daynaa

Members
  • Gesamte Inhalte

    6
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über daynaa

  • Rang
    Separiergummiträger
  • Geburtstag

Letzte Besucher des Profils

382 Profilaufrufe
  1. Hey Jen Wenn du in Bad Homburg operiert wurdest kann das sehr gut sein, wie cool Ich sehe du hast bald deine zweite OP, mich würde mal interessieren wie es dir seit der GNE ergangen ist? Die Zahnlücke wird ja relativ groß, kann man damit wenigstens anständig sprechen? In der Uni stört mich das nicht, da muss ich nicht viel sagen aber bei meinem Job beim Rewe an der Kasse wäre lispeln echt uncool, Zahlen sind da ja besonders anfällig für :/ Viel Glück auf jeden Fall für deine bevorstehende OP! Wird eine Bimax gemacht?
  2. Hallo ihr Lieben Ich bin seit 4 Tagen wieder Zuhause und dachte mir, dass es mal an der Zeit ist auch einen Erfahrungsbericht hier zu hinterlassen Tag vor der OP: Um 10 Uhr bin ich in die Praxis von Dr. Kater zur Vorbesprechung der OP, letztendlich wars nur eine Kontrolle der Apparatur und dann durfte ich direkt ins Krankenhaus zur Aufnahme Das hat etwas länger gedauert, da recht viele Menschen auf die Idee kamen um diese Zeit sich anzumelden. Naja....warten...als ich dann dran war bekam ich alle Unterlagen und wurde hoch auf die Station geschickt, wo ich meine Uhrzeit bekam. Da ich anscheinend die jüngste war, sollte ich um 6:30 morgens da sein und um 7:30 operiert werden...fand ich ganz gut, dann hat man wenigstens nicht so großen Hunger davor Ich hab dort noch einige Fragen gestellt und war total entsetzt, dass ich meine Festivalbändchen abschneiden musste...(Ich weiß, gibt schlimmeres aber ich hänge an den Dingern ) Nach der Anmeldung musste ich wieder nach unten zum Anästhesisten, wo ich die meiste Zeit letztendlich verbracht habe. Man muss dort eine Nummer ziehen und dann warten, bis man aufgerufen wird... Hat letztendlich 1,5 Stunden gedauert für 5 Minuten Gespräch mit einem wenig deutschsprachigen Narkosearzt, der sich lediglich die tausend Zettel angeschaut hat und mich unterschreiben lassen hat. Wäre meine Mama nicht Krankenschwester, hätte ich mich definitiv nicht aufgeklärt gefühlt. Er meinte auch, dass meine OP 3 Stunden geht, was totaler Quatsch war aber ich hab ihn in dem Glauben gelassen Danach durften wir endlich heim, ich wohne ja nicht so weit weg, sodass ich erst am nächsten Morgen antanzen musste Tag der OP: 5 Uhr aufstehen, halb 6 Abfahrt...nicht gerade meine Zeit als Langschläfer und die Nacht war auch nicht so der Brüller aber etwas Müdigkeit schadet bei der Aufregung nicht Es war meine erste Operation (Weisheitszähne zähle ich mal nicht) und dementsprechend nervös war ich ^^ Um halb 7 kamen wir an und haben uns auf der Station angemeldet, dort wurde ich direkt zu zwei älteren Damen in so eine Art Vorbereitungsraum gesteckt und hab mir das schicke Netzhöschen und das Hemdchen angezogen...nicht zu vergessen die hammermäßigen Thrombosestrümpfe Dann wurden mir meine 3 Bändchen abgeschnitten und ich bekam so ein Krankenhausarmband, falls man die so nennt. Steht einfach der Name und die Station drauf Die LMA Tablette bekam ich 10 Min bevor es losging, hat bei mir dann auch nichts mehr bewirkt aber meine Aufregung war eigentlich ganz okay. Ich sollte mich dann ins Bett legen und kam in die Bettwarteschleife, hab mich gefühlt wie auf nem Servierwagen der darauf wartet an den Tisch