40 Beiträge in diesem Thema

Hallo Progenica-Forum,

nachdem ich nun ein paar Wochen hier "stumm" mitgelesen habe, fasse ich mir ein Herz und werde aktiv. Hier also meine Geschichte. Ich hoffe, meine Forennachricht ist okay so (ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich das mit den Bildern alles korrekt hinbekomme und ob man alles gut verstehen kann. Und ich hoffe, es sind nicht zu viele Bilder - falls doch, ein dickes Sorry!). Es hat mich einiges an Überwindung gekostet, Fotos meiner Zähne und auch meines Profils zu veröffentlichen, aber ich fühle mich damit gerade sehr gut. Los geht's! :)

Die Vorgeschichte

Ich heiße Kathrin, bin 21 Jahre und Studentin. Im Alter von 11 bis 14 Jahren hatte ich, wie viele andere in diesem Alter auch, eine normale Zahnspange mit Metallbrackets. Nachdem sie abgenommen worden ist, waren meine Eltern und ich mit dem Ergebnis echt zufrieden. Ich bekam nach der Behandlung mit der festen Zahnspange im Unterkiefer einen Kleberetainer hinter die Zähne und für den Oberkiefer zunächst eine lose Zahnspange, die ich in der ersten Zeit so oft wie möglich, später nur noch nachts tragen sollte. Damit war ich auch sehr gewissenhaft. Problematisch war, dass mir nach ca. einem Jahr der Kleberetainer mehrfach, auch nach mehrmaligem Wiederankleben, herausfiel. Auch die lose Zahnspange für den Oberkiefer passte zunehmends weniger. Im Alter von 16 Jahren gab ich mehr oder weniger auf - der Kleberetainer war mittlerweile zum fünften Mal herausgefallen und die lose Zahnspange konnte ich nicht mehr tragen, ob wohl sie mehrfach von meinem Kieferorthopäden angepasst worden war. Die Vermutung aus heutiger Sicht ist, dass es in dieser Zeit einen ordentlichen Wachstumsschub im Kiefer gab. Meine Zähne veränderten sich mehr und mehr zum negativen und mich störte, dass während meiner ersten kieferorthopädischen Behandlung nichts gegen mein fliehendes Kinn unternommen worden war. Mit 18 bin ich dann wieder zu einem Kieferorthopäden gegangen und habe mich genau untersuchen lassen. Dort wurde ich zunächst nach einer ersten Untersuchung mit dem Ergebnis entlassen, dass für eine vollständige Korrektur eine Behandlung mit Multibandapparatur und eine Bimax-Operation nötig seien, man aber damit besser warten sollte bis ganz sichergestellt ist, dass ich ausgewachsen bin.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich unter den dann trotz der Zahnspange schiefen Zähne und der schlechten Lage meines Kiefers sehr gelitten. Gerade als Heranwachsende ist es sehr schwierig, mit so etwas zu leben, finde ich. Ich mochte mich im Spiegel nicht ansehen und mein Selbstbewusstsein war ziemlich am Boden. Fotos im Profil vermied ich, wo es nur ging (und tue es auch heute noch - hoffentlich ändert sich das dann). Deshalb war es mir sehr, sehr wichtig, etwas zu unternehmen.

Hier meine Ausgangssituation in Bildern:

post-8770-0-21038100-1308295784_thumb.jppost-8770-0-81956400-1308295788_thumb.jppost-8770-0-50361700-1308295823_thumb.jppost-8770-0-42442600-1308295803_thumb.jppost-8770-0-00803200-1308295830_thumb.jp

Die ersten 3 Bilder: Frontalansichten, rechts: Mein Profil und meine Zähne im Profil.

Behandlung

Im Herbst 2010 war es dann endlich soweit. Die Behandlung wurde im Detail geplant:

  • Ab 29. März 2011: Behandlung mit Multibandapparatur (zum Glück ohne Extraktionen)
  • 15. September 2011: Vorverlagerung des Oberkiefers um 2mm, Vorverlagerung des Unterkiefers um 6mm, Rotation des Oberkiefers
  • Bis Mitte 2012: Feineinstellung und Ausformung der Zahnbögen

Wieder eine Zahnspange zu bekommen, war für mich etwas komich. Ich stand dem ganzen mit sehr gemischten Gefühlen gegenüber: Einerseits wusste ich, dass sich etwas an meiner Situation endlich ändern würde. Der Beginn eines neuen Lebensabschnittes, in dem endlich mein Kiefer und meine Zähne korrigiert werden. Andererseits wusste ich auch, was auf mich zukommt mit all den Nachteilen einer Multibandapparatur. Ich möchte wirklich nicht jammern, vor allem nicht in Anbetracht all der tollen und mutigen Leute hier im Forum, die eine Behandlung auch noch in ganz anderen "Altersklassen" (sorry, ich möchte niemandem auf die Füße treten) auf sich nehmen. Davor habe ich allergrößten Respekt. Trotzdem ist es für mich als 21jährige eben schwierig, noch einmal eine Behandlung über mich ergehen zu lassen, während alle um mich herum mit ihren Behandlungen fertig sind. Aus diesem Grund habe ich mich für Keramikbrackets entschieden. Leider weiß ich nicht genau, welche es exakt sind - vielleicht kennt sich ja jemand im Forum perfekt aus und kann es mir anhand der Fotos sagen. Hier einmal Fotos mit Zahnspange:

post-8770-0-39860400-1308296280_thumb.jppost-8770-0-93383300-1308296504_thumb.jp

Links: Ohne Zahnspange, Mitte: Nach dem Einsetzen, Rechts: Nach 2 Monaten (Ende Mai 2011), ganz rechts: Zähne im Profil nach dem Einsetzen der Zahnspange.

