cabu

Members
  • Gesamte Inhalte

    24
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über cabu

  • Rang
    Separiergummiträger
  • Geburtstag

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Converted

  • OP-Termin
    28.04.2014
  • Klinik
    Augsburg
  1. Hi Schesine, ja mittlerweile habe ich den Aqualizer ausprobiert. Es hilft mir vorallem in stressigen Situationen, dass sich die Muskeln entspannen. Da ich die lose obere Spange nicht aushalte und somit die Göttinger Prostäbe nicht wirken können, die an der losen unteren Spange befestigt sind, finde ich auch den Nebeneffekt gut, dass der Unterkiefer dadurch nach vorne "floatet". LG
  2. Ich vermute, dass dadurch, dass ich schon 35 bin, der Zahn immer wieder in die Ausgangsposition zurück will. Das ist bei Jüngeren, so wie ich hier im Forum gelesen habe, wohl kein Problem. Daher muss ich wohl ewig einen Retainer tragen. Die Fehlstellung war auch früher wirklich extrem mit um 90°-versetzten oberen Schneidezähnen (d.h. einer nach vorne mit 45° und einer nach hinten mit 45°), die jetzt perfekt gerade sind. Für die Muskeln hatte ich bis vor ein paar Wochen Physiotherapie mit Elektrostimulation. Leider ist das Rezept jetzt durch und ich habe noch kein neues. Aber vielleicht hilft der Aqualizer ja auch. Ich habe die Probleme ja bisher nur einmal gehabt und das in 8 Monaten. Der Wochenanfang war halt etwas stressiger als normal. LG
  3. Die Schmerzen scheinen wirklich vom Stress gekommen zu sein, sozusagen vom Zähne zusammenbeissen Ich habe gestern einen Aqualizer bekommen für stressige Tage. Damit beissen die Zähne nicht mehr aufeinander sondern nur noch die hinteren Backenzähne auf die Wasserpads. Die Position des UK ist nach wie vor perfekt und somit besteht immernoch kein Grund die obere lose Spange mit den Göttinger Prostäben einzusetzen. Zum Glück. Ich soll auch langsam versuchen die Invisalign-Schiene oben wegzulassen. Das wird aber vermutlich nicht klappen, da nach zwei Stunden mein Schneidezahn schon wieder auf Wanderschaft in seine alte Position geht. Jetzt bekomme ich vermutlich, wenn genug Platz ist zwischen OK und UK zum Ende der Behandlung auch hinter die oberen Zähne einen Draht. Das wäre auch wesentlich praktischer. Es nervt schon ungemein jedesmal vor dem Essen die Schiene rauszunehmen. LG, schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
  4. Morgen habe ich meinen nächsten Kontrolltermin. Der kommt diesmal keinen Tag zu früh. Seit gestern habe ich Schmerzen im Kiefer, die bis in die Schläfe ziehen. Ich hoffe, dass das kein schlechtes Zeichen ist, sondern vielleicht nur Überanstrengung durch die Weihnachtsplätzchen oder den Stress der letzten Tage. 8 Monate nach der UKVV und 3 Monate nach der ME rechnet man ja mit sowas nicht mehr.
  5. @Angsthase: Ich hoffe Du hast Deine OP gestern gut überstanden. LG
  6. @leviathan: Glaube mir, das weiß ich auch, dass der eigentliche Wirkstoff nur noch zu einem äußerst verschwindenden Anteil in Globulis vorhanden ist und brauche deshalb keinen "naturwissenschaftlichen" Vortrag. Wie Du vielleicht in meinem Text lesen kannst, habe ich das auch nicht empfohlen sondern eher zu manueller Therapie geraten, weil diese bei mir geholfen hat. Mein Arzt hatte mir damals die Globuli empfohlen. Ich habe nur auf Larars Frage geantwortet und geschildert, wie es mir damals erging und that was it.
