Wichtig - Bitte Lesen:

 

 

 

Stefani

Members
  • Gesamte Inhalte

    284
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Alle erstellten Inhalte von Stefani

  1. Hallo, habe nun mal wieder eine Frage die mich sehr beschäftigt: Ich hatte am 21.10.2011 meine Bimax und die Schwellung ist noch immer nicht ganz verschwunden. Nun freue ich mich schon auf die ME die laut meines Chirurgen in nun ca. 4 Monaten (also insgesamt nach 6 Monaten) ist. Wie lange hat es bei euch gedauert, nach der ME bis ihr wieder ganz normal ausgesehen habt und gab es überhaupt deutliche Schwellungen nach der OP? Ich frage das deshalb, da ich wohl einer der Menschen bin, der sofort massiv anschwillt und es anscheinend auch länger dauert, bis die komplette Schwellung wieder abgeschwollen ist. Wie war es bei euch? Freue mich schon auf eure Erfahrungen...lg
  2. Hallo Ihr Lieben, meld mich mal wieder zurück und hab auch direkt wieder an diejenigen eine Frage, die eine OK Hochverlagerung hatten. Meine Bimax war letztes Jahr Ende Oktober und mein OK wurde um 5 mm nach oben gesetzt und mein UK ein paar mm nach vorne. Seit ca. 1 Monat mein mein KCH, könnte ich langsam wieder mit dem kauen anfangen. Anfangs hat es oft leicht geknackt beim Kauen,es war auch ungewohnt aber weh getan hat nichts. Jetzt stand ich letztes Mal vorm spiegel und wollte meinen Biss nochmal prüfen, weil die Mittellinie noch nicht da ist, wo sie sein soll und da ist mir aufgefallen, dass mein OK sich immer leicht nach oben bewegt, wenn ich zubeiße und die Kiefer aufeinandertreffen ist sowas normal? Gibt es jemand, der das selbe hatte? Hoffe natürlich nicht, dass ich nochmal operiert werden muss, da im April schon mein Termin zur ME feststeht und ich auch ganz froh bin wenn ich es alles endlich hinter mir habe. Bitte bitte schreibt mir fleißig,..freue mich über jede Antwort. Liebe Grüße
  3. Also ich finde das hört sich irgendwie komisch an. Ein Gummysmile hat man ja eigentlich, weil der OK zu weit unten sitzt. Ich hab bei der Bimax auch mein Gummysmile wegmachen lassen und den OK nach oben setzen lassen. Jetzt kann ich meine Oberlippe so hochziehen wie ich will, da sieht man fast gar kein Zahnfleisch mehr. Vielleicht bildest du dir das auch einfach nur ein, weil du jetzt mehr darauf achtest oder es war schon vorher so. Also ist jetzt auch echt nicht böse gemeint, bitte nicht falsch verstehen. Aber ich kann mir leider nicht vorstellen, dass sowas nur durch eine Zahnspange kommen soll.