Besonders problematisch ist mein Unterkiefer. Hier hat sich aber schon viel getan, was mir unglaublich Mut macht:

post-8770-0-17208900-1308296384_thumb.jppost-8770-0-10803800-1308296394_thumb.jppost-8770-0-71962100-1308296402_thumb.jp

Links: Ohne Zahnspange, Mitte: Nach dem Einsetzen, Rechts: Nach 2 Monaten (Ende Mai 2011).

Hier noch der Gesamteindruck. Frontalfotos kann ich gut ertragen von mir (trotz des rotierten Oberkiefers)...

post-8770-0-36047300-1308296763_thumb.jppost-8770-0-15559200-1308296768_thumb.jp

Rechtes Bild: Nein, das ist nicht meiner, sondern der meiner Schwester :)

Am 13. Juli 2011 habe ich einen Termin mit meinem Kieferchirurgen an der Universitätsklinik Bonn. Dort wird dann die OP, die am 15. September 2011 durchgeführt wird, genau besprochen. Ich bin schon wirklich gespannt. Es klingt zwar komisch, wenn man sich ins Gedächtnis ruft, welche Schmerzen, Schwellungen etc. ich zu erwarten habe, aber ich freue mich wahnsinnig auf die Operation. Ich empfinde das als wichtigen Tag in meinem Leben. Vielleicht mag es extrem klingen, dass solch eine Äußerlichkeit sich so psychisch auswirkt, aber ich müsste lügen, wenn ich etwas anderes behaupte.

Wie ich mich fühle

Bezüglich der OP bin ich einfach froh, dass das alles jetzt angegangen werden kann und dass es schon so bald ist. Ich kann es ehrlichgesagt kaum erwarten. Meine Eltern, Geschwister und auch meine Freundinnen & Freunde unterstützen mich wahnsinnig toll. Dennoch empfinde ich es als Eingriff in mein Leben, nun noch einmal mit Zahnspange herumlaufen zu müssen. Einerseits ist es positiv, das in meiner Studentenzeit zu machen, da es terminlich vieles vereinfacht und ich beruflich noch nicht eingebunden bin (wenn man mal von einem Nebenjob absieht), aber andererseits ist es auch einfach doof, als einzige an der Uni mit Zahnspange herumzulaufen. Aber jetzt ist genug gejammert - es tut gut, mal alles von der Seele zu schreiben :)

Danke für dieses Forum!

Viele Grüße

Kathrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hei Kathrin,

ich freue mich mit dir, dass du dich zu der Prozedur durchgerungen hast. Es wäre ja nicht von alleine besser geworden ! Und dass dir das auf die Psyche schlägt kann jeder ebenfalls Betroffene gut nachvollziehen. Es wirkt deiner Entwicklung sicher auch sehr positiv entgegen, dass du dich auf die OP freust und nicht den geringsten Zweifel daran hegst und somit auch weniger bis keine Angst davor hast.

Positives Denken, ein fester Entschluss und viele sehr gute Freunde und enge Verwandte sind die beste Vorraussetzung.

Alles Gute für dich,

Viele Grüße Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich muß sagen ich finde das echt toll wie deine Zähne jetzt stehen! Unglaublich was die Spange alles macht! Wenn ich den Mut habe stelle ich auch mal Bilder von mir ein?! Bis jetzt ist nur ein Röntgen Bild drin unter Bilder. Diese finde ich schon ganz fürchterlich!!!

Zu deinem alter, ich bin 35 und habe nach dem Aufklärungsgespräch nicht lange gezögert!!! 10 Jahre habe ich überlegt soll ich soll ich nicht?? Wie du es gesagt hast, ich bin auch so froh und "freue" mich auf die Op.

Ich wünsche dir noch eine gute Zeit und einen schönen Austausch hier :D

hope

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sanne und hope!

Vielen Dank für Eure Antworten, die mich sehr gefreut haben!

Hei Kathrin,

ich freue mich mit dir, dass du dich zu der Prozedur durchgerungen hast. Es wäre ja nicht von alleine besser geworden ! Und dass dir das auf die Psyche schlägt kann jeder ebenfalls Betroffene gut nachvollziehen. Es wirkt deiner Entwicklung sicher auch sehr positiv entgegen, dass du dich auf die OP freust und nicht den geringsten Zweifel daran hegst und somit auch weniger bis keine Angst davor hast.

Positives Denken, ein fester Entschluss und viele sehr gute Freunde und enge Verwandte sind die beste Vorraussetzung.

Alles Gute für dich,

Viele Grüße Sanne

Ich denke auch, dass bei so einer längeren Prozedur eine wirkliche Motivation und ein tolles Umfeld sehr helfen. Insofern bin ich wirklich froh, diesen Weg einzuschlagen. Angst vor der OP an sich habe ich schon, aber unterm Strich wird sie mir guttun und ein neues Leben ermöglichen. Ich denke, niemand wird gerne operiert. Aber ich wusste das ja nun schon einige Jahre und habe stets mit der Aussicht, mich dem allen zu unterziehen, gelebt. Insofern ist es nicht schlimm. Zweifel hege ich also in der Tat keine - im Gegenteil. Ich werde mit jedem Tag, jedem Bogenwechsel, jedem Foto von mir sehr viel sicherer, dass ich genau diesen Weg weiter beschreiten möchte und werde.

Hallo,

ich muß sagen ich finde das echt toll wie deine Zähne jetzt stehen! Unglaublich was die Spange alles macht! Wenn ich den Mut habe stelle ich auch mal Bilder von mir ein?! Bis jetzt ist nur ein Röntgen Bild drin unter Bilder. Diese finde ich schon ganz fürchterlich!!!

