Piowa

Members
  • Gesamte Inhalte

    140
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    10

Piowa hat zuletzt am 28. Dezember 2017 gewonnen

Piowa hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

41 Excellent

Über Piowa

  • Rang
    KFO-Süchtling
  • Geburtstag 26. Februar

Profile Information

  • Gender
    Female

Converted

  • OP-Termin
    06.11.2017 / 20.11.2017
  • Klinik
    Sanovital Klinik Münster
  • Chirurg
    Prof. Dr. Dr. Meyer
  • Kieferorthopäde
    Frau Dr. Aull

Letzte Besucher des Profils

1.079 Profilaufrufe
  1. Hallo @Angelique.V, man was machen die denn mit dir? Haben die ernsthaft über eine 3. OP gesprochen?! Wissen die denn mittlerweile warum sich deine Kiefer nach den OPs immer wieder verschieben (wollen)? Ich hoffe, daß du das alles ohne OP schaffst. Keiner braucht sowas ein 3. Mal, jedenfalls nicht mal eben so. Mit der Idee der ME sind die auch etwas schnell dabei oder?! Da würde ich auch ehr bis mind. 6 Monate warten. Die Platten zu entfernen und wenn es noch nicht richtig verheilt ist, eine Neue draufzumachen, macht ja nicht wirklich Sinn. Hoffentlich findet sich bald eine für dich gute Lösung. Liebe Grüße
  2. Hallo @Nussknackerin, danke, jetzt muss ich wenigstens mal ein wenig schmunzeln. Ich möchte es garnicht perfekt haben. Ich habe nur Angst, daß der UK wieder in den Ursprung zurück zieht. Ich will nicht irgendwann eine 3. OP über mich ergehen lassen müssen, weil die KFO mich nicht ernst nimmt. Ich weiß, daß du ganz andere Sorgen hast und hoffe sehr für dich, daß es am Ende gut wird. Mir würde es nichts machen, wenn die Spange noch länger bleibt, wenn ich damit ein Rezidiv vermeiden könnte. Naja, wir werden sehen, was meine KFO in 3 Wochen sagt. Mit der Schwellung wegen der Entzündung könntest du Recht haben. Jedenfalls hört es sich logisch an. Mal abwarten. Ich drücke dir die Daumen für die Zahnreingung . Liebe Grüße
  3. Hallo @westlicht, deine KFO ist echt gewöhnungsbedürftig. Die hätte mich schon in den Wahnsinn getrieben. Merkst du denn eine Veränderung, jetzt wo du die Gummis wieder mehr tragen musst? Wenigstens scheint dir die Logo zu helfen. Immerhin ein Lichtblick. Wie gehts dir sonst? Kannst du das Meiste schon wieder essen? Liebe Grüße
  4. Hallo, hier ein Update: 12 Wochen Post-OP: Am letzten Donnerstag war ich bei der KFO. Sie findet, daß der Biss sehr gut passt. Das dabei die Mittellinie abweicht, findet sie nicht schlimm. Das wäre ja nur ganz minimal. Würde man nach der Mittellinie gehen, würde ja der Biss nicht mehr passen. Ihre Chefin (meine KFO) soll sich das in 3-4 Wochen nochmal ansehen und entscheiden, ob sie noch was an der Mittellinie machen will. Die Spange soll ja auch schon bald raus. Auf meine Bedenken, daß die Muskulatur evtl den Unterkiefer wieder nach rechts ziehen könnte, ist sie garnicht wirklich eingegangen. Es wäre ja auch noch nicht lange her seit der OP (was sind schon 3 Monate ) und das müsste sich auch alles noch etwas setzen usw. Trotz meiner ganzen Anmerkungen soll ich rechts das Gummi nur noch nachts spannen und links eins den ganzen Tag. Ich weiß echt nicht, was ich davon halten soll. Ehrlich gesagt, ärgere ich mich darüber, weil der UK ja eben nicht wieder nach rechts "wandern" sollte und die Mittellinie nach der OP stimmte. Und wo ist das Problem, wenn man die Mittellinie einstellt und die anderen Zähne dann dementsprechend mit der Zahnspange einstellt, bis es passt. Auch wenn es dann halt noch 2-3 Monate länger dauert. Außerdem