Wichtig - Bitte Lesen:

 

 

 

Natacia

Members
  • Gesamte Inhalte

    60
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Good

Über Natacia

  • Rang
    Kieferknacker
  • Geburtstag 26.08.1982

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Converted

  • Biografie
    Geb. 1982 und endlich auf dem gutgelaunten Weg etwas gegen meine Progenie zu unternehmen....
  • Interessen
    Musik, Fotografie, Reisen, Filme, Vogelspinnen (joa, isn seltsames Hobby, aber is halt so)
  • Beruf
    Heilpädagogin
  • OP-Termin
    15.03.2011
  • Klinik
    Universitaetsklinik Graz
  • Chirurg
    Dr. Santler
  • Kieferorthopäde
    Dr. Ebersbach
  1. Ich schieb mal eine Runde Neid hier Ich hatte meinen KFC-Termin am 2.Februar, bekam ebenso gruenes Licht fuer meine UKRV ... und mein OP-Tag wurde auf den 8.November gesetzt . Ich denke das kann immer sehr unterschiedlich ausfallen und ist von Doc zu Doc verschieden...
  2. Hallo allesamt, also ich hatte bisher nur ein Gespraech bei Dr.Santler und ich sitze schon so auf Nadeln wegen meinem OP-Termin (er gab mir ja schon gruenes Licht beim ersten Blick auf meine Modelle) und meinte nach ewigen Durchforsten seines Terminplaners er wuerde mich wegen dem genauen Operationstag noch kontaktieren - ich weiss nur dass es im Herbst sein wird *wohoo*.
  3. Hallo, ich habe meine GNE (Gaumennahterweiterung) bei Prof. Kärcher in Graz machen lassen und war mit dem Ergebnis eigentlich recht zufrieden aber meine UK-Rueckverlagerung werde ich nicht in Graz (sondern wie viele andere Oesis auch) bei Dr.Santler in Wels durchfuehren lassen da er schlichtweg als absolute Koryphäe auf dem Gebiet gilt. Also ich wuerde fuer eine derartige OP auf jeden Fall die Welser Klinik empfehlen und Dr.Santler wirkte bei meinem Erstgespraech wirklich sehr sympathisch, nahm sich fuer jeder meiner Fragen Zeit, erklaerte mir jeden einzelnen Schritt der anstehenden OP und nahm mir gewisse Sorgen bereits so vorweg - so verwendet er zB keinen Splint wenn es nicht notwendig ist usw. In Graz fehlte mir diese intensive Aufklaerung ein Stueckchen. Also meine persoenliche Entscheidung steht
  4. Erstmals danke fuer die Antworten, obwohl mir bei dem Gedanken an diesen oeden Spatel voll Knete immer noch mulmig wird hab ja auch so einen ganz super ausgepraegten Wuergereflex. Aber Wachs klingt schonmal nicht schlecht... Wahrscheinlich hat mein KFO schon mehr Horror vor mir und dem Abdrucknehmen als ich selbst
  5. Hallo liebe Spangengenossen, uebernaechste Woche werden bei mir endlich neue Abdruecke/Roentgenbilder fuer den ersten Besuch bei meinem Kieferchirurgen (yai!) angefertigt und erst jetzt taut es mir so richtig - ich trage ja neben den Brackets auch noch meinen Transpalatinalbogen am Gaumen. Ich schiebe gerade etwas Panik davor, wird der TPA fuer den Abdruck entfernt und dann wieder eingesetzt oder muss ich mich auf auf eine ziemliche Prozedur einstellen? Bisher war das Abdrucknehmen bei meinem KFO immer eine absolute Zerreissprobe (fuer mich genauso wie fuer meinen KFO) und das alles noch bevor ich irgendetwas Metallenes in meinem Mund hatte... die Frage mag bloed klingen - aber wie werden Abdruecke mit fester Zahnspange gemacht?
  6. Bevor ich mit meiner Behandlung begonnen habe, hatte ich auch maechtigen Bammel vor allem als ich erfuhr, dass gleich zwei Operationen auf dem Programm stehen. Jetzt nach meiner GNE (die absolut nicht schlimm war - und das sagt ein Riesenangsthase) waere es fuer mich undenkbar nach dem halben Ergebnis einfach "halbzufrieden" auszusteigen. Wenn mein KFO mir vor Behandlungsbeginn die Moeglichkeit gegeben haette bestimmte Dinge zu uebergehen, haette ich allein aus Angst "ja" gebruellt - jetzt wo ich mittendrin stecke gibt es nichts was ich auslassen wuerde wenn es einem idealen Ergebnis dient. Und es kann leicht sein dass du nach deiner GNE aehnlich denkst, man ist schon so weit gekommen - den Rest schafft man auch noch. Ich glaube kieferorthopaedische Behandlungen haerten einen enorm ab
