sandy1304

Members
  • Gesamte Inhalte

    3
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über sandy1304

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 13.04.1998

Profile Information

  • Gender
    Female

Converted

  • OP-Termin
    16.7.14
  • Klinik
    Privatklinik im Königsgarten Dr. Dr.Gabor Csaszar Regensburg
  • Chirurg
    Dr. med. Dr. med. dent. Gabor Csaszar
  • Kieferorthopäde
    Dr. Roming

Letzte Besucher des Profils

525 Profilaufrufe
  1. Hallo, am Montag wurden mir die schrauben und platten, in einer zweiten OP, entfernt. Natürlich habe ich auch noch einige taube Stellen, was ja normal ist. Die rechte Gesichtshälfte ist noch komplett gefühllos, die linke spüre ich schon wieder. Seit heute Morgen macht mir die Schwellung ziemlich Sorgen. Auf der linken seite ist es auszuhalten, aber auf der rechten seite wird mein Gesicht immer dicker! Die schwellung hat sich sogar schon bis zum rechten unteren augenlid ausgebreitet, was mir Angst macht. Bei der ersten OP, bei der die kieferfehlstellung korrigiert wurde, ging die schwellung nicht so weit rauf.. Könnt ihr mir tipps geben, was ich dagegen machen kann, damit die schwellung wieder einigermaßen schnell zurück geht? Vielen Dank!
  2. Hallo, mit diesem Beitrag möchte ich euch etwas von meiner OP erzählen und wie es mir ergangen ist. Was wurde gemacht? Bei mir wurde der Oberkiefer nach vorne und nach oben verlagert und so geschwenkt, dass er wieder in der richtigen Position liegt. Der Unterkiefer wurde ebenfalls so verschoben, damit er zum Oberkiefer passt. 16.7.14 (Tag der OP): Nach der Anreise in Regensburg musste ich noch gut eine Stunde warten, bis ich in mein Zimmer durfte. Dort musste ich so ein hübsches Hemd (hinten offen) und Strümpfe anziehen. Dazu bekam ich auch noch eine grüne Haube, die ich mir über die Haare ziehen durfte. Kurze Zeit später kam dann auch schon die OP-Schwester und bat mich mit in den OP zu kommen. Da ging dann alles ziemlich schnell...mir wurden verschiedene Medikamente gespritzt und schon wurde alles dunkel. Nach der OP: Nach dem Aufwachen wurde ich in mein Zimmer gebracht. Dort warteten auch schon meine Eltern auf mich. Ich habe den ganzen Tag eigentlich nur geschlafen. Durch das viele Blut, das ich durch die OP im Magen hatte, musste ich mich auch mehrmals übergeben. Gegen 22 Uhr bin ich dann das erste Mal wieder aufgestanden. 17.7.14: Einen Tag nach der OP ging es mir schon besser. Der Druckverband wurde gewechselt, ich musste Nahrung in Form von Shakes mit vielen Kalorien zu mir nehmen und die Drainagen, die im Zahnfleisch steckten, wurden entfernt. Am Nachmittag durfte ich dann nach Hause. Die ersten drei Tage nach der OP waren wirklich schrecklich...mit viel Kühlen ist es aber auszuhalten. Sobald diese Tage überstanden waren und die Schwellung zurück ging wurde aber alles besser und angenehmer. Die erste Woche verbrachte ich zum großen Teil nur im Bett. Essen konnte ich nur Pudding, Suppe, Griesbrei, Joghurt und Hipp Gläschen. 24.7.14: An diesem Tag wurden die Fäden entfernt und Röntgenaufnahmen gemacht. Der Arzt war sehr zufrieden. Er sagte auch, dass es noch ein paar Wochen dauern wird, bis das Gefühl im Zahnfleisch wieder da ist. Die linke Unterlippe und das komplette Kinn sind leider auch taub...das stört mich sehr. Jetzt darf ich auch wieder Nudeln, Kartoffeln und andere weiche Sachen essen (die nächsten 8 Wochen). Durch das taube Zahnfleisch spüre ich auch beim Essen nicht wirklich viel...daran muss ich mich erst noch gewöhnen, da es mir jetzt noch Probleme bereitet. Hattet ihr auch Probleme beim Essen? Was kann man dagegen tun? Beim Kieferorthopäden bekam ich am selben Tag auch Gummis, die für meine weitere kieferorthopädische Behandlung notwendig sind. Gegen die Schwellung habe ich mir "Traumeel" aus der Apotheke geholt. Das ist so etwas ähnliches wie Arnika (beides homöopathisch). Ich würde diese OP kein zweites Mal machen lassen. Ich bin aber froh, dass ich mich dafür entschieden habe...es war eine gute Entscheidung, auch wenn es nicht einfach war/ ist. Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Beitrag etwas helfen konnte. Bei Fragen könnt ihr euch natürlich an mich wenden. Liebe Grüße
  3. Hallo, in ca. 2 Wochen werde ich operiert. Mit der Zeit wird die Aufregung vor diesem Termin immer größer und ich stelle mir fragen, auf die ich keine antwort habe. Bei mir wird der Oberkiefer etwas nach vorne und 3 - 4 mm nach oben verlagert und dabei so geneigt, damit er wieder gerade ist. Der Unterkiefer wird wieder in seine richtige Position (er ist schief, das wirkt sich auch auf meine nase und die untere gesichtshälfte aus) gebracht. Mein KC sagte, dass mein Kinn nicht mehr so dominant sein wird, mein Gesicht runder wird, man weniger vom zahnfleisch sehen wird, ich vollere Wangen bekomme. Damit habe ich auch kein Problem, ich freue mich sogar schon auf mein neues aussehen und die veränderung...wenn da nicht das Problem mit der nase wäre. Ich habe jetzt eine eher schmale nase, mit ihr bin ich auch recht zufrieden. Da sich durch die Verlagerung des OK's meine Nasenspitze hebt, wird sich meine nase sicherlich komplett verändern. Nur wie? Wird sie breiter? Bekomme ich dadurch eine stupsnase (die ich jetzt ganz und gar nicht habe)? Vielleicht könnt ihr mir ja eure Erfahrungen schildern? ach ja! Eine frage hätte ich dann noch: mir wurde gesagt, dass ich einen tag Drainagen ( die röhrchen, wo das blut ablaufen kann) drin habe. Ich hatte sowas schon mal bei einer OP am Knie...das war sehr, sehr unangenehm beim entfernen. Wird das auch wieder so schlimm sein oder spüre ich nicht so viel, weil noch alles taub ist? Vielen Dank