Zu deinem alter, ich bin 35 und habe nach dem Aufklärungsgespräch nicht lange gezögert!!! 10 Jahre habe ich überlegt soll ich soll ich nicht?? Wie du es gesagt hast, ich bin auch so froh und "freue" mich auf die Op.

Ich wünsche dir noch eine gute Zeit und einen schönen Austausch hier :D

hope

Vielen Dank! Mich freut die Entwicklung bisher auch sehr. Umso schöner, dass das auch so deutlich anderen auffällt. Das motiviert wirklich und ich bin mit der Ausformung der Zahnbögen schon jetzt echt zufrieden, auch, wenn es noch einige zu tun gibt und längst noch nicht alles perfekt ist. Dein Bild kann ich leider noch nicht ansehen, ich werde das Passwort zum Bilderbereich gleich erbitten. Mich hat es auch echt Überwindung gekostet, Bilder einzustellen. Aber es hilft mir, mich genau so zu nehmen, wie ich momentan bin. Und es verändert sich ja auch etwas - es ist nicht so, dass ich mit der Situation resigniere, sondern ich verändere etwas aktiv und habe mich dazu entschlossen, damit offen umzugehen. Das klappt noch nicht zu 100%, aber ich arbeite dran. Ich finde Dich beeindruckend mutig, das mit 35 zu machen. Da habe ich großen Respekt vor. Geht es Dir wie mir, dass Du jetzt viel jünger eingeschätzt wirst? Mit Zahnspange werde ich meist so auf 17 geschätzt... Nicht gerade prickelnd, aber auch damit muss ich leben.

Viele Grüße

Kathrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Vorgeschichte kommt mir wirklich bekannt vor.

Mit 12 Jahren bekamm ich eine Zahnspange, die meine Zähne doch wirklich schön gemacht haben. Doch mein fliehendes Kinn blieb, aber mit meinen Zähnen war ich wirklich zufrieden. Unten Kleberetainer hinter die Zähne und für den Oberkiefer eine lose Zahnspange. Mein Klebetrainer hielt super, nur meine oberen Zähne änderten sich auch wieder so schnell, das meine Zähne schnell wieder verrückten. Also mit 17 Jahren alles nochmal. Jetzt bin ich mittlerweile 18 und werde die Zahnspange bestimmt bis 20 tragen, ich verstehe dich.

Ich habe auch ein fliehendes Kinn und ein Offenen Biss und mein selbstbewusstsein ist auch nicht Perfekt, von der Seite Bilder hasse ich auch. Dieses Jahr bekomm ich ein Bimax + Kinnplastik. Ich kann dich verstehen. Kopf hoch.

Ich wünsche dir für deinen Weg ganz viel glück :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jaaaa, ich könnte brüllen, ich komme mir wirklich vor wie ein Teeny!!! :D:D:D

Ich habe die Spange jetzt drei Monate, aber es hat mich bis jetzt nur zweimal jemand darauf angesprochen. Das 1.mal hat jemand gesagt:"was soll den der Sche... in deinem alter :angry:

beim 2.war es eine Patientin in der Praxis in der ich arbeite, die war total begeistert :D Naja so sind die Menschen unterschiedlich!!

LG hope

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey kathrin,

wow is ja echt krass wie schnell sich deine zähne ausgeformt haben :blink:

Sieht doch gut aus ;)

Übrigens, bin 24 und werde auch bald mit Spange rumlaufen. Dann habe ich mein Studium sogar schon abgeschlossen.

VG

David

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Kathrin,

wow hat sich wirklich viel in deinem mund getan, deine zähne stehen nun wirklich perfekt :D

man kann auch äußerlich schon so erkennen, dass sich was getan hat. *top*

dass das aussehen psychisch sehr viel ausmacht, brauchst du glaub hier keinem sagen, also mach dir mal da keinen kopf, wir können das glaub alle nachvollziehen und das hat auch nichts mit oberflächlichkeit zu tun :rolleyes:

Auch das Gefühl mit Zahnspange wieder rumlaufen zu müssen, kann ich voll und ganz nachfühlen. Ich bin jetzt 24J. und hab auch mit 23J. mitten im meisterstudium eine Zahnspange verpasst bekommen, habe damit auch (mit Kunden!!!) gearbeitet, aber es hat keiner wirklich danach gefragt oder mich nicht für voll genommen. :D die ersten 2 wochen damit waren für mich sehr nicht schön, aber dann wars mir egal, da die OP immer näher gerückt ist und ich mir einfach gedacht hab, dass das alles sinn macht und bald vorbei sein wird und ich danach einfach zufrieden sein kann.

und was ist nun? ich hab die OP hinter mir, werde ca. noch ein halbes jahr spange tragen und dann ist gut. auch du wirst zufriedener sein und die psyche wird sicher/hoffentlich auf "normalmodus" schalten ;) zumindest gehts mir nun so, es ist toll sich freier zu bewegen und nicht immer überlegen zu müssen wie man sich am besten hinstellt, sodass keiner einen im profil sieht oder sich einschränken muss. endlich essen gehen und hinsetzen wo man will B)

deshalb drücke ich dir die daumen und der noch bevorstehende größerer lebensabschnitt, der dann mit "neuem" gesicht genossen werden kann, ist viiiiielll länger, sodass du noch lange zeit mit freude am leben haben wirst ;)

Schön, dass deine freunde und family dich unterstützen und du offen drüber reden kannst, wichtig um damit umgehen zu können und alles besser zu überstehen :)

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr und guten Morgen!

Wow, so viele Antworten. Ich bin wirklich überwältigt. Danke Euch allen!