  4. Ich habe auch dieses Problem mit dem Haarausfall und gleichzeitig habe ich mal wieder super fettige unreine haut bekommen,..denke auch das liegt eher an den ganzen Medikamenten aber es macht einem trotzdem Angst und es sieht auch nicht grade gut aus. Hm aber wenn jemand ne Idee hat wie ich dieses Haut/Haarproblem wieder loswerde, dann bitte bei mir melden
  5. Bei mir hat es knapp 3 Monate gedauert bis alles taube weg war,..die Unterlippe kam aber recht schnell wieder. Hab aber auch erstmal glaub die ersten 3 Wochen lieber die Schnabeltasse benutzt Jetzt nach der ME ist meine Oberlippe ein wenig taub aber das kommt ja hoffentlich auch alles wieder. Gute Besserung und weiterhin frohes ABschwellen
  6. Hallo Lolabaer, erstmal herzlichen Glückwunsch zur überstandenen Bimax Jetzt biste ja wenigstens wieder zu Hause, da wird man auch schneller wieder richtig fit. Zu deiner Frage, also normal sind die Kiefer so fest angeschraubt, dass da ein kleiner Stupser nicht viel ausrichten kann. Mir hat mein Pferd damals auch ordentlich mit dem Kopf nen Kinnhaken gegeben und da ist auch nix passiert. Ich denke aber, es ist normal dass man wieder was anschwillt, da ja noch nicht wirklich was verheilt ist und der Mund ja sehr sensibel noch von der OP ist. Solltest aber zur Not mal beim KCH anrufen und es schildern, zur Not mal da vorbeifahren. Der muss es ja schließlich am besten wissen
  7. Hallo BatonRouge, also ich kann genau nachvollziehen wie es dir geht. Das "Knacken" hatte ich auch und ich habe auch lang gebraucht, bis ich mal wieder zum KFO gegangen bin. Ich hatte weder schiefe Zähne noch sonstige Probleme. Mit 12 Jahren hatte ich meine erste KFO-Behandlung und der hat leider auch gepfuscht und meinen OK immer enger gemacht. Dadurch kamen dann auch meine Kieferprobleme. Naja und mit 28 hab ich mich dann entschieden dieses Problem anzugehen. Und ich hab es bis heute nicht bereut. Ich habe einen super KFO gefunden. Hab gelesen dass du in der Nähe von Linz einen KFO besucht hast. Ich kann dir da meinen nur empfehlen falls du nicht zu weit weg wohnst. Meiner ist in Bad Honnef. Naja also hab mich dann also auch für eine feste Zahnspange entschieden und auch für 3 OPs. Ich kann mir vorstellen, wie es dir geht bei dem Gedanken aber mir hat dieses Forum hier sehr bei der Entscheidung geholfen und ich bereue absolut nichts und würde es immer wieder machen. Und die Zeit geht echt schnell rum. Meine 3 Ops hab ich seit 3 Wochen auch hinter mir. Alles halb so wild. Nun wird mein Kiefer noch ein wenig ausgeformt und spätestens Ende des Jahres werd ich dann auch die Klammer wieder los sein und dafür ein wunderschones Lächeln haben Es lohnt sich also. Mein Befund war damals auch, dass sich das Kiefergelenk irgendwann verabschiedet und das wollte ich natürlich nicht und man wird ja auch nicht jünger. Alles was man beachten sollte und in seine Entscheidung mit einbeziehen sollte. Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich auch gerne anschreiben. Liebe Grüße
  8. Sowas hab ich auch noch nie gesehen, aber ist ja ne super Idee
  9. Also ich hatte damals auch eine Nasenkorrektur weil ich einen häßlichen Hocker auf der Nase hatte. Naja und dann kam die GNE die nichts daran geändert hat. Auch nach der BIMAX, wo der OK nach oben gelagert wurde hat sich meine Nase nicht verändert und wenn dann minimal und sicher nicht zum negativen hin. Also ich denke, man sollte sich da nicht verrückt machen.
  10. Also ich habe nun 3 OP´s am Kiefer hinter mir und das waren in meinem Leben nicht die einzigen OP´s, Ich denke, du solltest einfach mit dem Anästhesisten drüber sprechen, denn der kann dir sicher die Angst davor weitgehend nehmen. Ich selber habe keine Angst vor den Ops, bin nur immer kurz davor ein wenig aufgeregt aber die Leute die einen ins Traumland schicken sind meistens wirklich sehr sehr nett und sobald man die ersten Tropfen von dem Schlafzeug im Blut hat, wird man ruhig und dann ist man auch schon am schlafen. Das Gespräch mit dem Anästhesisten ist auch dazu da, dass die genau die Dosis für dich machen, die du brauchst. Heutzutage ist sowas ja alles mehr oder weniger Routine und es ist wie zu schlafen ohne träumen. Mach dich da echt nicht verrückt. Les dir hier noch ein paar Themen dazu durch, mir hat es iimmer geholfen mich auf die kommende OP vorzubereiten. Wenn man aufwacht ist man eigentlich erstmal nur müde und so langsam begreift man dann auch, dass man es hinter sich hat und mehr auch nicht. Schmerzen haben hier wohl wirklich nur sehr wenige und auch ich hatte keinerlei Schmerzen nach den OPs. Also entspann dich einfach, lenk dich ab und lass es auf dich zukommen. Freu dich einfach dass du damit einen riesen Schritt weiter bist. Ich drück dir jedenfalls die Daumen
  11. Also ich hatte meine ME knapp 6 Monate später. Manche haben das aber auch schon früher. Denke das kommt drauf an, wie gut der Knochen heilt. Ja das Thema Kinder ist so ne Sache. Ich würde auch nicht unbedingt all zu lange warten, aber mache eh grad ne neue Ausbildung und hab noch 2 Jahre vor mir. Von daher wird das wohl nix. Und meistens wird man ja eh nie sofort schwanger wenn man die Pille absetzt. Ich würde aber trotzdem erst die Behandlung/OPs abwarten und erst danach mit "üben" anfangen. denke das ist schon besser, man muss ja auch genug Medikamente nehmen.
