torsten8579

Members
  • Gesamte Inhalte

    1
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Good

Über torsten8579

  • Rang
    Aussenseiter
  • Geburtstag
  1. hallo zusammen. ich weiss gar nicht so genau wo ich anfangen soll. ich renne seit knapp 15 monaten von arzt zu arzt, mit beschwerden, welche ich bestimmt schon über 5 jahre habe. migräneartige kopfschmerzen, schwindel, ohrensausen, nacken und rücken probleme. all das hält mich davon ab, regelmäßig arbeiten zu gehen. und im moment ist es tatsächlich so schlimm, dass ich seit anfang november durchgehend krank geschrieben bin. anfang november habe ich mich bei meinem hausarzt durchgesetzt und mir eine überweisung zum orthopäden geholt. dort hat man dann die diagnose HWS mit blockierungen gestellt. anfang des jahres bekam ich dann einmal 6 einheiten physiotheraphie verschrieben. das hat auch immerhin linderung gebracht. allerdings nur über den zeitraum der einheiten. erst vor 14 tagen musste ich wegen einer herausgebrochenen krone zum zahnarzt. und wir kamen ins gespräch. wir haben von meinem kiefer ein rundumbild gemacht und er ist der festen überzeugung, dass meine beschwerden zu 100% von meinem kiefer herrühren. er möchte mir also die zähne sanieren und dann eine schiene machen. das problem ist, dass er dafür 1000€ veranschlagt es geht mir nicht nur ums geld. allerdings muss ich sagen, dass ich vor kurzen nur haarscharf an einer privaten insolvenz vorbei gerauscht bin. und ich mir das so ohne weiteres einfach nicht leisten kann... es ist aber so schlimm, dass ich im moment einfach nicht weiss, wie ich ohne abhilfe wieder arbeiten gehen soll. meine frage ist also, ob es realistisch ist, dass nur solch eine "rolls royce schiene" besserung verspricht, oder ob es hoffentlich doch noch etwas konventionellere möglichkeiten gibt, meinem dauerleiden ein ende zu setzen... im moment bekomme ich von meinem orthopäden nur akkupunktur. und auch wenn ich weiss, dass sie sehr vielen menschen hilft, schlägt das bei mir einfach nicht an. und er weigert sich mir krankengymnastik zu verschreiben, weil er einfach grundsätzlich nicht mehr bei seinen patienten über 6 einheiten pro quartal gehen will mit besten grüßen an frau schmidt !!! naja ... ich fühl mich im moment einfach nur noch hilflos ... und habe die angst, dass mein zahnarzt mir einfach nur ein produkt verkaufen möchte .... hat hier jemand vielleicht einen rat? ... oder vielleicht schonmal eine einschätzung, ob das obige aus medizinischer sicht sinnvoll oder realistisch klingt ? ... danke und liebe grüße torsten