@Steffi.1707: Dein Fall klingt echt wie meiner. Als hättest Du abgeschrieben :) Die Zahnspange finde ich nicht wirklich schlimm. Ich bin aber einfach froh, wenn ich einen "normalen" Kiefer habe. Bei Dir kam ja offenbar noch eine Gaumennahterweiterung hinzu - das ist mir zum Glück erspart geblieben. Dafür bin ich wirklich dankbar. Aber man übersteht alles. Ist schon krass, an was man sich gewöhnen und was man überstehen kann. Ich drücke Dir auch die Daumen! Wann wirst Du denn operiert dieses Jahr? Steht das schon fest?

@hope: Oje, es gibt echt Idioten. Da fragt man sich wirklich, was so etwas soll. Unsere Gesellschaft ist da manchmal etwas komisch. Vieles wird einfach akzeptiert (schlechte Ernährung, Rauchen etc.) - aber wenn man etwas für seine Gesundheit und sein Selbstbewusstsein (was auch zur Gesundheit gehört) tut, wird man blöd angemacht. Echt unglaublich. Das ist mir zum Glück noch nicht passiert, ich bin aber einfach nur erschüttert. Was hast Du denn geantwortet da? Oder warst Du einfach sprachlos? Aber der Vorfall beweist auch, dass es mutig ist, das durchzuziehen. Und nachher, wenn Du tolle Zähne und einen tollen Kiefer hast, lachst Du auch drüber. Lassen wir die Dummen also schwätzen und ziehen unser Ding durch! :)

@david87: Vielen Dank - ich finde es auch krass, was sich in solch kurzer Zeit schon getan hat. Ich kann es selbst kaum glauben, aber die Fortschritte motivieren mich auch ungemein. Ich finde es mutig, dass Du die Behandlung anfängst. Übrigens, ich habe das Gefühl, dass es weniger Männer gibt, die sich einer solchen Behandlung unterziehen, oder ist mein Eindruck da falsch? Ich finde es mutig von Dir, dass Du die Behandlung jetzt am Ende Deines Studiums anfängst. Auf Deinen Fotos wirkst Du aber lebensfroh und selbstbewusst - ich glaube, dass Dich eine Zahnspange auch nicht entstellen wird. :)

@Ai111: Danke für die motivierenden Worte! Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen Operation. Ich hoffe, dass alles gut verlaufen ist und Deine Schmerzen sich in Grenzen gehalten haben. Aber so wie Du nun klingst, scheint ja echt alles gut zu sein. Was ist dann ein Jahr mit Zahnspange noch? Das schlimmste hast Du überstanden. Und an die Spange gewöhnt man sich wirklich gut. Offenbar gibt es ja auch immer mehr Erwachsene, die sich einer Behandlung unterziehen, wenn man sich dieses Forum hier anschaut! Ich freue mich auch schon auf die Zeit, wenn die Gedanken über das Profil endlich nicht mehr angemessen sind. Das wird sicher ein ganz neuer Lebensabschnitt. Ich kann es kaum erwarten :) Wahrscheinlich kannst Du jetzt nicht mehr aufhören, zu grinsen :)

Viele Grüße

Kathrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kathrin,

ich finde es toll, dass du dich entschieden hast, die Beandlung JETZT zu beginnen. Ich sollte auch mit 26 Jahren operiert werden, aber damals war ich einfach nicht soweit und dachte auch, dass sich das bestimmt irgendwie irgendwann hoffentlich von selbst erledigt - hat es aber nicht. Nun bin ich 40! Hätte ich nur damals ... ;)

Somit kann ich das bei dir auch gut verstehen, andere sind mit Irher BEhandlung gerade fertig und du fängst wieder an - aber hör auf die alte Frau :D du wirst in zwei Jahren froh sein, dass alles vorüber ist.

Du bist -auch mit deiner Kieferfehlstellung - sehr hübsch und brauchst dir über dein Aussehen keine Gedanken zu machen. Da entstellt auch die Spange nichts.

Muss jetzt aber doch mal fragen: Die Zähne in deinem Oberkiefer stehen ziemlich weit nach aussen. Bekommst du mit deinen Bracktes deinen Mund geschlossen? Ich frage deshalb so blöd, weil auch meine Zähne ziemlich nach vorne stehen und der KFO meinte es wäre besser, eine Incognito zu nehmen, weil ich sonst den Mund nicht mehr zubekäme zumal auch meine Lippen recht zart wären. Mittlerweile denke ich, dass er es mir vielleicht auch des lieben Geldes willen so "schön" geredet hat. Naja egal, hab jetzt die Incognito und bin auch sehr zufrieden damit.

Ich finde, es hat sich schon einiges in deinem Mund getan, sieht richtig gut aus. Ich wünschte, mein Untekiefer wäre auch schon soweit (sieht nämlich fast so aus, wie bei mir - nur dass es bei mir noch etwas mehr durcheinander ist). Da kannst du stolz sein und ich über weitere Bewegungen freuen.

Viele Grüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Einerseits ist es positiv, das in meiner Studentenzeit zu machen, da es terminlich vieles vereinfacht und ich beruflich noch nicht eingebunden bin (wenn man mal von einem Nebenjob absieht), aber andererseits ist es auch einfach doof, als einzige an der Uni mit Zahnspange herumzulaufen. Aber jetzt ist genug gejammert - es tut gut, mal alles von der Seele zu schreiben :)

Danke für dieses Forum!

