ProgiBoy81

Members
  • Gesamte Inhalte

    409
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

ProgiBoy81 hat zuletzt am 10. März 2012 gewonnen

ProgiBoy81 hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

22 Excellent

Über ProgiBoy81

  • Rang
    KFO-Süchtling
  • Geburtstag 30.04.1981

Profile Information

  • Gender
    Not Telling
  1. Hallo, das sieht mir aber schon eher nach Knochenproblem aus. Auf dem lächel-Bild gibt es irgendwie nen Höhenunterschied, den man besonders erkennt, wenn man nur die Eckzähne vergleicht. Auf der rechten Seite geht der Bogen auch recht steil nach oben im Vergleich zu links. Ob das nun wirklich das Zahnfleisch ist.....Mmmmh. Das interessant gezeichnete OK/UK Bild würde dazu eigentlich passen. Genaues dazu sagen kann dir aber nur ein KFO, aber das hast du ja wohl schon eingeplant. Grüße
  2. Also ich finde jetzt den Kiefer von Kevin de Bruyne nicht so wirklich ideal. Eigentlich ist deiner da schon harmonischer und das ist kein Witz!
  3. Erstens das und zweitens durch die Zugkraft die Stützzonen oben am Bogen entlang nach hinten, damit Platz frei wird für die Aufrichtung der Schneidezahnfront. (11,12,21,22) Die stehen bie mir noch recht weit prodrudiert und Platz für eine Aufrichtung war wohl auch nicht ganz da. (3mm fehlten wohl da)) Scheint wohl doch eine Varaible zu geben, die man zu Beginn der Behandlung noch nicht sicher einschätzen kann. Es sind ja auch hier Fälle bekannt, wo man im nachhinein auf eine OP verzichten konnte, ODER erst dann eine nötig wurde. Die Kompensation der Zähne spielt dabei wohl eine große Rolle.
  4. Ich denke schon, rein optisch ist der Unterbiss jetzt 4-5mm, wo man vorher noch nach den "über 0mm" knausern musste, um überhaupt die Richtlinie zu erfüllen. Der Platz muss ja beim zusammenbeissen irgendwo hergekommen sein, weil es ja auch keine extremen Zahnverschiebungen gab. Wahscheinlich haben die Gummizüge die Muskeln so von der unnatürlichen Stellung entwöhnt.
  5. So eine Seiten(längen)abweichung bzw. Laterognathie geht meistens auch mit anderen Anomalien einher und das wird mit einer Bimax dann auch korrigiert.Das kommt jetzt auch von einem selbst Betroffenen.
  6. Das zeigt mir jetzt, dass du richtig aufgepasst hast! Ich kann das am eigenen Beispiel aber erklären: Etwa es werden mit dem Platz Engstände geschlossen, ODER man neigt die Zahnkrone etwas von der Oberlippe weg bzw. richtet den Zahn etwas auf. (Zahnachsenkorrektur) Das hat den Nebeneffekt, dass dies relativ viel Platz (im Bogen) verbraucht und die Lücken geschlossen werden. Das soll halt genau bei mir erreicht werden - Backenzähne etwas nach hinten schieben, Stützzone am Bogen entlang nach hinten verlagern und mit dem gewonnenen Platz die Frontzahngruppe aufrichten. Das ganze wird am Ende ohne Lücken sein vor der OP. Die Methode wird bei einem Kl. 2 Biss wohl nicht viel anders sein. Die KFOs werden wohl schon wissen, was sie da machen.....hoffentlich.
