unhappy92

Members
  • Gesamte Inhalte

    10
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über unhappy92

  • Rang
    Separiergummiträger
  • Geburtstag

Letzte Besucher des Profils

913 Profilaufrufe
  1. Kannst es ja mal mit ner Natron Spülung probiern einfach nen Teelöffel Natron mit nem glas wasser vermischen und den mund gut ausspülen das Natron neutralisiert die kariesverursachenden säuren im mund, welche häufig für schlechten atem sorgen
  2. hey ich wurde noch nicht operiert, schwanke aber zwischen triaca und zarrinbal. das erste beratungsgespräch von za hat nichts gekostet, dass bei triaca 500 sF! (allerdings mit dvt aufnahme) zarrinbal hat auf mich wie schon geschriebn echt nen guten eindruck gemacht un hat mir ca. 8 Patienten gezeigt, bei denen er eine chin wing operiert hat. triaca hat mich ehrlich gesagt fast umgehaun. ich hab gefragt ob ich paar bilder von patienetn sehn kann, dann hat der sein ordner mit bilder geöffnet bei denen echt hunderte Fotos drin warn (des war miniaturansicht un er hat einfach hoch und runter gescrollt) die ergebnisse die er mir letztendlich gezeigt hat, hatten schon sehr posititv veränderungen also sicher bin ich mir noch nicht. hätte gern die Erfahrung von triaca un den preis von zarrinbal^^
  3. Hey apo, mit kieferwinkelaufbau ist nicht automatisch die chin wing Methode gemeint. es ist generell eher ein Oberbegriff wie z.B. Nasenkorrektur oder brustkorrektur, bei denen es ja verschieden Möglichkeiten zur Veränderung gibt. kieferwinkel kann man durch verschiedene arten aufbauen, beispielsweise durch Injektionen in das umliegende gewebe, Implantate und seit einigen jahren eben auch durch die chin wing. die vor- und nachteile der jeweiligen Methoden will ich jetzt nicht aufzählen, die wurden hier im forum schon öfter genannt. zu den ärzten kann ich dir folgendes sagen: dr triaca aus Zürich: ist wohl der beste auf diesem gebiet (is schließlich auch der erfinder der chin wing), allerdings ist er auch ziemlich teuer -10,000 bis 15,000 euro wird man schon hinblättern müssen- ich hatte bei ihm ein beratungsgespräch un er und sein kollege dr brusco sind wirklich sehr zuvorkommend, freundlich und kompetent. sie scheinen wirklich zu wissen von was sie reden. laut eigener aussage hat triaca schon über 900 chin wings durchgeführt!!!! dr zarrinbal aus Berlin: ich hatte bei ihm ebenfalls ein beratungsgespräch und er is ebenso eine sehr angenehme wie kompetente Person. preislich liegt er um einiges unter triaca, ca 6000 euro. auf die frage wie oft er die chin wing schon durchgeführt hatte, meinte er alles was er über 50 mal operiert hat, zählt er nicht mehr. noch als kleiner Zusatz: zarrinbal ist bzw. war schüler bei triaca. triaca hat z seeeeehr gelobt und meinte bei ihm sei man in guten Händen. dr Kretschmer aus Esslingen (ruit): bei ihm war ich ebenfalls zum beratungsgespräch (jaaa ich komm rum^^) er scheint auch ein sehr erfahrener Chirurg zu sein (hat bei prof wangerin gelernt, wenn euch der was sagt), allerdings ist er mit der chin wing (noch) nicht ganz vertraut. er meinte er habe sie zehn mal durchgeführt bisher. gelehrt hat ihm die Methode übrigens auch triaca, der schon öfter in ruit operieerrt hat. preislich liegt er bei ca. 4000 euro (laut eigener aussage) dr sailer aus Zürich: bei ihm war ich bisher noch nicht, allerdings bin ich mir ziemlich sicher das er ausschließlich kieferwinkelimplantate zum aufbau benutzt( so stehts zumindest auf seiner Homepage) generell kann ich wneig zu ihm sagen, außer, dass mir persönlich sein sinn für ästhetik nicht ganz so zusagt. wie gesagt is nur meine eigene Meinung, gibt auch paar hier im Forum die bei ihm waren und ihn toll finden. mit dr. b meinst du wahrscheinlich dr bill aus Würzburg oder? dr. w aus wien weiss ich leider nich wer das sein soll die zwei kenn ich nicht, kann dir also absolut nichts zu ihnen sagen sry ich hoffe ich konnt bisschen helfen^^ gruß
  4. Hey Larar, wenn du deinen Arzt nochmal danach frägst, würde ich auf jeden Fall fragen ob das in der Klinik nach einer Bimax üblich ist und wie oft er das so schon gemacht hat, nicht dass du nachher ne Art Versuchskaninchen bist , bei dem die dass das erste Mal ausprobieren. Außerdem wüd ich nochmal genau nach dem Grund fragen. Ob das nur wegen den Schwellungen, den Schmerzen od vielleicht noch aus andren Gründen ist. An sich spricht eigentlich nichts dagegen, wenn die Ärzte damit vertraut sind. Künstliches Koma hört sich zwar erstma schlimm an, ist aber eine weit verbreitete Maßnahme um den Körper nach größeren Operationen/Unfällen etc. zu entlasten. Trozdem sollten nochma alle Vor-, und Nachteile einer OP mit anschließendem Koma und einer OP ohne Koma besprochen werden und schauen was günstiger ist. An sich ist eine Bimax auch ohne Koma zu überstehen, es ist nicht grad ein Spaziergang aber mit den richtigen Schmerzmittel (die Bandbreite ist groß) is es zu überstehen.