hat mich die Aussage, daß der OP-Bogen auch der letzte Bogen sei, irritiert. Ist das denn bei euch auch so? Ich meine bei manchen etwas von einem Schlussbogen gelesen zu haben oder irre ich mich?! Ich weiß garnicht was ich machen soll. Ich habe doch dieses ganze Prozedere nicht auf mich genommen, um am Ende mit einem halbherzigen Ergebnis herumzulaufen. Oder bin ich einfach mittlerweile zu kritisch geworden?! Den nächsten KFC-Termin habe ich erst wieder Ende März. Meine Mundöffnung ist bei ca. 3 cm. Das fand sie zumindest zu diesem Zeitpunkt in Ordnung. Immerhin etwas. Ach ja, und die Lücken im OK sind fast alle zu. Wenigstens klappt es jetzt mittlerweile mit dem Essen besser. Es dauert nicht mehr ganz so lange und das richtige Kauen wird langsam was. Mein linkes Kiefergelenk macht mir immer noch zwischendurch Probleme, aber es wird weniger. Zum Glück. Das Kinn ist nur noch links etwas taub, ebenso wie die Unterlippe links und darunter noch etwas taub sind. Ich merke es aber kaum. Es stört mich nicht. Was mich aber stört ist, daß ich jetzt schon die 2. Kieferhöhlenentzündung nach der OP hatte. Darauf hätte ich echt verzichten können. Und seit kurzem fühlt sich die rechte Wange zum Auge ganz leicht taub an, wenn ich um den Wangenknochen drücke. Keine Ahnung, ob mir das nur einfach vorher nicht aufgefallen ist, was ich mir aber irgendwie nicht vorstellen kann oder ob das mit der Kieferhöhlenentzündung zusammen hängen kann oder was das ist. Alles etwas seltsam. Bin gespannt, wie das alles noch weiter geht. Liebe Grüße
  5. Hallo Krissi94, es stimmt leider, keiner kann dir diese Entscheidung abnehmen und ja, deine Beschwerden können von der Kieferfehlstellung kommen, müssen aber nicht bzw. nicht ausschließlich. Bei dem Kieferknacken könnte ich mir schon vorstellen, daß es irgendwie mit der Fehlstellung zu tun hat, aber das kann dir nur ein Arzt sagen. Sich die Erfahrungsberichte über GNE und UKVV durchzulesen hilft dir vielleicht. Oder auch vorher/nachher Fotos anzusehen. Das du diese OPs fürchtest, ist verständlich. Das hatte ich wegen meiner Bimax auch. Dein Überbiss ist bei 10 mm, also schon eine nicht so geringe Strecke, und du schreibst, du leidest sehr unter der Fehlstellung. Das sind aus meiner Sicht, zusätzlich zu den Schmerzen, schon gute Gründe für die Behandlung. Dennoch ist es auch ein langer Weg mit seinen Tiefen und Höhen. Was ich dir raten kann ist, daß du dir eine Liste mit allen Für und Wider machst und wenn du dich auch danach noch nicht entscheiden magst, dann leg sie eine Weile weg und schau dann nochmal. Letztlich kommst du um eine Entscheidung nicht rum. Ich denke aber, du wirst die für dich momentan richtige Entscheidung finden. Liebe Grüße
  6. Hallo, ich melde mich nun auch mal wieder. Da ich wieder arbeite, komme ich kaum noch dazu. 10 Wochen Post-OP: Die Schwellungen sind komplett weg. Die tauben Stellen haben sich nicht verändert. Die Gummis trage ich weiterhin Tag und Nacht. Mittlerweile aber wieder drei, da der UK wieder nach rechts zieht und weil rechts die Okklusion nicht mehr stimmt, sprich die Zähne berühren sich kaum noch. Die Lücken im OK schließen sich ganz gut. Allerdings stoßen jetzt links die Dreier (OK, UK) aneinander. Ohne die Gummis zieht der UK auch wieder leicht zurück. Alles in Allem sieht es gerade nicht so gut aus. Nächste Woche fange ich mit der Logopädie an und hoffe, daß mich das weiter bringt. Schmerzen habe ich so gut wie keine. Nur wenn ich links neben der Nase taste, habe ich in der