Neuling1989

Members
  • Gesamte Inhalte

    17
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Neuling1989

  • Rang
    Separiergummiträger
  • Geburtstag
  1. Dann hätte ich es sein lassen Sortry, aber wenn ich dem KFO aufzeigen kann, dass manche Posten auf der Kostenaufstellung nicht nötig sind für die erfolgreiche Behandlung und ER mir dann sagt "Tja, mir egal, entweder wir machen es so oder eben nicht." dann wäre ich aber ganz schnell weg gewesen.
  2. Also ich finde das absolut nicht günstig, und die KK wollte mich nicht abwimmeln, sondern mir ganz im gegenteil ja helfen, dass ich nicht über den Tisch gezogen werde. Wie gesagt, schön, wenn manche das für günstig halten, ich defintiv nicht und wenn zusätzlich noch die Kosten von der OP auf mich zukommen, dann muss ich die ganze Behandlung leider abblasen. Schlicht, weil ich es mir nicht leisten kann. Schön, wenn es anderen nicht so geht und sie es bezahlen können. Freut euch dran . Aber Sätze wie "ich find das noch günstig" helfen mir (und sicher auch einigen anderen) absolut nicht.
  3. " Privat gezahlt habe ich die Keramik Brackets mit 19€ pro Stück, alles andere was es da noch so gibt wollte ich nicht. " DH die Dinge, die in der Kostenaufstellung der KFO sind, sind für eine erfolgreiche Behandlung gar nicht zwingend nötig?? Das hat mir SO niemand erklärt. Nett.. "Allerdings die Op.. puh.. Musste ich extra Splinte bezahlen, die der Chirurg während der Op benutzt.. das übernimmt die Kasse nicht, nur den Splint danach.. das Teil hat mich 2.700€ gekostet ! Und die kinnplastik ist auch privat zu zahlen mit 2.800€ (ok das sehe ich ein) manche müssen die 3D OP Planung privat zahlen.. das musste ich komischerweise nicht, oder es ist irgendwo versteckt mit drin. " Na toll - das kann ich definitiv nicht zahlen - wer kann das schon?? Ich bin echt verzweifelt. Es kann doch nicht sein, dass es eine Luxusausstattung ist, ein gesundes Gebiss zu haben und schmerzfrei zu leben. Was für eine OP hattest du denn, wenn ich fragen darf?
  4. Hallo liebe Community, ich bin relativ neu hier. War letztes Jahr schon mal da, habe die Behandlung, die bei mir nötig ist, laaange aufgeschoben. Jetzt wollte ich diese, ua auch da sich meine finanzielle Situation verbessert hat, endlich angehen. Zum Thema - ich brauche eine Gaumennahterweiterung inkl. OP. Komme gerade von dem Termin meiner KieferOrthopädin zurück, habe dort einen Kostenvoranschlag von 2.600 EUR bekommen Das finde ich ganz schön happig. Ich weiß, dass die KK einen Teil der Kosten übernimmt, das ist in der Aufstellung mit angegeben. Zusärztlich zu7 den 2.600 EUR muss ich noch mal "Pfand" bezahlen, der mir nach erfolgreich abgeschlossener Behandlung rückerstattet wird. Sind auch noch mal 700 EUR. DANN hat sie mir gesagt, das wäre IHRE Kostenaufstellung. Zusätzlich kommen ja auch noch mal Kosten beim CHirurgen auf mich zu. Langsam bin ich wirklich verzweifelt und frage mich, wie ich das stemmen soll. Klar, es gibt eine Ratenzahlungsvereinbarung, die 2.600 EUR bei der KFO wären auch kein Porblem. Aber ich habe keinerlei AHnung, welche Kosten mich jetzt beim Chirurgen noch erwarten - habe dort Ende November einen Termin. Ich frage mich gerade, ob ich ggf über den Tisch gezogen werde. Ich höre von anderen, dass sie vieel weniger EIgenbeteiligung haben, da OP-Fall ja = Kassenleistung. Bin schon toital verwirrt und habe auch Angst, dass ich die Behandlung, die ich wirklich brauche, einfach nicht machen kann. Ich hoffe daher ein bisschen auf eure Erfahrungen und dass mir vielleicht hier geholfen werden kann. Lieben Dank vorab!
