elenablabla

Members
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über elenablabla

  • Rang
    Separiergummiträger
  • Geburtstag

Profile Information

  • Gender
    Female

Converted

  • OP-Termin
    11.11.2014
  • Chirurg
    Prof. Dr. Dr. Eggers

Letzte Besucher des Profils

434 Profilaufrufe
  1. Also mehr Schmerzen (an der Zunge) als mit der GNE-Apperatur? Und welche bevorzugt ihr jetzt?
  2. Ohjeeee dachte eigentlich nach der Quadhelix würde es nur besser werden, aber das klingt ja gar nicht so toll.. Welche findet ihr denn besser? Die Quadhelix oder diesen Palatinalbogen? Mit welchem lässt es sich leichter Reden? Weil wenn ihr diesen Palatinalbogen alle nerviger findet dann frag ich mich doch ob ich nicht einfach die Quadhelix drin lassen kann zur Stabilisierung Ist der Palatinalbogen auch an 4 Zähnen befestigt oder nur an 2 (hab im Internet nur an 2 Zähnen gefunden) ?
  3. Hey ihr ich bins mal wieder! So also am 25.März bekomm ich endlich die Gaumenspange raus juhuuu! Aber stattdessen bekomme ich eine Gaumenplatte (oder so?) reingesetzt eben um ein Rezisiv zu verhindern. Hat jemand Erfahrung damit gemacht? Kann man die rausnehmen? Ist die auch an Bändern an den Zähnen befestigt? Und wie ist das mit dem Essen? Kann meinen KFO nicht fragen, weil ich zur Zeit in Amerika bin da dacht ich mir ich nutze einfach mal wieder dieses tolle Forum hier Liebe Grüße
  4. Hey ihr Lieben Bin grad am sehr knusprigen Salzbrezeln essen und frage mich ob ich das überhaupt essen darf nach meiner GNE am 11.11.2014. ? Hab die Gaumennahtspange noch drin, und erst in 2 Monaten bekomme ich die kleinere Variante. Zum Essen, ist es zu hart oder passt das eigentlich solange ich keine Schmerzen habe? Und warum soll man eigentlich keine harten Sachen essen? Ich mein solange die Zahnspange dadrin ist kann sich doch gar nichts groß verschieben - oder gehts um die Schmerzen die manche dabei vielleicht haben? Wäre um Antworten sehr dankbar! Liebe Grüße aus Amerika
  5. Ich muss auch ganz ehrlich sagen dass du echt kein Grund für Selbstzweifel hast! Ich hab mir dein Gesicht echt genau angeschaut aber konnte wirklich nichts störendes oder 'hässliches' sehen!! Und das sag ich nicht nur einfach so. Ich finde deine Gesichtsform schön. Wie meine Vorgänger schon gesagt haben, denke ich ist das nicht ein Problem deines Äußeren sondern deines Inneren. Du musst lernen dich selbst so zulieben und zu akzeptieren wie du bist, und lernen dich mit richtigen Augen zu sehen!! Es gibt wirklich NULL Grund für Selbstzweifel! Wünsche dir einen guten Rutsch und dass du vielleicht morgen im neuen Jahr aufwachst und erkennst, dass du ein hübscher Mann bist
  6. Hallo hab zwar jetzt schon 2 Beiträge gestarten aber schreib hier trotzdem mal bisschen was: Ich bin 18 Jahre alt, hab dieses Jahr mein Abi geschafft und nutze jetzt ein Jahr um zu reisen, als Au pair nach Amerika zugehen ( am 7. Januar gehts los wuhu ) und eben auch um meine GNE durchzuführen. In meinem OP Bericht hab ich ja schon geschrieben wie das alles abgelaufen ist, und ich kann echt sagen das war echt der perfekte Zeitpunkt um sowas durchzuführen - Denn es ist 1. kalt -> ich kann mit meinem Schal durch die Gegend laufen ohne groß angeschaut zu werden und viele meiner Klassenkameraden sind im Ausland und sehen mich so nicht Ja... das wars eigentlich auch schon alles andere steht eben schon in meinem OP Bericht Bis dann, und genießt die Feiertage! (na der Smiley passt ja perfekt zu uns allen - bis auf den Zahnausfall)
