lapassante

Members
  • Gesamte Inhalte

    141
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

14 Good

Über lapassante

  • Rang
    Kieferknacker
  • Geburtstag 27. Juli

Profile Information

  • Gender
    Female

Converted

  • OP-Termin
    25.07.2011
  • Klinik
    Bad Homburg
  • Chirurg
    Dr. Dr. Kater
  • Kieferorthopäde
    Praxis Dr. F.& R. in Dortmund

Letzte Besucher des Profils

5.989 Profilaufrufe
  1. Hallo Nice, vielleicht kann ich ein wenig Licht ins Dunkel bringen... Ich habe ebenfalls eine private Zusatzversicherung für stationäre Behandlung und hatte 2011 eine Bimax in Bad Homburg. Du hast den richtigen (Privat-) Kostenvoranschlag erhalten, da die Bimax stationär erfolgen wird und der Arzt seine Leistungen über Deine private Zusatzversicherung abrechnen kann. Dazu zählen die operativen ärztlichen Leistungen ebenso wie die Visiten im Krankenhaus. Den erhaltenen Kostenvoranschlag reichst Du einfach bei Deiner privaten Versicherung ein, diese wird Dir dann nach Prüfung des KVAs eine Kostenzusage erteilen. Beachte bitte, dass es sich bei diesem Kostenvoranschlag um die maximalen Kosten handelt. In aller Regel verlangt die Versicherung nach erfolgtem Eingriff zusätzlich zur Rechnung das Vorlegen des Operationsberichts. Es kann daher passieren, dass Deine private Zusatzversicherung Dir im Vorfeld nicht die Übernahme der gesamten Kosten zusagt/zusagen kann (ich spreche da aus eigener Erfahrung) oder aber einige Abrechnungspositionen streicht bzw. einen niedrigeren Faktor ansetzt. Wenn Du die Zusatzversicherung in Anspruch nehmen möchtest, wirst Du den KVA vor der OP trotzdem unterschreiben müssen, für den Arzt bist Du dann im Rahmen des stationären Aufenthaltes Privatpatient. Ganz wichtig: Der Vertrag wird bei Privatpatienten zwischen Arzt und Patient geschlossen, nicht zwischen Arzt und Versicherung! Konkret bedeutet das: Du verpflichtest Dich mit Deiner Unterschrift, Kosten, die von der Versicherung eventuell nicht übernommen werden (aus welchen Gründen auch immer), selbst zu tragen. Zu beachten ist auch die sogenannte "Wahlarztkette". Die Leistungen der übrigen (Chef-)Krankenhausärzte werden ebenfalls privat abgerechnet, Du erhältst also auch eine Rechnung z.B. vom Chefarzt der Anästhesie und oder vom Pathologen(falls Gewebe entnommen und entsprechend untersucht wird) . Diese Rechnungen reichst Du dann ebenfalls bei der Zusatzversicherung ein. Hinzu kommt die Mehrkostenrechnung des Krankenhauses für die Unterbringung im Ein- bzw. Zweibettzimmer.
  2. Lieber Mush, würdest Du bitte so freundlich sein, uns Deine vielversprechenden Pläne (?) näher zu erläutern!?
  3. So, dann möchte ich mich auch nochmal kurz zu diesem Thema äußern und Euch meine ganz persönlichen Erfahrungen bezüglich Taubheit nach OP mitteilen. Am 15.08.2011 (3 Wochen nach Bimax) hatte ich mich hier über meinen tauben Oberkieferbereich ausgelassen... Das Gefühl kam damals ganz langsam, so ab der 6. Woche nach der OP zurück. Jeden Tag ein kleines Stückchen mehr, verbunden mit regelrechten "Kribbelattacken". Nach ca. zehn Wochen blieb lediglich eine 1Cent-Stück große Stelle zwischen linker Oberlippe und Nase, die sich etwas "sonderbar" anfühlte. Nicht richtig taub aber irgendwie "träge" (ich denke, das Wort trifft es ganz gut). Der Reiz durch eine Berührung kommt einfach etwas verzögert an... Daran hat sich bis zum heutigen Tag nichts geändert, auch nicht durch die ME. Allerdings kann ich mit dieser winzigen Stelle sehr gut leben, sie stört mich nicht wirklich.