  7. @Larar: Ich hatte zusätzlich auch noch Arnica D12 Globuli genommen und habe davon erst 3xtäglich 5 Stück genommen und dann erhöht auf 3x täglich 10. Die würde ich aber nicht zu lange nehmen. Auch wenn angeblich Globulis keine Nebenwirkungen hervorrufen, habe ich bei meiner Weisheitszahn-OP vor 10 Jahren doch gemerkt, dass man mit der Zeit etwas merkwürdig im Kopf wird (d.h. schläfrig und trantütig). Das war dann nach dem Absetzen wieder weg. Diesmal hatte ich das aber nicht. @Renatos87: Ich habe die Salbe auch bei apotheke.at gesehen, also scheint es die auch in Österreich zu geben. Versuchen würde ich es auf jeden Fall mal. Meine Lymphdrainage habe ich in Deutschland zumindest auf Rezept bekommen, weil ja eine Folge der OP dadurch beseitigt wird. Ich weiß nicht, ob ich mich jetzt zu weit vorwage, aber ich denke, dass man die Lymphdrainage zur Unterstützung des Abschwellens auch ein bisschen selbst machen kann. Meine Physiotherpeutin streicht am Hals beginnend immer nach unten zum Körper und arbeitet sich dann langsam nach oben immer nach unten streichend, so dass halt die Lymphbahnen angeregt werden bzw. die Lymphflüssigkeit abtransportiert wird. Aber da ich kein Mediziner bin, ist das alles nur eine subjektive Einschätzung. Das professionell machen zu lassen ist natürlich besser (und entspannender). LG cabu
  8. Mit unserem Gewicht kann man ja auch kein richtiges Doppelkinn haben. Bei mir kam das auch eher von meiner schlechten Haltung und wurde durch den kurzen UK noch verstärkt. Ich hab die UKVV auch nur aus funktionellen Gründen gemacht und hatte damit auch nicht gerechnet, dass das Doppelkinn weggeht durch die OP. Um so mehr war ich positiv überrascht, als ich das Ergebnis zum ersten Mal im Spiegel gesehen habe.
  9. Hi Goriwyn, schön zu hören, dass Du alles soweit gut überstanden hast. Da ich nur 55kg als Gewicht vor der OP hatte und mein minimales Wohlfühlgewichtgewicht bei 53kg liegt, habe ich in meine Suppen immer viel Butter oder Olivenöl und bei süßen Suppen Schmelzflocken mit eingerührt. Das hat dann ganz gut geholfen. Das mit der Unterlippe bei einer UKVV ist normal. Ich wurde gleich nach der OP von meinem Freund mit den Worten begrüßt, dass ich doch jetzt eine Habsburger Unterlippe habe. Zum Glück hat sich das mit der Zeit wieder gegeben. Es hat aber eine Weile gedauert. Mit Bepanthensalbe kann man das aber etwas beschleunigen. Mein Doppelkinn war auch nach der OP verschwunden. Das war auch der einzige Unterschied, den ich nach der OP selbst wahrgenommen habe. Das der Kiefer jetzt weiter vorne ist, kam erst nach dem Abschwellen zum Vorschein. Leider ist das Doppelkinn nach der ME und der riesiegen Schwellung, die ich danach hatte, wieder etwas zurückgekommen. LG cabu