geschoben zu werden Vor mir waren 3 andere Leute die alle nacheinander abgeholt wurden. Ich wurde direkt in die Schleuse geschoben, wo ich das Bett gegen OP Tisch tauschen musste, warum man mich darauf anschallt ist mir ein Rätsel, lauf doch nicht weg in den Klamotten aber okay. Dann wurde ich in den Raum vor dem OP geschoben, zum Anästhesisten, zum Glück war es nicht der vom Vortag sondern ein anderer Er stellte sich als Fabian vor und war sehr lustig drauf, klebte mir diese Dinger auf die Brust und legte den Zugang was echt nicht so schlimm war wie erwartet und dann meinte er direkt "Träum schön" und hielt mir einen Beatmungsschlauch vor die Nase und weg war ich... Im Aufwachraum war ich erstmal etwas benebelt und hatte auch anfangs starke Schmerzen, aber hab sofort eine Infusion bekommen und dann wars eigentlich sehr erträglich Dort war ich eine Stunde, weil mein Blutdruck iwie sehr niedrig war aber hat sich alles regeneriert und dann wurde ich auf mein Zimmer gefahren. Dort hab ich direkt die Kühlmaske ins Gesicht bekommen, was eine Wohltat war, weil ich doch einen sehr glühenden Kopf hatte und dann hab ich erstmal auf meine Mama gewartet, die aber nicht kam also hab ich geschlafen Als ich aufgewacht bin wurde ein anderes Mädchen gerade reingeschoben, die dann auch eine Kühlmaske bekommen hat. Meine Mama war inzwischen auch da, man hatte ihr eine falsche Zeit gesagt aber man überlebt das auch alleine An dem Tag hab ich nichts gegessen und einen Schluck Wasser getrunken, weil ich mit dem Strohhalm nicht klar kam, das ansaugen tat mir persönlich sehr weh. Abends gabs dann nochmal Antibiotika als Infusion und Schmerzmittel und dann war der Tag auch schon rum. Die Nacht war ganz okay, aufrecht schlafen ist nicht gerade mein Favorit aber es gibt schlimmeres und man schläft dank Kühlmaske echt ganz gut! Tag 1 post OP: Ich hatte morgens totale Kopfschmerzen, was aber glaube ich eher am Wassermangel lag als an der Operation an sich. Ich durfte das erste Mal nach dem Frühstück aufstehen (Hatte nur einen kleinen Joghurt, warme Sachen fand ich nicht sehr schön zu essen). Ich ging ins Bad und sah mich das erste Mal im Spiegel...nicht schön aber selten dachte ich mir Meine Oberlippe war nicht wirklich viel zu sehen und bewegen konnte ich sie auch nicht, meine Unterlippe war geschwollen und generell hatte ich Ähnlichkeit mit einem Hamster aber bei meinen Weisheitszähnen war die Schwellung bspw wesentlich schlimmer gewesen, also keine Angst davor, man gewöhnt sich dran und die Kühlmaske wird euer bester Freund :)) Ich hatte auch schon eine kleine Zahnlücke von ca einem halben mm würde ich schätzen, sieht man aber bis jetzt nicht, weil meine Oberlippe noch nicht ganz zu sich gefunden hat haha Am Abend kam noch der Arzt zur Visite rein und dann wars das.. Generell war der Tag nicht so spannend, Besuch von Familie und Freunden und sonst viel geschlafen, dank WLAN viel mit dem Handy rumgespielt und dann kam die zweite und letzte Nacht auch schon, Schmerzen hatte ich kaum, mehr an der Kanüle in der Hand als im Gesicht muss ich sagen. Sobald halt die Kühlmaske ausgezogen war, hat man gemerkt wie das ganze Gesicht doch etwas dicker geworden ist, hat sich angefühlt als würde bald was platzen, deshalb bleibt man doch die meiste Zeit im Bett bei der Kühlmaske Tag 2 post OP: Die Nacht war schrecklich, dauernd war irgendwo Lärm oder ich hab