Spangenlissy

Members
  • Gesamte Inhalte

    570
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

11 Good

Über Spangenlissy

  • Rang
    Möchtegern-Kieferchirurg
  • Geburtstag 24.12.1975

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Converted

  • Wohnort
    95326 Kulmbach
  • Interessen
    Motorradfahren, unsere Miezen, Gartenarbeit
  • Beruf
    Sachgebietsleiterin
  • OP-Termin
    Ende 2010
  • Chirurg
    Prof. Dr. L*nd*rf in Nürnberg
  1. Also meine OP ist jetzt schon über 2 Jahre her und ich habe nach wie vor eine taube Linke Seite..,das wird sich auch nicht mehr verändern - leider ... Meine Mimik hat sich auch sehr verändert und ist leider nicht mehr so schön wie vorher. Aber man gewöhnt sich an alles.... Vg
  2. Mittlerweile ist nun schon die Metallentfernung ein Jahr her....Wahnsinn wie die Zeit vergeht.... Meine Zähne finde ich wunderschön - ob ich es noch mal machen lassen würde? Ich weiß es immer noch nicht. Mein Gesicht ist leider seit dem etwas asymmetrisch - als ich nach der Hochzeit die Biometrischen Paßbilder machen lassen mußte bin ich fast erschrocken.... Bei längerer Belastung der Kiefermuskulatur - also bei vielem Reden - wird die Asymmetrie noch stärker und die Lippe hängt dann ziemlich schief.....auch auf den Hochzeitsbildern sieht man es stark - zumal auch noch ein Kräuselkinn dazu kommt. Ein sehr guter Freund meinte auch, mein Lächeln ist leider nicht mehr das, was es vor der OP war (er darf so ehrlich sein ) - auch mein Mann ist der Meinung....aber er findet es nicht schlimm....ich kann mich jedoch noch nicht wirklich damit abfinden. Das pelzige Gefühl ist auch immer noch da....mal mehr - mal weniger....man gewöhnt sich ja etwas dran - ebenso sind die Kanten unten am Knochenrand noch zu spüren.... Wie gesagt - die Migräne ist weg, die Zähne sehr schön - auch der Biss.....aber alles andere....eher naja..... Ende des Jahres ist dann auch meine KFO-Behandlung abgeschlossen - es bleiben die Retainer und die Beißschiene für die Nacht.....hoffen wir mal, dass sich die Zähne nicht wieder verschieben. Viele Grüße die "jetzt-nicht-mehr-Spangenlissy"
  3. Hallo Zusammen, jetzt nach knapp einem Jahr möchte ich mich noch mal melden und Bericht erstatten. Leider haben sich meine Taubheitsprobleme im Kinn nicht gegeben - auch nicht nach der ME - seit dem ist es eher wieder schlimmer geworden. Meine Gesichtshälfte verzieht sich nicht mehr ganz so schnell seit auch die Brackets draussen sind - aber an manchen Tagen kommt es sehr schnell... Außerdem bin ich extrem Wetterfühlig im Kinn - sobald sich also das Wetter ändert tobt es.... Als Pro OP gibt es jetzt mit Abstand gesehen: keine tägliche Migräne mehr (nur noch extrem selten) BWS-Blockade ist um ein vielfaches besser ich kann wieder beissen und es sieht echt schön aus Contra OP die Probleme im Kinn seit OP - Taubheit, Schmerzen (wobei man sich an die Taubheit gewöhnt) im UK das Gefühl als wenn er mir nicht gehört Wetterfühligkeit Teilweise Lähmungserscheinungen linke Gesichtshälfte bei starker Beanspruchung lange Ausfallzeit in der Arbeit (7 Wochen) Im Grunde muß es jeder selbst wissen ob er es macht. Ob ich es mir noch mal antun würde - um ehrlich zu sein - ich bin mir nicht sicher Viele Grüße und für alle die es noch vor sich haben "eine gute Entscheidung"
  4. Hallo, also ich streite mich auch immer noch mit meiner Zusatzversicherung. Das ganze ist beim Anwalt - und lt. meinem Prof soll wohl im Oktober ein Urteil kommen, dass uns helfen soll. Das warten wir jetzt ab. Ich verstehe beide Seiten - den Arzt wie auch die Kasse....wenn das tatsächlich ungerechtfertigt berechnet wurde geht das natürlich nicht - aber sollte diese wirklich komplizierte OP eben diesen Betrag kosten, und man ist versichert, zahlt monatlich brav seine Beiträge, dann ist es nur gerechtfertigt, dass die Kasse das bezahlt. Mein Anwalt hat auch meinem Prof geschrieben, dass er ggf den Betrag an mich zurück erstatten muß wenn es keine Einigung mit der Kasse gibt. Ich bin mal gespannt. LG