  7. Hallo, ich gehöre auch zu denen, die 1/2 Jahr einen Headgear mit Nackenband tragen durften und noch heute einen Lip-Pumper. (zwecks Zahnkorrektur für Bimax) Nachts ist das am Anfang ein wenig unangenehm, aber da wöhnt man sich dran. Hatte eigentlich keine großen Schlaf-Probleme mit dem Teil. Den Headger trägst du nicht, um den Überbiss zu korrigieren bzw. nur indirekt. Er soll die Backenzähne ( 6er ) an der Position halten, damit der KFO dann die vorderen Zähne nach hinten ziehen kann und der Platzmangel aufgelöst wird. (das schimpft sich in Fachkreisen "maximale Verankerung" ) Wenn er das nicht macht, wandern die Backenzähne nach vorn und nehmen Platz durch die gezogenen Zähne wieder weg. Schau mal hier - da wird das noch recht gut erklärt: http://www.zwp-online.info/de/fachgebiete/kieferorthopaedie/miniimplantate/grundlagen-der-verankerung-auswahl-der-schrauben LG Progi
  8. Hi Jani13, was soll OP-technisch denn gemacht werden? Bimax? Bei letzteren lässt sich eigentlich ALLES richtig einstellen vom Knochen her - egal ob zu weit vorn/hinten oder auch tief/offener Biss. LG
  9. Hallo, der Idealfall ist, wenn der Biss stimmt UND der Kiefergelenkskopf genau zentrisch in der Gelenkgrube liegt. Das ist zwar nie 100% so, aber es gibt halt Menschen, wo das zu sehr von der Norm abweicht und man deswegen Probleme bekommt. Ich seh das jetzt am lebendigen Beispiel: Seit ca. 3 Monaten trage ich jetzt Kl. 2 Gummizüge und der Biss stimmt hinten und vorne nicht mehr (Unterbiss über 4mm würde ich sagen), ABER das Knackgeräusch bei kauen ist weg. LG Progi
  10. Also das sich die Nase verbreitert und die Oberlippe verlängert, ist normal bei einer OKVV, aber der UK würde mich auch stören. Einen "Schwenk" des UK in die richtige Richtung seh ich da auch nicht wirklich. Ich kann dir aber jetzt nicht sagen, ob es wirklich NUR am Kinn hängt, oder es doch der Kiefer allgemein ist.
  11. Mmmm, eine GNE dürfte wohl das beste Ergebnis abliefern und ist auch noch weit weniger riskant, wie eine Verlagerung der Kiefer. (die ja in dem Fall sowieso nicht nötig ist)
  12. Hallo fitafet, ich mag da eine leichte Schwenkung des Unterkiefers auf dem Frontalbild zu erkennen, aber hässlich bist du deswegen noch lange nicht. Ich würde auch vorschlagen, dass du dich zu einen KFO überweisen lässt und der Klarheit in die Sache bringt. Die Frage "Was stimmt denn in meinem Gesicht nicht?" kann sehr belastend sein - das kenne ich aus eigener Erfahrung. Die Bilder "schlimm" und "schlimm3" zu nennen, passt nicht wirklich. So schlimm ist das beim besten willen nicht. LG Progi
  13. Ich seit 3 Wochen ne silbergraue Gummikette auf den Brackets im OK und da hat sich bis jetzt nix verfärbt. Die wird auch nächste Woche schon wieder gewechselt.
  14. Der Operateur hat ja die Messdaten und daran lässt sich schon erkennen, ob das Kinn zu stark ausgeprägt ist oder nicht. Ich würde aber da doch nochmal nachhaken, wie man sich das vorgestellt hat.
  15. Hallo Katja, ich habe hier die gleiche Situation, auch wenn die OP noch vor mir habe. Eine UK-RV steht zu 100% fest und über eine gleichzeitige OP des OK (Vorverlagerung, wahrscheinlich kippen) war sich meine KFC noch nicht sicher. Mein KFO hat aber so mehr oder weniger angedeutet, dass eine NUR Korrektur des Unterkiefers wieder nur ein Kompromiss wäre. Sollte die Entscheidung wirklich dann mal mir überlassen werden, dass werde ich wohl die Bimax wählen. Diese Tortur muss ich sowieso durchstehen und da macht die OP am OK das Kraut auch nicht mehr fett. Da kann man dann auch (halbwegs) sicher sein, dass es dann richtig passt. LG Progi