Kieferhöhle so ein komisches Gefühl, ähnlich wie bei einer Kieferhöhlenentzündung, nur das es keine ist und nicht weh tut. Mehr Druck als rechts halt. Einzig mein linkes Kiefergelenk schmerzt, wenn ich Gähnen muss. Ziemlich unangenehm, weil es dann zum Ohr zieht, aber sonst merke ich es nicht. Das Essen ist weiterhin eine Herausforderung. Der Bereich über den Schneidezähnen im OK ist weiterhin taub, sodaß mir das Abbeißen schwer fällt. Auch Kauen geht noch nicht wirklich gut. Mir fehlt einfach im OK noch die nötige Kraft dazu und so dauert das Essen immer eine ganze Weile. Die Essensauswahl ist daher leider auch ziemlich begrenzt und macht selbst den "Snack" (Schoki oder so) zwischendurch unmöglich. Das fehlt mir schon. Deswegen habe ich in den letzten 12 Wochen schon viel zu viel in zu kurzer Zeit abgenommen. Ich hoffe, daß sich das bald gibt, denn ich möchte ungern jetzt noch mit Fresubin etc. anfangen müssen. So wie es sich zur Zeit entwickelt bin ich mir garnicht mehr so sicher, ob ich wirklich in 3-4 Monaten meine Zahnspange loswerde. Mal abwarten. Soviel erstmal von mir. Ich hätte lieber mehr Positives geschrieben, aber leider gibt das die Situation momentan nicht her. Liebe Grüße
  7. Hi, kurzes Update: Der KFC ist zufrieden. Er meint, das Kiefergelenk muss sich jetzt erst umstellen und das kann schon mal weh tun. Gummis trage ich nur noch je 1 links und 1 rechts. Das ist echt angenehm. Ein Logopädierezept habe ich auch bekommen. Ich habe am UK links und rechts überschüssiges Knochengewebe. Das will er dann bei der ME abfräsen. Hört sich nicht so toll an, sieht aber nach dem Abschwellen bestimmt besser aus. Ob er noch etwas am Kinn machen will, da es sich noch immer "kräuselt", hat er noch nicht gesagt. Das bespreche ich nochmal mit ihm. Schöner wäre das schon, wenn das weg wäre. Mal sehen, was geht und was nicht. Die KFO ist auch total zufrieden. Die Drahtligaturen oben wurden entfernt und Ich habe für oben jetzt eine Gummikette bekommen, damit sich die restlichen Lücken schließen. Sie hat mir erzählt, daß sie nach der 1. OP vom Ergebniss ziemlich geschockt war, es aber versucht hat zu verbergen. Ich habe ihr gesagt, daß es mir genauso ging. Wir sind beide, bzw. auch ihr Kollege, der sich nochmal alles angesehen hat, froh, daß nun alles in Ordnung ist. Die Mittellinie stimmt auch soweit. Ich habe dann so vorsichtig gefragt: "Eine Prognose wie lange die Tragzeit noch dauert, können Sie aber noch nicht abgeben, oder?!" Und Sie: "Doch, doch. Der Biss passt schon so gut. Es werden noch so 3-4 Termine. Wir tragen das auch schon mal in die Akte ein." Yeahy!!! Ich freu mich so. Hoffentlich klappt alles, dann bin ich sie im April/Mai los. Das wäre richtig toll. Dann kann der Zahnarzt mit den neuen Stiftkronen weiter machen. Läuft also. Liebe Grüße
  8. Hi, nun sind es schon 7 Wochen Post-OP: Viel hat sich nicht getan. An den tauben Stellen (Unterlippe und Kinn) juckt es manchmal und ab und zu ist es, als wenn jemand mit einer Nadel rein sticht. Beim Trinken fühlt sich die Stelle an, als wenn etwas daneben läuft, was aber nicht der Fall ist. Der Nerv ist wohl einfach noch beleidigt. Alles ok, denke ich. Essen, also kauen, ist ziemlich anstrengend und dauert eine gefühlte Ewigkeit, sodass ich nur noch Minimahlzeiten esse. Es fühlt sich auch weiterhin seltsam mit dem neuen Biss an. So richtig kann ich mich noch nicht daran gewöhnen. In der Öffentlichkeit werde ich so definitiv noch nicht essen. Egal, das wird auch wieder anders - irgendwann. Dienstag gehts wieder zum KFC. Dann soll er mir mal ein Rezept für Logopädie aufschreiben. Leider weiß ich beim Sprechen noch nicht so recht, wo die Zunge hingehört und lispel dadurch etwas. Mich stört es, weil ich das garnicht kenne, aber da kann man ja Abhilfe schaffen. Das Einzige, was sonst noch zur Zeit ist, ist daß das linke Kiefergelenk Probleme macht. Wenn ich den Mund zu weit öffne (beim Gähnen), dann schmerzt es und das auch manchmal für ein ganze Weile. Problematisch wird es immer, wenn ich für eine bessere Mundöffnung übe, wobei ich trotz Schmerzen doch Fortschritte mache. Mittlerweile passen 2 1/2 Finger hochkant. Mal sehen, was mir der KFC zu den Gelenkschmerzen sagen kann. Nun ist es doch mehr geworden, als ich dachte. Liebe Grüße
  9. Hi @Snowbear1980, also ich kann mich den Beiden nur anschließen. Diese horrende Summe von über 9.000 € kommt meines Erachtens nur zu Stande, wenn die KK die OP nicht bezahlt. Ansonsten trägst du die Kosten für die Modell-OP und beim KFO 20% Eigenanteil. Die KK übernimmt 80% der KFO-Behandlung und die OP komplett, sofern es eine KFO/KFC-Behandlung ist, die von der KK genehmigt wurde. Ich wurde allerdings nicht bei Dr.Dr.Kater operiert, weiß daher auch nicht, warum er noch etwas für die Bimax in Rechnung stellen kann. Frag da mal den KFO bzw. den KFC nach. Nicht das du nachher auf den Kosten sitzen bleibst. Liebe Grüße
  10. Hallo @Susi12, also ich gebe sambadi87 Recht. Die Schläuche, ich nehme an, du meinst Beatmungsschlauch und ggf. Magensonde, haben keinen dauerhaften Einfluss auf die Breite deiner Nase. Das sieht nach der OP vielleicht erst so aus, aber das verändert sich auch wieder. So war es jedenfalls bei mir. Wegen deiner Bedenken solltest du mit deinem KFC sprechen. Vielleicht weiß er eine Möglichkeit, um das Breiterwerden der Nase so gering wie möglich zu halten und/oder kann dir anhand von einer Computersimulation zeigen, wie es vermutlich aussehen wird. Ich wünsche dir für deinen Weg erstmal alles Gute. Liebe Grüße
  11. Hallo, 6 Wochen Post-OP: Mir geht es soweit gut. Die Kieferhöhlenentzündung ist komplett abgeklungen. Die Schwellung ist noch leicht vorhanden, aber weiter rückläufig. So langsam gefällt mir auch mein neues Aussehen. Die tauben Stellen sind noch vorhanden, aber es wird (in Mikroschritten) immer weniger. Meine Mittellinie bleibt ohne Gummis noch nicht so, wie sie sein soll, aber das braucht eben. Wenigstens scheuern die Gummis nicht mehr so sehr, sodaß sich meine Mundschleimhaut auch wieder beruhigt hat. Gegen das Scheuern der Häckchen der Brackets nehme ich weiter Wachs und habe seither keine Probleme mehr damit. Seit gestern kaue ich mein Essen wieder. Muskelkater habe ich wiedererwartend nicht. Es dauert nur alles sehr lange. Aber das stört mich nicht. Es war zuerst sehr komisch, nach so langer Zeit und mit der neuen Kieferlage zu kauen. Leider habe ich mir ein paar Mal auf die Wange gebissen. Doch mittlerweile klappt es ganz gut und ich bin happy, wieder einen Schritt weiter zu sein. Die Zähne im OK fühlen sich noch etwas seltsam an, weil dort doch noch einiges taub ist. Das war mir vorher garnicht so aufgefallen. Meine Mundöffnung hat sich noch nicht weiter verändert. Ich übe jetzt jeden Tag ein wenig und schaue dann, was es mir bringt. Stressen werde ich mich deswegen nicht. Die KFO, der KFC und der Zahnarzt kommen überall dran und das ist erstmal das Wichtigste. Alles in Allem geht es mir 6 Wochen nach dem Eingriff soweit gut. Ich bin froh, daß ich das Meiste nun hinter mir habe. Die Migräne, die Nackenverspannungen und auch mein Tinnitus sind noch da, aber vielleicht kam es tatsächlich nicht in erster Linie von der Dysgnathie, sofern sich das 6 Wochen nach der OP überhaupt schon sagen lässt. Ich warte einfach, was die Zeit mit sich bringt. Liebe Grüße