  7. Hallihallo ihr Lieben, Also heute nutze ich mal meine Zeit um von meiner Gaumennahterweiterungs - OP und den Verlauf zusprechen. Aber vorerst mal der Behandlungsplan zur Gne: Mein Oberkiefer war zu eng, ich hatte einen Kreuzbiss und leichten Überbiss, und nun sollte der OK eben um 8mm geweitet werden, nach der GNE OP + Ziehen von 2 Weisheitszähnen. Am 11.11.2014 hatte ich die OP, und zwar wie ichs hier nur sehr selten gelesen habe, ambulant! Heißt, ich bin um 8 Uhr morgen mit meinem Vater zu meinem Kieferchirurg in die Praxis gegangen, durfte vorher natürlich nichts trinken oder essen. Ich war vorher eigentlich gar nicht aufgeregt, hab mich sogar gefreut dass jetzt endlich was passiert! Aber dennoch war ich beunruhigt dadurch dass ich eben gelesen habe dass so oft GNE's OP mit stationären Aufenthalt von mind, 3-4 Tagen verbunden sind, und ich sollte nun also da hin und nach paar Stunden wieder nach Hause können? Wieso geht das bei mir aber bei den anderen nicht? Mein KC meinte allerdings vorher dass das nur ein verhältnismäßig 'kleiner' Eingriff wäre und die das oft und immer so machen.. Nun gut.. Der KC kam also an dem Morgen noch kurz ins Behandlungszimmer und hat nochmal genau erklärt was gemacht wird, sprich - Kiefer geschwächt, 2 Einschnitte oberhalb der oberen Zahnreihen (und noch irgendwo aber das hab ich vergessen). Dann kam auch schon einer der 2 wirklich netten Anästesistin und hat mich in den Operationsraum geführt wo ich mich dann auch schon auf die Liege legen sollte. Die beiden haben mir verschiedenste Sachen angelegt, und irgendwann kam dann die Betäubungsspritze, die ich allerdings kaum gemerkt habe - nachdem sie mich ein paar belanglose Sachen noch über meine Zukunftspläne und co gefragt haben, hab ich auch schon nichts mehr mitbekommen und bin eingeschlafen. Aufgewacht bin ich dann in dem Aufwachraum neben meinem Vater der brav Wache gehalten hat. Total verwirrt blickte ich mich um und wusste erstmal gar nicht was geschehen war. Dann kam die Anästesistin rein und fragte mich wie es mir gehe. Ich antwortete mit gut, denn das stimmte. Außer einem leichten Ziehen an der Stelle meines Lippenbändchens (welches entfernt wurde, ohne mein Wissen) verspürte ich keine Schmerzen. Doch als ich mich aufsetzte begann es stark aus der Nase zubluten, was für mich etwas sehr neues war denn ich hatte bis jetzt noch nie Nasenbluten gehabt. Nach 20 min ausruhem im Sitzen, fragte mich die Anästesistin ob ich bereit wäre aufzustehen und in den Röntgenraum gehen, um das Ergebnis anzuschauen. Ich sagte natürlich ja - und das klappte auch alles soweit ganz gut bis ich in dem Röntgenautomat stand und bereits merkte wie mir schwarz vor Augen wurde, und sobald das Röntgen abgeschlossen war, fiehl ich auch schon beinahe in Ohnmacht. Also bekam ich eine Infusion und musste nochmal ne gute Stunde in dem Aufwachraum verbringen. Schließlich, nach zufriedener Betrachtung des Röntgenbildes, durfte ich auch endlich nach Hause - immer noch mit keinen Schmerzen, nur das Nasenbluten wollte nicht aufhören. Zuhause legte ich mich dann gleich ins Bett und wurde liebevoll von meinen Eltern gepflegt Und natürlich habe ich immer schön gekühlt! Die nächsten Tage verliefen alle ähnlich ab: Kühlen, Kühlen, Kühlen, im Bett liegen, Babybrei, Apfelmus und Kartoffelbrei essen, Schwellung wurde immer größer, aber trotzdem kaum Schmerzen (am Anfang nahm ich noch 3 Schmerztabletten - allerdings nur sicherheitshalber, und ab dem 4. Tag konnte ich die allerdings ganz weg lassen), Nasenbluten wurde auch besser, und Zähne putzen ging soweit auch ganz gut mit einer ganz weichen Zahnbürste und dem darauf folgenden Spülen mit Chlorahexamed. Als ich zur Kontrolle bei meinem KC war, meinte der das meine Schwellung sogar vergleichsmäßig klein war! Eine Woche später war ich dann bei meiner Kieferorthopädin und wir fingen mit dem Drehen an. Ich hab eine Spange die man vorne und hinten drehen kann - um die Lücke möglichst klein zu halten. Also sollte ich einmal am Tag vorne und zweimal hinten drehen. Zusätzlich bekam ich eine Spange für den Unterkiefer, weil der auch etwas zu eng ist, und eine Gummispange zum Trainieren des Lippenschlusses und der richtigen Zungenposition. Am 21.11 wurden mir dann die