Endlichgerade?

Neu hier und neu mit Spange

34 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Seit genau einer Woche habe ich meine feste Spange, bin bisher gut damit zurecht gekommen, wenn man von dem Essen absieht, das ja übel ist ;) komme mir noch älter vor als ich eh schon bin.

Die Spange habe ich, weil mich ein schiefer Schneidezahn schon seit Teenagertagen genervt hat und mir sämtliche Ärzte gesagt haben, dass dieser noch weiter wandern würde, wenn man nichts dagegen täte. Unten waren die Eckzähne nach innen gedrückt. Der eine ist nun schon nach einer Woche in herrlich gerader Stellung.

Gibt es hier noch weitere Spangenträger, die wie ich 40 oder älter sind?

Meine große Angst war (und ist auch noch ein bischen), dass die Zähne nach Abschluß der Behandlung nicht mehr so fest werden und ich auf den obligatorischen "Biß in den grünen Apfel" den Rest meines Lebens verzichten muß.

Wie sind da die Erfahrungen bei "Alten" (wie bei mir??? )

Freue mich über Eure Infos.

Viele Grüße, Karin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo!

Seit genau einer Woche habe ich meine feste Spange, bin bisher gut damit zurecht gekommen, wenn man von dem Essen absieht, das ja übel ist ;) komme mir noch älter vor als ich eh schon bin.

Die Spange habe ich, weil mich ein schiefer Schneidezahn schon seit Teenagertagen genervt hat und mir sämtliche Ärzte gesagt haben, dass dieser noch weiter wandern würde, wenn man nichts dagegen täte. Unten waren die Eckzähne nach innen gedrückt. Der eine ist nun schon nach einer Woche in herrlich gerader Stellung.

Gibt es hier noch weitere Spangenträger, die wie ich 40 oder älter sind?

Meine große Angst war (und ist auch noch ein bischen), dass die Zähne nach Abschluß der Behandlung nicht mehr so fest werden und ich auf den obligatorischen "Biß in den grünen Apfel" den Rest meines Lebens verzichten muß.

Wie sind da die Erfahrungen bei "Alten" (wie bei mir??? )

Freue mich über Eure Infos.

Viele Grüße, Karin

Hallo Karin,

erstmal ein herzliches Willkommen und Glückwunsch, dass du den ersten Schritt gewagt hast! :)

Wenn dir eine Ü30-Alte auch eine Rückmeldung geben darf: Ich hab es seit einer Woche geschafft, meine Spange ist nach fast 3 Jahren Tragezeit und einer umfangreichen Kiefer-OP draußen. Meine Zähne sind - trotz einiger Ängste im Vorfeld - ziemlich fest, d.h. sie wackeln nicht und ich kann normal essen. Dennoch werde ich noch eine Weile nicht in einen grünen Apfel beißen bzw. das Abbeißen einer Karotte wurde mir vom KFO sogar "verboten". Das liegt aber wohl an den Retainern, die hinter den Frontzähnen geklebt wurden. Die Zähne sind nach der Behandlung schon noch beweglich, wie es sich bei mir bereits einen Tag nach der Entbänderung eindrücklich gezeigt hatte. Wir haben den Retainer erst am Tag danach verklebt und bis dahin hatte sich bereits ein Lücke zwischen den beiden Schneidezähnen im OK gebildet. Diese konnte aber Gott sei Dank beim Kleben durch Zusammendrücken wieder geschlossen werden. Das Gewebe im Kiefer sei anfangs wie Gummi, so steht es im Schreiben des KFO. D.h. ich trage jetzt erst einmal rund um die Uhr meine Schienen, die ich nach und nach weniger anziehen muss. Mit einer gewissen Retentionszeit musst du also rechnen. Aber das ist wirklich gar kein Problem mehr und daran habe ich am Anfang auch nicht gedacht. Vielleicht kann ich dann irgendwann wieder in einen Apfel beißen, manche tun das auch schon am Tag der Entbänderung. Das ist bei jedem unterschiedlich. Aber fest werden die Zähne in den allermeisten Fällen wieder! Also nur Mut und viel Erfolg bei deiner Behandlung! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank Lothlorine für Deine Worte und herzlichen Glückwunsch zum neuen Gebiß! 3 Jahre, das ist ja eine ganze Menge, wie fühlt man sich da plötzlich ohne das ganze feste Zeugs!? Klasse! Mir wurden etwa 12 - 15 Monate vorhergesagt. Mal sehen wie es wird.

Heute habe ich mal versucht, einen Orbitkaugummi zu kauen. Ging sogar, allerdings auch nur kurz, so schnell gegen den Knobi vom Mittagessen. Aber das werde ich nicht zu oft machen. Alles andere harte wird natürlich schön klein geschnippelt. Ansonsten mache ich wohl auch paralell eine Diät ;) denn was ich sonst so am Tag alles in mich reinfutterte von Gummibären, Schoki, Keksen, das bleibt alles schön weg. Auch ein guter nebeneffekt - und meine Kinder freuen sich, dass mehr für sie bleibt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank Lothlorine für Deine Worte und herzlichen Glückwunsch zum neuen Gebiß! 3 Jahre, das ist ja eine ganze Menge, wie fühlt man sich da plötzlich ohne das ganze feste Zeugs!? Klasse! Mir wurden etwa 12 - 15 Monate vorhergesagt. Mal sehen wie es wird.