Viele Grüße

Kathrin

Ich bin ja auch Student und seltsamerweise ist mir bisher auch noch nie jemand an der Uni mit Zahnspange begegnet (vlt. sollte ich mal genauer hingucken ;). Aber es muss noch weitere Studenten mit Zahnspange geben :D, denn in der Praxis, in der ich bin, sind mir jetzt schon ein paar mal andere Studenten aufgefallen (was man halt so nebenbei bei Gesprächen mitbekommt). Allerdings waren da auch Studenten dabei, die mit Invisalign behandelt wurden. Da fällt das dann wohl nicht so auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also ich finde, Du siehst auf den "Vorher"-Fotos schon ziemlich gut aus. Das Ergebnis wird bestimmt "Hammer" ;) Und die Zahnspange fällt wegen den Keramikbrackets auch kaum auf. Und selbst wenn, ist das etwas, worauf man meiner Meinung nach stolz sein kann - ich zeige meine immer gerne und habe, wenn überhaupt, bisher nur positives Feedback bekommen - im Beruf. Werde dann im Juli operiert, und besuche kurz nach der Operation eine weiterführende Schule - das wird dann sicher ein bißchen eigenartig, so geschwollen am ersten Schultag und so. :blink: Aber man is ja keine 12 mehr und daher setze ich entsprechendes Verständnis für sowas einfach mal vorraus. :)

Viel Glück & Erfolg für die weitere Behandlung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@david87: Vielen Dank - ich finde es auch krass, was sich in solch kurzer Zeit schon getan hat. Ich kann es selbst kaum glauben, aber die Fortschritte motivieren mich auch ungemein. Ich finde es mutig, dass Du die Behandlung anfängst. Übrigens, ich habe das Gefühl, dass es weniger Männer gibt, die sich einer solchen Behandlung unterziehen, oder ist mein Eindruck da falsch? Ich finde es mutig von Dir, dass Du die Behandlung jetzt am Ende Deines Studiums anfängst. Auf Deinen Fotos wirkst Du aber lebensfroh und selbstbewusst - ich glaube, dass Dich eine Zahnspange auch nicht entstellen wird. :)

Noch habe ich die Behandlung noch nicht angefangen - obwohl ich die Diagnose schon seit jetzt fast nem Jahr habe :D

Also zu den Männern: Ich habe einen gleichaltrigen Kumpel, der am Kiefer operiert wurde - ich glaube bei ihm wars ne OK/ÜK VV. Der einzige Unterschied: er hat schon am Anfang des Studiums mit der Behandlung angefangen, ich jetzt erst am Ende sozusagen..

Bin echt mal gespannt wie sich die Spange auf mein Umfeld auswirkt, ich schätze mal es wird niemand sagen "hey david - du siehst viel besser aus mit Spange" :D:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und guten Abend Ihr :)

@Antje: Ja, Du hast Recht. In 2 Jahren werde ich sehr froh sein, diesen Weg jetzt gewählt zu haben. Ich bin auch jetzt schon froh. Manchmal führt der steinigere Weg eben zum besseren Ziel. Ich finde es aber super, dass Du das auch mitmachst nun. Ich denke, es ist nie zu spät, etwas für die Gesundheit und das eigene Wohlbefinden zu tun. Ich kann meinen Mund eigentlich recht gut schließen, wenn man davon absieht, dass durch die Zahnspange bzw. die Brackets einfach weniger Platz im Mund ist. Es ist eben noch etwas zwischen Lippen und Zähnen - ich denke, da hat jede Trägerin und jeder Träger ein wenig mehr "Probleme", den Mund zu schließen. Es klappt aber gut. Ob Dein Kieferorthopäde Dir die Lingualspange empfohlen hat, um auch Geld zu verdienen, ist schwer zu sagen. Da ist der Grat manchmal sehr schmal zwischen sinnvollem medizinischem Rat und Geldmacherei... Ich bin jedenfalls schon sehr auf die weiteren Geschehnisse in meinem Mund gespannt!

@smurf: Offenbar gibt es mehrere Studenten. Das merkt man ja schon an uns :) Allerdings habe ich bisher an der Uni noch keine Studenten mit ebenfalls fester Zahnspange entdeckt...

@Max60: Du hast absolut Recht. Die Zahnspange ist tatsächlich etwas, auf das man stolz sein kann und auch durchaus sein sollte. Man hat sich zu einer langwierigen und nicht immer unkomplizierten oder schmerzfreien Behandlung entschlossen. Dass Du kurz nach der Operation dann die weiterführende Schule besuchst, finde ich bewundernswert mutig. Meinen ehrlichen Respekt dafür. Ich finde Deine Einstellung allgemein toll. Ich denke, mein Selbstbewusstsein bzgl. der Zahnspange und der Behandlung ist noch nicht ganz so riesig, aber es kommt nach und nach :)

@david87: Das ist ja ein Zufall, dass Du mich so schnell widerlegen kannst! Ich denke, man sieht nicht besser mit Zahnspange aus. Objektiv schön ist es nicht, aber ich denke mir andererseits auch, dass es für jeden, der einen wirklich mag, okay ist. Und die Zahnspange oder Operation ändert ja den Menschen an sich nicht. Obwohl - eigentlich doch, aber zum positiven denke ich...

Viele Grüße

Kathrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kathrin,

ich hab grad deinen Bericht gelesen und finds echt mutig, bin seit heut auch im Forum, also ein Neuling.

Bin 20 Jahre alt und hab die gleiche Vorgeschichte wie du, nur dass bei mir der UK weiter vorne ist als der OK.

Hab seit September 2010 wieder eine feste Spange und am 15. Juli meine Bimax-OP. Ich stöbere schon länger durch das Forum, um Infos für die OP zu erhalten.

Es sind jetzt nur noch 3 Wochen und ich werde immer nervöser.....Wo lässt du dich denn operieren?

Würd mich über eine Antwort sehr freuen,

Viele Grüße Ina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kathrin,

ich hab grad deinen Bericht gelesen und finds echt mutig, bin seit heut auch im Forum, also ein Neuling.

Bin 20 Jahre alt und hab die gleiche Vorgeschichte wie du, nur dass bei mir der UK weiter vorne ist als der OK.

Hab seit September 2010 wieder eine feste Spange und am 15. Juli meine Bimax-OP. Ich stöbere schon länger durch das Forum, um Infos für die OP zu erhalten.