  5. So - seit heute hab ich nun meine lockere Spange - oben und unten. Ich soll sie so oft wie möglich tragen - und somit werd ich sie wohl immer zuhause tragen wenn ich nicht so viel reden muß und nichts esse.... Diese soll nämlich die neue Breite des Kiefers festigen.... Na dann....
  6. Hallo Dagmar, schön, das du dan mich gedacht hast! Ich hab es hinter mich gebracht! Und ich bin mega-happy! Am Donnerstag bekomme ich nun noch die lockere Spange für oben und unten. Die Retainer wurden heute schon geklebt! Es ist ein irres Gefühl ohne Brackets und mit so geraden Zähnen....nach soooo vielen Jahren! Echt der Hammer. Der Retainer stört noch a bisserl - aber sonst - scheee! Wenn jetzt dann noch mein Nerv sich beruhigt bin ich zu 100% zufrieden! LG
  7. ...meine Tage mit Spange sind gezählt - endlich! Leider hat sich meine Facialislähmung noch nicht gegeben - im Gegenteil - seit der Metallentfernung ist es wieder schlimmer geworden. Jetzt wird der Mund schon nach relativ kurzer Zeit schief wenn ich reden muß.... voll doof - aber - die Vorteile überwiegen halt doch noch. Seit der OP keine Migräne mehr - vorher hatte ich jeden zweiten Tag einen Migräneanfall meist mit Aura. Meine Brustwirbelsäule ist lang nicht mehr so blockiert wie vor der OP - d. h. auch die Schmerzen sind wirklich erträglich geworden - teilweise sogar schmerzfrei. Und ich kann abbeissen..... Summasummarum würde ich es wieder tun.....trotzdem ich die teilweise Gesichtslähmung habe....aber das ganze fällt wohl wirklich mir und Personen die sich damit auskennen mehr auf, als Fremden....naja und das Kinn ist halt auf der Seite wos "hakt" so gekräuselt. Außerdem paßt mir halt der Motorradhelm noch immer nicht, denn die Riemen drücken genau auf die Bruchstellen -und die Erschütterung merke ich noch voll im Kinn.....auch doof - aber eben nicht existentiell.... Viele Grüße
  8. So - jetzt sind die Fäden auch draußen - das war eigentlich das schlimmste vom ganzen, da die Fäden vorne (also für die Platten am Kinn) schon eingewachsen waren....4 verschiedene Personen haben sich da dann heute dran gewagt....es war als würden die mir ohne Narkose alles aufschneiden....aber auch das ist rum. Seit gestern kann ich auch schon wieder alles essen.....und gearbeitet hab ich ja auch schon täglich ein paar Stunden... Somit ist dieser Teil der ganzen Sache auch abgeschlossen. Jetzt freu ich mich blöde auf die Entbänderung....noch genau 1 Monat! Viele Grüße
  9. Guten Morgen, die ME wurde ambulant in Vollnarkose gemacht. Aber in der neuen Praxis hab ich mich echt gut aufgehoben gefühlt - und auch die Narkose wurde super gemacht - außer ein bisschen Schüttelfrost danach gings mir echt gut - da bin ich anderes gewohnt. Ich kam um 7.15 h dran und mein Mann meinte um 8.00 h sagte man ihm, das ich gleich fertig wäre. So gegen halb elf durften wir dann heim fahren. Am Freitag hab ich dann nur geschlafen. Gestern hatte ich den Höhepunkt der Schwellung erreicht - heute sieht man schon, das die Backen etwas weniger sind. Es ist irre wieviel Metall da drin ist *wunder* Von den Schmerzen her geht es....ich hab 2 Tage lang Novalgintropfen genommen. Und das Essen - tja - die Mundöffnung ist wieder dahin - aber man kriegt trotzdem mit nem kleinen Löffel etwas mehr rein in den Mund als nach der großen OP. Dann hatte ich noch ein interessantes Gespräch mit dem Doc vor der OP - denn überall steht ja, man soll keine Milchprodukte danach essen - und ich kenne keinen medizinischen Grund warum das so sein sollte - zumal man ja nach der großen OP als erste Mahlzeit ne Milchsuppe bekam. Und siehe da - auch der Doc meint - das ist ein Mythos der sich schon sehr lange hält - auch er kennt keinen Grund. Früher als die Milch nicht hoch erhitzt war - da war es was anderes - aber jetzt gibt es keinen Grund - und wie meinte er so schön: "Mal ganz ehrlich - sie dürfen nur weiches Essen - und wenn sie dann auch