Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Bart6440

Das beste Behandlungsergebnis?

Hallo allerseits,

mit Mitte 30 möchte ich meine Zahn-/Kieferstellung optimieren lassen. Bei mir liegt die folgende Diagnose vor:

Schmalkiefer mit tertiärem Engstand im OK & UK bei Neutralbißlage und knappem Überbiß. Bolton-Anaylse 82,18%.

Therapie:

UK: Auflösen des Engstandes durch ASR & Ausformung des Zahnbogens. OK: ASR & Ausformung des Zahnbogens.

Behandlungsalternativen:

1. Invisalign (Nachteil: Behandlungserfolg ungewiss);

2. Damon-Multiband im OK & UK (28 Brackets), Nachteil: sichtbar & Belastung des Zahnhalteapparats oder

3. Incognito im UK & UK, Nachteile: Sprachbeeinträchtigung & Störgefühl

Eine Zweite KFO-Meinung habe ich mir bereits eingeholt.

Aufgrund dieser tendiere ich momentan zu Behandlungsalternative 2, Damon-Multiband im OK & UK mit individualisierter Bracketplatzierung, da mein Kieferknochen entsprechend geformt sei.

Bevor ich mich für meine Behandlung final entscheide hätte ich noch ein paar Fragen an die Experten dieses Forums:

1. Ist eine 100%-optimale symmetrische Ausformung der beiden Kiefer in meinem Alter wirklich nicht (mehr) möglich?

2. Welche der o.g. Behandlungsalternativen (Invisalign, Damon oder incognito) erzielen das optisch und funktional beste Ergebnis?

Mein Vertrauen in invisalign ist derzeit nicht besonders groß. Andererseits sollen die 0.022-Slots von Damon-Brackets i.V.m. mit Vierkantbögen < 0.016x0.016 (die für eine optimale Torqueeinstellung sorgen) bezüglich des Zahnhalteapparats nicht unkritisch sein.

3. Verfärben sich die Clear-Damon-Brackets (und der Bracketkleber) über eine Behandlungsdauer von voraussichtlich 12 Monaten wirklich nicht?

Über wertvolle Hinweise und Informationen von Euch würde ich mich freuen.

Viele Grüße

Bart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo allerseits,

mit Mitte 30 möchte ich meine Zahn-/Kieferstellung optimieren lassen. Bei mir liegt die folgende Diagnose vor:

Schmalkiefer mit tertiärem Engstand im OK & UK bei Neutralbißlage und knappem Überbiß. Bolton-Anaylse 82,18%.

Therapie:

UK: Auflösen des Engstandes durch ASR & Ausformung des Zahnbogens. OK: ASR & Ausformung des Zahnbogens.

Behandlungsalternativen:

1. Invisalign (Nachteil: Behandlungserfolg ungewiss);

2. Damon-Multiband im OK & UK (28 Brackets), Nachteil: sichtbar & Belastung des Zahnhalteapparats oder

3. Incognito im UK & UK, Nachteile: Sprachbeeinträchtigung & Störgefühl

Eine Zweite KFO-Meinung habe ich mir bereits eingeholt.

Aufgrund dieser tendiere ich momentan zu Behandlungsalternative 2, Damon-Multiband im OK & UK mit individualisierter Bracketplatzierung, da mein Kieferknochen entsprechend geformt sei.

Bevor ich mich für meine Behandlung final entscheide hätte ich noch ein paar Fragen an die Experten dieses Forums:

1. Ist eine 100%-optimale symmetrische Ausformung der beiden Kiefer in meinem Alter wirklich nicht (mehr) möglich?

2. Welche der o.g. Behandlungsalternativen (Invisalign, Damon oder incognito) erzielen das optisch und funktional beste Ergebnis?

Mein Vertrauen in invisalign ist derzeit nicht besonders groß. Andererseits sollen die 0.022-Slots von Damon-Brackets i.V.m. mit Vierkantbögen < 0.016x0.016 (die für eine optimale Torqueeinstellung sorgen) bezüglich des Zahnhalteapparats nicht unkritisch sein.