  12. Ja ich denke das ist absolut normal. Hatte meine GNE vor 1,5 Jahren und es ist ja auch normal das die Zähne locker werden,..die bewegen sich ja auch ohne Klammer; sobald man aufhoert mit dem drehen, wieder zurück in die Ausgangsposition. Und dann festigt sich das Gewebe ja auch wieder und die Zähne stabilisieren sich. Also kein Grund zur Panik ist sicher alles richtig so
  13. Ja das seh ich genau so Ich kann schon seit nem Jahr keine Pille mehr nehmen,..irgendwie vertrag ich die nicht mehr und trotzdem ist noch nichts passiert. Manche werden eben schneller schwanger und bei einigen dauert es auch paar Monate oder Jahre
  14. Also och hab gerade meine ME hinter mir und leider ist bei der Bimax der OK nicht mehr ganz festgewachsen und musste nochmal gemacht werden. ich denke, man sollte mit dem schwanger werden schon so lange warten, bis man wenigstens die ganzen OPs hinter sich hat und die Medikamente abgebaut sind. Immerhin muss ich sagen, mir wäre im Moment auch gar nicht nach Sex, denn nach der OP braucht der Koerper wohl doch erstmal Ruhe und ich denke, so mitten in einer Behandlung schwanger zu werden kann auch ganz schoen anstrengend sein. OP mit Kind oder die Behandlung deshalb vll aus hinauszoegern?! Würd ich mir gut überlegen..denn wenn mans einmal durchgezogen hat, hat man doch mehr den Kopf wieder für die schoenen Sachen frei
  15. Hallo Faith, also ich kann dich vielleicht erstmal ein wenig beruhigen. Ich hatte mit 12-16 meine erste KFO-Behandlung aber das Problem wurde irgendwie nie wirklich behoben. Naja und nun, vor 1,5 Jahren, also damals mit 29, habe ich mich zu diesem Schritt entschieden und ich bin froh dass ich es getan habe. Ich habe mir einfach einen Termin bei einem KFO gemacht, der auch Erwachsene behandelt. Meinen KFO kann ich nur empfehlen!!! Nunja, bezahlen musste ich erstmal nur die 10 € Praxisgebühr und dann wurde ich eingehend beraten. Hatte schon vorab telefonisch geschildert worum es mir geht. Nach diesem Gespräch hat er mir meine Optionen genannt und ich habe mich dann direkt für Abdrücke und Roentgenbilder entschieden. Mein KFO meinte auch sofort, dass es sehr gut danach aussieht, dass die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden, da bei mir auch eigentlich nur eine Loesung in Frage kommen würde: KFO+OP. Naja und da mich meine Zähne mein ganzes Leben echt belastet haben, habe ich mich damals dafür entschieden den Weg mit der kombinierten OP zu gehen und ich habe es bis heute nicht ein einziges Mal bereut. Nach dem Gespräch und den Abdrücken wurde dann alles zur Krankenkasse geschickt und siehe da, die DAK war da ganz flott, knapp 4-5 Wochen hatte ich meine Zusage von der Kasse. Klar muss ich nun auch erstmal was zuzahlen, aber nach erfolgreich abgeschlossener Behandlung bekommt man auch dieses Geld zurückerstattet und ich muss es auch nicht sofort auf einmal zahlen, sonder habe es quartalsmäßig bezahlt,...glaub insgesamt ist es auf eine Dauer von 3 Jahren ausgelegt und waren ca. 600-700 €. Was man dann noch als Zusatz nimmt, wie Keramikbrackets oder so, das zahlt man natürlich aus eigener Tasche aber selbst da kann man ja immer noch in Raten zahlen. Man ist ja auch lang genug in Behandlung. So, ich hoffe dass ich dir ein wenig helfen konnte und dir ein wenig Mut geben konnte. nur ich denke, ne Behandlung ohne OP übernimmt keine Kasse mehr. Ist bei meinem Freund leider auch so. Er läßt im UK seine Zähne neu richten, weil die ein wenig schief stehen und das muss er leider selber zahlen, aber das kann er auch in Raten zahlen und liegt auch im Monat bei ca. 60 €. Denke also, es läßt sich alles irgendwie einrichten. Für gesunde und schoene Zähne sollte man sich sowas gut überdenken udn im Alter wirds ja auch nicht besser und auch sicher nicht günstiger Drück dir die Daumen und freu mich für dich, wenns bei dir auch klappt.
