bykalp

Members
  • Gesamte Inhalte

    36
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

11 Good

Über bykalp

  • Rang
    Separiergummiträger
  • Geburtstag 19.05.1972

Profile Information

  • Gender
    Female

Converted

  • Wohnort
    Oberbayern
  • Kieferorthopäde
    Dr. Hans Hermann Hoffrogge
  1. Hallo an alle.... mich würde mal brennend interessieren, was Ihr für eine Diagnose habt und warum Ihr ausgerechnet ein herbstscharnier bekommen habt oder werdet. Ich bin fast 41 und bei mir ist eigentlich eine UKVV geplant, aber da ich soviel Angst vor der OP habe, dachte ich, dass das herbstscharnier evtl. Eine Alternative für mich ist. Vielen Dank und frohe Ostern, Bykalp
  2. Hallo flo, Theoretisch weiß ich das ja, nur der Kopf macht sein eigenes Kino und ich lass mich da dann voll drauf ein.... Jetzt habe ich mir auch noch die Negativ-Berichte durchgelesen, jetzt ist es alles noch schlimmer.. Ich weiß, dass ich wenn ich alles in die Wege geleitet habe, bestimmt keinen Rückzieher machen werde, aber erstmal werde ich am Dienstag einen Termin bei einem andern kfo ausmachen. Ich will einfach mal eine zweite Meinung hören. Mein Zahnarzt will das schon lange, aber ich wollte immer nicht. Wahrscheinlich bringt das zwar jetzt auch nichts mehr, da die Zähne ja für die UKVV vorbereitete werden und wurden, aber wer weiß vielleicht passiert ein Wunder und es sagt mir jemand, dass ich doch keine OP brauche. Trägt hier eigentlich irgendwer ein Herbstscharnier? Evtl. Über 40? Ich habe im Internet darüber gelesen, viele gibt es wohl nicht, aber scheinbar gibt es doch den einen oder anderen Fall. Nochmal allen vielen Dank, die meine Geschichte lesen. Liebe Grüße Bykalp
  3. Guten Morgen Irene und frohe Ostern, herzlichen Dank für Deine nette Antwort. Ja, das kann ich mir schon vorstellen, dass eine prophetische Versorgung mit richtig stehendem Kiefer einfacher ist. Ich habe sowieso vor mir nach alldem Implantate machen zu lassen. Ich habe extra dafür eine Zusatzversicherung abgeschlossen. Zum Antibiotikum ist zu sagen, dass mir der KC gesagt hat, dass nach der OP Penicillin gegeben wird. Ich bin auf zwei andere allergisch. Meine Angst ist aber die: ich weiß ja nicht, ob ich nicht auch auf das Penicillin allergisch reagiere.... Beim letzten Mal meinte mein Hausarzt auch, dass das nichts mit dem zu tun hat auf das ich reagiere und trotzdem war wieder was. Auf der anderen Seite ist es ja schon mal gut, dass ich dann schon im Krankenhaus bin...ich werde die sowieso dann Nerven und bei jeder Möglichkeit drauf aufmerksam machen,dass ich allergisch bin. Mit der Narkose ist es bei mir auch so, wie wahrscheinlich bei vielen, ich habe Angst nicht mehr aufzuwachen. Tja was soll ich sagen, lieber wurde ich auf und davon rennen. Liebe Grüße, bykalp
  4. Hallo laplace, vielen Dank für Deine Antwort.. Ja, die Kronen sind undicht und das Zahnfleisch ziemlich wulstig bei den Kronen, zur Pflege ich gehe 2 mal im Jahr zur PZR, werde vielleicht erhöhen, ich nehme zwischenraumbürstchen und habe gestern von der Assistentin eine homöopathische Zahnpasta empfohlen bekommen, die nehme ich seit gestern. Sie will mir in einem nächsten Termin die Zwischenräume ausmessen und die passenden Bürsten raussuchen. Ich bin wirklich diejenige die bei uns die meiste Zahnpflege betreibt, aber scheinbar nicht genug. In meiner Kindheit ist viel falsch gelaufen.... Bin bei kfo gewesen und habe damals (30 Jahre her) eine lockere Zahnspange für oben bekommen und einen damals sogenannten lipbumper für unten. Durch die Schmerzen habe ich mir beides in der Nacht immer rausgemacht und geweint. Damals war das noch nicht so, meine Kinder haben auch kfo hinter