Hallo lieber Progeniker/Progenikerin

bitte lies folgenden Thread: https://www.progenica.de/forum/topic/18138-das-ende-von-progenica/

 

Danke

Marco

DagmarW

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.427
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    16

DagmarW hat zuletzt am 26. Februar gewonnen

DagmarW hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

58 Excellent

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über DagmarW

  • Rang
    Titanplattenträger
  • Geburtstag
  1. Hm, was für Schäden liegen bei dir vor, Weichgewebe, Bänder, Diskus u/oä? Hier gab es schon Pat., die neben oder statt einer KieferOP (auch) am Kiefergelenk operiert wurden. Leider fallen mir im Moment die Namen nicht ein. - Doch, zB Lothlorine.
  2. Hallo Snowbear1980, hm, nur Vermutung, vielleicht wurde der UK zu weit vorverlagert mit ersten Schiene. Und es gibt (Zahn-,) Kieferfehlstellungen, bei denen Schienen leider keine Besserung bringen.
  3. Hi HitomiL, sind die Probleme, die Asymmetrie bei dir eher vom Kiefergelenk her bedingt und/oder hast du basale Abweichungen? Ich kann mich den Anderen nur anschließen, suche KFO/KFC auf. Ich staune nur wieder einmal, wie wenig man anscheinend innerhalb von Zahnkliniken zusammenarbeitet. Da kocht jede der Abteilungen lieber ihr eigenes Süppchen und lässt sich von den anderen nicht gerne auf die Finger schauen ...? Alles Gute!
  4. Hallo EAP, Intrudieren der Frontzähne ist wohl stabil, aber es besteht u.a. das Risiko von Wurzelresorptionen und die Zähne können auch nach außen/vorne kippen und auffächern. BiteBumpers sagt mir im Moment gerade nichts, aber wenn das Aufbauten auf den Backenzähnen sind, stelle ich mir eine Extrusion in dem Bereich schwierig vor. Unabhängig davon besteht ein sehr hohes Rezidivrisiko, wenn sich die Zähne überhaupt heben. Und das wiederum kommt auf die Ausgangssituation an und kann ganz schnell - erwünscht (oder auch unerwünschte Nebenwirkung) - gehen oder auch gar nicht. Torque betrifft meines Wissens eher die Achsenstellung der einzelnen Zähne und nicht den Höhenunterschied zwischen den Zähnen, also in den Zahnreihen OK und UK.
  5. Hm, könnte mir vorstellen, dass das zutrifft, und du ein (viel) größeres zahn-, kiefertechnisches Problem hast?
  6. Hallo Heinrich500, dein OK scheint zu klein für deinen UK, die Zähne im UK schon kompensatorisch nach innen gekippt, vor allem die Eckzähne, aber auch die Backenzähne, bei den Schneidezähnen kann man es bei der Aufnahme von vorne nicht so gut sagen, und die im OK teilweise nach außen gekippt, also alles andere als achsengerecht, und eben die Lücke/n. Ich weiss nicht, was du momentan eher "nur" für ein optisches Problem hältst, ist, denke ich, eher basal ein Problem. Ob und wie lange du keine oder (noch) mehr Probleme bekommst, (weiterer) Zahnfleischrückgang, Zahnsubstanzverlust, -abrieb, Knochenabbau, funktional, Kiefergelenkbeschwerden ...?
  7. Hallo, da bin ich mir jetzt nicht so ganz sicher. Wenn du funktionale Probleme hast auf Grund deines zu kleinen OK, zB rückwärtiger Zwangsbiss, dann kann es wohl schon sein, dass mit der Verbreiterung des OK der UK nach vorne kommt und auch noch oben geht, rotiert. Es gibt einige Beispiele hier, in denen allein eine GNE ausreichte und eine Vorverlagerung des UK nicht (mehr) nötig war.
  8. Hallo, alles, was du so (be)schreibst, würde bei mir auch große Zweifel an der Behandlung wecken. Und, um "nur" eine Sache herauszugreifen, ich habe noch nie gehört, dass ein Patient mithelfen muss - mechanisch, um Bänder einzusetzen. Dafür gibt es entsprechende Geräte ... Vermutlich stehen deine Backenzähne einfach zu eng, so eng, dass Separiergummis alleine nicht ausreichen.
  9. Hallo Westlicht, KFO nach Möglichkeit wechseln? Sei froh, dass du an einen weiteren, vielleicht den neuen KFO geraten bist, der offen gesagt hat, dass der Biss nicht stimmt. Was du ja schon vermutet hattest.
  10. Hallo Pro89, genau! Ich hätte zu dieser Person (auch) kein Vertrauen. Es ist sicherlich nicht einfach in deiner Situation weiter zu suchen, aber (irgend)eine Behandlung in dieser Praxis zu beginnen und hoffen, dass das vielleicht besser wird und gut geht, scheint mir nicht so die Lösung ...
  11. Liebe Hope82, finde ich erschreckend, wie Pat. von dem/den behandelnden Ärzten sich selbst überlassen werden. Sieh zu, dass aussagefähige Bilder gemacht werden - wie die anderen schon sagten. Ob da Physio oder andere Therapien so ins Blaue hinein helfen, wage ich zu bezweifeln ... Wie ist, sind eigentlich der Zahnstatus, die Zahnstellungen bei dir? Alles Gute!
  12. Hallo Deekay, also, ich hoffe, ich lehne mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster, aber in dem Alter mit dem Wachstum sollte normalerweise mit losen Spangen zur Dehnung des Oberkiefers einiges erreicht werden können. In dem Alter wachsen die Knochen doch noch, wäre eine Fixierung da nicht kontraproduktiv? Zweite Meinung?
  13. Hallo Lean, hypermochleare Schiene ist eine Art Pivotschiene? Hattest du nur diese Art? Wie lange hast du sie jeweils getragen?
  14. Seitlich offener Biss? Kann, muss aber nicht; könnte vllt. auch an Zahnfehlstellungen auf der anderen Seite liegen, Früh-, Vorkontakte?
  15. Hallo Kanan, du schreibst leider nur, dass (anscheinend) dein Unterkiefer zu groß sei. Welche einzelnen Zahnfehlstellungen hast du? Im Ober-, Unterkiefer? Stimmt die Seitenverzahnung? Man behandelt wohl auch heute noch so, dass man zB die Schneidezähne im Unterkiefer in der Breite beschleift, verkleinert, oder einen einzelnen Schneidezahn im Unterkiefer opfert, um einen regulären Überbiss herzustellen, und das Ergebnis stabil bleibt. Habe in Fachbüchern gelesen, dass man ganz gelegentlich sogar die Eckzähne entfernt, wenn wohl die Seitenverzahnung stimmt. Es muss also nicht immer eine OP sein ...