  4. Schön, dass Du gut angekommen bist! Dann enspann Dich und Deine Kiefer mal und halt ein Weilchen die Klappe! Ich fand den heutigen Nachmittag ebenfalls sehr unterhaltsam und kulinarisch sind wir wohl auch alle auf unsere Kosten bzw. Kalorien gekommen Wir waren noch bis etwa 19 Uhr dort und ich konnte Serenissima tatsächlich zu einem halben Riesencheeseburger mit Pommes überreden . Bei der Bestellung sorgte Serenissima's etwas milchmädchenhafte Feststellung, dass "geteilte Kalorien schließlich halbe Kalorien" seien übrigens auch für gute Laune am Nachbartisch! Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und hoffe auf eine baldige Wiederholung!
  5. Am Freitag könnte ich leider auf gar keinen Fall und würde mich daher freuen, wenn es bei Samstag bliebe... @ Serenissima Erinnere mich bloß nicht daran! Ich habe nämlich so gar keine Lust auf das Geschnippel/den Krankenhausaufenthalt/die Schwellungen Zum Glück ziehen ja noch einige Wochen ins Land - genug Zeit, um mich innerlich auf das "Grauen" vorbereiten zu können...
  6. Hallo Marco! Schön, mal wieder was von Dir zu lesen! Wahrscheinlich werden wir uns in Bad Homburg sogar noch begegnen - meine Plattenentfernung wird voraussichtlich am 23.05. sein! Ganz liebe Grüße
  7. Hallo Wenzel! Da heiße ich Dich natürlich herzlich in unserem kleinen Kreis willkommen! Ich freu mich auf einen lebhaften Austausch/ eine nette Plauderei!
  8. Ist eingetragen!
  9. Also ich könnte auch am 21. oder 22.04. !
  10. Das Cafe in Lüdenscheid, das Serenissima meint, heißt Zuccaba. Der 14.04. würde auch passen und wenn unser Treffen stattfindet, wird es so oder so sonnig!
  11. Hurra! Endlich ein Treffen in Sauerland! Da wäre ich selbstverständlich auch dabei, da ich in der Nähe von Lüdenscheid lebe! Ein sonniger Samstag wäre tatsächlich perfekt ...
  12. Vielleicht für die ME woanders hingehen? Es sollte ja wohl auch für andere Chirurgen kein Problem sein, die paar Schräubchen rauszudrehen?
  13. Also ich glaube, dass die Schrauben der intermaxillären Verdrahtung während und nach der OP dienen. Damit will man vermeiden, dass die Brackets sich ablösen. Bei mir hatte sich wohl während der OP ein Bracket an einem unteren 6er gelöst. Das wurde natürlich nach der OP dringend benötigt, um die Gummis einhängen zu können und musste daher relativ rasch (eine Woche nach der OP) wieder neu geklebt werden. War echt alles andere als witzig- sowohl für die Patientin als auch für den Behandler. Keine Sorge, nach dem Aufwachen wirst Du schon nicht in Panik geraten. Es ist ja immer jemand da, der Dich bei Bedarf sofort beruhigen wird. Ich hatte beim Aufwachen keinen Splint im Mund und konnte mich ganz gut verständigen, bin aber überzeugt, dass das auch mit Splint funktioniert hätte.
  14. @ chloe85 Was die Schrauben betrifft: Ich weiß ja nicht, ob ich da eher die absolute Ausnahme bin aber mir haben sie diese Schräubchen aus irgendeinem Grund (den ich leider nie erfahren habe) erspart. Vielleicht wird ja auch Dir dieses Glück zuteil !?
  15. @valli1970 Ich wurde Ende Juli in Bad Homburg operiert und hatte eine Magensonde. Soweit ich weiß, ist dies auch Standard dort (im Kostenvoranschlag für die Bimax ist sie vorgesehen). Jedenfalls hatten meine beiden Mitpatienten auch eine Magensonde. Sobald Du wach bist, wird sie in der Regel aber umgehend gezogen, davon bekommst Du wirklich kaum etwas mit. Zur Ernährung dient die Sonde nicht, das bekommt man schon allein hin - der eine früher, der andere später @Marcolinovic Schau Dir mal Deine Rechnung an oder lies Dein OP-Protokoll. Wenn die Magensonde dort irgendwo auftaucht, hattest Du auch eine (eventuell wurde sie ja bereits vor dem Aufwachen gezogen).