Fäden gezogen und es war anscheinend alles gut abgeheilt. Beim Drehen hatte ich nie Schmerzen, und konnte es auch gut alleine bewältigen. Vom 18.11 bis zum 9.12 musste ich drehen, und meine Lücke war 5mm groß. Jetzt ist sie erst auf 4mm zurückgegangen, und das alles geht mir viel zu langsam und ich wünsche mir nichts sehnlicher als das endlich alles geschafft zu haben! Ich geh ohne meinen fetten Schal der mein ganzes Gesicht verbirgt auch gar nicht mehr aus dem Haus Aber da muss ich jetzt halt durch... Essen ging/geht auch immer besser, vor kurzem konnte ich sogar wieder meinen ersten Salat essen!! Nur eben harte Sachen wie Brotkruste oder Nüsse sind schwer und ja auch verboten zu essen. Aber etwas dummes ist mir dann doch noch passiert, und zwar haben sich nach 3 Wochen plötzlich meine Weisheitszähne entzündet! Ich war in Berlin, und plötzlich schwoll die ganze Backe wieder an und tat höllisch weh! Also musste ich die Reise kurzzeitig abbrechen, und in die Notfallklinik Heidelberg fahren. Das war vielleicht ein Schock. Der Arzt da meinte, dass sich da sehr viel Eiter gebildet hat, und er sofort die Stelle aufschneiden muss - Nur knapp bin ich um einen Einschnitt von außen und dem daraus verbundenen stationären Aufenthalt entkommen. Die Betäubungsspritzen taten höllisch weh, aber der Eingriff selbst ging zum Glück schnell vorbei. Die darauf folgenden Tage musste ich immer zum Nachspülen der Wunde wieder kommen. Der Grund für diese Entzündung ist zwar ungeklärt geblieben, aber zum Glück ist jetzt alles wieder gut( was auch daran liegen kann, dass ich jetzt extrem vorsichtig geworden bin und noch mehr auf meine Zahnhygiene achte). Aber die eigentliche große Sache, die GNE, ums mal kurz zu fassen, hat mir eigentlich gar keine Probleme oder Schmerzen gebracht und war echt halb so schlimm wie erwartet. Einziger Minuspunkt ist eben die Lücke, aber selbst die Apperatur finde ich persönlich gar nicht mehr schlimm. Also alles halb so schlimm, keine Angst!! Aber die Sache mit der ambulanten Op verwirrt mich trotzdem noch Vielleicht weiß ja jemand, wann man stationär aufgenommen wird und wann ambulant reicht?
  8. Hey ihr, danke für eure schnellen Antworten! Bin neu hier im Forum und total begeistert wie schnell man hier Antworten bekommt Achja, Geduld ist halt immer so eine Sache. Aber ihr habt wahrscheinlich recht. Etwas anderes bleibt mir wohl leider auch nicht übrig. Meine KFO hat mir noch so eine Gummispange gegeben zum Trainieren des Lippenschlusses und der richtigen Position der Zunge, damit soll wohl auch die Lücke schneller zu gehen. Aber daran zweifle ich stark. Und dieses Ding ist sooo unbequem zu tragen! Und genau das Calcium nehme ich aus genau diesem Grund Schaden tuts ja sicher nicht, und zu viel nehme ich nicht Schönes Fest euch allen morgen wünsch ich euch!
  9. Hallo Ich habe eine Frage bezüglich meiner Gaumennahterweiterung. Also die Op hatte ich am 11.11. und musste dann bis zum 9.12. drehen, auf 8mm. Die Lücke war da dann gut 5mm groß und nun ist der 23.12 und sie ist eigentlich immer noch so groß bzw höchstens 4mm. Ich bin am verzweifeln! Wieso geht die nicht zu? Im Internet lese ich immer wieder dasss die nach 2 Wochen wieder zu ist. Was geht da falsch? Ich hab das Gefühl nur die eine Seite bewegt sich ein bisschen, weil da das Zahnfleisch und die Zähne empfindlicher sind, aber die andere gar nicht. Kann es nun sein dass sich die andere Seite jetzt schon 'festgesetzt' hat? Und sich gar nicht mehr bewegt bis man da mit einer Zahnspange und mit Kraft nachhilft? Ich nehme außerdem Calcium Tabletten, weil ich dachte den Lückenschluss damit zubegünstigen aber vielleicht war das ja grad der Fehler und der Knochen hat sich jetzt schon aufgebaut und die Lücke bleibt so? Bitte helfen sie mir!!! Bin so am verzweifeln und halts langsam echt nicht mehr aus mich immerzu verstecken zu müssen ( Liebe Grüße