keine Milchprodukte zu sich nehmen dürfen - da bleibt dann nicht wirklich viel" - und das witzige - kurz drauf kam die Helferin rein und hat mich "aufgeklärt" und prompt kam der Satz wieder - keine Milchprodukte....sie meinte es bildet sich halt ein Schleim der schlecht zu entfernen ist - aber wenn man eine Munddusche besitzt ist das alles kein Problem. @Sanne - ich dachte auch immer, dass die Spange draußen sein soll - aber lt. dem Prof sollte wohl die Spange eher noch drin sein, damit die Festigkeit gegeben ist wenn da am Kiefer rumgemurkst wird. Aber ich glaube da wird auch einfach das gesagt was für den Patienten paßt - denn ich kenne einige die die Spange bei der ME schon heraussen hatten. Jetzt kommt am 5.9. die Entbänderung, die Retainer rein und die lockere Spange.....wieder ein großer Schritt weiter....denn so langsam nervt mich der Zahnkram nur noch....würde meinen Schwerpunkt gerne mal wieder verlegen Ich denke, das ich allerspätestens nächsten Montag wieder im Büro bin - wahrscheinlich schon eher....mal sehen wie sich mein Kreislauf so macht.... LG die Lissy
  10. Hallo Dagmar, danke fürs dran denken. Die ME ging recht gut. Ich war ja beim neuen Kollegen in der neuen Praxis in Roth und ich muß sagen - ich bin begeistert - wenns nicht noch weiter zu fahren wäre, würde ich die nächsten Termine alle in Roth machen.... Jetzt bin ich halt dick aufgeschwollen - aber es ist vollbracht.....
  11. Hallo, danke für die Info. Dann muß ich es wohl als gegeben hinnehmen. Er meinte ich müsste dann weiterhin 1x im Quartal kommen....aber ich werde es überleben Aber mögen werden wir uns wohl nie - aber das beruht auf Gegenseitigkeit!!!! VG
  12. Huhu, also normal find ich das auch nicht, dass du noch nicht richtig essen kannst. Bei mir hat es schon auch lange gedauert - aber mitte Juni im Urlaub hab ich es dann gewagt und hab das erste mal von nem Brötchen abgebissen - und siehe da - es geht! Das Knacken ist bei mir auch - aber nur bei Belastung. Die Helferin meinte, dass das daran liegt, das kurzzeitig der Mund zu weit offen ist bzw. die Kieferstellung einfach nicht passt. Aber das Kaugummit das ganze schlimmer machen soll ist doch Käse - dann dürftest du ja gar nicht kauen.... Mir hat das echt geholfen - da Kaugummikauen eh für mich Stressabbau ist. Ich wünsche dir weiterhin viel Geduld - es ist einfach ein wahnsinnig langer Prozess..... LG
  13. So - Metall kommt trotzdem raus....ich hoffe es wird danach besser! Am 29.7. ist es jetzt schon soweit, da die Spange noch drin sein soll - denn die Entbänderung ist am 5.9. und im August wird nicht operiert. Große Lust hab ich nicht....aber Augen zu und durch! Sonst gibts nix neues! VG
  14. Hallo, ich weiß langsam echt nicht mehr was ich von dem ganzen halten soll. Am Dienstag war ich bei meinem KFO und er sagte, das alles paßt und er die Spange rausmachen könnte. Ich natürlich sofort "ja super - wann?" und er meinte nur, dass das noch lange dauern wird, denn schließlich hat er 12 Quartale geplant und jetzt sind wir bei 6 Quartalen - also erst bei der Hälfte....ich hab gedacht mir klappt der Kiefer runter. Jetzt soll ich quasi noch 1,5 Jahre die lockere Spange tragen, denn im September kommt der Metallschrott raus. Ich find das extrem lang und es kommt mir fast wie "geldmacherei" vor. Hat da jemand Erfahrung? Er hat mir ja auch gesagt, das er auch nicht froh drüber ist, das es noch so lange dauert, da wir ja immer ärger miteinander haben (ja stimmt - den haben wir) Im Juli hab ich jetzt meine ME....ich will einfach mal alles hinter mir haben.....insgesamt 3 Jahre scheint mir einfach sehr lang! Zumal ich als Kind ja schon 6 Jahre Spange hatte..... VG
  15. Hallo, ich würde auf jedenfall sagen, dass das im Rahmen des Normalen liegt. Meine OP war im Januar und ich hatte auch sehr lange immer wieder Beschwerden - oft lag es auch daran, dass ich mich einfach nicht geschont habe und viel zu aktiv war.... Viel Geduld - die braucht man einfach.... LG