Hallo lieber Progeniker/Progenikerin

bitte lies folgenden Thread: https://www.progenica.de/forum/topic/18138-das-ende-von-progenica/

 

Danke

Marco

fish

Members
  • Gesamte Inhalte

    693
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    7

fish hat zuletzt am 29. April 2014 gewonnen

fish hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

36 Excellent

Über fish

  • Rang
    KFO-Süchtling
  • Geburtstag

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Converted

  • Wohnort
    Schweiz-
  1. Ja, Zähne werden bei uns von der KK nicht übernommen. (Natürlich wirds wohl ausnahmen geben, wo die KK sich auch beteiligen wird. Aber im Normalfall muss man das selber zahlen. Ausser eben die IV übernimmt die Kosten) Benutze doch mal die Suchfunktion, da wirst du auch Bilder von Berlino finden. Ich weiss nicht ob sie immernoch aktiv ist, ihre Geschichte ist auch schon seit langem abgeschlossen. Lg
  2. Hallo zusammen Ich meld mich auch noch kurz! Die Zahlen, die ihr genannt habt sind für Schweizer Verhältnisse völlig normal... (50'000CHF ca 40'000Euro) So viel zahlt man hier bei praktisch jedem Chirurgen für eine Bimax. Die Preise von Dr. T kenne ich nicht, aber meine Bimax war auch nicht billiger und die war bei einer viel unbekannteren Chirurgin. Falls die Behandlung von der IV (Das ist die Invalidenversicherung der Schweiz - die KK kommt für Zähne bei uns nicht auf) übernommen wird, muss man dafür selber nicht aufkommen. (Die IV zahlt jedoch hier nur bis zum 21. Lebensjahr). Userin Berlino hatte eine Chin-Wing und eine Bimax bei Dr. Triaca in Zürich. Lg
  3. Spannende Frage, die ich mir auch immer wieder vor meinen OPs gestellt habe. Ich habe ja irgendwie das ganze Paket an OP-Möglichkeiten durchgemacht. GNE, UK-Distraktion bei der 1. OP Bimax und Kinn bei der 2. OP Für mich persönlich muss ich sagen, dass die 1. OP schlimmer gewesen ist. Ich wusste nicht, auf was ich mich einstellen sollte / musste und war dann schlussendlich schon etwas überrumpelt, weil ich es mir anders vorgestellt hatte (Schwellung, Essen, Drehen, Aussehen, etc). Auch empfand ich es als sehr unangenehm im OK, wie auch im UK, Distraktoren zu tragen, welche schmerzten, essen und reden fast unmöglich gemacht haben. Nach der Bimax gabs nur Gummis zum einhängen, die haben mich wesentlich weniger eingeschränkt. Und natürlich war keine Lücke da, sondern man wurde durchs Abschwellen nur noch schöner Überhaupt war ich bei der 2. OP schon besser vorbereitet. Es erschreckte mich nicht mehr, dass ich tagelang noch Blut erbrochen habe. Ich wusste, was ich gut essen konnte. Ich habe Quarkwickel gegen die Schwellung gemacht, etc. Daher empfand ich die Bimax als angenehmer. Aber eben, dass ist sicherlich von Patient zu Patient unterschiedlich und es spielen so viele Faktoren eine Rolle. Geduld haben muss man bei allen OPs, bei der 2. ist man einfach ein bisschen mehr "Profi" im Alltag danach.
  4. Hallo zusammen Was für Übungen habt ihr bekommen? Ich muss jetzt meine Lippen stärken und muss dazu Kussmund-Lippen breit ziehen machen. Kennt ihr noch andere Übungen?
  5. Hallo Zusammen Heute hatte ich meine erste MFT und bin echt begeistert, was mir dort erzählt wurde. Ich muss jetzt meine Muskeln um den Mund trainieren (kreisförmige Mundmuskeln). Besonders jene an der Oberlippe sind sehr schwach, dafür jener am Kinn unten sehr stark. Kennt ihr noch mehr Übungen, die gut dafür sind? Meine Übung geht so: Zähne zusammen beissen, breit grinsen und Kussmund machen. Freue mich auf eure Tipps
  6. DEN besten Chirurgen gibts wohl nicht... Es ist wichtig, dass DU dich wohlfühlst, dort wo du dich behandeln lässt. Meiner Meinung nach ist es auch wichtig, dass der KFO gut mit dem KFC zusammenarbeite! (Frag doch mal bei deinem KFO nach, mit welchen KFC er arbeitet) Des weitern muss dir bewusst sein, dass "der beste" Chirurg auch nur ein Mensch ist und dem können genau so Fehler passieren, oder du kannst mit dem Ergebnis optisch nicht zufrieden sein, weil du es dir anders vorgestellt hast. Auch die Sache mit dem Weg würde ich nicht unterschätzen. Du fährst nicht nur einmal da hin, lässt dich operieren und gehts wieder heim. Da fallen etliche vor und nach Kontrollen an. Und du wirst nach der OP wohl immer jemand brauchen, der dich fahren kann...
  7. Hall was für Gummibänder meinst du genau? Falls es jene sind, die du zwischen Ober und Unterkiefer einhängst, ist das ganz normal. Ich wechselte meine täglich und ab und zu reissen die einfach. zB wenn man den Mund zu weit aufmacht. Hast du keine Gummis nach Hause bekommen? Bzw kannst du die nicht selber wechseln?
