goodnews

Members
  • Gesamte Inhalte

    111
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Good

Über goodnews

  • Rang
    KFO-Süchtling
  • Geburtstag

Converted

  • Beruf
    Studentin
  • Kieferorthopäde
    Uniklinik
  1. Bei mir hat es circa vier Wochen gedauert, bis die KK ihr ok gegeben hat. Liebe Grüße und viel Glück!
  2. Am 18. kann ich leider nicht. Aber der 4. oder 11. würde passen. LG
  3. Dortmund fänd ich auch gut, wäre dabei!
  4. Ich hatte auch 5 Tage lang eine Magensonde, und fand es überhaupt nicht schlimm!
  5. Super!! Ab jetzt werd ich jede Fehlentscheidung auf diesem Gebiet auf mein (womöglich) zerstörtes Pheromon-Organ schieben...
  6. Hallo Susine, ich finde, dass du ein Recht hast, mitzuentscheiden, vor allem, wenn dir die Risiken zu hoch sind. Ich bin ja so ein Fall, bei mir wurde der OK vorverlagert und gleichzeitig gespalten, und ich musste nochmal operiert werden, weil alles instabil war. Das wäre vielleicht nicht passiert, wenn vorher eine GNE gemacht worden wäre... Also setz dich durch;) Alles Gute!
  7. Hallo Maya, ich finde, du machst dich definitiv zu sehr verrückt! Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich dich (zumindest was die Zähne angeht), verstehen kann. Mein Kiefer ist nach der OP auch nicht 100%ig gerade, und kurz nach der OP fand ich das ziemlich schrecklich. Ich hab mal ein Foto von meinem Grinsen angehängt, damit du siehst, was ich meine. Dann hab ich aber angefangen, mir Gesichter anzugucken, und festgestellt, dass NIEMAND ein perfekt symmetrisches Gesicht hat. Guck dir nur mal Heidi Klum an, die ist so hübsch, aber wenn man genau drauf achtet, sieht man, dass eine Seite des Kiefers höher steht als die andere. Kein Mensch achtet auf solche Kleinigkeiten!!! Und selbst wenn dir ein Orthopäde helfen könnte... was käme danach? Dann wären deine Zähne ja immer noch nicht so, wie du sie haben willst... Wenn du keine weitere langwierige und schmerzhafte Behandlung/Spange über dich ergehen lassen willst, wäre es doch das beste, wenn du dich wieder mit deinem Gesicht anfreundest, oder? Liebe Grüße!
  8. Hallo Anna! Ich habe nur eine leichte Stauballergie, aber ich kann dir ja mal von meinen Erfahrungen berichten. Besser wurde es, nachdem ich eine neue Matratze gekauft hatte, deshalb denke ich, dass Milbenüberzüge auf jeden Fall auch helfen können, weil im Bettzeug und in der Matratze ja die meisten von diesen Viechern sitzen. Noch was: Wegen meines Heuschnupfen habe ich lange Cetirizin genommen. Ein Allergologe hat mir dann aber dringlich davon abgeraten, da unter der Einnahme Depressionen und andere Nebenwirkungen auftreten können. Jetzt nehm ich Lorano und das vertrag ich gut. Liebe Grüße, Julia
  9. Hi Strazi:lol: nein, nein, ich wollte doch niemandem Angst machen. Ist doch schon alles überstanden und festgewachsen bei dir, oder? Bei mir kamen wohl mehrere blöde Faktoren zusammen, so reim ich mir das zusammen. LG
  10. Hallo ihr Lieben! Bin nun seit gestern wieder aus dem Krankenhaus zurück. Es ist alles gut gelaufen, und nachdem die typischen ersten ekligen Tage vorüber sind, gehts jetzt bergauf. Mein Gesicht ist angeschwollener als bei der ersten OP, Schmerzen hab ich aber so gut wie gar nicht, geht auch alles ohne Schmerzmittel. Mir wurde ja Knochenmaterial aus dem Becken entnommen, da hatte ich auch ein bisschen Schiss vor, weil hier ja schon schlimme Sachen darüber berichten wurden. Ich muss aber sagen, dass die ganze Sorge unbegründet war. Nach zwei Tagen konnte ich wieder ganz normal laufen, und jetzt, am 5. post-OP-Tag, spüre ich nur noch ein leichtes Ziehen, so wie starken Muskel*****. (haha, wird zensiert, naja, ihr wisst ja, was ich meine) Ich war im Knappschaftskrankenhaus in Bochum in Behandlung, und hatte das Gefühl, dass man dort in guten Händen ist. Vieles wurde ganz anders gemacht als bei meiner ersten OP. Zum Beispiel hatte ich diesmal vier Tage lang eine Magensonde, und die Ärzte sind sehr penibel, was Essen und Trinken angeht. Bei OP Nr. 1 hab ich sofort Milchsuppe und ähnliches zu essen bekommen. Als mögliche Gründe für meinen lockeren Oberkiefer (Fachterminus übrigens: Pseudarthrose) wurden genannt: Zähneknirschen, falsche Zungenlage, zu breiter Spalt zwischen den Knochenteilen. Außerdem war eine der vier Platten gebrochen. Jetzt bin ich happy wieder zuhause zu sein, esse lecker Brei und hoffe sehr sehr sehr, dass diesmal alles fest wird... Liebe Grüße an alle, und besonders an diejenigen, die ein ähnliches Schicksal teilen. Lasst mal hören, wie es bei euch momentan aussieht.
  11. Hallo ashanti! Ich habe einige Allergien und auch schonmal auf eine örtliche Betäubung schlecht reagiert. Deshalb denke ich, könnte es eine Allergie gegen das Narkosemittel sein. Gib das doch mal bei google ein, da findet sich was. LG
  12. Hach, du hast ja ein Händchen dafür, jemanden aufzubauen:razz: Ich fand die erste Zeit mit diesem "da-ist-irgendwas-nicht-in-Ordnung"-Gefühl grauenvoll, da war ich total fertig und hab nur an den Kiefer gedacht. Als ich dann die Gewissheit hatte, dass der nicht mehr richtig festwächst, wurd es komischerweise ein bisschen besser, da wusste ich dann, was passieren würde. Die Ungewissheit ist irgendwie das schlimmste, find ich. Umso gemeiner, dass du so lange warten musst! Boah, so viele Monate... Wir können uns ja weiterhin gegenseitig die Daumen drücken.
  13. Danke dir, ist mir noch gar nicht so aufgefallen... Aaaber...spätestens wenn ich mit Schmerzen und einem dicken Äffchengesicht im Krankenhaus liege, werd ich wahrscheinlich einen fürchterlichen Wutanfall bekommen auf alle, die Schuld sein könnten:-P Und dann is nix mehr mit Gelassenheit! So. Hippolyte: Ja, hast Recht. Mein KFC hat leider nichts in der Hinsicht erwähnt... Sascha: Danke! Werde weiter berichten. Wie ist denn dein erster Kauversuch verlaufen? Ist jetzt alles fest? Sag ja, bitte:p
  14. Ja, du hast Recht, sonst würd das ja niemand machen, nur für Implantate oder ein schöneres Kinn. Ich hoffe einfach mal, dass das für Kieferpatienten ein wenig glimpflicher abläuft:-)
  15. Hallo Susine, bei mir wurde das so gemacht. Ich war aber glaub ich eher ein "Experiment" (bin an einer Uniklinik), und musste das deshalb nicht bezahlen. Einige Brackets mussten nachher per Hand wieder umgeklebt werden, weil die Position nicht ideal war. Dann vielleicht doch eher die herkömmliche Methode. LG