  16. Hallo Sem, erstmal herzlichen Glückwunsch auch von mir zu deiner Entscheidung für diese komplette Behandlung mit OP. Ich habe es nun gerade alles hinter mir,..meine Metallentnahme war letzten Mittwoch...und ich muss sagen, ich habe auch lange gebraucht, bis ich mich zu diesem Schritt entscheiden hatte. Mit 12 hatte ich schonmal eine KFO-Behandlung und die war alles andere als toll. Naja und dann hab ich mit 29 diesen Schritt gewagt und ich muss sagen, ich würde es immer wieder tun. Ich hatte eine GNE, eine Bimax und jetzt die ME und ich bin super glücklich. Nun muss ich noch ein wenig warten bis der Kiefer wieder ganz fest ist, dann werden die Zähnchen noch ein wenig gerichtet und vll bin ich im Winter schon die Klammer wieder los. Bei mir warens dann insgesamt 2 Jahre mit Klammer und OPs. Und es hat sich echt gelohnt. Endlich wieder befreit und herzlich lachen, wunderschoene und vorallem gesunde Zähne Denk nicht soviel über die Zeit nach der OP nach, denn das ist bei jedem anders. Nach meiner Bimax war ich ein wenig platt und 3 Wochen krank. Aber dann ging es mir auch schon wieder recht gut, und jetzt nach der letzten OP fühl ich mich schon nach 1 Woche so, als ob ich Urlaub hätte und genieße meine "Krankschreibung" in vollen Zügen. Ich finds auch gut, wenn die OP bei dir nich direkt im Sommer ist, denn zum Abschwellen ist schoenes Wetter und Sonne ja nun auch nicht so dolle und so kannste noch den Sommer mitnehmen und ihn genießen. Wenn du noch Fragen hast kannste mich auch gern anschreiben. Hoffe der Text ist jetzt nicht all zu lang geworden Weiterhin alles Gute für deine Behandlung und immer Kopf hoch,...
  17. Also so wie ich es gehoert habe, koennen die Gummizüge schon viel bringen, da sich die Muskeln im Kiefer auf die neue Position einstellen und der Kiefer eine andere Position einnehmen kann. Denke aber dass es hier auch auf das Alter des Patienten ankommt. Bei mit (31) hat es leider absolut gar nichts gebracht und selbst in meiner ersten KFO-Behandlung mit 12-16 nicht. Aber die Gummizüge nach einer OP sind absolut sinnvoll, da der kiefer so unterstützt wird in seiner neuen Position, diese besser beizubehalten. Ich hatte ne Bimax mit UK-VV und hatte glaub ich 4-6 Wochen Gummis drin. Hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Aber wenn du ja eh ne OP bekommst, dann wird das schon ein schoenes Ergebnis. Trag danach auf jeden Fall immer brav die Gummis und dann bleibt dein Kiefer auch dahin, wo er hingehoert.