  10. Hallo Lara, ich hatte auch noch mehrere Wochen nach meiner UKVV einen riesigen blauen Fleck am Hals, der aussah als ob mich jemand gewürgt hätte und die Schwellung hat auch ewig ggebraucht bis sie ganz weg war. Nach der ME war ich dann noch mehr angeschwollen und noch blauer inkl. Verhärtung, weil keine Drainage gelegt wurde. Dafür hatte ich diesmal aber ein Rezept für die Lymphdrainage bekommen und damit gingen die Schwellung und die blauen Flecken ganz schnell weg. Meine Physiotherapeutin macht das auch nur ganz sanft. Es ist mehr ein Steicheln als ein Rumdrücken. Ich weiß allerdings, dass das je nach Physiotherapeut unterschiedlich sein kann. Als meine Physiotherapeutin krank war, musste ich zu ihrer Kollegin und außer dass sie sich vorher die Hände mit Öl eingeschmiert hatte, was vielleicht für eine Rückenmassage okay ist, aber nicht im Gesicht, war sie auch ziemlich ruppig und ich dachte, die bricht mir den Kiefer gleich nochmal. Wenn Du nicht zur Lymphdrainage gehen darfst, dann kannst Du Dir aus der Apotheke ja auch Hepathromp-Salbe o.ä. holen. Damit werden dann die Schwellung und das Hämatom aufgelöst. LG cabu
  11. So hier ein kurzes Update. Das Weglassen der oberen Spange in der Nacht hat glücklicherweise überhaupt keine negativen Auswirkungen gehabt, so dass ich jetzt weiterhin tagsüber nur die Schiene oben und in der Nacht die Schiene für oben und die lose Spange für unten reinmachen muss. Ich bin echt froh, dass ich das Monstrum nicht reinmachen muss und somit kein schlechtes Gewissen haben muss, weil ich das Ding nicht aushalte. Es gab nochmal eine Airflow-Session, um die Beläge von der Chlorhexamedspülung wieder zu entfernen. Das Zeug ist wirklich hartnäckig. Den nächsten Kontrolltermin habe ich dann wieder kurz vor Weihnachten. Hoffentlich bleibt alles so gut. LG
  12. So morgen geht's wieder mal nach Augsburg. Dann gibt's bestimmt ein bisschen Ärger, weil ich die obere lose Spange in der Nacht immernoch nicht aushalte. Beim letzten Versuch habe ich es gerade mal eine Stunde ausgehalten. Ich hoffe, es gibt da vielleicht eine andere Lösung mit weniger Plastik im Mundinnenraum. Es schmerzt ja nicht, aber der Brechreiz macht die Sache nicht wirklich praktikabel. LG
  13. Ich drücke Dir die Daumen, dass es bei Dir auch so gut verläuft. Eine OP birgt zwar immer Risiken, aber die Reaktionen in den letzten Wochen aus meinem Bekanntenkreis haben mir gezeigt, dass es das alles definitiv Wert war. LG und du brauchst kein Angsthase sein
  14. Hallo zusammen, die Blutungen sind in der Zwischenzeit nicht mehr aufgetreten und die Schwellung ist dank Lymphdrainage jetzt auch fast schon wieder ganz weg. Am Kinn habe ich noch eine leicht grünliche Stelle, aber das sollte sich auch bald geben. Momentan habe ich nur noch das Problem, dass ich meinen Mund nicht allzuweit aufmachen kann. Deshalb wird jetzt erstmal bei der Physiotherapie die Elektrostimulation dafür verendet, damit das wieder funktioniert und wenn das dann klappt, machen wir mit der Angleichung der beiden Gesichtshälften weiter. Nach der ME scheint das irgendwie eh kaum noch nötig zu sein. LG
  15. Hi, bei mir hieß es zwei Wochen nur Flüssiges (ohne Milchprodukte), dann zwei Wochen Brei und nach weiteren zwei Wochen dann weiche Sachen. Ich habe da erst angefangen mit Kuchen, Fisch und Kartoffelbrei und mich dann langsam vorgearbeitet. Ich habe immer etwas vom Teller von meinem Freund probiert, was schon geht, z.B. Pilze von seiner Pizza und die gingen nach drei Wochen noch gar nicht. Nach vier Wochen habe ich mich dann auch erstmal wieder an weiches Toastbrot rangetraut. Ich bin auf jeden Fall froh, dass der Prozess jetzt nach der ME etwas schneller verlaufen ist und ich nicht schon wieder so lange Suppe essen musste. LG cabu