Max60

Members
  • Gesamte Inhalte

    87
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Good

Über Max60

  • Rang
    Separiergummiträger
  • Geburtstag 26.03.1988

Profile Information

  • Gender
    Male

Converted

  • Wohnort
    Im hohen Norden
  • Klinik
    Sankt Elisabeth Krankenhaus Kiel
  1. Ich hatte vor meiner Bimax auch ein schiefes Becken, bzw bedingt dadurch unterschiedlich lange Beinlängen. Hat alles mein KFO festgestellt. Nach der OP wars besser. Hatte weder vorher noch hinterher irgendwelche Beschwerden diesbezüglich..
  2. Nachdem viele Leute das anscheinend für eine Schönheits-OP hielten, habe ich nicht viel darüber gesprochen, außer mit engen Freunden und Verwandten. Die Leute hören eh nur das, was sie hören wollen.
  3. Hallo, zum Thema "Milch nach Operation" meine persönliche Erfahrung: Weisheitszähne entfernt -> Keine Milchprodukte konsumiert -> Keine Probleme Bimax-OP -> Keine Milchprodukte konsumiert -> Keine Probleme Metallentnahme -> Milchprodukte konsumiert (Joghurt und co.) -> Infektion Kann natürlich auch an etwas anderem gelegen haben, aber ich persönlich werde nach zukünftigen (in dieser Größenordnung hoffentlich ausbleibenden) Zahn-OPs keine Milchprodukte mehr konsumieren..
  4. Auch wenn sich das doof anhört - diese Ängste kann ich mal so gar nicht nachvollziehen. Ich denke dass man nach der Bimax nicht aufwacht ist sehr sehr sehr unwahrscheinlich. Da habe ICH vor der OP andere Sorgen gehabt. Aber mach dich mal nicht verrückt, wird schon alles gut gehen. Und nach der OP hat man auch kaum Schmerzen.
  5. Bezugnehmen auf mein Posting vom 16.08.11: Sämtliche taube Flecken sind verschwunden.
  6. Hi, @Lopi: Ich bin nun zusätzliche 3 Tage krank geschrieben und hoffe dass der Infekt dann weg ist. Das wären dann 7 Tage insgesamt. @Sanne: Ja, jetzt 6 Monate nach der Bimax war die Metallentnahme. Ist aber eigentlich ein gängiger Zeitraum wenn man sich die Berichte hier im Forum so durchließt. Danke für die Genesungswünsche!
  7. Wens interessiert: Es handelt sich um einen Infekt. Behandlung durch "ausmassieren" des "Sekrets" aus dem Kiefer in Richtung Mundhöle durch den KFC (aua!) und Antibiotika.
  8. Hi, danke. Das mit dem Schädel wäre natürlich echt cool.
  9. Hi, wie du in lesen kannst kämpfe ich noch ein wenig mit der Schwellung. Die "gute" Seite ist allerdings nach 4 Tagen auf ca. 85% normal "geschrumpft", was denke ich auch normal ist. Selbst der Kieferchirurg wollte mich nur 2 Tage(+WE) krank schreiben. Also ich wäre da optimistisch
  10. Hallo, bei mir wurde am 28. eine Metallentnahme durchgeführt. (OK + UK) Die Schwellung war den 1. Tag nach der OP relativ stark, ging aber zumindest auf einer Seite relativ schnell auch wieder weg. Nur die andere Seite ist immer noch geschwollen. Es handelt sich dabei nicht um eine "weiche" Schwellung, sondern um eine harte. Also der Bereich der Schwellung ist eindeutig verhärtert und schmerzt auch ganz ordentlich. Im Mund merke ich davon allerdings nicht. Kann es sich dabei um einen Infekt handeln? Ich werde morgen direkt zum KFC, u.A. auch um meine Krankschreibung zu verlängern. Hatte hier jemand etwas ähnliches? Danke
  11. Schon klar - nur tut die Abrechnung dann doch jedesmal weh. Gerade, wenn sie kurz vor Weihnachten kommt. Aber man tuts ja für "ne gute Sache" (sich selbst) Und man kann die privaten Anteile der Behandlung schön von der Steuer absetzen..
  12. Ich finde es ja immer wieder beeindruckend, dass ein 2cm langer Metalldraht und 10 Minuten Arbeitszeit mit 150 Euro abgerechnet werden. Das ähnelt ja schon fast den Preisen in KFZ-Werkstätten..
  13. Da ich vor kurzem die ME hatte, kann ich sagen, dass man wirklich gut anschwillt! Vergleichbar mit der OP. Muss aber nicht bei jedem so sein.. Hoffe nur dass das wirklich schneller abschwillt diesmal.
  14. Hey, ich würde gerne wissen ob ihr "euer" Metall nach dessen Entnahme behalten durftet? Wenn ja, was habt ihr damit gemacht? In einen Bilderrahmen als Andenken, im Keller verbuddelt oder entsorgt? Mfg.
  15. Hallo, da bei mir noch in diesem Jahr die Metallentnahme nach einer Bimax-OP ansteht würde ich gerne wissen, wann man nach einer solchen wieder "fit" ist? Ist das ggf. vergleichbar mit einer Weisheitszahn-OP (Ca. 1 Woche)? Danke!