Lothlorine

Members
  • Gesamte Inhalte

    564
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Lothlorine hat zuletzt am 27. Januar 2012 gewonnen

Lothlorine hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

12 Good

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Lothlorine

  • Rang
    Bracketselbstkleber-Wannabe
  • Geburtstag

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Converted

  • OP-Termin
    10.09.2010
  • Klinik
    Marienhospital Stuttgart
  • Chirurg
    Prof. Dr. Dr. Dr. W.
  • Kieferorthopäde
    Dr. W., KA

Letzte Besucher des Profils

3.665 Profilaufrufe
  1. Hallo Spira, du hast eine PN! LG Lothlorine PS: Wenn es jemanden interessiert: Bei mir ist nach wie vor alles bestens. Kaum fassbar, aber mir wurde durch dieses Posting bewusst, dass ich gar nicht mehr über meine Gelenke und meinen Kiefer nachdenke. Ich esse alles, Mundöffnung steigert sich auch langsam Richtung normalen 4 cm und Schmerzen sind dahin. Ich bin wirklich dankbar, dass ich das jetzt schreiben kann.
  2. Hey Mik, das ist lieb von dir, danke! Lass mal wieder was von dir hören. Bei dir wird bestimmt auch alles gut, ich drück ebenfalls die Daumen...
  3. Herzlichen Dank euch allen! Ich drück euch bei euren MEs (im kuscheligen 4-Bett-Zimmer - das würden wir doch mit Forumsleuten füllen können, oder?) ganz fest die Daumen! Lasst mal was von euch hören... Herzliche Grüße Lothlorine
  4. Hallo fun, das hört sich nicht gut an. Sprich mit deiner Krankenkasse und geh dringend nochmal zu einem anderen KFC! Ich fände es angebracht, wenn das Gutachtena aufgrund einer persönlichen Begutachtung erstellt wird und nicht aufgrund irgendwelcher Berichte und Befunde. Die Haltung des bisherigen KFC ist m.E. haarsträubend... Zu den Radiologen: Ich war bei zwei verschiedenen und für beide war es (auch in einer Riesenpraxis) selbstverständlich nach der Aufnahme den Befund mit dem Patienten zu besprechen. Dazu benötigen die keinen gesonderten Auftrag. Weiterhin viel Energie und Erfolg! Lothlorine
  5. Hiermit schließe ich nach 3 1/2 Jahren Behandlungszeit auch hier ein Kapitel im Kiefermärchenland mit dem schönen Satz "Ende gut - alles gut!". Mehr Infos unter "Diskus hin oder her" unter Kieferoperationen. In den Apfel habe ich tatsächlich noch nicht reingebissen, aber in den LKW !!! Der Mensch braucht ja noch Ziele...
  6. Ein lange fälliges Update: Wie es so ist im Kiefermärchenland - es läuft nicht immer alles rund... Mein Aufbiss war nach der ME und Diskusfixation jeweils nur von kurzer Dauer. Die Ärzte haben mich schon auf eine aufwendige Stabilisierung und Korrektur durch Kunststoffaufbauten hingewiesen. Meine Migräne tauchte auch wieder auf. Und das nach einer Bimax mit OK-Dreiteilung und Knochentransplantation aus dem Becken. Toll! Aber das Wunder geschah: An Heiligabend schloss sich mein offener Biss und es hält seitdem auch an!!! Ich klappere ständig mit den Zähnen, um das auch nochmal zu kontrollieren. Natürlich ist nicht alles perfekt, das wird es auch nie sein, dazu war die Fehlstellung und die langjährige Schädigung des Gelenks zu groß. Ich habe jetzt die Physio nach über eineinhalb Jahren beendet. Meine Mundöffnung beschränkt sich auf 3,6 cm und die Rechtsbewegung ist immer noch nicht prickelnd. Beim Gähnen gibt es ab und an ein unschönes Geräusch, als ob Gewebe reißt, das Narbengewebe wird wohl erst nach