michaela

Members
  • Gesamte Inhalte

    11
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über michaela

  • Rang
    Separiergummiträger
  • Geburtstag
  1. Hallo, bin seit vier Wochen bei einem Physiotherapeuten in Behandlung, weil ich meinen Mund nach der Bimax nur max. 27 mm öffnen kann...ab 40 mm ist wohl "normal". Bisher habe ich nicht das Gefühl, daß es wirklich besser geworden wäre. Der Physiotherapeut meint, daß es daran liegt, daß bestimmte Muskeln an der hinteren Bebänderung der Brackets reiben und das alles in Ordnung kommt, wenn die feste Spange rauskommt. Was habt ihr denn für Erfahrungen gemacht?! Liebe Grüße Michaela
  2. Hallo Silvia, meine OP ist mittlerweile mehr als drei Monate her...möglicherweise haben die Schmerzen auch damit zu tun, daß die Muskeln sich erstmal an die neue Situation gewöhnen müssen. Ich gehe seit drei Wochen deshalb zur Phyiotherapie und der Therapeut hat mir erklärt, daß viele Patienten so etwas wie Muskelkater haben und das strahlt bei dem einen in Richtung Ohr, bei dem anderen ist es wie Zahnschmerz...wünsche Dir auf jeden Fall gute Besserung und kann Dir versichern, daß es mit jedem Tag besser wird. LG Michaela
  3. hallo biggi, ich bin auch bei dr. kater in bad homburg operiert worden...die bimax-op ist mittlerweile fast drei monate her und mittlerweile geht´s mir schon wieder richtig gut. die ersten zwei wochen waren wirklich bescheiden...aber das geht wohl allen so. mittlerweile kann ich schon wieder gut essen, nur die ganz harten sachen nicht und die schwellung ist auch schon ganz gut zurückgegangen - kann dir in diesem zusammenhang dringend ans herz legen mindestens zweimal die woche zur lymphdrainage zu gehen - das hat mir enorm geholfen. letztendlich kann es wohl aber doch bis zu einem halben jahr dauern, bis alles weg ist. vor einer woche habe ich jetzt mit physiotherapie begonnen, weil meine mundöffnung auch nur 20mm war - definitiv zu wenig, denn ca. 40 mm sind wohl normal, außerdem hatte ich kopf- und ohrenschmerzen in der rechten gesichtshälfte. der physiotherapeut hat meine sorgen ganz gut zerstreut, da das problem mit der mundöffnung bei mir wohl mechanisch bedingt ist, weil ein bestimmter muskel an den hinteren brackets reibt und daher nur in maßen belastbar ist...jetzt werden die muskeln regelmäßig massiert, ich mache auch zuhause übungen und mit etwas geduld wird wohl alles wieder in ordnung kommen. meine kieferorthopädin hat mir heute gesagt, daß sie im februar die feste spange entfernen wird...ein ende ist also in sicht. wünsche dir alles gute michaela
  4. Hallo Cat, ich muß nächsten Donnerstag auch zum ersten Mal zum Physiotherapeuten, weil meine Mundöffnung nach der OP (mittlerweile neun Wochen) nicht ausreichend ist. Der Physiotherapeut kommt einmal wöchentlich sogar in die Praxis meines Chirurgen...scheint also öfter vorzukommen, daß Leute nach der Kiefer OP Krankengymnastik machen müssen. Meine Kieferorthopädin meinte auch, daß es keine große Sache sei...ich bin gespannt.
  5. Hallo, hier mal wieder eine Frage an die Allgemeinheit: Wer hat nach einer Bimax Erfahrungen mit Physiotherapie gemacht?! Kann meinen Kiefer nach der OP vor zwei Monaten nicht so weit öffnen wie es wünschenswert wäre und muß daher jetzt zur Physiotherapie. Was wird da denn so gemacht?!?!?
