Community durchsuchen: Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'diskus'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Kieferorthopädie - Zahnspangen, Implantate & Co
    • Zahnspangen & Kieferorthopädische Behandlung
    • Zahnspangentagebücher
    • Zahnimplantate
    • Logopädie
  • Kieferchirurgie
    • Kieferoperationen
    • OP-Erfahrungsberichte
    • Bilder
  • Verwandte Themen
    • Psychologie
    • Krankenkassen, Rechnungen & Kostenübernahme
    • Zahnreinigung, Mundhygiene & Prophylaxe
    • Kunterbunt!
  • Progenica - Seite & Forum
    • Neuvorstellungen, Gästebuch & Feedback
    • Neuigkeiten & Newsletter

Biografie


Wohnort


Interessen


Beruf


OP-Termin


Klinik


Chirurg


Kieferorthopäde

3 Ergebnisse gefunden

  1. Ich heiße Christina, bin 22 Jahre. Ich hatte vor 4 Jahren eine Kiefer-Operation, bei der wurde mein ganzes Ober- und Unterkiefer versetzt und mit 18 Schrauben und 4 Platten fixiert. Vor 1 einhalb Jahren bekam ich plötzlich wieder starke Kieferschmerzen, ging von einen Arzt zum nächsten und keiner konnte mir helfen. Im Dezember 2016 wurde bei mir eine Diskusverlagerung diagnostiziert und beide mussten in einer weiteren OP fixiert. Danach ging es mir jeden Tag besser, die Schmerzen wurden immer weniger! Doch dann fing es vor ca. 3 Monaten erneut an und muss jeden Tag mehrmals starke Schmerzmedikamente nehmen.. Ich wurde vor 3 Wochen nochmals operiert, da beide Disken ein Loch hatten. Ich bekam beidseitig einen künstliche diskus. Ich habe noch immer Schmerzen und ich muss mehrmals täglich schmerztabletten nehmen. Ich weiß, nicht mehr weiter.... Was würdet ihr an meiner Stelle tun?? Schönen Abend, Christina94
  2. Guten Tag, Ich habe mich aus großer Verzweiflung hier angemeldet. Ich weiß, dass Ferndiagnosen nicht möglich sind. Dieses Forum scheint mir aber sehr kompetent und meine Hoffnung ist, dass jemand mich auf die richtige Spur bringt und ich endlich zu der richtigen Diagnose gelange. Kurz zu meiner Vorgeschichte und meinem Problem: Ich bin 28. Mit 15 hatte ich eine gebrochene Nase. Dies wurde nicht behandelt und seitdem ist die Nase und die Nasenscheidewand schief nach rechts (von mir aus). Mit der Zeit verschiebte sich dann auch der Unterkiefer sichtbar nach rechts hinten. Am Anfang war es kaum zu sehen aber mit der Zeit wurde es schlimmer. Ich hatte plötzlich ein leichtes Druckgefühl und Tinnitus im rechten Ohr. Es kamen Schmerzen und Knackgeräusche beim Kauen und Sprechen im rechten Kiegerglenk dazu. Die Schmerzen fingen an über die ganze Wange bis hoch in den Kopf zu strahlen. Dann kamen vor zwei Jahren noch dauerhafte Schmerzen und ein Druckgefühl am linken Auge und der Schläfe dazu. Ich bin seit Jahren nie beschwerdefrei gewesen sondern habe nur gute Tage der schlechte Tage. Beide halten sich ziemlich die Wage. Ich begab mich diesbezüglich das erste Mal mit 25 zu einem KFO. Seine Diagnose/Plan: starke Verspannungen (CMD) und Kreuzbiss rechts. Er verschrieb mir wochenlange Massagen und eine Aufbissschiene, die nichts brachten und wollte dann den Oberkiefer nach rechts erweitern. Er meinte, der Unterkiefer sei nicht schief sondern nur einseitig länger gewachsen, das käme vor und sei nicht der Auslöser für die Schmerzen. Man müsse den Oberkiefer, dem Unterkiefer quasi anpassen um einen korrekten Biss zu erhalten. Da mein Gesicht aber schief nach rechts verläuft, war das genau das Gegenteil von dem was ich wollte und brach die Behandlung ab. Danach ging ich zu einem anderen KFO. Diagnose: Frühkontakt rechts. Starke Verspannungen und der Biss war bei jedem Schließen des Mundes anders. Es wurde mehrmals eingeschliffen. Durch das Schleifen sind meine Zähne deutlich empfindlicher geworden und schmerzen nun sehr stark bei verschiedenen Mahlzeiten. Auch hier wurde eine Aufbisschiene angefertigt, die aber nichts bringt. Jetzt bin ich auch bei diesem KFO seit Monaten in Behandlung und die Beschwerden werden höchstens schlimmer. Nun bin ich ziemlich ratlos und verzweifelt. Ich hoffe, dass hier jemand vielleicht schon etwas ähnliches gesehen hat oder mir sagen kann was diese Symptome hervorrufen kann. Falls jemand Ärzte kennt, die auf solche Fälle spezialisiert sind, wäre ich auch dankbar für eventuelle Kontaktdaten o.ä.. Zusammengefasst habe ich folgende Beschwerden: eingeschränkte Mundöffnung (knapp zwei Fingerbreit), Schmerzen und (manchmal) lautes Knacken im rechten Kiefergelenk (ansteigend nach Sprechen/Kauen), Kopfschmerzen, Druckgefühl und Tinnitus im rechten Ohr, Verspannungen der Wangen- und Nackenmuskulatur, Druck- und Schmerzgefühl am linken Auge und darum herum, von außen sichtbar nach Rechts verschobenes Kinn, nach Rechts verschobene Mittenabweichung der Unterzähne, Kiefer scheint allgemein nach Rechts Hinten zu hängen und unerklärliche Bechwerden an beiden Kniegelenken, die vielleicht damit zusammenhängen. Anhängend noch ein schlechtes Foto einer Röntgenaufnahme. Darauf ist aber deutlich zu sehen, dass der Kiefer einseitig nach Hinten und Unten verschoben ist. Danke für jede Hilfe.
  3. Ja und zwar hatte ich jetzt seit 2 Monaten immer ein leichtes Knacken im Kiefer nach dem aufstehen, ging aber meist recht schnell wieder weg und jetzt geht es halt nicht mehr weg, was sich sehr auf eine Diskusverlagerung deutet. (Allerdings wohl er eine nicht so schlimme. Hoffe ich..). Mir geht es jetzt weniger darum Tipps zu bekommen, ich habe bereits einen Arzttermin, allerdings erst am Mittwoch deswegen wollte ich hier einfach nur kurz Fragen, welche Tricks es gibt den Diskus wieder in die richtig Position zu bekommen, also irgendwelche Entspannungsübungen, da ich das immer morgens habe glaube ich dass es von dauerhaften Zähne aufeinander Beißen kommt, das ist aber erstmal relativ egal, wie schon gesagt einen Termin habe ich schon, mir gehts es zurzeit wirklich nur darum wie mann diesen verdammten Diskus wieder richtig bekommt. Ansonsten auch gerne noch andere Tricks für die Diskusverschiebung. (Das mit dem richtig bekommen meine ich so wie wenn ich halt morgens aufstehe, da ist mein Diskus auch oft verschoben aber das regelt sich eigentlich fast immer nach 1 mal Mund aufmachen oder kurz im Kreis bewegen, nun ist es leider etwas hartnäckiger, habe ich schon seit gestern. Dann sind halt alle Schmerzen weg und mann kann normal kauen usw)