den Splint sicherlich auch 6 Wochen tragen müssen oder!? Bei mir wurden es damals sogar 8 Wochen... Bei mir hat bei den Kontrollterminen in der Praxis immer der Prof. L. kontrolliert, warum macht das denn bei dir eine andere Ärtzin und nicht der Operateur? Wie siehts bei dir mit dem Essen aus? Nimmst du nur flüssige Nahrung oder auch pürierte Kost zu dir? VG
  5. Hi zusammen! Meine Kiefer OP ist jetzt 3 Wochen her. Beim vorletzten Termin hat mir mein KFC gesagt, dass es reicht, wenn ich alle zwei Tage meine Gummis wechsel. Beim letzten Termin hab ich ihn leider vergessen zu fragen, ob ich die Gummis auch täglich wechseln kann, da ich das Gefühl habe, dass die Gummis doch ganz schön ausgeleiert sind. Wie oft müsst ihr euere Gummis nach einer Kiefer OP wechseln? VG
  6. Ich hatte meine erste UK-VV bei ihm!
  7. Hi Amazone! Der Kiefer ist ja verschraubt bzw. verplattet. Von daher können solche Gummis eigentlich den Knochenregenerationsverlauf nicht beeinflussen!
  8. Hallo Leute! Mir steht bald eine zweite Unterkiefervorverlagerung bevor. Die erste hatte ich im September 2006 und ich hatte leider wieder ein Rezidiv von ca. 50-75 %. Ich habe den Kfc gewechselt, diesesmal werde ich im Südklinikum Nürnberg operiert. Mein jetztiger KFC teilte mir (so wie ich das verstanden habe) mit, dass bei einer zweiten Unterkiefervorverlagerung eventl. eher eine Nervschädigung auftreten könnte. Ich hab jetzt so totale Angst davor, dass ich eine taube Unterlippe zurückbehalten könnte. Hat jemand von euch eine taube Unterlippe zurückbehalten? Wie lebt es sich damit (küssen, essen, reden usw.). Vielleicht könnt ihr mir ja etwas die Angst nehmen! LG
  9. Hi Ihr Beiden! @ Lippi Wie lange nach deiner ersten OP war denn dein Biss in Ordnung? Kam das Rezidiv auf einmal oder ist dein Unterkiefer langsam immer etwas mehr zurückgewandert? Wegen deinen Kiefergelenken: Treffen deine KFO und KC irgendwleche Vorsichtsmaßnahmen, damit sich dein Gelenkszustand durch die 2. OP nicht noch weiter verschlechtert? Kam es bei dir schonmal vor, dass sich dein Kiefer ausgerenkt hat? @tomtom Besten Dank für die Doktorarbeit, sehr informativ!
  10. Hi zusammen! Bei mir wurde 09/2006 mein UK um ca. 6-7 mm vorverlagert. Ein halbes Jahr war der Biss wirklich perfekt und ich absolut zufrieden. 6 Monate Post OP kam die Metallentfernung. Seit dem hat sich wieder ein Überbiss gebildet. Der Kieferchirug meinte, an der Metallentfernung kann es nicht gelegen haben, es läge an den Kiefergelenken. Sie haben sich etwas abgeflacht und dadurch ist der Überbiss wieder entstanden. Heute habe ich wieder einen Überbiss von ca. 3-4 mm. Sowohl mein Kieferorthopäde als auch mein Kieferchirug meinten ich sollte das nochmal operieren lassen. DEr Kieferchirug sagte aber auch wieder im gleichen Atemzug, dass sich danach auch wieder ein Rezidiv bilden kann... Weiß jetzt wirklich nicht was ich machen soll!? Mal abgesehen von dem ganzen Leidensweg (UK Vorverlagerung, 8 Wochen lang nicht essen, Gewichtsabnahme) hab ich große Bedenken , dass sich nach der zweiten OP vielleicht der Biss bzw. mein Gesundheitszustand noch weiter verschlechtern könnte. Vielleicht ist nach der 2. OP das Rezidiv noch größer wie es jetzt ist. Oder meine Kiefergelenke flachen sich noch mehr ab und ich bekomme Probleme mit den Kiefergelenken die ich jetzt zum Glück nicht habe. Andererseits habe ich mit den jetztigen 3-4 mm Überbiss wirklich ganz schön zu kämpfen. Denke quasi den ganzen Tag daran, weil ich immer meinen Kiefer vorschieben muss, damit der Biss passt. Das geht natürlich auch ganz schön an die Psyche... Hat den irgendjemand voneuch eine 2 OP nach einem Rezidiv gewagt und ist positiv damit gefahren? Ich bin bei der AOK versichert. Wie siehts da eigentlich aus. Müssen Krankenkassen immer bei Rezidiven bezahlen? Oder sagt die Krankenkasse, bei 3-4 mm zahlen wir nicht? Muss die OP noch vor Abschluß der Kieferorthopädischen Behandlung erfolgen damit die Krankenkasse bezahlt oder könnte ich mich auch in 1 Jahr noch operieren lassen? Viele Grüße, Oliver
  11. Ich hatte auch eine UK Vorverlagerung. Ich musste 8 Wochen lang meinen Splint tragen, mit dem sprechen und essen unmöglich waren. Innerhalb von den 8 Wochen hab ich also auch ca. 8-10 Kilo verloren, mir gings richtig beschissen. Und nach den 8 Wochen muss sich der Kiefer ja auch erst wieder ganz langsam an die normalen Bewegungen gewöhnen, er ist ja quasi in den 8 Wochen Splinttragezeit richtig eingerostet. Bis ich mich so richtig wie vor der OP gefühlt habe sind locker 6 Monate vergangen. Dieser Eingriff ist wirklich nicht zu unterschätzen!!!
  12. Ich war 10 Wochen zu Hause und hab das auch voll gebraucht!
  13. Sehr geehrter orthobite! Am 14.02.2007 kam meine feste Zahnspange raus. Bis Ende März habe ich dann einen Positioner getragen. Mein Biss und Zahnstellung war perfekt. Nach der 6-wöchigen Tragezeit des Positioners habe ich eine lose Zahnspange für Ober- und Unterkiefer für die Nacht bekommen. Folge: Bereits nach kurzer Zeit hat sich wieder ein Überbiss gebildet. Bin deswegen gleich zu meinem KFO, er hat mir einen Bionator verpasst. Den habe ich jetzt 4 Wochen getragen, der Überbiss hat sich zwar nicht verschlechtert, er ist aber auch nicht besser geworden. Ich muss dazu sagen, dass ich meine KFO Behandlung von Anfang an sehr ernst genommen habe und nehme und ich immer alle erforderlichen Tragezeiten konsequent eingehalten habe. An meiner Mitarbeit kann es also nicht liegen. Seit gestern habe ich aus meiner Not heraus wieder meinen Positioner eingesetzt und siehe da, innerhalb von 2 Stunden Tragezeit ist der Überbiss fast komplett verschwunden. Jetzt endlich zu meinen Fragen : Wie kann es sein, dass durch den Positioner nach 2 Stunden Tragezeit die gewünschte Zahn- und Kieferstellung erreicht wird, was der Bionator nach 4 Wochen (16 Stunden Tragezeit täglich) nicht geschafft hat? Ist es möglich den Positioner während der gesamten Retentionsphase über zu tragen? Wie bereits gesagt, er hilft mir am meisten. Wie lange dauert die gesamte Retentionsphase? Muss ich den Positioner genau wie den Bionator 16 Stunden tragen? Sie würden mir mit einer Antwort wirklich sehr, sehr weiterhelfen!!! Vielen Dank für Ihre Mühe! Oliver