  12. Hi westlicht, hört sich jetzt doof an, aber ich bin echt froh, daß es dir ähnlich geht. Bei den Meisten habe ich sowas noch nicht gelesen. Vermutlich müssen wir da jetzt einfach durch . Kann ja eigentlich nur besser werden. Ich hoffe doch, daß sie mir grob sagt, wie lange das noch dauert. Schön wäre, wenn sie bis zum Sommer raus wäre. Früher wäre natürlich super. Aber mal abwarten. Liebe Grüße
  13. Hallo, hier ein Update: 5 1/2 Wochen Post-Op: Meine Kieferhöhlenentzündung ist fast ganz weg. Die Schwellung hat also auch wieder weiter abgenommen. Weg ist sie aber noch nicht. Heute meinte jemand, daß ich noch "Hamsterbäckchen" hätte. Der hat mich aber auch das letzte Mal vor der 1. OP gesehen. Schmerzen habe ich keine mehr. Über den Schneidezähnen des OK ist das Zahnfleisch noch taub. Außerdem ist der linke Teil der Unterlippe, darunter und das Kinn weiterhin taub, wobei es in der Unterlippe gaannzz langsam weniger wird und die Stelle darunter auch immer mal wieder ganz leicht kribbelt. Zum Glück. Meine Mittellinie weicht ohne Gummis immer noch leicht nach rechts ab. Also hänge ich je 2 Gummis rechts und links. Meine Mundschleimhaut ist zur Zeit sehr empfindlich. Die Häckchen der Brackets reiben beim Sprechen und Lachen daran, sodaß es ständig wund ist. Also habe ich Wachs drauf gemacht, sodaß sich alles wieder etwas erholen kann. Leider kann ich ja kein Wachs um die Gummis wickeln, denn die scheuern ebenfalls. Ich hoffe mal, daß es keine Latexallergie ist. Ich werde den KFC beim nächsten Mal fragen. Mal sehen, was er meint. Diese wunden Stellen im Mund empfinde ich zur Zeit als das Unangenehmste. Bisher sind die Verspannungen im Kiefer-/Nackenbereich noch nicht weniger geworden. Auch der Tinnitus und die Migräneattacken sind noch da. Es wäre so toll, wenn sich da doch noch irgendetwas verändern würde. Vielleicht durch die Physio und bei der Logo durch die richtige Zungenlage?! Hoffentlich. Meine Mundöffnung ist weiterhin (nur) bei 2 Fingern. Wenn ich den Mund weiter öffnen will, schmerzen meine Kiefergelenke. Ich hoffe, das wird anders, wenn ich ab nächster Woche wieder anfange zu kauen. Das gibt bestimmt Muskelkater nach 8 Wochen. Ansonsten gibt es nichts Neues. Ab dem 15.1. macht die KFO weiter und hoffentlich kommt dann bald die Spange raus. Ich habe langsam keine Lust mehr. Mein Aussehen gefällt mir zur Zeit noch nicht wirklich. Durch die UKVV sieht man jetzt natürlich zusätzlich auch noch das Metall der Zahnspange unten und zur Zeit finde ich das extrem häßlich und ärgere mich, daß ich keine kleineren oder sogar zahnfarbene Brackets genommen habe. Aber da muss ich jetzt durch. Mich hat es vor der OP nicht wirklich gestört, doch jetzt will ich langsam mal wieder ein halbwegs normales Gesicht, ohne Schwellung, Gummis und Brackets, sehen können. Zur Zeit fehlt mir echt die nötige Geduld. Bin also gespannt, was die KFO noch mit mir vor hat und wie lange das ca. noch dauern soll. Außerdem will ich wieder normal essen können, aber die ersten Schritte in diese Richtung mache ich dann ja (endlich!) nächste Woche. Sorry, aber nun musste ich auch mal ein wenig Frust loswerden... Liebe Grüße