  18. Doch das kann ich mir gut vorstellen, aber du wirst sehen wie schnell die Lücke ohne Klammer wieder zugeht. Sobald du aufhoerst mit drehen, geht sie jeden Tag ein wenig mehr wieder zu...bei mir war nach 3 Wochen fast alles wieder beim alten und dann kam auch erst die KLammer drauf. Wirst sehen, alles halb so wild
  19. So, dann melde ich mich nun nach der gut überstandenen OP wieder zurück und kann nur sagen,...MIR GEHT ES SUUUUPER Mittwoch war die OP, Freitag wurde ich schon entlassen und Schmerzen hab ich diesmal nur ein klein wenig am Beckenkamm wo der Knochen entnommen wurde und das auch nur, wenn ich meinen Oberschenkel anspanne, was ich ja eh noch nicht machen sollte. Morgen muss ich zur Nachkontrolle und dann kommen schon die Tamponaden aus der Nase und die Schwellung ist diesmal sowas von minimal und geht so schnell zurück das ich selbst total erstaunt bin. Und mein OK fühlt sich jetzt schon viel fester an und ich werde diesmal noch mehr drauf Acht geben, dass ich bloß nicht zu früh was festes esse..hab ich zwar damals auch nicht getan aber diesmal soll es ja auch die letzte OP gewesen sein Also Minni, keine Angst, das wird schon alles bei dir gutwerden
  20. Erst einmal herzlich willkommen Was soll denn genau bei dir gemacht werden? Meine Behandlung bestand nicht nur aus der Zahnspange sondern auch ner GNE und der Bimax. Insgesamt ist meine Dauer auf auch 2 Jahre angelegt und ich denke, damit komm ich auch gut hin. Hab jetzt grade meine ME hinter mir,..also alle OP´s jetzt hinter mir und ich muss sagen, die Zeit geht wahnsinnig schnell rum. Wenn du Fragen hast, frag einfach oder schick mir gern auch ne private Nachricht.
  21. Ich hatte ne super Loesung für mich gefunden. Ich hab mir vom KFO einfach diesen weißen Zahwachs geben lassen und den so geformt, dass er sich in die Lücke schoen eingesetzt hat. Man kann damit natürlich nicht essen aber so fällt es eben nicht so arg auf und man bleibt vor bloeden Blicken auf jedenfall verschont. Hatte das damals schon mal hier geschrieben und es gab viele, die froh über diesen Tipp waren...versuchs doch einfach mal wirst sehen, es hift
  22. @rockverliebt danke danke, ja ist sicher nicht ohne aber danach hab ich es hoffentlich überstanden. Wie ich sehe hast du deine Bimax auch seit paar Tagen hinter dir Hoffe es geht dir gut und wünsche dir frohes abschwellen
  23. So, nun sind es nur noch 6 Tage bis zur OP...also folgendes wird dann noch gemacht und dann hab ich es wohl endlich hinter mir, was Operationen angeht: Nasenscheidewand wird wieder begradigt. Die ist in der letzten OP gekippt als der OK nach oben verlagert wurde. Mein OK wird nochmal neu mit Metall verstärkt und ich hoffe, dass er diesmal anwächst. Falls zu wenig Knochenmaterial vorhanden ist, muss wohl etwas Knochen aus der Hüfte entnommen werden Metallentnahme im UK Und ich freu mich jetzt schon darauf, wenn ich dann dieses Jahr noch die Klammer raus bekomme. Werde mich jetzt aber erstmal zum Anästhesie-Vorgespräch nach Koeln aufmachen und mich dann nach der OP wieder melden;-)
  24. ne also es tut weder weh noch merkt man das doll...ich esse auch mehr oder weniger wieder normal. Es federt eben nur ein wenig aber denke mal, dass es alles halb so wild ist. Kann eben mal vorkommen und ich hab eben das Pech. Aber da es ja eh keine neue OP deswegen gibt, hab ich es ja dann trotzallem nach der ME überstanden. Oben werden neue Platten reingemacht und unten kommen die Platten dann endlich raus. Heute sind es noch genau 3 Wochen bis zur OP...freu mich schon riesig drauf, dass ich es bald überstanden habe.
  25. Hi Minni, bei mir waren es auch 5 mm aber ich denke es lag nicht daran. Und üblich ist es ja auch nicht, dass der Kiefer locker bleibt. Anfangs war er auch fest,..keine Ahnung was da passiert ist Naja mich stört es so aber nicht, tut auch nicht weh und wenns so bleiben würde, könnte ich auch mit leben. Drück dir die Daumen,...