  6. Hallo Annemarie, da Du so nett geantwortet hast wollte ich wenigstens mal kurz berichten, wie´s mir ergangen ist. War gestern bei Dr. Kater...dort hat man eine der Schrauben entfernt, die die Platte rechts oben halten. Ich konnte einen "Gnubbel" am Zahnfleisch spüren - das war wohl die Schraube und die hat in das weiche Gewebe gedrückt und weh getan.
  7. Hallo und erstmal guten Start in die neue Arbeitswoche an Alle, seit vier Tagen habe ich (mittlerweile acht Wochen nach meiner Bimax-OP) auf einmal ziehende Schmerzen im rechten Kiefergelenk, die bis zur Stirn hochgehen und dadurch seit vier Tagen Dauerkopfschmerzen . Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht?!?!
  8. Hallo JS, bei mir ist die Bimax OP jetzt acht Wochen her und ich habe meine Pausbäcken immer noch...wie bei Dir ist das Gröbste weg, aber wenn ich in den Spiegel schaue, bin ich mir immer noch ein bißchen fremd. Bei meinem Kieferchirurgen sagte man mir, daß es bis zu einem halben Jahr dauern kann. Versuch´s doch mal mit Lymphdrainage...das hat bei mir gute Erfolge gebracht.
  9. Habe auch hin und wieder einen fieses Stechen im Kiefergelenk...aber auch nur rechts. Links habe ich dafür das bereits erwähnte Ohrproblem...soll ja keine Seite zu kurz kommen Schlafe deshalb eigentlich auch fast nur auf dem Rücken, weil es auf die Dauer unangenehm ist, mit der Wange auf dem Kissen zu liegen. Was die Schwellung angeht muß ich sagen, daß es wirklich nicht mehr schlimm ist. Eine meiner Freundinnen hat sich mal die Nase verkleinern lassen und das hat auch fast ein halbes Jahr gedauert bis es hundertprozentig weg war - allerdings hat man in den letzten drei Monaten wirklich nur noch eine minimale Schwellung gesehen. Denke mal, wir sollten das ergebnisorientiert sehen...ich für meinen Teil habe zumindest schon von vielen Seiten ein sehr positives Feedback erhalten
  10. Hey, das ging aber jetzt schnell mit einer Antwort. Danke, Cat. Wie lange ist deine OP denn schon her? Die Schwellung ist übrigens auch nicht mehr schlimm...merken jetzt nur noch Freunde und Familie..außerdem geben diese leichten Pausbäckchen ja einen jugendlichen Touch...kann ja nicht schaden, wenn man Mitte 30 überschritten hat
  11. Hallo, nachdem ich das Forum bisher nur als stiller Mitleser genutzt habe (an dieser Stelle übrigens herzlichen Dank an alle, die hier Beiträge schreiben für die hilfreichen Informationen!! ) möchte ich heute kurz mal meine Erfahrungen schildern und auch noch die ein oder andere Frage stellen. Ich bin Anfang September bei Dr. Kater in Bad Homburg operiert worden...hatte im Jahr zuvor schon eine GNE, die problemlos verlaufen ist. Bei mir wurden beide Kiefer umgestellt. Die ersten beiden Wochen waren eher bescheiden, aber danach ging´s stetig bergauf und dank regelmäßiger Lymphdrainage sind mittlerweile auch die starken Schwellungen gut zurückgegangen...in der Praxis von Dr. Kater wurde mir gesagt, daß es letztendlich bis zu sechs Monaten dauern kann, bis die Schwellung komplett weg ist. Kann mir das jemand bestätigen? Zwei Fragen hätte ich jedoch jetzt mal an alle "Leidensgenossen": Hattet ihr nach der OP auch Probleme mit dem Druckausgleich in den Ohren?! Mein linkes Ohr geht immer mal wieder zu (wie beim Fliegen)..mittlerweile nicht mehr so oft und lange wie am Anfang, aber es ist immer noch nicht wieder normal. Außerdem wollte ich nochmal hören wie lange es in etwa dauert bis man den Mund wieder genauso weit öffnen kann wie vor der OP?!?!