sich und wenn die Schmerzen hatten oder irgendwas nicht gepasst hat, bin ich beim kfo auf der Matte gestanden und habe um Abhilfe gebeten. Kurzum die Behandlung wurde abgebrochen später so mit 16 ist meine Mutter mit mir noch mal zu einem anderen Gegangen und der meinte nur, es wäre am besten mir mit 18 oder 20 alle Zähne ziehen zu lassen und dann 3 Zähne machen zu lassen von da an, hatte ich es nicht mehr so mit Zahnärzten und kfo. Leider muss ich wirklich eingestehen dass ich das ganze habe ziemlich Schleifen lassen, erst mit 26 bin ich nach vielen Jahren wieder zum ZA. Habe dann die Front überkront bekommen und nun bin ich fast 41 und sitze hier und könnte heulen, weil ich damals die Schmerzen nicht ausgehalten habe, jetzt kann ich es ja auch. Es wäre besser gewesen die kfo hätte mir eine feste reingemacht und fertig, aber es ist halt schon 30 Jahre her. Ja, so war es. Sorry ist lang geworden. Grüße und frohe Ostern für Dich
  5. Guten Morgen und DANKE @ Boki, Momentan ist einfach alles blöd.... Eigentlich will ich ja auch alles durchziehen . Nein ich habe noch nicht mit dem KFC gesprochen, habe mich vor einem Jahr ml kurz dort vorgestellt und das war's. Er ist in München und ich bin auf dem Land ca. 60 km, ich habe mehr Kontakt zu kfo und ZA momentan. Lieb von Dir, mir zu antworten, komme mir momentan sehr allein vor. Viele Grüße Bykalp
  6. Guten Morgen an Alle, nach mehreren Monaten des Verdrängens beschleicht mich wieder die Angst vor meiner geplanten UKVV in der Paracelsus-Klinik in München. Der Operateur wird Prof. Dr. Dr. P. aus München sein. Habe nun seit Januar die Bracketts auch unten geklebt bekommen. Das ist alles ganz ok soweit. Gestern war ich mal wieder beim Zahnarzt wegen PZR und die Zahnfleischtaschen werden leider nicht besser, hatte eine Parodontosebehandlung 2009 vor Kfo. Teilweise wurden die Bracketts oben auf Kronen geklebt, bei den Frontzähnen. Die Kronen sind eigentlich schon so alt, dass sie erneuert gehören, aber das bringt's ja jetzt auch nicht mehr, alles macht die Parodontitis nicht besser.ich bin diejenige in unserer Familie die am meisten Zahnpflege betreibt und trotzdem ist alles nicht zufriedenstellend. Außerdem habe ich nun wieder die panische Angst vor der bevorstehenden OP. Wird nicht mehr allzu lang dauern. Am meisten habe ich eigentlich Angst vor der Narkose und vor der Antibiotika-Gabe nach der OP, da ich allergisch bin. Gestern war ich so deprimiert, dass ich meinem Zahnarzt gesagt habe , ich breche alles ab, wenn er mir nur sagt, dass er jetzt mit den Zähnen irgendwas anfangen kann -sprich Implantate oder sonstiger Zahnersatz. Wollte mir wirklich alle Zähne ziehen lassen. Denn was bringt es denn wen zum Schluss die Zähne gerade stehen und der Biss stimmt, aber die Zähne rausfallen, weil Parodontitis? Kann mich jemand bestärken oder mir Mut zusprechen? Bin seit gestern ziemlich Down. Liebe Grüße und ruhige Osterfeiertage. Bykalp
  7. herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP. Ich hab auch Angst, obwohl noch einige Zeit vergehn wird, bis dahin..... lb.gr.
  8. Sorry, habe jetzt erst Deine Nachricht gelesen. Ich hoffe es hat sich zwischenzeitlich gebessert oder ist mittlerweile behoben worden - das mit dem Bogen. Mir drückt der Bogen auch immer auf beiden Seiten in die Backen, ich glaube er hat die Enden irgendwie zu lang gelassen, sodass sich die dann und wann in meine Backen bohren - kommt immer ganz gut an, wenn ich während des Essens auf einmal aua, aua, aua schreie . Mein KFO hat selbst gesagt, dass ich ihn ganz schön fordere Mal sehen was der KFC sagt, da habe ich nämlich am 09.06. einen Termin in München. lb.gr
