Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
annieli

Essen mit 4mm Mundöffnung

Hallo,

habe ein riesen Problem.

Meine Bimax-OP ist nun 5 Tage her und mein Mund geht nur etwa 4mm weit auf (und das auch noch nur GANZ vorne).

Brei/Püree ect. kann ich also nicht essen, da ich keinen Löffel/Breiklumpen in den Mund bekomme.

Kann also nur trinken (Klare Brühe, Klare wässrige Gemüsesuppen).

Bin in der Lage eine Munddusche mit Spülung zu verwenden.

Die Fäden sollen sich selbst auflösen.

Trage keinen Splint aber STARKE Gummis. Erst in 15 Tagen sollen lockerere eingesetzt werden bzw kommen die raus.

Das heißt, ich werde also 2 Wochen nur trinken können.

Jetzt leide ich ganz arg vor Unsicherheit WANN ich Fruchtsäfte/Smoothies/Joghurtdrinks essen darf, weil ich zu Milchprodukten nur weiß, dass das solange ich Antibiotika nehme (noch 2-3 Tage), diese nicht zu mir nehmen darf.

Aber zu Fruchtsäften,... habe ich noch keine Info gelesen.

Auf meinem OP-Info-Blatt steht lediglich 3 Tage keine Milch/Kaffee/Fruchtsaft. Andererseits steht das da auch für "während der Wundheilung".

Bin total verunsichert.

:unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Glückwunsch zur überstanden OP :)

Ich hab im KH gleich von Anfang an Joghurt und der Gleichen bekommen, aber das ist ja alles von KH zu KH verschieden.

Ich denke es ist schon okay, wenn du Fruchtsäfte und Smoothies zu dir nimmst, von irgendwas musst du ja leben.

Es sollte sich halt kein Fruchtfleisch oder so drin befinden, das ist halt schwerer zu entfernen, vor Allem, wenn sowieso noch alles taub ist.

Aber wenn du zeitnah nach dem Essen deinen Mund und die Wunden sowieso mit Mundspülungen reinigst, dann dürfte das kein Problem sein.

Die Wundheilung ist im Ganzen glaube ich nach zwei Wochen abgeschlossen (oder so?).

Gute Besserung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo :)

also ich hatte auch gleich von anfang an joghurt bekommen.

Fruchtsäfte wäre ich wegen der Säure ein bisschen vorsichtig. Ich habe einmal ein Ananasgläschen oder sowas bekommen...das hat echt gebrannt!!!

Versuch soch mal mit Fresubin (bekommt man in der Apotheke) oder es gibt so Kinderdrinkmilch oder sowas in der art...von milupa...Schoko is echt lecker..auch beim Fresubin kann ich vanille und schoko empfehlen!

Achja und was ich auch noch gemacht hab..Pürriert...bis ich es mim strohhalm trinken konnte. Alle möglichen suppen! Kartoffelsuppe geht super!!!

Grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für die Antworten.

Mit einem Strohhalm trinken tut mir aufgrund der Saugbewegung in den Backen leider weh!

Ich nippe immer aus Tassen.

Fresubin habe ich auch schon im Krankenhaus bekommen, leider ist das so papp-süß, dass ich da nicht viel von trinken kann.

Mein Favorit ist Caramel.

Habe mich nun heute doch an einen milden Smoothie mit weniger saurem Obst (Apfel, Mango, Banane) getraut, das ging schmerzfrei!

Bei Milch habe ich noch etwas Angst, weil ich noch 2 Tage Antibiotika nehmen muss.

Heute Abend habe ich aber einen KFO-Termin bekommen, vielleicht erfahre ich da mehr!

Hoffe auch inständig, dass ich weichere Gummis bekomme und so vielleicht doch bald Brei/Püree essen kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, dass Wundheilung im Mund mit Essverbot von Milchprodukten zusammen hängen kann - weiß ich. Ich habe hier auch schonmal ein Thema mit dieser Frage gestartet.

Aber was Antibiotika mit Milchprodukten zu tun haben soll ist mir unbekannt.

Wie auch Jana habe ich im KH gleich von vorne weg Milchprodukte & Antibiotika bekommen. Die Verfahrensweisen sind schon manchmal verwirrend.

Viel Erfolg - vielleicht darfst du ja bald die Gummies zum Essen & Reinigen raus nehmen.

Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde das auch alles sehr verwirrend!!!

Hatte nur mehrfach gehört, dass Milch die Antibiotika-Wirkung herabsetzt.

Frage gleich bei meinem Termin bei der KFO nach wegen der Milch, ob ich endlich Trinkjoghurt trinken darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und was kam bei raus? Sind Milchprodukte erlaubt?

Wenn ja mach dir doch ein Milchshake. :)

Vanilleeis,Pfirsischjoghurt,Milch und Multivitaminsaft,Pfirsische! Schmeckt super lecker und macht dazu auch noch satt wenn genug Vanilleeis drin ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mir wurde am ersten Tag ein Joghurt drink serviert. Habe das auch schon gehört wegem dem Antibiotikum

Ich habe Milchprodukte am anfang eh gemieden, aber einfach desshalb,weil ich sie immer erbrechen musste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde das auch alles sehr verwirrend!!!

Vllt ist nur gemeint, dass man Antibiotika und Milch nicht zusammen, sondern getrennt, zeitlich versetzt nehmen soll?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da die Antibiotika - Tabletten in Form und Größe eher Antibiotika-Bomben glichen, gaben mir Pfleger den Tipp, diese mit etwas Joghurt oder Quark auf einen Löffel zu geben und dann alles komplett runter zu würgen.

Das hat dann auch geklappt - nicht immer - aber der Tipp war gut. Somit kann das irgendwie nicht ganz sein, dass man Milchprodukte nicht mit Antibiotika nehmen sollte.

Aber da hat jeder seine eigene Philosophie. :rolleyes:

Alles Gute,

Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob man ein Antibiotikum mit Milch nehmen darf, hängt vom Wirkstoff ab. Manchen macht das gar nichts, die wirken auch wenn man sie mit Milch nimmt, andere Wirkstoffe bilden mit dem Calcium aus der Milch schwer lösliche Komplexe, die vom Körper nicht mehr ausgenommen werden können. Da muss man in den Beipackzettel schauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das steht immer im beipackzettel dabei. viele antibiotika darf man nicht mit milch zusammen einnehmen, da müssen dann mindesten 1-2std dazwischen liegen. der wirkstoff kann ansonsten nicht mehr aufgenommen werden.

auch die leute im KH denken nicht immer mit, am besten immer nachfragen, oder wenn möglich, den beipackzettel selbst lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aha - jetzt kommen wir der Sache auf den Grund.

Mir geht es aber so, dass ich eigentlich davon ausgehe, dass wenn ich auf einer speziellen Kieferchirurgischen Station liege, das Personal soweit Bescheid weiß und eingewiesen wurde, dass ich das entsprechende Antibiotikum intravenös und später passend in Tablettenform erhalte.

Also Milch-Verträglich. Aber das mit dem Beipackzettel ist ein guter Hinweis für die Einnahme von Antibiotika zu Hause. Für späteren Gebrauch.

LG Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0