schlecht geträumt und mich erschreckt und dabei zusammen gebissen, was echt nicht gerade angenehm ist. Ich war froh, als endlich morgen war. Der gutaussehende Assistenzarzt von Dr. Kater schaute nach Pia und mir, meiner übrigens sehr sehr netten Bettnachbarin. Von ihr habe ich viel über die Bimax erfahren, weil sie selbst diese schon hatte und nun die Titanplatten rausbekommen hat, sie war auch geschwollen aber hatte es etwas leichter mit dem Essen Nach der Visite gabs Frühstück, komische Zeiten haben die da.... 9 Uhr Frühstück, 12 Uhr Mittag und 5 Uhr Abend...wenn man da um 10 nicht wieder Hunger hat.. Joghurt Depot sehr empfehlenswert Also ihr merkt schon, Essen ging eigentlich ganz gut, nur flüssige Sachen, man kann den Mund auch einfach nicht so weit aufmachen und vieles bleibt in der Apparatur hängen, was ich aber schon ne Woche vorher wusste, da ich die genau 6 Tage vor der OP schon eingesetzt bekommen hab. Um halb 10 sind wir dann einfach aus dem Krankenhaus rausspaziert in die Praxis von Dr. Kater zur Entlassung. Dort wurde mir dann auch gesagt, dass mich Dr. Kater persönlich operiert hat, was ich super fand Es hieß 3 Wochen weiche Kost, 4 Wochen kein Sport und 4 Tage hochgelagert schlafen. Ansonsten natürlich 3 Wochen nur mit offenem Mund niesen und Nase schnäuzen gar nicht und 10 Tage krank geschrieben.. Und dann gings ab nach Hause!! Zuhause ist alles schöner, da fühlt man sich direkt weniger krank :)) Mir gings deutlich besser nochmal zuhause, obwohl ich sagen muss, dass es mir nie sonderlich schlecht ging außer direkt nach der OP, wo man erst noch die Lage abchecken muss Mein Problem waren die Tabletten an dem Tag. Was ich im KH als Infusion bekommen hab, musste ich nun als riesige Tablette einnehmen...diese mit GNE Apparatur und Problemen beim Schlucken runter zu bekommen war nicht leicht. Die erste hab ich zerkleinert...MACHT DAS NIEMALS!!!!!!! Wahrscheinlich wissen viele Leute es, ich wusste es nicht...es schmeckt ekelhaft und mir wurde richtig schlecht davon Die Ibu 800 hab ich geschafft mit vielen Versuchen, sie war dann nur noch halb so groß wie am Anfang, weil vieles mit dem Wasser sich schon abgelöst hatte aber habs geschafft Dann gings schlafen, im eigenen Bett natürlich viel besser als im KH ! 3. - 6. Tag post OP: Die Tage Zuhause waren super, meine Schwellung ging deutlich zurück und ich wurde ganz blau um den Mund, was sich aber vom 3. bis 6. Tag nach der OP dann über grün zu gelb entwickelte, also heilt alles schon Das Essen wurde jeden Tag besser, ich esse wieder normale Portionen und auch kleine Stückchen, die man so mit runter schlucken kann. Hätte ich echt nicht gedacht, dass das so schnell geht! Schlafen kann ich seit dem 5. Tag nach der Op nur noch leicht erhöht, denke nächste Woche geht es dann wieder im liegen ohne das Gefühl zu haben dass der Kopf platzt Zum Reden generell kann ich nur sagen, dass es nach der OP natürlich eingeschränkt ist, es gibt einige Wörter die weh tun oder unangenehm sind und man möchte am Anfang auch keinen Vortrag halten aber mit der Zeit wirds besser, ich bin jetzt 6 Tage nach der Op und hab eigentlich wenig Probleme, tut auch kaum noch weh ! :)) Kleiner Sprachfehler ist da, aber den hört man selbst viel mehr als seine Umgebung es wirklich wahrnimmt, viele sagen ich spreche wieder ganz normal also macht euch da keine Gedanken! Heute wurde auch das allererste Mal