  5. @ schokolädchen upps stimmt voll vergessen, Valoron auch wollt auf die Schnelle nur irgendwas schreiben bevor Wasserflasche vor lauter Schmerzen noch Aspirin nimmt und dann Blutungen oder so bekommt.
  6. Hey Wasserflasche, nehm auf keinen Fall Aspirin oder Godamed!!!! Das sind Blutverdünner. Nach so ner großen OP is das echt das schlechteste was du machen kannst. Geh lieber in die Apotheke oder schick jemand der dirs besorgt und hol dir Ibu oder Novalgin. Wenn das nichts bringt kannst au Valoron nehmen, aber versuch erst was "leichteres". LG
  7. Hallo Irene, vielen Dank für deine Mühe Love`s Geschichte hier hab ich auch als "stiller Beobachter" mitverfolgt und sie tut mir wahnsinnig Leid. Ich bin in ner ähnlichen Situation wie sie und weiß deshalb genau wie man sich in ihrer Lage fühlt. Ich hatte ne Kieferop und bin bis heute (im Sept isses ein Jahr her) absolut unzufrieden mit dem Ergebniss. Mein ganzes Umfeld is der Meinung sooo schlimm isses nicht, und es gibt wichtigere Dinge im Leben, aber wenn man sich selbst nicht mehr im Spiegel anschaun kann ist echt Horror. Da bringt es einem wenig wenn andere Leute sagen es gäbe schlimmeres. Bin mittlerweile seit Januar auch in Psychotherapie, aber um ne Korrektur komm ich wohl nich drum rum. Mein Problem is allerdings weniger das Kinn. Klar sollte es schon bissle größer werden, aber was mich hauptsächlich stört is mein Unterkiefer. Von der Seite gesehn hab ich absolut kein Problem mit meim Gesicht, aber von vorne, hab ich einfach zu wenig Unterkiefer. Also die Ecken hinten am Kiefer, unterm Ohr (sry blöde Beschreibung) sind kaum vorhanden. Wenn man z.B. in Google Bilder nach Taylor Angle Implants sucht, so eine Veränderung hätte ich gern. Aber man findet leider kaum was über ne Chin Wing mit Hauptaugenmerk auf den Kieferwinkeln, meistens geht's nur ums Kinn. Kennst du dich damit zufällig bisschen aus? LG
  8. Hey Leute, ich wollt ma die fragen, die schon eine Chin Wing hinter sich haben oder die die sich bissle damit auskennen. Hat sich euer Unterkiefer, bzw. die Kieferbreite von vorne gesehn stark verändert? Von der Seite her gesehn bin ich total zufrieden mit dem Winkel, nur von vorne hab ich einfach nen übelst schmalen Unterkiefer. Bei den wenigen Vorher - Nachher Bildern dies dazu gibt, ist das Hauptaugenmerk meist auf der Kinnvergrößerung-, bzw. verkleinerung aber selten auf der "Verbreiterung des Kiefers". Ich denke über so ne OP nach, kann mir aber nicht vorstellen, dass die Veränderungen so groß sind wie bei Kieferwinkelimplantaten, oder täusche ich mich da?
  9. Hey Dreamer, ich hab genau das selbe Problem wie du und hab mich jetzt seit einiger Zeit intensiv mit dem Thema beschäftigt. Von Kieferwinkelimplantaten würde ich dir definitiv abraten. Die Wahrscheinlichkeit das du mit dem Ergebnis langfristig zufrieden sein wirst ist wirklich gering. Das erste Problem wird sein das es in Deutschland so gut wie keinen Chirurgen gibt der dies regelmäßig durchführt und somit Routine hat. Zum anderen wird dies wahrscheinlich ziemlich teuer. Selbst wenn du jmd findest der dies macht sind so Implantate meist nie wirklich symmetrisch und somit optisch nicht wirklich befriediegend (selbst bei den wenigen amerikanischen Ärtzen die solche Implantate anwenden sind nur sehr wenige Ergebnisse dabei wo ich denke das sieht besser aus als davor) Ein anderes Problem wird die Haltbarkeit sein. SElbst wenn das Ergebnis so wird wie du dir das vorstellst, ist das Risiko einer Infektion, Abkapselung oder das Abtragen des Knochens unter dem Implantat hoch. Ich würde auch eher auf die Chin Wing Option setzen. Es gibt da spezielle Methoden bei der der komplette Unterkieferrand abgetrent wird und man die einzelnen Teile in beliebige Positionen anbringen kann. Such einfach mal bei Wikipedia nach Chin Wing da wird es genauer erklärt. Man kann falls bei dir das Knochenangebot im Kiefer zu gering ist auch Knochen aus dem Becken nehmen um den Kieferwinkel zu betonen. Für Bilder geb einfach in Google bilder '' chin wing '' ein LG