Es sind jetzt nur noch 3 Wochen und ich werde immer nervöser.....Wo lässt du dich denn operieren?

Würd mich über eine Antwort sehr freuen,

Viele Grüße Ina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kathrin,

ich hab grad deinen Bericht gelesen und finds echt mutig, bin seit heut auch im Forum, also ein Neuling.

Bin 20 Jahre alt und hab die gleiche Vorgeschichte wie du, nur dass bei mir der UK weiter vorne ist als der OK.

Hab seit September 2010 wieder eine feste Spange und am 15. Juli meine Bimax-OP. Ich stöbere schon länger durch das Forum, um Infos für die OP zu erhalten.

Es sind jetzt nur noch 3 Wochen und ich werde immer nervöser.....Wo lässt du dich denn operieren?

Würd mich über eine Antwort sehr freuen,

Viele Grüße Ina

Hallo Ina,

noch eine "Leidensgenossin". Wobei es weniger Leiden ist als vielmehr der Weg hin zu einem neuen Lebensabschnitt :) Puh, ich werde auch langsam nervös, auch wenn bei mir die OP noch weiter weg ist. Aber wir überstehen das ganz sicher - da bin ich mir nun mehr denn je sicher, nachdem ich all die Erfahrungsberichte hier gelesen habe. Ich denke, es wird schon eine harte Zeit, wenn man sich operieren lässt, aber wenn man es überstanden hat, wird man einfach nur froh sein. Und darauf freue ich mich wie nix... Alles, was ich in dieser Richtung bisher hatte, habe ich überstanden und nachher drüber gelacht. Aber ich kann Deine Nervosität sehr gut verstehen, es ist ja kein Spaß - vor allem im Sommer nicht :( Da möchte man eigentlich lieber draußen schwimmen gehen als sich operieren lassen. Ich lasse mich an der Uniklinik Bonn operieren.

Für welche Zahnspange hast Du Dich denn entschieden, wenn ich fragen darf? Wo lässt Du Dich denn operieren?

Viele Grüße

Kathrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kathrin,

ich hatte auch als Kind/Teeny (12-18Jahre) bereits eine Zahnspange, doch da hieß es immer nur "extremst schwieriger Biss" (Kreuzbis,OK viel zu schmal,UK zu weit vorne,...).

Der KFO wollte einfach nur das Beste versuchen, von OPs hatte ich nie was gehört (war auch in einem kleinen Dorf aufgewachsen).

Mit 22 begannen dann massive Muskelverspannungsbeschwerden(Kaumuskel,Hals,Nacken),Knirschen,...

Da ich mittlerweile durch die Uni in einer größeren Stadt wohnte, kam ich an eine KFO mit mehr Ahnung als der frühere.

Hatte nun auch seit meinem 23. Lebensjahr eine GNE und danach eine feste Zahnspange erhalten(habe auch Keramikbracketts- hatte schon Angst wie andere reagieren!).

Zuvor hatte ich schon 1 Jahr eine Knirsch-Schiene&Physiotherapie und es wurden zahlreiche Messungen gemacht, die belegten, dass meine Verspannungen eindeutig nur vom Kieger her kommen konnten. Hatte zuvor ALLES versucht(Krankengymnastik, Massagen, Kur, gezielter Sport, Botox,...). Nichts half! Durch die Schiene hatte ich erste Erfolge!

Vor 5 Tagen hatte ich nun auch meine Bimax-OP. Lief soweit super.

Ich hatte auch stets leichtes Unbehagen wegen der Spange in meinem Alter(bin jetzt 25 und fertig mit dem Studium, promoviere aber noch). In der Uni und auf Fachtagungen habe ich aber nie negative Rückmeldungen erlebt und einfach immer so getan, als hätte ich keine Spange.

In der Stadt/im Bekanntenkreis wurde ich auch öfters mal für deutlich jünger gehalten/darauf angesprochen, aber nie gehänselt,...

Ich denke da hat man es als Erwachsener doch sogar irgendwo leichter als als Teeny.

Wie mein Bruder mich damals so schön immer nannte("Metallfresse,...").

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kathrin,

ich hatte auch als Kind/Teeny (12-18Jahre) bereits eine Zahnspange, doch da hieß es immer nur "extremst schwieriger Biss" (Kreuzbis,OK viel zu schmal,UK zu weit vorne,...).

Der KFO wollte einfach nur das Beste versuchen, von OPs hatte ich nie was gehört (war auch in einem kleinen Dorf aufgewachsen).

Mit 22 begannen dann massive Muskelverspannungsbeschwerden(Kaumuskel,Hals,Nacken),Knirschen,...

Da ich mittlerweile durch die Uni in einer größeren Stadt wohnte, kam ich an eine KFO mit mehr Ahnung als der frühere.

Hatte nun auch seit meinem 23. Lebensjahr eine GNE und danach eine feste Zahnspange erhalten(habe auch Keramikbracketts- hatte schon Angst wie andere reagieren!).

Zuvor hatte ich schon 1 Jahr eine Knirsch-Schiene&Physiotherapie und es wurden zahlreiche Messungen gemacht, die belegten, dass meine Verspannungen eindeutig nur vom Kieger her kommen konnten. Hatte zuvor ALLES versucht(Krankengymnastik, Massagen, Kur, gezielter Sport, Botox,...). Nichts half! Durch die Schiene hatte ich erste Erfolge!

Vor 5 Tagen hatte ich nun auch meine Bimax-OP. Lief soweit super.

Ich hatte auch stets leichtes Unbehagen wegen der Spange in meinem Alter(bin jetzt 25 und fertig mit dem Studium, promoviere aber noch). In der Uni und auf Fachtagungen habe ich aber nie negative Rückmeldungen erlebt und einfach immer so getan, als hätte ich keine Spange.

