rapunzell100

Members
  • Gesamte Inhalte

    6
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über rapunzell100

  • Rang
    Separiergummiträger
  • Geburtstag
  1. Frage an den Kieferorthopäden - Ich habe mich für die Variante innenliegende Zahnspange entschieden. Hatte ca. 14 mm Abstand zwischen Ober- und Unterkiefer. Die obere Zahnspange trage ich seit Juni, die untere seit Oktober. (Jetzt wären es wohl noch ca. 11 mm) Im Oberkiefer wurden mir zwei Zähne gezogen, rechts der dreier (glaube ich) und links der vierer. Die Lücken sind nach wie vor vorhanden, jedoch hat sich insgesamt schon viel getan an den Zähnen. Nun meine Frage: Seit einiger Zeit kommen vermehrt Bekannte und Verwandte auf mich zu und sagen mir ich würde sehr schmal aussehen und ob ich krank wäre. Mit der Zeit fängt man dann an zu grübeln.... Andere Forumsteilnehmer hier haben mir gesagt, das hängt mit dem Ziehen der Zähne im Oberkiefer zusammen, meine Zahnärztin (nicht Kieferorthopädin) hat mir wiederum gesagt, das könne auf garkeinen Fall mit den Zähnen zusammenhängen. Das Ziehen zweier Zähne würde sich nicht so gravierend auswirken, dass jeder sehen könnte, wie ich schmaler geworden bin. Bin im Moment ganz ehrlich etwas ratlos... Habe zwar ca. 2 Kilo innerhalb der letzten 4 Monate abgenommen aber nicht wirklich so als ob ich davon etwas sehen würde.... Kann es also sein, dass die Veränderung wegen des Zähneziehens und der Zahnspange kommt? Ich danke für Eure Antworten. Grüße Sandra
  2. Hallo liebe Mitzahnspangenträger, ich trage seit Anfang Juni im Oberkiefer die Zahnspange (innen Lingual) und seit Oktober auch im Unterkiefer (innen Lingual). Sicher ist es seitdem mit dem Essen weniger geworden... Wenn die Zahnspange nachgezogen wird, ist ja auch ein unheimlicher Druck auf den Zähnen, ansonsten versuche ich aber ganz normal zu essen. Nur das ständige zwischendurch essen ist weniger geworden, da ich mir ja sonst immer gleich die Zähne putzen müsste und einiges ja auch garnicht mehr so einfach geht, zb. Müsli u.ä. Ich bin relativ schlank für meine Größe 1,75 m und das ist in den letzten Wochen auch bis auf ca.2 Kilos so geblieben, und trotzdem hab ich ein rießiges Problem. Wo ich auch hingehe, der erste Satz ist immer gleich: "Du bist aber schmal geworden (hauptsächlich meinen sie das Gesicht), geht es dir auch gut? Selbst engsten Verwandten, die mich relativ oft sehen, ist das schon aufgefallen. Jetzt frage ich mich, ob das wegen der Zahnspange normal ist und ob es Euch vielleicht auch so geht. Oder ob ich mich vielleicht beim Arzt mal durchchecken lassen sollte. Ansonsten fühle ich mich auf kleine Wehwechen hier und da, ziemlich gut... Was sagt Ihr, mach ich mir zu viele Sorgen? Gibt sich das vielleicht wieder, wenn ich die Zahnspange erst einmal länger drin habe? Geplant sind ca. 2 Jahre ohne anschließende OP. Ich hab mir dafür zwei Zähne ziehen lassen, damit die anderen Platz haben und ich irgendwann mal mein Wunschgebiss habe. Ich danke Euch für Eure Antworten und wünsche Allen hier im Forum einen schönen Ersten Advent!
  3. Hallo Leute, ich bin schon lang hier angemeldet aber ich glaub ich hab noch nie selber gepostet. Ich bin 27 Jahre jung und trage seit heute morgen eine feste Zahnspange im Oberkiefer an den Innenseiten der Zähne. Im Moment hab ich ein richtiges Wechselbad der Gefühle. Auf der einen Seite die Freude auf meine "neuen, alten" schönen Zähne, auf der anderen Seite die im Moment doch sehr beeinträchtigte Sprechkompetenz... Außerdem gab mir meine KFO noch Wachs mit um die Stellen, welche wohl definitiv auftreten würden ab und zu zu verkleben. --- Irgendwie weiß meine Zunge im Moment sowieso nicht so richtig wohin... Ich hoffe nur, bald wieder richtig sprechen zu können. Denn ich bin selbstständig und im Außendienst also ständig am Kunden zugegen. Was habt ihr für Erfahrungen mit innenliegenden Brackets? Nächste Woche muss ich zur Nachkontrolle. Dann langsam Termin beim normalen Zahnarzt vereinbaren, da im OK noch zwei Zähne gezogen werden müssen. (Ich hab eine extreme Zahnfehlstellung..) Und dann muss natürlich auch noch die Spange im UK aufgeklebt werden... Ich hoffe ich übersteh das alles. Wie gesagt am meisten macht mir das Sprechen Sorgen, denn das ist mein Kapital... Ich danke für Eure Erfahrungsberichte und halte Euch weiter auf dem Laufenden.. Grüße Sandra
  4. Hallo Leute, bin noch beim "Vorinformieren" und hab jetzt leider schon ab und zu die Worte Magensonde und Katheder gelesen Trifft das auf jeden Patienten zu? Und ist es sehr unangenehm? Habt ihr gemerkt, wie ihr diese "Teile" gelegt bekommen habt? Sorry für den Ausdruck " Teile" - ist mir aber grad nichts anderes eingefallen! Bis bald Sandra
  5. Hallo Leute, ich komme aus Sachsen und die OP würde auch hier durchgeführt werden. Nun ist das eigentlich ein KH von dem man nicht viel Gutes hört (gesamtes KH nicht nur die Station auf welcher ich dann wäre) und so richtig viel Mut hab ich eigentlich nicht... Deswegen möchte ich auch unbedingt einen Arzt auf den ich mich 100 % verlassen kann. Und natürlich hab auch ich von Dr. Kater gehört und gelesen. Was sagt ihr, lohnt sich der Aufwand oder sollte ich erst mal hier mit dem Kieferchirurg einen Gesprächstermin vereinbaren? Danke für Eure Antworten. Sandra Ach noch was, bekommt man auf jeden Fall einen Katheder und eine Magensonde durch die Nase??? Hört sich ja nicht gerade supi an...
  6. Hallo, bin ziemlich neu hier Meine Frage steht schon oben. Wer von euch hat nach einer OP mit Spätfolgen zu kämpfen? War erst einmal beim KFO und bei mir müssten wohl die Zähne 1 Jahr lang mit Brakkets (hoffentlich richtig geschrieben ) "gerichtet" werden, danach würde wohl die OP folgen, ich glaube UK-Vorverlagerung und OP-Rückverlagerung. Würde wohl die KK übernehmen. Bin mir aber noch total unschlüssig, ob ja oder nein. Danke schon mal für Eure Antworten Sandra