3. Verfärben sich die Clear-Damon-Brackets (und der Bracketkleber) über eine Behandlungsdauer von voraussichtlich 12 Monaten wirklich nicht?

Über wertvolle Hinweise und Informationen von Euch würde ich mich freuen.

Viele Grüße

Bart

Hallo,

1. Wie kommst du da drauf? Warum sollte das nicht mehr möglich sein? Das ist eigentlich nur eine Frage des Geldes, was man investieren kann/will. ;)

2. Ich würde beim Behandlungsergebnis bzw. funktionell eindeutig zu Damon tendieren. Multiband ist immer von Vorteil und bietet auch deutlich mehr (Zahn-)Bewegungsmöglichkeiten als Invisalign.

Das einzige Risiko ist wohl eine Wurzelresorption, aber ist bei entsprechender Erfahrung des KFO beherrschbar. Anhand der Abdrücke/R-Aufnahmen errechnet der KFO schon, wieviel er "torquen" darf oder nicht. :)

3. Da kann ich jetzt nix Sicheres zu sagen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Brackets sich so extrem verfärben.

vg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

1. Wie kommst du da drauf? Warum sollte das nicht mehr möglich sein? Das ist eigentlich nur eine Frage des Geldes, was man investieren kann/will. ;)

2. Ich würde beim Behandlungsergebnis bzw. funktionell eindeutig zu Damon tendieren. Multiband ist immer von Vorteil und bietet auch deutlich mehr (Zahn-)Bewegungsmöglichkeiten als Invisalign.

Das einzige Risiko ist wohl eine Wurzelresorption, aber ist bei entsprechender Erfahrung des KFO beherrschbar. Anhand der Abdrücke/R-Aufnahmen errechnet der KFO schon, wieviel er "torquen" darf oder nicht. :)

3. Da kann ich jetzt nix Sicheres zu sagen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Brackets sich so extrem verfärben.

vg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

vielen Dank für Deine Antworten.

Nachtrag @ Frage 1: Asymmetrischer Kieferknochen:

Beide KFO (Erst- und Zweitmeinung) meinten, dass mein Knochenwachstum (wie bei jedem Menschen ;-)) mit Mitte 30 seit ca. 10 Jahren beendet sei. Mit ca. 25 Jahren hätte man wohl noch etwas an der Form machen können.

Daher müsste ich wohl mit asymmetrischen Halbbogenformen (links & rechts) - auch nach der erfolgten KFO-Behandlung - leben, da die grundsätzliche Kieferform nicht mehr verändert werden könne. In diesem Zusammenhang fiel auch der Satz: "Die derzeitige Eckzahnposition im UK sei bereits jetzt (vor der Behandlung) am Limit".

Für Anmerkungen und Hinweise zum Thema "Korrigierbarkeit von asymmetrischen Kieferformen im Erwachsenenalter" aus dem Teilnehmerkreis dieses Forums wäre ich dankbar.

Viele Grüße

Bart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

vielen Dank für Deine Antworten.

Nachtrag @ Frage 1: Asymmetrischer Kieferknochen:

Beide KFO (Erst- und Zweitmeinung) meinten, dass mein Knochenwachstum (wie bei jedem Menschen ;-)) mit Mitte 30 seit ca. 10 Jahren beendet sei. Mit ca. 25 Jahren hätte man wohl noch etwas an der Form machen können.

Daher müsste ich wohl mit asymmetrischen Halbbogenformen (links & rechts) - auch nach der erfolgten KFO-Behandlung - leben, da die grundsätzliche Kieferform nicht mehr verändert werden könne. In diesem Zusammenhang fiel auch der Satz: "Die derzeitige Eckzahnposition im UK sei bereits jetzt (vor der Behandlung) am Limit".