  8. Hallo ach, ich kann dich total verstehen, wahrscheinlich gehts jedem mal so... Ich habe mir immer gesagt, du weisst wofür du es tust und du gehst ein Mal durch die ganze Schei... durch und dann hast du für den Rest deines Lebens hoffentlich ruhe! Und ehrlich gesagt, hatte ich mir die OPs schlimmer vorgestellt, als sie wirklich waren. (Oke, so im Nachhinein sieht man das ganze auch anders.) Ich hatte während meiner ganzen Behandlung immer wieder Tiefs. Und habe auch viel gedacht, was ich mir, meiner Familie, meinem Partner, etc hier "antue" Aber weisst du, die Leute, die dich lieben sind für dich da und helfen dir, damits so schnell wie möglich wieder Berg auf geht. Und die Zeit geht vorbei. Schwups und es ist schon 1 Woche nach OP, Schwups schon 1 Monat und Schwups ist schon bald alles wieder normal. Schmerzen hatte ich wirklich nie! Im Spital habe ich Schmerzmittel per Infusion erhalten und zu Hause per Tabletten so viel wie nötig gewesen ist. Ich habe eh das Gefühl, dass man gar nicht wirklich richtig mitbekommt, wie kacke es einem wirklich geht. Auf jeden Fall war ich die ersten Tage mit all dem Zeug so vollgepumpt, mir war alles total egal. Mein persönlicher Tipp, vor allem da ich denke, dass sich bei dir optisch auch einiges ändern wird: Red mit deinem Partner auch da drüber, dass du nicht mehr so aussehen wirst, wie du jetzt aussiehst. Mein Partner hatte am Anfang da totale Mühe damit und ich habe das wirklich auch etwas unterschätzt. Mittlerweile ist es völlig normal geworden Alles Gute wünsche ich dir für deine Behandlung
  9. Hallo Nein, natürlich MUSS niemand eine OP machen, die er nicht möchte. Hast du denn den Behandlungsplan mit deinem KFO nicht abgesprochen? Bzw hast du ihm nie gesagt, dass du keine OP möchtest. Eine Behandlung ohne OP geht natürlich auch- vielleicht gibts dann halt einfach nicht das perfekte Ergebnis. Aber dein KFO muss wissen, was er behandelt. Da er die Zähne mit der Spange zb für die OP vorbereiten kann oder halt eben anders. Daher ist es sehr wichtig, dass du und dein KFO das selbe Ziel haben und darauf hinarbeiten. Sprich also deinen KFO dringendst darauf an!
  10. So, jetzt melde ich mich auch noch zu Worte! Liebe Thread-Starterin Ob man eine Bimax ambulant durchführen kann oder nicht, lässt sich meiner Meinung nach nicht vorplanen! Den einen geht es nach der OP gut und sie wären im Stande nach Hause zu gehen und andere sind froh, wenn sie eine Woche im Spital bleiben können. Du weisst leider im Voraus nicht, wie du auf die OP reagieren wirst und wie sie ablaufen wird. Meine KFC (aus der CH) handhabt es so, dass die 1. Nacht im Spital geplant ist. Wenn man sich fit fühlt am nächsten Tag kann man gehen. Ich persönlich war froh die ersten 2-3 Tage im KH zu sein. denke auch daran, dass wenn du nach der OP schnell zu Hause bist, dass nicht bedeutet, dass du schon wieder den Haushalt schmeissen kannst und dich noch um das Kleine zu kümmern. So eine OP nimmt einem doch schon ganz doll mit und man braucht Zeit sich zu erholen, abzuschwellen und und und. Liebe Grüsse
  11. Ui, Ui, Ui, warum bist du nicht schon früher zum KFO gegangen? Vielleicht bin ich da zu hyper, aber wenn ich die Spange raus habe, und sich mein Biss auch nur minimal verändert, würde ich sofort zum KFO rennen Hast du einen Retainer erhalten oder wie werden die Zähne fixiert? Hast du eine Nachtspange? wenn du sagst, dass sich der Biss in der Nacht verändert, würde dies evt etwas bringen!
  12. Bedenke auch, dass du wahrscheinlich wieder eine Woche Antibiotika nehmen musst und dieses sich mit Alkohol nicht gut verträgt.
  13. Da stimme ich gnarz zu! Ein KFC muss dich über mögliche Risiken aufklären. (Ansonsten ist man selber schuld, wenn man nicht nachfragt) "Typisch" sind beispielsweise Nerven, Taubheit, etc. ABER: Natürlich wird dich ein KFC nicht über alle möglichen Risiken aufklären. Das ist meiner Meinung nach auch nicht nötig, da x 1000 Sachen bei jeder OP passieren können und jeder Einzelfall nur noch mehr Angst schüren würde.
  14. Wie schon gesagt, deine GNE im Oberkiefer heisst UK-Distraktion
  15. Was auf dem Bild 1 ist, ist eine UK-Distraktion. Genau so wurde die bei mir durchgeführt und in der Bimax wurde dann der UK wieder zurückgesetzt. Ademar, mach doch bitte nicht zu jeder Frage ein neues Thema auf Geh am besten zum KFO/KFC. Aussagen wie, ich möchte meinen Kiefer so und so... bringen nichts. Kein KFC wird dich so operieren, wie du es möchtest, sondern so wie es medizinisch Notwendig ist!