  5. " Das ist tatsächlich seltsam. Das Eingliedern von Bögen und Einkleben von Brackets sollte in diesem Fall eigentlich eine Kassenleistung sein. " Danke für diese Info!! Ja, ich fand das auch seltsam und es sind ja noch mehr Posten aufgelistet. Ich berichte mal nach meinem Gespräch mit der KK; ist sicher auch für andere interessant.
  6. Ja, ich habe mir gerade mal die Kostenauflistung angeschaut. Ua - Zahnreinigung 100 EUR - Versiegelung 232 EUR - Eingliederung eines ungeteilten Bogens (keine Ahnung, was das ist) 776 EUR - Eingliederung eines Klebebrackets 649 EUR usw.-..Ich werde das fdefintiv von der Kasse prüfen lassen.
  7. " Frag beim KFO lieber nochmal nach warum du bei der Kostenübernahme der KK so viel selbst dazu zahlen musst. Ich muss lediglich 20% der Behandlung alle 3 Monate zahlen, die bekomme ich aber nach der Behandlung wieder zurückerstattet. " Ja, das kommt noch on top dazu, dass alle 3 Monate etwas abgebucht wird, was ich nach erfolgreicher Behandlung zurück bekomme. * Ich habe extra noch mal nachgefragt und die KFO meinte, das sind Posten, die von der KK nicht übernommen werden. Nun habe ich aber auf der Seite meiner KK gelesen, dass die das sehr wohl übernehmen und nur Zusatzleistungen wie Speedbrackets usw nicht zahlen. Ich werde also mal bei der KK anrufen und fragen, was genau da Sache ist.
  8. Ja, genau weil ich eben ein OP-Fall bin, find ich es auch sltsam, dass ich da selbst was zahlen soll/muss... vielleich frag ich auch einfach mal bei der KK
  9. Sie hat mir eine genaue Auflistung gegeben, zb zum Einsetzen der Spange usw. Ich habe auch gesagt, dass ich keine "schönen" Brackets brauche, sondern einfach was effektives will, ich hab sie ja "nur" 1,5 Jahre höchstens drin. Das würde aber wohl nur 300 Euro Unterschied machen. Ich hoffe sehr, dass sie sich nicht einfach an mir bereichern möchte :/
  10. Hallo liebe Community, ich hoffe mir kann jemand helfen. Bei mir steht eine GNE an mit folgender fester Spange, um die Fehlstellung zu korrigieren. Nun war ich gestern bei meiner Kieferorthopädin, die mir eröffnete, dass auf mich selbst auch noch Kosten hinzukämen, in der Höhe von 2.400 EUR. Zwar kann ich diese in Raten zahlen, dennoch wollte ich gern mal erfragen, ob jemand weiß, ob das so üblich ist. Da ich ja ein OP-Fall bin, war ich der Meinung, dass alles von der Krankenkasse getragen würde, ich verstehe nicht, wieso es dennoch eine Selbstbeteiligung gibt. Vielleicht weiß ja jemand etwas dazu... Danke vorab!
  11. Ja, ich bekomme auch eine GNE und das hat sich für mich erst mal wirklich grauslig angehört :/ Allerdings möchte ich es gern machen, weil mich meine Fehlstellung immer mehr beeinträchtigt, ich mag so nicht mehr. Dennoch habe ich Bammel, am meisten vor der Vollnarkose - ich kann schlecht die Kontrolle abgeben und "loslassen". Wie ging es dir nach der OP? Warst du körperlich einigermaßen fit? Ich weiß, das ist von Mensch zu Mensch individuell, aber ich habe eine knapp 3 Jahre alte Tochter daheim, ich mag ungern superlange ausfallen bzw müssten wir das dann akribisch planen. Wie lang hat es bei dir gedauert, bis die KK dem Eingriff zugestmmt hat? Ach Mann, Fragen über Fragen..
  12. Hallo, ich bin dort auch gewesen, jetzt am Dienstag. Ic war bei Herrn Dr. Müller und er war sehr sympathisch, ruhig und gelassen und hat mir alles genau erklärt. Komplett verschwunden ist meine Angst noch nicht, aber ich habe mich bei ihm sehr gut aufgehoben gefühlt
  13. Danke euch für die Antworten, das beruhigt mich ein wenig Vielleicht war ja hier auch jmd in Marburg zur OP?