Steve

Members
  • Gesamte Inhalte

    586
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    39

Steve hat zuletzt am 27. August 2017 gewonnen

Steve hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

129 Excellent

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Steve

  • Rang
    Zahnarzt
  • Geburtstag

Converted

  • Wohnort
    Schwabenland
  1. 10000 Euro mit monatlich 25 Euro ist doch cool. Dann bist du in 33 1/3 Jahren mit den Raten durch.
  2. Eine Versicherung abzuschließen, nachdem der Versicherungsfall bereits eingetreten ist ? Sollte dir das nicht etwas seltsam vorkommen wird dir die Versicherung bestimmt gerne erklären was Versicherungsbetrug ist.
  3. Stimmt. Nach dem 18. ist man eh ein Alter Sack und das Leben ist rum.
  4. Die Frage lässt sich eher betriebswirtschaftlich klären. Bleachingmaterial kostet je nach Hersteller pro Anwendung 70-100 Euro. Dann sollte man zuvor eine Zahnreinigung machen, die kostet je nach Aufwand 80-120 Euro. Eine Praxisstunde im Prophylaxezimmer ohne den Zahnarzt hat Betriebskosten je nach Region zwischen 180 und 350 Euro. Dann kannst du das zusammenzählen und die Mehrwertsteuer fürs Bleaching dazu rechnen (ja da kassiert das Finanzamt auch mit). Frohes rechnen !
  5. Das ist keine Frage im Sinn von "was ist besser" sondern welche Knochenmenge benötigt wird. Hier ist das Angebot im Unterkiefer Knochen zu entnehmen begrenzt. Bei größeren Defekten die gefüllt oder stabilisiert werden müssen entnimmt man deswegen Knochen am Beckenkamm. Sollte jeder froh sein, wenn das nicht gebraucht wird, da dann keine zweite Wunde heilen muß.
  6. Natürlich interessiert das die Krankenkasse. Das wäre auch Betrug. Ich wundere mich doch was hier für bescheuerte Empfehlungen gegeben werden. In der Heilmittelverordnung gibt es zwei Varianten. Die Verordnung im Regelfall (hier gilt die 12 Wochenfrist) und die Verordnung außerhalb des Regelfalls. Da gilt die Frist nicht. Einfach den Kollegen darauf ansprechen, wenn der das nicht weiß kann er es auch nachlesen. Die Praxissoftware kann das normalerweise auch.
  7. Im Blick haben ? Wenn ich mir dein Foto im anderen Thread anschaue und sehe wie der 26 da aussen steht wäre sicher interessant wie dick die Knochenlamelle über den bukkalen Wurzeln ist.
  8. So einfach ist das nicht. Es geht dabei auch um den Druck den die GNE Apparatur auf die Zähne ausübt. Dehnt sich die Gaumennaht nicht kann das dazu führen, dass die Wurzeln der Verankerungszähne aus dem Knochen rausgedrückt werden. Die sind dann kaputt und der Behandler wird da jeden Prozeß verlieren...
  9. Menschen wie dich ? Die gibt es hier schon manchmal Bevor du dich da auf Schienenexperimente einlässt lass zuerst mal abklären, ob die Kiefergelenke bei dem Sturz was abbekommen haben.
  10. Da muß weder die Kieferorthopädin zustimmen, noch die Krankenkasse. Beiden wird ein Wechsel mitgeteilt und gut ist´s. Wir haben freie Arztwahl in Deutschland (zumindest bis jetzt noch). Also lass dich da nicht unter Druck setzen. Ob ein skelettal offener Biß sich kieferorthopädisch schließen lässt (langfristig stabil) ist ein anders Thema. Denk auch dran, dass die Zähne das hin und her auf Dauer auch nicht vertragen.
  11. Mit dem Wollen ist es so eine Sache. Wenn alle Fakten dafür sprechen, dass nur mit einer erneuten OP das Problem gelöst werden kann, dann helfen Wünsche nicht. Dann bleibt nur die Möglichkeit das zu machen oder alles so zu belassen. Und ob das so ist kann hier keiner beurteilen.
  12. Wenn man im Hinblick auf eine geplante Behandlung eine Versicherung abgeschlossen will nennt man das Versicherungsbetrug. Dahingehend gibt es hier keine Beratungen.
  13. In Bezug auf was sollte man denn da was tun ?