Pho3nix

Members
  • Gesamte Inhalte

    68
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

Pho3nix hat zuletzt am 17. März gewonnen

Pho3nix hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

12 Good

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Pho3nix

  • Rang
    Kieferknacker
  • Geburtstag

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Frankfurt

Letzte Besucher des Profils

886 Profilaufrufe
  1. Also ich hatte ja nur oben lingual aber habe immer Döner, Pizza, Hähnchenbrust etc. gegessen und mich eigentlich überhaupt nicht davon beeinflussen lassen. Natürlich ist es nicht immer angenehm, vor allem nach dem Bogenwechsel fällt das kauen dann doch manchmal schwer Mit den Schneidezähnen konnte ich meist garnichts abbeissen, habe mir dann angewöhnt die Stücke mehr über die Eck- und Backenzähne rauszureißen Hähnchenbrust ist bei lingual echt nervig weil man die einzelnen Fasern kaum herausbekommt aber mit einer Munddusche (Empfehlung: Waterpik) geht das auch...
  2. Da mich dieser Beitrag damals stark verunsichert hatte was die Kostenübernahme bei Abbruch angeht, wollte ich kurz einen echten Erfahrungsbericht zum Thema abgeben fernab jeglicher Spekulation à la "Du musst garantiert alles zurückzahlen, ist ja ein Abbruch"...Das stimmt schlichtweg nicht. Vermutlich kann die Kasse bei jedem Fall einzeln entscheiden was sie übernimmt und was nicht. Bei mir jedenfalls ist die OP nicht mehr nötig und die Kasse bricht sofort ab. D.h. die 20% Eigenanteil bekomme ich nicht erstattet, die 80% werden allerdings nicht zurückgefordert! Ab dem Moment des Abbruchs stoppt die Kasse alle Zahlungen und man zahlt den Rest privat. Gehe also davon aus das mir der KFO am Ende noch die Entbänderung in Rechnung stellt. Halte euch auf dem Laufenden... Hätte die Kasse die 80% zurückgefordert wäre ich allerdings rechtlich dagegen vorgegangen, da bei Kindern m.W.n. ein Abbruch auch nur zu Verlust des Eigenanteils führt.
  3. Hey B, wüsste nicht warum du an den KFO gebunden sein solltest, zahlst ja eh privat. Also ich würde nochmal nachfragen warum so teuer und das Bekannter je 100€ zahlt, mal sehen wie er die Abweichung begründet. In meinem Kostenvoranschlag steht 195€ für Retainer, glaube das war für den Unterkiefer. Also bei dem Preis würde ich mal bei einem anderen KFO nachfragen Gruß Pho3nix
  4. Hey hope, am besten du schaust dir 2-3 verschiedene an und entscheidest dann aus dem Bauch heraus... In der Region kommen noch z.B. Dr. Landes, Dr. Groisman oder auch die Uni Mainz in Frage aber auch in Heidelberg gibt es einige Optionen. VG pho3nix
  5. Hallo Bluberydonut, Willkommen im Forum - vielleicht machst du dich zunächst mal mit der Suchfunktion vertraut, gibt auf fast alle Fragen bereits unzählige Antworten Kurz zusammengefasst: Darfst alles essen was du essen kannst, musst es ggf. nachher wieder rauskratzen. Brauchst keine bestimmte Zahnbürste aber schaff dir doch schon mal Interdentalbürstchen an und am besten eine Munddusche (Kann Waterpik empfehlen). Schmerzen können vorkommen, müssen aber nicht. Manche haben viel Spannung und können kaum essen andere haben keinerlei Probleme, you will see
  6. Irgendwie habe ich es schon so kommen sehen als ich die Frage gelesen habe Finde es jetzt nicht so abwegig sich darüber Gedanken zu machen, bzw. ist es doch wesentlich interessanter als zum 1.000x zu hören wann wieder Sport gemacht wurde, die erste Pizza gegessen etc. Gibt es hier vielleicht Erfahrungsberichte aus erster Hand? (no pun intended) 3 Monate? No Way Kann mir vorstellen das man, je nach Befinden, auch früher als nach 6 Wochen wieder loslegen kann sofern man die empfindlichen Stellen vorerst ausspart...
  7. Wow, für 6 Tage nach der OP siehst du echt aus als wäre nix gewesen Dein Gesicht sieht gerade mit Blick auf die Oberlippe noch harmonischer aus als zuvor, aber kann man eh erst in 4-8 Wochen vorsichtig abschätzen... Mach dich nicht verrückt, die Nachwirkungen und Gedanken sind ganz normal aber siehst wiklich nicht aus als ob irgendwas schief gelaufen wäre
  8. Hey David, wie lief denn die "spontane" OKVV bei dir, alles gut?
  9. Huhu, ich würde jetzt auch nichts überstürzen, auf ein paar Wochen kommt es in der Regel nicht an... Ich kann dir im Raum Frankfurt gerne per PM einen tollen KFO empfehlen bzw. gibt es auch noch ein paar super Chirurgen vor Ort (Groisman, Landes...). Hole dir doch nochmal ein paar Meinungen ein und lass dir alles genau erklären; nehme jemanden mit zu den Gesprächen der alles aufschreibt etc. Die Aussage das Herr Dr. Müller solche Operationen nicht durchführen könnte halte ich für sehr gewagt. War ebenfalls in der Praxis vorstellig und es handelt sich immerhin um erfahrene Oberärzte der Uni Marburg. Dr. Müller ist MKG- sowie Oralchirurg und im Falle von Dr. Dr. Lamp kommt zu selbigem noch ein Facharzt für HNO hinzu...klingt für mich eher nach schlechtmachen eines Kollegens, kann den Kater-Hype auch nicht 100% nachvollziehen ist aber jedem selbst überlassen. Soll heißen, schau dir verschiedene Chirurgen und KFO an und hör auf dein Bauchgefühl!
  10. Hi David, es ist natürlich schwierig "von außen" etwas anzuraten, da das Thema an sich sehr komplex ist und viele Chirurgen grundsätzlich Bimax präferieren, um funktionell wie ästhetisch den maximalen Spielraum zu haben. Sollte aus funktioneller Sicht nichts gegen eine reine OKVV sprechen so würde ich persönlich dies klar bevorzugen. Dein markantes Kinn bleibt so erhalten, du hast optisch weniger Veränderungen (in deinem Fall gut) und vor allem ist der Heilungsverlauf in der Regel wesentlich besser. Eine Bimax ist doch nochmal eine andere Belastung für den Körper und erhöht das Risiko! Zudem fällt die ganze Wartezeit weg und du hast es hinter dir, ohne dich vorher monatelang verrückt zu machen; finde es gibt mehr Vorteile als Nachteile. Was für Verlagerungsstrecken sind denn angedacht, Bimax vs. OKVV?
  11. 3.000-3.500 € für was für eine Behandlung? Ist für einen Selbstzahler äußerst günstig... Was die Ratenzahlung angeht sind die meisten KFO eigentlich sehr flexibel; ich hatte 2.000 € zu zahlen und haben uns dann auf 500 € je Quartal geeinigt. Mit einer Anzahlung von 1.000 € und ca. 8 Raten à 300 € bist du doch Ruck-Zuck durch und sollte kein Problem sein. In der Praxis sieht das z.B. so aus das du eine Gesamtrechnung direkt vom KFO erhältst und dann einfach die vereinbarten Raten als Abschlag zahlst bis du auf 0 bist.
  12. Also mit Thailand als Urlaubsland habe ich selbst positive Erfahrungen gemacht, gibt viele schöne Ecken Was die ärztliche Versorgung angeht müsste es wohl schon Bangkok sein, da dort renommierte Kliniken angesiedelt sind und es einen regelrechten Krankenhaustourismus gibt. Ich weiss nur von Bekannten das sie einen Notfall hatten und sehr zufrieden waren. Zudem ist mir bei meinem letzten Besuch in BKK aufgefallen das vor allem Junge Menschen dort auffällig oft Spange tragen (gefühlt 30-40%), ist wohl gerade ein Statussymbol in Asien, insofern sollte es auch jemanden geben der in der Lage ist einen Bogen zu wechseln Würde das halt vorab mit dem Behandler in Deutschland abklären und planen...
  13. Huhu, also ich bin etwas anderer Meinung als Carinchen, denke mit der Lingualspange hast du doch mehr Spielraum was das putzen angeht... Habe selbst im OK eine Lingualspange, trainiere 3-4 x pro Woche und nach z.B. einem Eiweiß-Shake, Riegel oder einer kleinen Mahlzeit putze ich mir nicht jedesmal die Zähne/Spange. Bei Invisalign wäre das ein absolutes NO-GO, ähnlich verhält es sich beim Trinken von Kaffee etc. Wenn ich Zuhause bin gehe ich öfter mal schnell mit der Munddusche drüber (beste Investition ever v.a. bei Lingual) aber unterwegs putze ich nie, dafür bin ich abends extrem gründlich. Mein KFO bescheinigt mir eine tolle Mundhygiene also denke alles im grünen Bereich. Da bei mir nicht sicher war in welche Richtung die Behandlung geht (OP oder nicht) hatte ich jetzt auch fast 3 Monate keinen Bogenwechsel. Natürlich nervt es einen extrem wenn man eine Spange tragen muss und das Gefühl hat man kommt nicht vorwärts aber so what, wäre auch lieber 5 Monate in Indonesien Flieg doch einfach rüber nach Thailand, mach 2-3 Wochen Urlaub und lass dich kieferorthopädisch betreuen, die Versorgung dort ist absolut vorbildlich!
  14. Lieber Joselu, das deine Herangehensweise an so eine große OP sehr naiv war sollte ja inzwischen angekommen sein... Wie auch immer, dein ganzes System aus Nerven, Muskeln, Weichteilen wurde massiv gestört und muss sich neu finden wodurch natürlich Verkrampfungen entstehen können. Wenn es absolut nicht auszuhalten ist gehe doch vlt. zum Arzt damit dieser was dagegen unternehmen kann. z.B. gibt es kurzfristig Muskelrelaxantien oder die Möglichkeit Botox zu injizieren und mittelfristig Physiotherape etc. pp.
  15. Das kann man pauschal wahrscheinlich nicht sagen, vielmehr kommt es wohl auf die Sprachgewohnheiten, Zungengröße, Platz in der Mundhöhle etc. an. Ich habe das Setup OK lingual - UK außen und muss sagen das sich die Sprachprobleme wirklich in Grenzen gehalten haben. Wenige Wochen und man hat sich umgestellt, vor allem hört man es selbst mehr als Außenstehende. In meinem Fall habe ich allerdings auch das Gefühl das ich unten eher den Platz benötige...