dumerili1978

Members
  • Gesamte Inhalte

    305
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

dumerili1978 hat zuletzt am 27. Mai 2016 gewonnen

dumerili1978 hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

22 Excellent

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über dumerili1978

  • Rang
    Profil-Neurotiker
  • Geburtstag 12.03.1978

Profile Information

  • Gender
    Female

Converted

  • Beruf
    Lehrerin
  • OP-Termin
    26.09.16 Bimax, 23.10.17 ME
  • Klinik
    Marienhosptal Stuttgart
  • Chirurg
    Dr. Faßnacht
  • Kieferorthopäde
    Dr. Ley

Letzte Besucher des Profils

2.481 Profilaufrufe
  1. Liebe Piowa, ich wünsche Dir für Montag auch alles Gute und drücke fest die Daumen, dass diesmal alles so wird, wie es werden soll. LG Lana
  2. Das heißt also, alle mit OP fallen unter die Regel außerhalb des Regelfalles? Das wäre ja gut. Und das entscheidet der Arzt und gibt es so auf der Verordnung an?
  3. Huhu, das erste Rezept hatte ich im letzten Jahr gesetzlich versichert. Ich hatte das Glück, dass ich so ziemlich vor einem Jahr verbeamtet worden bin und anscheinend gilt das nur für die GKV, keine Ahnung. Ich habe jetzt in diesem Jahr das 3. Rezept gerade laufen, aber bei mir sind es immer 10 Sitzungen. Mal sehen, was gesagt wird, wenn ich das nächste brauche. LG Lana
  4. Die sind ja echt lustig, ich gehe nun seit einem Jahr zur Physio, am Anfang zweimal die Woche und nun schon lange aus beruflichen Gründen einmal, weil ich nach der Bimax eine eingeschränkte Mundöffnung hatte und einseitiges Kieferknacken. Nun nach der ME ist die Mundöffnung wieder nur bei 2 Fingern. Das dauert so ewig, bis die Muskeln sich da anpassen.... Da müsste es doch Sonderregelungen geben, weil nach so einer OP ist ja alles anders und kein Vergleich zu einem ausgerenkten Wirbel o. Ä.
  5. Huhu, ich meine, ich hätte auch so etwas in der Art gehabt, als ich den Splint hatte. Bei mir war es so, dass cih auch im Wachzustand das Gefühl hatte bzw. mein Mund selbstständig einfach kurz zugebissen hat. Und morgens war auch alles verspannt. Nach 4 Wochen durfte ich zur Physio gehen. Das war gut. Inzwischen nach einem Jahr ist mein Knirschen, was ich vor der Bimax hatte, komplett weg und auch die Schienen kann ich problemlos nachts tragen. Alles Gute. Lg Lana
  6. Huhu, also ich habe die OP nun schon hinter mir. Ich hatte vorne zwischen den Zähnen Lücken und hinten standen meine Zähne so eng, dass ich auch nie mit Zahnseide durchgekommen bin. Nun klappt das überall problemlos und ich habe die über 3 Jahre mit der Spange ohne neue Schäden an den Zähnen überstanden. Entscheiden musst du selbst, aber ich an deiner Stelle würde es wohl durchziehen. LG Lana
  7. Naja, manche Chirurgen benutzen den Splint nur während der OP und danach nicht mehr. Ich glaube am Anfang war ich auch jede Woche, die ersten 3-4 Wochen, dann zwei Wochen, dann 3 Monate bis zur ME. Zum Kfo bin ich direkt nach der Splintentnahme, also 2 Wochen nach OP. LG Lana
  8. Ohweh, da ha es dich aber arg getroffen. Hast du denn einen Splint? Solange ich den Splint hatte, ging nur Flüssiges durch, danach dann weich gematscht. Flüssig war 2 Wochen und dann weiches bis zu 10 Wochen, weil es beimir auch einmal so gekracht hat, dass wir auf Nummer sicher gehen wollten. In der Regel sollte Weich und flüssig nach 6 Wochen aufhören und man sich langsam wieder an mehr rantasten. Je nachdem, was noch korrigiert werden muss, kann das mit den Gummis lange dauern. Ich hatte sie noch bis zum Sommer nach der OP im September 2016. Am Anfang immer und dann langsam weniger Tragezeit. Wenn dich die Nähte stören, geh nochmal hin und lasse sie ziehen, nach 14 Tagen kein Problem und das bringt doch nochmal ordentlich Bewegung in den Mund. Ich wünsche dir gute Besserung. LG Lana
  9. Ohweh, wünsche gute Besserung und das die Antibiose anschlägt. LG Lana
  10. Ich wünsche Dir alles Gute für die OP. LG Lana
  11. Danke dir, die waren wohl belegt, es waren zumindest 2 Patienten mit Bimax da....
  12. So, nun auch mein Bericht zur Metallentfernung .... Am Montag, 23.10.2017 war der Schlachttermin angesetzt, da beim Narkosegespräch am Mittwoch davor noch keiner wusste, wie der OP-Plan am Montag aussieht, musste ich montags früh 7:30 Uhr nüchtern zur Aufnahme. Bis um 8:30 Uhr hatte ich auch mein Domizil bezogen und erfuhr, dass die OP um 14 Uhr sein sollte. Was ein Mist so lange zu warten, wenn man hungrig und durstig ist, aber nichts darf. Um kurz vor 2 hab ich mich in die schicken Op-Klamotten geschmissen und harrte der Dinge, die da kommen. Ich muss dazu sagen, dass ich schon die 2 Wochen vor OP immer eine unterschwellige Nervosität hatte, was sich auch auf den Blutdruck und die Temperatur auswirkte. Ich hatte tatsächlich fast Fieber. Die Bimax hat bleibende Erinnerungen hinterlassen. Das Dormicum hat wieder versagt, ich war bis kurz vor dem Tubus setzen hellwach. Nach dem Runterbringen zur OP lag ich eine Stunde im Vorraum und konnte den letzten Zügen der Bimax beim anderen Patienten mithören. Die OP hat ca. ne Stunde gedauert und danach noch 1-1,5 h im Aufwachraum. Ich war wach, aber die Augen hab ich nicht aufbekommen. Und hätte ich nicht nach was zum Kühlen gefragt, hätte ich wahrscheinlich nichts bekommen. Auf Station gab es noch ne Infusion, Antibiose und einmal Cortison. Aufstehen durfte ich dann so um 19 -19:30 Uhr mithilfe meines Mannes. Ab da war ich etwas wackelig aber selbstständig auf den Beinen. Die Nacht war nicht so schlimm, wie bei der Bimax, aber auf dem Rücken schlafen ist eben doof und die Kühlpads fliegen einem beim Schlafen immer weg. Dienstag, 24.10.2017 Das Grauen nimmt Gestalt an, mein Gesicht wird immer unförmiger, vor allem die rechte Seite, wo eine Zusatzschraube drin war. Ich seh aus wie verprügelt. Ich bin nicht wirklich fit und verbringe den Vormittag mit Musikhören, Dösen und Filme schauen. Essen ist wieder nur flüssig angesagt. Mittwoch, 25.10.2017 Die Wunden sehen soweit gut aus, und deshalb werde ich trotz der Schwellung entlassen. Zum Glück konnte mein Mann mich abholen, alleine wäre ich nicht heim gekommen. Zuhause lag ich auch nur rum, kühlte weiter und schonte mich. Donnerstag, 26.10.2017 Heute muss ich zur Nachsorge zu meinen KFC. Die sind echt witzig, eigentlich würde ich jetzt noch nicht Autofahren wollen, da mein Auge so zu geschwollen ist und mein Kreislauf nocht nicht so auf der Höhe ist, aber da muss ich jetzt durch. Mal sehen, was der heute Nachmittag sagt. Ansonsten heißet es Couch, kühlen, Tabletten nehmen etc. Nase darf ich nicht putzen, Essen nur weich noch ne Woche, nicht bücken => wie nach der Bimax Fazit Auch die Metallentfernung ist von den Nachwirkungen nicht zu unterschätzen. Ich bin völlig platt, das ganze Gesicht tut weh und bis alles wieder richtig geht, dauert bestimmt auch 2-3 Wochen. Das ist natürlich nicht mit der Bimax vergleichbar, aber schlaucht dennoch ordentlich. Ich bin mal gespannt, wie lange es braucht die Mundöffnung wieder herzustellen. Ich war bei 3 Fingern und nun nach der OP bin ich wieder bei 1,5 Fingern. Bilder kommen in den Bilderfaden... LG Lana
  13. Huhu, ich habe ziemlich lang erhöht geschlafen, bestimmt fast 6 Wochen, ich habe das Bett langsam immer eine Stufe tiefer gestellt und noch relativ lange leicht erhöht geschlafen. was war ich froh, als ich wieder auf dem Bauch und richtig auf der Seite schlafen konnte. Wünsche Dir gute Besserung. LG Lana
  14. Ohweh, ich erinnere mich mit Grausen daran, mal sehen wie es am Montag zur ME wird. Wünsche dir gute Besserung LG Lana
  15. Mir bringt die tauben Stelle Zähne, die vermutlich nun länger halten als mit Fehlstellung und ein positiveres Aussehen. Alles in allem kann ich mit dem tauben Stück leben, auch wenn es nervt.