  14. Hallo westlich, ich kann deine Bedenken gut nachvollziehen. Ich bin jetzt 4 1/2 Wochen Post-OP und die Schwellung nervt echt extrem. Vor allem morgens. Hast du das auch? Durch die Erkältung ist es bei mir neben der Nase wieder mehr geschwollen und drückt ziemlich. Von der Optik will ich garnicht erst anfangen. Ich stimme käthe zu, daß es bei dir durch die Reizung wegen der Entfernung der Schrauben vermutlich wieder mehr angeschwollen sein wird. Leider. Ich bin mit meinem Aussehen zur Zeit auch unzufrieden, aber es ist so wie hier im Forum schon oft beschrieben, daß sich das bis zu einem Jahr definitiv nochmal verändert. Die so oft angesprochene Geduld fehlt mir auch oft. Klar, es sieht anders aus als vorher, aber wirklich toll finde ich es jetzt noch nicht. Ich schiebe es auf die Schwellung und hoffe, daß ich Recht habe. Das mit dem Kribbeln hatte ich zwei Wochen nach der OP ganz schlimm. Es hat mich fast wahnsinnig gemacht. Irgendwann ist es weggegangen und ich war echt froh, doch mittlerweile wünschte ich mir manchmal, das es nochmal kribbelt. Es ist an der linken Seite der Unterlippe, von da dann abwärts zum Kinn und das Kinn selber immer noch taub. Ich mache mir dann Sorgen, daß es so bleibt, weil es fast garnicht mehr kribbelt. Gegen diese Gefühlsstörung hat mir geholfen zu kühlen oder wenn es ganz schlimm war musste ich eine Schmerztablette nehmen. Mein Umfeld sagt leider garnichts, also auch nichts positives und das ist auch nicht schön. Vielleicht macht es echt die Schwellung, daß noch niemand etwas sagen mag. Westlicht, ich weiß wie schwer es ist, aber gibt dir noch Zeit, um dich an dein Aussehen zu gewöhnen und um weiter abzuschwellen. Wenn eins beim lesen der vielen Berichte immer wieder deutlich wird, dann das es ein langer Weg ist und man viel Geduld mit sich und seinem Körper braucht. Jeder reagiert anders und jeder geht anders mit der Situation um. Wegen der Gefühlsstörung löchere deinen KFC und den KFO, bis sie dir vernünftig Antworten liefern, denn auch das ist ihr Job. Ich habe das Rezept für die Physio vom KFC bekommen. Logo werde ich ab Mitte/Ende Januar machen, wenn hoffentlich das Meiste abgeschwollen ist. Ich lisple auch seit der OP und das geht in meinem Beruf auch garnicht. Mir geht's auch so auf die Nerven. Also du siehst, ich teile deine Bedenken. Kopf hoch, wir schaffen das. Liebe Grüße
  15. Hallo @westlicht, das du dich auch so erkältet hast, tut mir leid. Dir gute Besserung. Ich glaube nicht, daß die Kieferhöhlenentzündung von der OP direkt kommt. Ich niese ja schon seit dem 10. Tag Post-OP ständig und bin seither erkältet. Jetzt hat es sich einfach festgesetzt. Das ist sonst immer schon so unangenehm, aber 4 Wochen nach OP ist das echt fies. Um die Nase ist alles noch mehr als eh schon geschwollen und drückt zusätzlich zur Entzündung auf den Oberkiefer. Ich fühle mich körperlich dadurch total schlapp. Die Zähne Schmerzen auch, sodass das Gummis einhängen und tragen eine fast unmögliche Herausforderung ist. Trotzdem mache ich es. Ich komme dadurch allerdings nicht ohne Schmerzmittel und Nasenspray aus. Dabei finde ich, weniger ist mehr, aber was soll ich machen?! Es kann natürlich indirekt etwas mit der OP zu tun haben. In der Kieferhöhle bzw. der OK ist noch nicht ganz verheilt und alles ist noch extrem empfindlich. Super Nährboden für Viren oder Bakterien, die u.a. durch das Niesen, so meine Vermutung, auch in die Kieferhöhlen gelangt sind. Ich hoffe, das Antibiotikum hilft, damit die Heilung weitergehen kann. Liebe Grüße