  7. Ich bin unendlich genervt, dass ich hoechstwahrscheinlich bis August auf ein einfaches Beratungsgespraech bei meinem Kieferchirurgen warten muss da dieser so ausgebucht ist und vorher nichts mehr frei ist. Frage mich nur wie lange ich dann auf die OP selbst warten muss
  8. Also ich akzeptiere meine Zahnspange sowie meine Behandlung vollkommen sonst haette ich mich nicht dafuer entschieden. Ich zelebriere jede kleinste Veraenderung die meine Brackets so schaffen und meine zweite OP kann ich gar nicht mehr abwarten. Das alles hat nichts mit meinem Befinden zu tun, es ist lediglich eine subjektive Feststellung dass es seit meiner Behandlungszeit mein Allgemeinbefinden etwas im Keller haengt. Ich wuerde deshalb niemanden von einer kieferorthopaedischen Behandlung abraten denn mein Koerper war schon vor der Behandlung recht anfaellig und nicht gerade topfit.
  9. Ich hab die Fehlstellung von meiner Mutter geerbt, bei ihr sieht man es eindeutig (die unteren Zaehne liegen knapp vor den oberen), bei mir trat die Progenie vor meiner GNE mit einem zusaetzlich schmalen Oberkiefer optisch noch staerker hervor. Bereits auf Kinderfotos kann man die Progenie bei mir erkennen, also sie scheint definitiv nicht einfach so angeeignet. Ich befand mich als Kind zwar jahrelang in kieferorthopaedischer Behandlung, allerdings wurde diese im Jugendalter fuer beendet erklaert obwohl der Fehlbiss noch eindeutig vorhanden war, nur die Zaehne standen eben gerader. Naja, ich hoffe mal nicht dass ich meinen Kindern die Progenie weitervererben werde, kann schon eine Prozedur sein fuer so ein kleines Kind.
  10. Hallo Sunflower, ich kann das soooo gut nachvollziehen und dass obwohl ich meine zweite OP noch vor mir habe (UK-Rueckverlagerung oder Bimax, das steht noch nicht ganz fest). Aber allein die Vorstellung irgendwann endlich ein stimmiges Profil zu besitzen, endlich meine Progenie loszusein, einen korrekten Biss, ein normales Gesicht zu haben... Keiner in meinem Umfeld kann sich vorstellen wie das ist, sich jahrelang in der Oeffentlichkeit oder auf Fotos das Laecheln zu verkneifen oder waehrend Konversationen das vorstehende Kinn hinter der Hand verbergen zu muessen. Ich hatte einige Wochen nach meiner ersten Operation (GNE, also Oberkiefererweiterung) ein paar Heulattacken, kein einziges Mal waehrend meines Krankenhausaufenthaltes oder in den Tagen vor der Operation, das verkraftete ich alles problemlos - die Traenen kamen lange Zeit hinterher als ich zum ersten Mal feststellte, dass ich nun endlich so etwas wie einen Oberkiefer besitze. Ich konnte es kaum glauben wie grossartig sich diese erste kleine Veraenderung auf mein Gemuet auswirkte. Also ich gehe davon aus dass ich nach meiner zweiten Operation auch noch Monate spaeter ein paar Traenchen vergiessen werde. Ich freue mich fuer alle die ihre OP's schon hinter sich haben und sich nun grinsend vor jede Kamera stellen koennen
  11. Mein Allgemeinbefinden hat sich schon auch eine kleine Runde verschlechtert, ich merke schon dass mich die Zahnspange in einigen Lebensbereichen etwas einschraenkt (Essen und Zahnreinigung sind oftmals eine Tortur) und bei mir handelt es sich dabei auch eher um den beruehmten Dominoeffekt. Also ein Zustand fuehrt bei mir oft zum Naechsten. Morgens wache ich oefters geraedert auf da ich mit dem naechtlichen Zaehneknirschen begonnen habe (die neue Zahnstellung ist grad katastrophal) und dadurch bin ich auch tagsueber oft nur mehr muede und lustlos. Durch die schlaflosen Naechte bewege ich mich auch oefters im Bett hin und her, was zu morgendlichen Verspannungen und Nackenschmerzen fuehrt. Und nach dem Bogenwechsel kann man zwei bis drei Tage so ziemlich gar nix mit mir anfangen, aber da bin ich hoechstwahrscheinlich nicht die Einizge- oft fuehren die Schmerzen der Zahnbewegungen bei mir nach wenigen Stunden zu Kopfschmerzen. Naja und durch das halbherzig zerkaute Essen bekomme ich auch oefters Magenprobleme... Joah, soviel meinen Rumjammereien...