Für Anmerkungen und Hinweise zum Thema "Korrigierbarkeit von asymmetrischen Kieferformen im Erwachsenenalter" aus dem Teilnehmerkreis dieses Forums wäre ich dankbar.

Viele Grüße

Bart

Asooooo, jetzt macht das Sinn. ;)

Du meinst jetzt sich unterschiedliche Kieferlängen und Entwicklung des Kiefers, sprich Latherognathie.

Zitat:

"Unter Laterognathien versteht man Abweichungen des Unterkiefers nach einer Seite. Laterognathien können durch unterschiedlich starkes Wachstum beider Unterkieferhälften entstehen. Die häufigste Ursache ist aber die Folge eines zu schmalen Oberkiefers. Er kann zu einer Fehlstellung des Unterkiefers zu einer Seite führen, es kommt zum Kreuzbiß. Wenn der Unterkiefer zu einer Seite abweicht, sieht man das von außen an der Kinnabweichung nach einer Seite."

Mmmm, da kann man in dem Alter nix mehr machen - ich würde sogar sagen selbst mit 25 nicht mehr. In dem Alter geht es wirklich nur noch per OP und das muss man dann schon abwägen. :)

vg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bart,

ich trage seit 4 Wochen Damon Clear und habe bis jetzt nur positives Feedback erhalten:

Die meisten sagen gar nichts, oder, wenn man z.B. Probleme mit dem Essen hat

"ist mir gar nicht aufgefallen, dass Du eine Zahnspange hast".

Bei meiner Fehlstellung hatte ich nur die Wahl zwischen Damon Brackets oder Incognito.

Bei der Incognito hatt ich aber Angst vor der Sprachbeeinträchtigung. Die Entscheidung

hat mir aber letzlich der HuK-Plan abgenommen, da lingual fast 2000 EUR teurer war.

Von der Behandlungsdauer (bei mir sind es 12-18 Monate) und dem Ergenis sollen sich

beide Varianten lt. Aussage meiner KFO nicht unterscheiden. Damon soll etwas schonender

sein, da selbstligierend.

Verfärbungen habe ich bis jetzt noch nicht bemerkt obwohl es acuh schon etwas mit Curry gab ;-)

Ich bin froh, dass ich den Schritt gemacht habe! Also trau Dich!!!

LG,

Annette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen,

ich trage wegen meines extremen Engstandes im Unterkiefer (ein Zahn wurde schon gezogen, einer steht vielleicht noch aus) Smart Clips (Metall) und im Oberkiefer Incognito. Mein KFO meinte, das dies die beste Variante wäre auch im Bezug auf mein Alter (40). Beide Varianten haben natürlich ihre Vor- und Nachteile. Die Metallbrackets scheuern ab und zu an den Backen und Lippen und man sieht sie beim Sprechen. Sie sind aber sehr robust und verfärben sich nicht.

Die Incognito ist absolut nicht sichtbar und auch Speisereste sieht man nicht, wenn man nicht gleich nach dem Essen zum Zähneputzen kommt. Aber - auch sie hat ihre Nachteile. Sie behindert beim Sprechen obwohl ich mich seit nun 3 Wochen schon sehr daran gewöhnt habe. Wenn ich mehr rede, dann merke ich, wie sich meine Sprache immer mehr in ein Zischen verwandelt. Ob das andere auch merken, weiß ich nicht. Ich bin aber immer noch guter Dinge, dass sich das mit der Zeit legt. Meine Zunge hat auch ihre "Kratzspuren", die ich dann entsprechend behandele, aber im Großen und Ganzen bin ich mit der Incognito doch zufrieden WEIL man sie eben nicht sieht.

Die Kosten sind natürlich auch eine Sache, die man nicht vergessen darf, aber aufgrund meines Alters ist es mir wichtig, mich mit meiner Zahnspange wohl zu fühlen, auch wenns ein paar (oder ein paar mehr) Euros kostet.

Alles in allem bin ich der Empfehlung des KFO's nachgegangen und froh, dass ich es genauso gemacht habe.

Viele Grüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0