einem Jahr weicher. Aber ich kann alles essen, habe keine Schmerzen mehr, meine Migräne hat sich wieder verzogen. Jetzt steht nur noch der nach der Entbänderung und durch die Diskusluxation gestoppte Zahnarztbesuch an, bei dem ein Zahn eine neue Füllung erhält, dann ist es hoffentlich mal geschafft. Ach ja, der Retainer muss noch nachgeklebt werden. Alles in allem: KFC, KFO und ich sind sehr zufrieden und ich muss erst wieder in Jahresabständen zur Nachkontrolle. Liebe Märchenfreunde, damit schließt sich ein Kapitel im spannenden Kiefermärchenland...
  7. Wurden die beiden Aufnahmen vom gleichen Radiologen gemacht und auch ausgewertet? Die Qualität meiner beiden MRTs war extrem unterschiedlich! Was mich wundert, ist das beim zweiten Mal nichts von einer Diskusverlagerung bzw. eher -luxation zu lesen ist, dafür sprechen nämlich deine Beschwerden. Eine Arthrose entsteht nicht in diesem kurzen Zeitraum. Ich bin Ü30 und die Fehlstellung hat bis dato lediglich eine leichte Entrundung des Kieferköpfchens zur Folge gehabt. Was ebenso unstimmig ist: Bei beiden MRTs wurde kein Gelenkerguss bzw. ein Ödem festgestellt. Das hätte in diesem Zeitraum durchaus entstehen können und führt ebenso zu den beschriebenen Beschwerden. Echt komisch das Ganze! Was sagt denn der KFC dazu??? Mein offener Biss hat sich ca. 2 Monate nach der ME und Diskusfixation erst geschlossen. Anscheinend waren nach wie vor Schwellungen im Gelenk am Werk. Das braucht also Zeit. Aber erst, wenn dein Gelenk auch richtig eingestellt ist. Die extreme Einschränkung der Mundöffnung spricht eindeutig für eine Verlagerung. Dies wurde bei geöffnetem Mund auch nicht bewertet (ohne/mit Reposition). Ich kann dir nur raten, dich selbst intensiv zu informieren und gezielt nachzufragen. So kann das wohl nicht weitergehen. Bleib dran!
  8. Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen Bimax! Das Schlimmste hast du jetzt definitiv hinter dir... Das Rührei und den Spinat, aber auch den Schokopudding hab wahrscheinlich ich zu verantworten! Ich war die, oder eine der ersten OPs am neuen Standort und habe sehr ehrlich den Klinikfragebogen ausgefüllt. Vor allem, was das Essen anging! Für mich gab es noch keine Milchprodukte und zu jeder Uhrzeit schreckliche Suppen. Gut, Rührei und Spinat, sie müssen halt noch lernen - *lol* - das hab ich erst nach Wochen gefuttert. Gute Besserung!
  9. Hallo Max, ich habe meine ME gerade erst im Oktober hinter mich gebracht. Du wirst hierfür eine Woche krankgeschrieben. Das reicht völlig, es ist kein Vergleich zur Bimax! Ich bin zwar nochmal heftigst angeschwollen, aber schon am Abend nach der OP gingen Dinge, an die nach der Bimax erst nach Wochen zu denken waren... (z.B. problemlos aus einem Glas trinken). Wenn man die erste OP hinter sich hat, erscheint einem die ME wie ein Spaziergang. Man ist ja auf das Schlimmste gefasst! Alles Gute!