  12. Mein KFO beim letzten Kontrolltermin: "Wieso ist da eine Gummikette, war da etwa ein Luecke?" Das Schoene ist ja dass er mir diesen Gummi jetzt entfernt hat und seit ein paar Tagen die Luecke wieder minimal zu sehen ist...
  13. Hallo JustMe, mir ist es vor meiner GNE-OP aehnlich ergangen, ich hatte soviele Fragen an meine Aerzte dass ich sogar noch rumloecherte waehrend ich schon in den OP geschoben wurde . Ich habe mich vorher selbst tagelang gestresst. Das mit der Uebelkeit war wohl auch meine groesste Sorge, es gibt nix Schlimmeres fuer mich als spucken zu muessen, aber dafuer bekommt man vorher spezielle Meds... ich will hier nichts verharmlosen da es sicher auch Leute hiert gibt die ihre GNE-OP als anstrengend empfunden haben, aber als ich nach der OP aufgewacht bin war da nicht viel anders als vor der OP. Keine Uebelkeit (mir war vor der OP uebler ), keine Schmerzen, keine Sorgen... bin wenige Stunden nach der Op sogar schon wieder rumspaziert und hab meine Suppe geschluerft. Also ich wuerde es jederzeit wieder machen. Seelisch mitgenommen hat mich da auch nicht viel, ich denke es gibt niemanden der einem Krankenhausaufenthalt jubelnd entgegentritt aber die paar Tage fand ich echt nicht tragisch... ein bisschen langweilig hoechstens. Ich habe auch noch eine OP am Unterkiefer vor mir die fuer eine erfolgreiche bzw. korrekte Behandlung bei mir notwendig ist (andernfalls werden mir auch die Behandlungskosten nicht uebernommen) aber das ist natuerlich nicht der ausschlaggebende Punkt. Wenn dann soll alles richtig gemacht werden. Alles Gute fuer die OP *daumendrueck*, Nat
  14. Ich hatte nach meiner GNE-OP (ca. eine Woche danach) auch ploetzlich rote Flecken auf den Backen bzw. vereinzelt auch Brennen/Juckreiz und auch Spannungsgefuehl im Gesicht. Hat sich herausgestellt, dass das Nebenwirkungen der Antibiotika waren (Augmentin, soviel ich noch weiss). Normalerweise geht das in wenigen Tagen wieder vorbei, andernfalls wuerde ich mal bei deinem Arzt nachbohren.
  15. Hallo Liz, jaaaa, die geliebte Hyrax, was hab ich mit dem Teil im Mund auch mitgemacht . Mir ist waehrend der Drehphase ein Ring an den Ankerzaehnen entwei gebrochen und somit musste sie ebenso entfernt, repariert und neu eingesetzt werden (dabei "fiel" mir das Oberkiefer auch zusammen, was fuer ein einmaliges Erlebnis ), ich kann mir also denken was du mitmachst. Auf keinen Fall wuerde ich Drehungen an einem Tag nachholen da die vorgegebene maximale Drehzahl schon ihren Sinn hat und nicht auf einst ueberschritten werden sollte. Aber wenn du einen Tag mal aussetzt weil du dich verunsichert fuehlst (habe ich auch gemacht nachdem das Ding auf einer Seite lose wurde) ist es nicht so schlimm, so schnell waechst der Knochen nicht zusammen. Also wenn du beschliesst morgen wieder zu drehen wuerde ich es ganz normal bei den vorgegebenen 2x belassen. Ich persoenlich glaube nicht dass deine Hyrax ein zweites Mal schlapp machen wird - nachdem ich diese ganze Tortur mitgemacht hatte, baute ich meine Aengste auch eher auf die nicht ganz so guten vorherhigen Erfahrungen auf. Die Chancen dass dir dein Teil ein zweites Mal um die Ohren fliegt sollten eher gering sein. Ich hatte bei einem Ankerzahn ebenso etwas Zahnfleischbluten da sich die Bebaenderung mit der Zeit hineinbohrte. Schmerzen waren hie und da auch zu vernehmen da meine Ankerzaehne schon so einiges mitmachen mussten (schon vor der GNE-OP), ich wage mal zu behaupten dass es normal ist wenn die guten Beisserchen mal etwas ziepen. Andernfalls wuerde ich dem KFO mal einen Blick auf den Zahn werfen lassen. Wenn die Drehphase mal vorbei ist, sieht die Welt schon wieder anders aus. Alles Gute und viel Geduld