vom KFO gedreht, ich muss sagen, ich hatte ein bisschen Schiss aber war voll unbegründet, ich hab das Drehen kaum gespürt, ging rucki zucki und ist einfacher als gedacht Heute Abend drehe ich selbst, aber das wird auch nicht so schwer denke ich Ich weiß leider nicht wie lange ich drehen muss, ich habe in einer Woche wieder einen Termin, wo dann geschaut wird wie groß die Lücke schon ist und dann bekomm ich auch nähere Infos aber mein Biss passt jetzt schon überhaupt nicht mehr, zusammenbeißen ist echt schwierig also hat sich schon was getan Momentan hab ich noch kleine Hamsterbäckchen und meine Oberlippe kann auch nicht das, was sie mal konnte aber ich finde es alles echt erträglich Meine Schneidezähne und noch einige weitere sind bis jetzt taub, hab keinerlei Gefühl darin aber mir wurde gesagt das kommt wieder und das glaube ich auch, da meine Lippe ja auch schon viel besser geworden ist ! Immerhin kann ich schon wieder ein kleines Duckface machen, am Tag nach der OP hat die Unterlippe das alleine machen müssen:) Ich kann noch kurz was zum Thema Beziehung und Freund/Freundin sagen, weil ich da auch jetzt schon ein bisschen Erfahrung gemacht habe Also ich konnte nach der OP natürlich gar nicht küssen, wollte ich auch nicht aber jeder Partner sollte dafür Verständnis haben. Heute bzw gestern sogar schon war küssen eigentlich gar kein Problem, halt jetzt nicht die wildesten Aktionen aber ein ganz einfacher Kuss geht problemlos, nur nicht dagegen drücken oder so, das ist etwas unangenehm Mein Freund meinte, es fühlt sich anders an, weil ja meine Oberlippe nicht so mitspielt aber die paar Wochen schafft man auch das und Sex ist denke ich auch möglich, also darum solltet ihr euch aber bei dieser OP auch keine Sorgen machen, Gesundheit ist immer noch das wichtigste! Ich habs etwas ausführlicher gemacht, wenns euch interessiert oder ihr noch Fragen habt könnt ihr mir gerne schreiben Ich hab diese OP nicht bereut und bin ganz gespannt wies jetzt weiter geht mit der Lücke und dann auch der Aussprache (sitze beim Rewe - neben meinem Studium - an der Kasse und gerade Zahlen sind anfällig für Sprachfehler ) Alles in Allem war die Operation zwar kein Zuckerschlecken, aber ich denke die Bimax nächstes Jahr wird nochmal deutlich härter und mir gehts jetzt schon wieder so gut dass ich mich nicht beschweren möchte Die ersten 2 Tage durchhalten und dann gehts steil nach oben!!! Und denkt immer daran, ihr macht das für euch und eure Gesundheit! Allen, die eine OP vor sich haben wünsche ich ganz viel Glück und alle, die sie hinter sich haben wünsche ich eine gute Besserung Liebe Grüße Dana
  3. Hey hattest du vorher auch die GNE? Würde mich ja mal interessieren Wie wars denn nach der Bimax mit dem Essen? Ist wahrscheinlich nicht so einfach oder? Also diese Invisalign Behandlung wurde mir auch vorgeschlagen von meinem KFO, kostet allerdings...bin ja nicht mehr privat versichert :/
  4. 1 1/2 Jahre sind trotzdem lange..hoffe nicht, dass es so lange sein muss Auch wenn die Zeit wahrscheinlich schneller rumgeht als man denkt