  9. JA, das klingt irgendwie einleuchtend, ich werde das mal ansprechen, morgen Mittag muss ich zum KFO.... Danke
  10. Hallo, habe schon wieder mal eine Frage: Habe vor ca. 2 Monaten die Brackets oben geklebt bekommen. Hatte im Nov. 2010 eine Wurzelspitzen-Revison an einem überkronten Schneidezahn oben. Die ganzen Jahre hatte ich immer so ein kribbeliges Gefühl wenn ich über der Lippe gedrückt hatte, bis dann rauskam, dass der Wurzelkanal nicht richtig gefüllt war und sich wohl dewegen was entzündet hat. Das hat gut geklappt, auch danach gab es keine Probleme. Jetzt wurde wie gesagt vor ca. Monaten auf die provisorische Krone ein Bracket geklebt. Seit der Zeit läuft so alle paar Tage etwas Eiter oben aus dem Zahnfleisch,(wenn ich mit dem Interdentalbürstchen in die Zwischenräume gehe) da wo die Krone drinsteckt. Manchmal blutet es auch nur ganz leicht. Bin schon beim ZA gewesen, der hat nichts gefunden (hat aber nicht nochmal geröngt), aber er meinte die Zahnfleischtaschen seien ziemlich tief (Parodontitisbehandlung war 2009). Es tut mir leid, ist ein ziemlich unappetitliches Thema, aber ich habe so Bedenken, dass alles wieder schief läuft. Ich muss am Donnerstag nochmal zum Zahnarzt. Seit der letzten Kontrolle ist ca. 1 Monat vergangen, da hat er glaube ich, Zahnstein abgekratzt und alles irgendwie etwas gesäubert. Hatte dann auch einige Wochen kein Eiter und Zahnfleischbluten. jetzt fing es wieder an und ich habe dann gleich einen Termin ausgemacht. Kennt jemand von Euch sowas? Werde wohl diesmal aufs Röntgen bestehen, oder was meint Ihr? Es hängt immer soviel dran, wenn er die Krone abmachen muss, muss er den Draht durchschneiden, dann muss ich wieder 30 km zum KFO fahren, der ist in letzter Zeit auch so genervt. Mir wird einfach alles zuviel. Mit einer Baustelle im Mund kann ich noch umgehen, aber wenn dann noch eine dazu kommt, bin ich ziemlich ungenießbar. Das wiederum bekommt dann meine Familie wieder zu spüren.....bla, bla bla. Lange Rede kurzer Sinn, viel. kann mir ja jemand was dazu sagen. Vielen Dank, liebe Grüße
  11. Hallo, Deine Geschichte hört sich, wie meine an.... Bin auch erst in KFO-Behandlung seitdem meine Kinder dabei sind... Viel Glück für Dich, Grüße
  12. Guten Abend, das tut mir leid, ich glaube ich muss auch zu dem.... Prof. Dr. Dr. P. aus München? Ich hoffe er hat dann einen besseren Tag, das mag ich gar nicht. Ich bin ziemlich nah am Wasser gebaut und bräuchte eigentlich dringend Einfühlungsvermögen. Es gibt doch noch einen Dr. M. in München, oder? Auch KC. Ich wünsche Dir alles Gute und viel Glück bei der Suche nach dem Richtigen! Ich glaube man muss ganz viel auf seinen Bauch hören, ich bin damit immer gut gefahren... Nicht traurig sein, Du findest sicher jemanden, der Dich gut berät. Liebe Grüße
  13. Hallo, wie ist Dein Gespräch gelaufen? Geht es Dir besser? Ich habe auch deshalb soviel Angst vor der Narkose, weil ich noch sein ein paar andere Wehwehchen habe. Ich habe oft Extrasystolen, dann habe ich gegen mindestens zwei gängige Antibiotika eine heftige Allergie (mit Kollaps usw.) Ach ja, das beschäftig mich halt alles. Hoffe der KC konnte Dir ein bisschen Angst nehmen. Liebe Grüße (sehe gerade Dein Gespräch ist morgen )
  14. Hallo, was sind Damon Brackets? Das was Du hast hört sich so ähnlich an wie bei mir. Ich bin jetzt fast 39 Jahre alt, aber bereit fühle ich mich nicht. Ich finde es bemerkenswert, dass Du keine Angst hast und wünschte ich hätte ein klitzekleines bisschen von Deiner Zuvericht. Ich werde wohl in München operiert von Prof. D. P*****. War dort aber noch nicht vorstellig. Ich wünsche Dir alles, alles Gute, ist ja noch etwas Zeit bis dahin. Das haben schon so viele vor uns geschafft. Liebe Grüße