In der Stadt/im Bekanntenkreis wurde ich auch öfters mal für deutlich jünger gehalten/darauf angesprochen, aber nie gehänselt,...

Ich denke da hat man es als Erwachsener doch sogar irgendwo leichter als als Teeny.

Wie mein Bruder mich damals so schön immer nannte("Metallfresse,...").

Hallo Du :)

da hast Du ja auch schon einiges hinter Dir. Vor allem, wenn es solche Beschwerden gibt wie bei Dir, denke ich, dass eine Behandlung in jedem Fall angebracht ist. Ich finde es schon mutig, dass Du mit fertigen Studium noch eine Zahnspange trägst. Die Keramikbrackets finde ich einen super Kompromiss zwischen Ästhetik und Funktionalität. Die Lingualspangen sind sicherlich noch dezenter, aber da gewöhnt man sich noch schwieriger dran...

Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen Bimax! Da werde ich ja glatt neidisch - ich freue mich einfach nur darauf, wenn es bei mir so weit ist. Ich hoffe, Du hast möglichst wenig Schmerzen!

Ich wurde übrigens auch schon ein paar Mal auf meine Zahnspange angesprochen, aber ebenfalls immer positiv. Die meisten sind sehr interessiert und manche wissen auch schon einiges über Behandlungen im Erwachsenenalter. Wirklich blöde Kommentare habe ich noch keine "geerntet" - höchstens Unverständnis ("Du siehst doch super aus wie Du bist!" etc.). Manche verstehen eben nicht, dass da die medizinische Notwendigkeit besteht. Und darüber hinaus - ich freue mich natürlich über Komplimente, aber wirklich optimal ist mein Kiefer nunmal nicht. Diejenigen, die ihn ebenfalls nicht schön finden, sagen halt nichts. Und das macht es manchmal schwer: Man hört von denjenigen, die die ganze Prozedur überflüssig finden, aber die, die es richtig finden und einem zustimmen, sind aus Höflichkeit still...

Ich wünsche Dir alles, alles Gute auf dem Genesungsweg! Das schlimmste - die OP - hast Du überstanden. Jetzt geht es nur bergauf :) Wie lange musst Du Deine Zahnspange denn noch tragen? Wann ist alles für Dich vorbei?

Viele Grüße

Kathrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Kathrin,

ja genau :-) ich war echt überrascht, wie viele hier in dem Forum das gleiche Problem haben, denn eine Kieferfehlstellung ist ja nicht alltäglich.

In letzter Zeit schaue ich ziemlich oft in den Spiegel und freue mich einfach nur auf den neuen Biss und auf die harmonischere Veränderung in meinem Gesicht.

Ich schaue auch andere Menschen ganz anders an, kontrolliere deren Biss und ob die Zähne schön in der Reihe stehen :-) man wird einfach zum Fanatiker, wenn man sich so intensiv mit dem Thema beschäftigt.

Ich hab eine ganz normale Spange mit Metallbrackets und Bögen aus Metall seit September. Was hast du für eine?

Ich bin aus Süddeutschland (zwischen Bodensee und Ulm) dort liegt auch Ravensburg, ca. 40 min Anfahrtsweg, dort lasse ich mich im Krankenhaus operieren. Mein KFC ist dort Belegarzt und hat eine eigene Praxis. OP im Sommer ist total blöd, aber da ich noch Azubi bin und möglichst wenig in der Berufsschule fehlen sollt, musste die OP vor eine Ferienzeit gelegt werden. Hab im Herbst nämlich noch Abschlussprüfung!

Im Herbst werde dann meine Spange wahrscheinlich wieder herausbekommen. An dem Tag werde ich dann ordentlich feiern, dann hab ich mein lang ersehntes Ziel endlich erreicht :-)

Hattest du schon OP's vor der Bimax, oder nur die Bimax an sich?

LG Ina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kathrin,

ich hatte auch als Kind/Teeny (12-18Jahre) bereits eine Zahnspange, doch da hieß es immer nur "extremst schwieriger Biss" (Kreuzbis,OK viel zu schmal,UK zu weit vorne,...).

Der KFO wollte einfach nur das Beste versuchen, von OPs hatte ich nie was gehört (war auch in einem kleinen Dorf aufgewachsen).

Mit 22 begannen dann massive Muskelverspannungsbeschwerden(Kaumuskel,Hals,Nacken),Knirschen,...

Da ich mittlerweile durch die Uni in einer größeren Stadt wohnte, kam ich an eine KFO mit mehr Ahnung als der frühere.

Hatte nun auch seit meinem 23. Lebensjahr eine GNE und danach eine feste Zahnspange erhalten(habe auch Keramikbracketts- hatte schon Angst wie andere reagieren!).

Zuvor hatte ich schon 1 Jahr eine Knirsch-Schiene&Physiotherapie und es wurden zahlreiche Messungen gemacht, die belegten, dass meine Verspannungen eindeutig nur vom Kieger her kommen konnten. Hatte zuvor ALLES versucht(Krankengymnastik, Massagen, Kur, gezielter Sport, Botox,...). Nichts half! Durch die Schiene hatte ich erste Erfolge!

Vor 5 Tagen hatte ich nun auch meine Bimax-OP. Lief soweit super.

Ich hatte auch stets leichtes Unbehagen wegen der Spange in meinem Alter(bin jetzt 25 und fertig mit dem Studium, promoviere aber noch). In der Uni und auf Fachtagungen habe ich aber nie negative Rückmeldungen erlebt und einfach immer so getan, als hätte ich keine Spange.

In der Stadt/im Bekanntenkreis wurde ich auch öfters mal für deutlich jünger gehalten/darauf angesprochen, aber nie gehänselt,...