  5. Vielen Dank für eure Antworten sehr gut zu wissen, dass es noch andere gibt, die diesen Prozess vor sich haben Hab heute den Termin für die GNE machen können, ist jetzt am 16.2, früher konnte ich leider nicht...aber endlich gehts mal vorran! Die Krankenkasse spielt zum Glück mit finanziell wäre das nämlich schwierig geworden und meine Eltern deshalb pleite zu machen wollte ich vermeiden Ich finds krass, dass doch so viel Zeit zwischen den beiden Operationen vergeht, ich weiß ja nicht ob ich die Geduld dazu habe...wünsch dir aber ganz viel Glück bei deiner Bimax @Sunny2015 ! Wegen dem Aussehen macht man sich schon ein paar Gedanken, vor allem, weil ich Zwilling bin und ich meiner Zwillingsschwester dann wahrscheinlich noch ähnlicher sehe Bin gespannt auf mein zweites "Ich" Meine Zähne sind übrigens schon mein ganzes Leben bis jetzt total gerade gewesen und an ihnen ist nichts auszusetzen, deshalb will Ich eigentlich gar keine Spange nach der OP, lässt sich aber anscheinend nicht vermeiden @Anuschka Danke dafür, Ich hab vor der GNE nicht so viel Angst, eher dann vor der Bimax aber gut zu wissen, dass es nicht so schlimm ist Bin mal gespannt, wie Ich dann mit Zahnlücke aussehe...Ich bin 19 und mit Zahnlücken in der Uni ist schon nicht so optimal, aber was muss, das muss Was hast du noch vor dir? Auch eine Bimax oder bleibt es bei der GNE? Liebe Grüße Dana
  6. Hey ihr Lieben Ich bin ganz neu hier und auch noch sehr unerfahren aber habe einige Fragen, die Ihr mir eventuell beantworten könnt. Meine Geschichte begann eigentlich schon vor ein paar Jahren, als meine Zahnärztin meine Kieferfehlstellung nicht erkannt hat und ich mich heute von Physiotherapeut zu Krankengymnast schleife, da ich Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen und vor allem Rückenprobleme habe...ich bin mittlerweile 19, werde im Januar 20 und die Beschwerden werden leider nicht weniger. Allerdings sind meine Zähne immer schon super gerade gewesen, weshalb niemandem die Fehlstellung aufgefallen ist bis vor ein paar Monaten dann meinem neuen Zahnarzt. Ich war demnach im August 2015 beim KFO, von dem meine Familie sehr viel hält, da mein Bruder auch bei seiner OP von ihm begleitet wurde. Dieser hat nach kurzer Besprechung mich direkt zu Dr. Kater nach Bad Homburg überwiesen, da ich anscheinend um eine bzw. 2 OPs nicht herum kommen würde. Röntgenbilder und alles wurden gemacht und Dr. Kater erstellte mit mir bei meinem bisher einzigen Termin einen Behandlungsplan und erklärte mir die Vorgehensweise ganz genau. Bei mir soll nun zunächst eine GNE stattfinden und danach die Bimax dann 8 Monate später. Ich habe einen zu schmalen Oberkiefer, der auch zu weit hinten liegt und einen zu ausgeprägten Unterkiefer. Optisch stört mich nichts, ich brauche die OP aus gesundheitlichen Gründen leider. Alles ist nun bei der Kasse eingereicht und die hat mir vor 3 Wochen einen Brief geschickt, wo drin stand, dass sich der Behandlungsplan beim Gutachter befindet. Mein KFO meinte, dass er sich meldet, wenn die Bestätigung von der Kasse da ist, aber wer macht dann den OP Termin? Ich muss doch beim KFC anrufen oder? Nun zu meinen anderen Fragen... Wie lang hat es bei euch gedauert, bis die Bestätigung da war von der Krankenkasse? Und wenn die OP genehmigt ist, wie lang wartet man ca auf einen OP Termin? Ich habe es nämlich etwas eilig, da ich 2016 nur wenige Lücken hab und die GNE möglichst noch im Januar gerne hätte :/ Sind die 8 Monate zwischen GNE und Bimax realistisch? Wie war es mit eurem Aussehen? Habt ihr euch stark verändert? Meine größte Angst ist nämlich, dass ich nach der OP "entstellt" bin, da ich doch recht zufrieden mit mir bin... Vielen Dank schonmal für die Antworten! Lg