Wichtig - Bitte Lesen:

 

 

 

Casha

Members
  • Gesamte Inhalte

    1
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Good

Über Casha

  • Rang
    Aussenseiter
  • Geburtstag
  1. Hi,komme gerade vom Kieferorthopäden und bin total frustriert! Meine Behandlung soll ungefähr 4000-5000€ kosten.Und auf meine Frage ob die Kasse den unter gewissen Umständen die Kosten übernehme ging er gar nicht erst drauf ein! Mir kam es so vor als wolle er sich gar nicht mit mir auseinandersetzen. Ich wollte ihn erklären das ich schon seit über 4 Jahren mit verschiedenen Symptomen rumlaufe die mich seeehr einschränken(doppelt sehen,sprachprobleme,verspannungen,immer wiederkehrende entzündungen und und und)ohne eine genaue Diagnostik,ich war schon bei etlichen Ärzten,fast jeder wollte behaupten(da das jetzt auch total "IN" ist seinen Patienten so nen Humbuk aufzutischen) das wären psychosomatische beschwerden die ich hätte!Habe auch ne Therapie gegen meine angeblichen Depressionen gemacht,mit Tabletten und allem,was natürlich nicht gegen meine körperlichen Beschwerden half. Will jetzt nicht nur davon ausgehen das es von den schiefen Zähnen kommt,aber wer kann den eine Untersuchung durchführen um evtl. festzustellen ob nun doch die Zähne Auslöser sind oder nicht! Mein Kieferorthopäde ging nicht darauf ein,er behauptete sogar von schiefen Zähnen kann man NUR verspannungen kriegen die seien aber harmlos,das sei kein Kriterium für die Krankenkasse. Soviel ich aber weiß kann es erhebliche Beschwerden auslösen,wisst ihr sicherlich auch! Nun...ich weiß überhaupt nicht wer diese Diagnose durchführen könnte?! Und stimmt es überhaupt das die Krankenkasse(AOK) ein Teil der Kosten unter diesen umständen übernimmt? Hoffe ihr habt verstanden was ich meinte auch wenn alles so durcheinander klingt... L,Casha