Ich denke da hat man es als Erwachsener doch sogar irgendwo leichter als als Teeny.

Wie mein Bruder mich damals so schön immer nannte("Metallfresse,...").

Hallo Annieli,

hab grad deine Nachricht an Kathrin gelesen und hab festgestellt, dass wir die gleichen Verspannungen, Schmerzen haben. Bin auch bei einer Physiotherapeutin in Behandlung, das tut immer gut, aber die Verspannungen sind sehr hartnäckig. Gelegentlich hab ich sogar Kieferschmerzen, welche sich dann in unangenehme Kopfschmerzen verwandeln.

Ich hoffe so sehr, dass die Schmerzen mit dem neuen Biss verschwinden, aber mein KFO meinte, dass er mir das nicht 100% garantieren kann...was meinte dein doc dazu?

Mein OK ist auch zu schmal im Gegensatz zum großen, zu weit vorstehenden UK. Bei mir war eine GNE zuerst geplant, aber mein KFC meinte dann, dass er das nicht mehr für nötig hält und er ansonsten meinen OK dreiteilen wird während der Bimax...

Was genau wurde mit deinem Kiefer gemacht bei der Bimax?

LG Ina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ina!

Also ich habe leider (noch) keine genauen Angaben (wieviel mm), aber mein UK wurde um Einiges (schätze fast 1 cm) zurückverlagert, der OK wurde vorne hochgesetzt und die hinteren Teile des OK noch abgetrennt und gekippt, da mein OK an sich schon nicht gerade war und die Backenzähne nicht zusammen kamen.

Durch die GNE wurde der OK bereits um knapp 8mm verbreitert.

Meine Physiotherapeuten/Osteophaten/Ärzte haben nach Jahren alle anderen Ursachen für die krassen Verspannungen ausgeschlossen und alles anders mögliche versucht.

Dadurch, dass sich je nach Bisslage (nach Bogenwechsel) die Verspannungen umlagerten/einseitig zeitweise besser wurden und ich wenn der Kiefer zeitweise noch schiefer war massive Kopfschmerzen bekam) spricht schon Einiges dafür, dass das vom Kiefer kommt!

Der Kreuz- und Schiefbiss war schon SEHR ausgeprägt.

Das sehe ich auch daran, dass vorher meine Brille nicht nur ungleich lange Bügel hatte, sondern diese auch in der Höhe unterschiedlich waren. Nach der Bimax passt mir die Brille nicht mehr.

Die Kiefergelenke hängen ja dicht an den Ohren. Daher habe ich nach der OP auch Ohrenschmerzen.

LG, annieli!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ina!

Also ich habe leider (noch) keine genauen Angaben (wieviel mm), aber mein UK wurde um Einiges (schätze fast 1 cm) zurückverlagert, der OK wurde vorne hochgesetzt und die hinteren Teile des OK noch abgetrennt und gekippt, da mein OK an sich schon nicht gerade war und die Backenzähne nicht zusammen kamen.

Durch die GNE wurde der OK bereits um knapp 8mm verbreitert.

Meine Physiotherapeuten/Osteophaten/Ärzte haben nach Jahren alle anderen Ursachen für die krassen Verspannungen ausgeschlossen und alles anders mögliche versucht.

Dadurch, dass sich je nach Bisslage (nach Bogenwechsel) die Verspannungen umlagerten/einseitig zeitweise besser wurden und ich wenn der Kiefer zeitweise noch schiefer war massive Kopfschmerzen bekam) spricht schon Einiges dafür, dass das vom Kiefer kommt!

Der Kreuz- und Schiefbiss war schon SEHR ausgeprägt.

Das sehe ich auch daran, dass vorher meine Brille nicht nur ungleich lange Bügel hatte, sondern diese auch in der Höhe unterschiedlich waren. Nach der Bimax passt mir die Brille nicht mehr.

Die Kiefergelenke hängen ja dicht an den Ohren. Daher habe ich nach der OP auch Ohrenschmerzen.

LG, annieli!

Hey hey,

bei mir wirds so ähnlich gemacht, mein OK, wurde nicht vergrößert aber dafür der UK um 5 mm verkleiner mit einem bügel an der spange, hab jetzt viel weniger platz für die zunge und muss mich erst noch dran gewöhnen.

Hab leider auch 2 Kreuzbisse... :-(

spürst du jetzt den kiefer eher fest oder noch "variabel" ? sorry, des hört sich echt blöd an, aber ich kanns mir einfach noch net vorstellen :-)

LG Ina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey hey,

bei mir wirds so ähnlich gemacht, mein OK, wurde nicht vergrößert aber dafür der UK um 5 mm verkleiner mit einem bügel an der spange, hab jetzt viel weniger platz für die zunge und muss mich erst noch dran gewöhnen.

Hab leider auch 2 Kreuzbisse... :-(

spürst du jetzt den kiefer eher fest oder noch "variabel" ? sorry, des hört sich echt blöd an, aber ich kanns mir einfach noch net vorstellen :-)

LG Ina

Hallo Ina,

also ich habe schon das Gefühl, der Kiefer sitzt jetzt richtig fest und steif am Kopf.

Da wackelt nichts, war auch schon mal ein kurzes Stück zügiger die Treppe hoch gelaufen.

Bin aber auch von der Kaumuskulatur nach der OP immens versteift (ist heute ja gerade 1 Woche her).

Gestern beim KFO konnte ich selbst ohne Gummis den Kiefer kaum 1cm öffnen.

LG,Annieli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, ist klar, dass da jetzt alles verspannt ist. Bist du bei nem Physiotherapeut? Lympdrainage soll gut sein und die schwellungen lösen.

wenigstens sitzt alles an ort und stelle, was den biss betrifft :-)

wie gehts deinem kreislauf, schon wieder stabil?

LG Ina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden