glyzinie

Members
  • Gesamte Inhalte

    398
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    17

glyzinie hat zuletzt am 11. Januar gewonnen

glyzinie hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

51 Excellent

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über glyzinie

  • Rang
    Bracketselbstkleber-Wannabe
  • Geburtstag 11.09.1984

Profile Information

  • Gender
    Female

Letzte Besucher des Profils

1.839 Profilaufrufe
  1. Bei so einem Überbiss wäre mir ein gut ausgerichteter Kiefer und ein schönes Profil wichtiger als ein paar Zähne zu begradigen. Du hast ja vermutlich ein stark fliehendes Kinn. Ohne OP wird man dem Ganzen nicht beikommen. Ausnahme wäre wenn der Überbiss durch extrem lückig nach außen stehende Zähne im Oberkiefer kommt
  2. Ich kenne Spangen zur Retention eigentlich nur für die Nacht. Da werden sie so 1-2 Jahre getragen und langsam ausgeschlichen. Also dann jede zweite Nacht irgendwann usw. Ich wurde da nicht so gut betreut. War schon beim Spangenstart mit 14, knapp 15 ausgewachsen. Ist ja bei Frauen meist so. Mit 16 war ich durch und habe noch so 1 Jahr nachts getragen. Meine Fehlstellung war gering. Meine eigenen Kinder würde ich da erst gar nicht schicken. Falls noch aktiv an den Zähnen gearbeitet wird, kann man das so aber nicht sagen.
  3. Den Abschluss jeder Behandlung bildet die Retention. Manche tragen ja sogar jahrzehntelang einen Draht hinter den Frontzähnen. Die Zähne bewegen sich meist lebenslang etwas. Mit einem gewissen Rezidiv ist immer zu rechnen. Auch die Kiefer selber können sich verändern. Dazu kommen Faktoren wie myofunktionelle Probleme, die nicht behandelt wurden. Falsches Schlucken oder Zungenpressen z.B.
  4. Es gibt doch in Sachen Schlichtung immer diesen Ombudsmann der Kassen. Ansonsten kenne ich hier einige, da wurde es mit jeder Behandlung immer schlimmer und schlimmer. An deiner Stelle würde ich das Aussehen in den Hintergrund stellen und mich rein um die Funktion kümmern.
  5. Das habe ich gemeint. Dass so zumindest die Höhe der Regelversorgung zahlen. Aber viel kanns ja dann beim Onlay nicht sein wenn nur Amalgamfüllung angesetzt wird. wo ist denn der Fragende hin?
  6. Beim onlay ist doch auch mindestens ein Höcker halb ersetzt. Der Übergang ist wohl fließend. Wieso sollte die Kasse da nichts zugeben? Mir stehen doch immer die Kosten für die einfachste und billigste Lösung zu. Wenn ich ein Implantat will, bekomme ich doch anteilig auch das Geld in Höhe für z.B. eine Teilprothese oder eine ganz einfache Brücke.
  7. Mir ist das ehrlich gesagt gar nicht aufgefallen bis ich deine Fotos gesehen habe. Ich bin auch etwas älter und habe unten leichten Engstand, vielleicht sind sie dadurch auch zusätzlich rausgekippt. Bei mir kommen auch vergangene Vorkontakte dazu und somit Kräfte gegeneinander. Seit das alles eingerenkt ist, habe ich das Problem kaum noch.
  8. Keramik-Onlays? Ich würde Rumschleifen vermeiden, da die Zähne durch das Trauma auch mal absterben können. der Unterschied scheint aber nur marginal.
  9. Das stimmt. Bei mir gehts auch vorwiegend um CMD und deren Behandlung. Also Erwachsene und entnehmbar bzw. FKO. Wiederum ein Feld, was nur wenige KFO machen. Ansonsten hätte ich mich nicht dafür entschieden. Sofern deine Zähne nur etwas kurz sind oder abgewetzt, würde ich da nie und nimmer Kronen machen.
  10. In meinem Fall ist das eine Person. Davor hatte ich aber auch nur ZÄ, die mal gefragt haben, ob ich evtl. knirsche (die Abnutzungen sind eher im täglichen Gebrauch entstanden) oder einen sehr festen Biss diagnostizierten was dann Vorkontakte bei fast allen Zähnen waren.
  11. Vermutlich ist die Skoliose dann mind. mitverantwortlich. Such vielleicht mal einen KFO auf, der sich auch mit dem Kiefergelenk auskennt
  12. Ich würde dir erst mal zum Logopäden raten. Es muss einen Grund geben für das nach vorne schieben beim Sprechen etc. Sieh zu, dass du jemand findest, der sich mit Erwachsenen und myofunktionen auskennt. Dann kann man daran arbeiten. Zähneknirschen kann bereits ein erstes Anzeichen von CMD sein. Rate dir auch sehr von den Extraktionen ab. Das komplette Krankheitsbild kannst du im Netz nachlesen.
  13. Hast du mal einen Gutachter eingeschaltet? Von der KK? Wenn der Verdacht eines OP-Fehlers vorliegt. Vielleicht braucht es auch eine ReOP
  14. Meine Schwester hat auch so einen Hasenzahn. Nach der Spange wars gut aber es kam schnell wieder. Habe den Verdacht, dass da mit der Zunge gedrückt wird. Daher würde ich dir auch zu einer logopädischen Abklärung raten. Auch die Lücke unten könnte dafür sprechen. Ob bei dir unsichtbare Schienen oder eine Lingualspange in Frage kommen, kannst du wirklich nur vor Ort erfahren. Bedenke auch, dass der Zahnschmelz hinten dünner ist als vorne. Solltest du da Probleme haben, würde ich die Variante vorne wählen.