  10. Hallo von einer KG-Leidensgenossin! Bei mir wurde auch schon zweimal ein MRT gemacht (beide nach der Bimax). Der KFO erhält tatsächlich nur einen kurzen schriftlichen Befund des Radiologen. Die Bilder bzw. die digitalen Bilder auf CD musste ich mir beim Radiologen besorgen und habe diese dann dem KFC und dem KFO zur Kopie mitgebracht. Nun ist deine ganze Situation wirklich etwas komisch: Hat denn niemand (KFC, KFO) mit dir in den letzten 6 Monaten über die 25 mm Mundöffnung gesprochen? Hast du keine Schmerzen? Wurde Physiotherapie gemacht? Hat der Radiologe den Befund nach dem MRT nicht mit dir besprochen? Mir wurde anhand der Aufnahmen alles genauestens erklärt. Zu einer Entbänderung bei der eingeschränkten Mundöffnung würde ich dir auch nicht raten... Nun musst du in die Offensive gehen: Natürlich steht dir eine Kopie des Befunds zu, du solltest dir auch die Bilder (bei den Radiologen) einfordern. Und dann schleunigst zum KFC! Notier dir deine Fragen und lass dir alles genau erklären. Was die Verschlechterung des MRT angeht: Es muss kein Verschulden des KFC sein. Die können während der OP nur versuchen die KG richtig einzustellen. Fraglich nur, warum bei dir vor der OP alles im grünen Bereich war. Schließlich wurde ja ein MRT angefertigt, das macht man nicht einfach so. Eigentlich ist es ja lobenswert, dass die KG vor der OP genauer angeschaut wurden. Was wurde denn bei dir gemacht? Welchen Fehlbiss hattest du? Berichte doch ein wenig mehr! Alles Gute!
  11. @Lufi: Karlsruher Raum find ich super! Bin dabei... @Chris: Gute Besserung! An alle (falls wir uns nicht mehr schreiben): Eine besinnliche Adventszeit mit weichen Plätzchen, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein hoffentlich kieferfreundliches Jahr!
  12. So, erster LKW erfolgreich beendet! Wir hatten zu fünft viel Spaß, vielleicht sind beim nächsten Mal noch ein paar mehr dabei... @Sanne: Was gibt es an Infos zu berichten? Wir haben allen Tratsch über MH und Ruit ausgetauscht und vor allem unsere Leiden durch grässliche Fotos und Horrorerzählungen ausgebreitet. Schade, dass du nicht dabei warst.
  13. Gut, wir zwei kennen uns ja schon Ich hätte eine karierte Jacke und grüne Hosen zu bieten...
  14. Ich versteh das mit den Parkplätzen, aber ich komme definitiv mit der Bahn, zum Teil genau aus diesem Grund. Zum andern komme ich aus RLP angereist und bin mit dem Auto nicht schneller, vom Stress ganz abgesehen. Von daher würde es mir schwerfallen in einen Außenbezirk zu kommen...
  15. Hallo Chloe85, erstmal ein herzliches Hallo von einer (ehemaligen) Leidensgenossin! Natürlich sollte dein KFC von dem MRT-Befund wissen. Aber du hast doch sicher noch Voruntersuchungen bzw. welche gehabt, oder? Dort müsste es den KFCs doch aufgefallen sein, bzw. dein KFO überweist doch auch unter Angabe eines solchen Befundes. Hat der KFO das MRT veranlasst? In der Bimax wird versucht die Gelenke wieder optimal einzustellen. Das wird durch Röntgenaufnahmen überprüft. Bei mir ist es auf der linken Seite nicht gelungen, da mein Diskus schon vernarbt war. Daher ist nach der OP eine partielle Diskusverlagerung festgestellt worden, die schließlich kurz vor der Metallentfernung in eine totale Diskusluxation abgerutscht ist. Aus diesem Grund wurde mein Kiefergelenk während der Vollnarkose der ME geöffnet und der Diskus wieder an Ort und Stelle befestigt. Inwiefern deine Nicht-Reposition mit einer Vernarbung zusammenhängt und dadurch während einer Bimax auf "normalen" Weg nicht zu beheben ist, kann ich dir natürlich nicht sagen. Zum einen bin ich kein Arzt, zum andern können wir hier keine Ferndiagnosen stellen. Daher solltest du dringend mit den Operateuren Rücksprache halten. Wie lebst du denn mit einer totalen Verlagerung ohne Reposition? Ich hatte irrsinnige Schmerzen und war sehr froh, das nur 4 Wochen aushalten zu müssen... Alles Gute! Lothlorine