Heute habe ich mal versucht, einen Orbitkaugummi zu kauen. Ging sogar, allerdings auch nur kurz, so schnell gegen den Knobi vom Mittagessen. Aber das werde ich nicht zu oft machen. Alles andere harte wird natürlich schön klein geschnippelt. Ansonsten mache ich wohl auch paralell eine Diät ;) denn was ich sonst so am Tag alles in mich reinfutterte von Gummibären, Schoki, Keksen, das bleibt alles schön weg. Auch ein guter nebeneffekt - und meine Kinder freuen sich, dass mehr für sie bleibt :)

Also bei mir waren 18 Monate geplant (allerdings ohne OP)... ;)

Das Beste nach der Spange ist das Essen ohne in den ganzen Ritzen noch was für später zu bunkern und das Zähneputzen. Ansonsten hab ich es noch nicht so ganz realisiert. Man gewöhnt sich tatsächlich an das Ding! Das mit dem Futtern wird schnell besser und ich bin recht zügig wieder alten Gewohnheiten verfallen. Das ändert sich gerade mit diesen Schienen. Denn mit denen kann ich nicht essen und außer Wasser nichts trinken und muss vor dem Einsetzen immer die Zähne putzen. Das zwingt echt zu drei Mahlzeiten am Tag und nicht mehr.

Hast du mal einen Wrigleys Extra Professional (die Ministreifen) probiert? Der ist eigentlich ganz weich und geht auch mit Spange zwischendurch. Ich durfte die allerdings erst am Ende der Behandlung essen bzw. sollte es ausdrücklich, um die Muskulatur nach der OP zu stärken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Karin,

bin auch eine Ü40 mit Spange. :D

Auch ich habe sooo schiefe Zäähne im Unterkiefer, die von Jahr zu Jahr immer schiefer wurden.

Nachdem mein Sohnemann im letzten Jahr eine Spange bekam (leider die Zähne von der Mama geerbt), habe ich beschlossen, die Sache auch noch einmal anzugehen.

Der KFO meinte zunächst es müsste auch operiert werden, mittlerweile geht es aber vielleicht auch ohne OP.

Ich bin sehr froh und stolz auf mich, diesen Schritt gewagt zu haben.

Wünsche dir eine angenehme Spangenzeit.

Viele Grüße von der Ü40iger :D

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Antje! Vielen Dank für dein Posting. Möglicherweise braucht meine große Tochter auch mal eine Spange, nun kann sie schon sehen, dass es Mami auch schafft ;)

Bei mir wurde nie von Op geredet, das beruhigt mich. Schön,dass es bei Dir auch ohne klappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Karin,

auch ich bin bereits knackige 41 Jahre :( und werde wohl auch demnächst Silberschmuck auf den Zähnen tragen. Ich komme jedoch nicht um eine OP und das ist auch der Grund, weshalb sich meine ganze Behandlung so verzögert. Habe über 4 Monate auf die Zusage der Krankenkasse gewartet. Dieses hat sich leider so lange hingezogen, da der Gutachter die Unterlagen nicht zurück an die Krankenkasse geleitet hat. Nachdem ich dann endlich die Zusage hatte, bekam ich leider erst 5 Wochen später einen Termin beim KfO und der ist wiederum erst am 20.07.2011.

Wenn man sich denn zu diesem Schritt durchgerungen hat, fällt das warten bis zum Startschuss schon ziemlich schwer. Vielleicht kann ich ja demnächst auch ein wenig mehr zum Thema Kaugummi und Spange beitragen.

Gruß

Barbara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Karin,

ich bin auch Ü40 und trage seit 8 Monaten die incognito im OK und UK. Ich bin bisher nicht dazu gekommen, meine Geschichte hier zu posten, werde das aber demnächst nachholen.

Meine Erfahrungen sind sehr gemischt, was jedoch nicht am System, sondern an meiner KFo, den Umständen und einer zusätzlichen Kiefergelenksproblematik liegt.

Über die Stabilität der Zähne im Anschluss habe ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht, jedoch weiß ich, dass die Zahnwurzeln nicht alles mitmachen. Aktuell habe ich eine Wurzelreizung, die mir ganz gut zu schaffen macht. Der Nerv beruhigt sich einfach nicht und meinem Zahnarzt gefällt das natürlich nicht.

Du wirst sehen, mit der Zeit ist alles ganz normal, ich habe zB seit 7 Monaten keinen Backenzahnkontakt mehr außer auf den zwei mit Aufbissstützen...will heißen, normales Essen ist unmöglich. Hätte mir das jemand vorher gesagt, hätte ich mit Sicherheit invisalign gewählt, aber ich wollte unbedingt incognito... und so muss ich durchhalten.

Viele Grüße

MmeZinzin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallihallo!

Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Entschluss und willkommen hier! Bin auch eine Ü40 und trage seit September vorigen Jahres meine Spange. Die Brackets und so haben mir jetzt nicht sooo die grossen Probleme bereitet- ich hab eher sehr lange mit meinem TPA gehadert! Meine Zunge war ständig wund! :( Mittlerweile geht es und ich hangle mich von Termin zu Termin auf eine OP hin!

Hast du vor hier auch ein Tagebuch zu führen? Wenn ja, dann freu ich mich schon aufs reinlesen!

lg andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo an alle,

ist es nicht schön, dass hier so viele Ü 40iger sind?

Das macht mir heute Morgen richtig Laune :D

Euch allen ein schönes Wochenende ...

Liebe Grüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Karin,

willkommen im Zahnspangen-Club der Ü40er!!!

Ich trage bseit 4 Wochen Damon Clear im OK + UK und bis jetzt läuft es recht gut.

Meine Schneidezähne oben haben sich immer weiter nach vorne verschoben und eine

Lücke gebildet. Ohne Spange würde ich wahrscheinlich in ein Paar Jahren wie Bugs Bunny

aussehen. Darauf hatte ich keine Lust. Dazu kommen noch Engstände im UK und einige

gedrehte Zähne.

Zum Essen: Ihc habe generelles Abbeißverbot erhalten, also alles klein schneiden

oder gleich auf Weiches umsteigen. Da ich es überhaupt nicht mag, dass irgendwelche

Essensreste an den Bracktes kleben bin ich inzwischen zur der Variante "3 Mahlzeiten

am Tag und danach Zähneputzen" umgestiegen. Da dann auch der ganze Süßkram und so wegfällt

macht sich das auf der Waage bemerkbar! :-)

Bis auf 2 Aphten gleich in der ersten Woche habe ich aber keine Beschwerden.

In 2 Wochen gibt's den ersten Kontrolltermin beim KFO.

Ich wünsche Dir eine gute Spangenzeit

LG, Annette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Melde mich mal wieder:

Bis lang geht es sehr gut. Muß nur aufpassen, wenn ich zuviel rede oder singe, dann rieben die BRackets etwas, aber ich komme nun sogar ohne Wachs aus.

Was ist eigentlich TPA, Gummibärli???

Ich habe am 22 den nächsten Termin.

Wo kann man denn hier das Tagebuch schreiben? Habe zwar nciht sonderlich viel Zeit, bin Selbständig mit 3 Kindern ... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich grüsse euch alle im" Club der Ü 40iger"! Ich habe seit einiger Zeit schon im Forum Leute meinen Alters gesucht und heute bin ich doch endlich mal fündig geworden.

Man muss sich halt doch erst einlesen.Ich bin 48 Jahre und nun freut es mich,von euren Erfahrungen zu lesen.Vorallem das Problem des nicht abbeisen könnens.Ich plage mich mit Aufbisserhöhungen auf den ersten Prämolaren unten,sodass ich eigentlich garkeinen Kontakt weiter habe.Das ganze sollte nur erstmal provisorisch sein,da meine Backenzähne alle überkront sind u. dann es wohl schwierig ist,die Aufbissteile dort anzubringen.Doch dieses Provisorium habe ich nun seit Juni ,sit dem Einsetzen der Bracketts.Das grösste Problem ist Salat essen ,denn das geht garnicht ohne Mahlzähne.Beim ersten Versuch war ich ja fast vorm Erstickungstod,weil alles an einem "Faden"hing.Alles weitere wird kleingeschnitten und irgendwie zermümmelt.Ja und die Schneidezähne sind zur Zierde degradiert obwohl sie noch nicht mal schön sind!Ich bin nur gespannt,wann sich mein Magen mal meldet bei den doch eher grösseren Bröckchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Karin,

super, daß du es mit der Spange gepackt hast.

Ich bin schon 58 und mache es auch noch.

Es scheint bei Erwachsenen inzwischen so oft

vorzukommen, daß kaum einer mehr etwas dazu sagt.

Ist ja auch gut so, daß KFO inzwischen eine normale

medizinische Behandlung die mit dem Alter gar nichts zu

tun hat.

WÜnsche dir viel Erfolg

Wolfi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen! Neuigkeiten in Punkto Aufbisse:Beim Bogenwechsel letzten Montag wurde endlich von der Höhe etwas abgeschliffen, sodaß ich nun auf den letzten Backenzähnen zarten Kontakt habe! Zwar kann ich diesen noch nicht nutzen, da mir immer nach dem Wechsel mindestens 1 Woche das schmerzt bei Belastung, aber die Zeit arbeitet für mich :) Und ich habe öfters einen leicht metallischen Geschmack im Mund, da der goldüberkronte Zahn auf das Schlösschen vom unterem Band trifft.Aber das ist ja auch hoffentlich nur vorübergehend.Ich rage mich eh, wie verhält sich das mit den Kronen, wenn die Zähne extrudiert werden sollen.Denn jetzt sind sie ja so eingegliedert, dass sie am Zahnfleischrand abschliessen.Kommt dann etwa der"unbekrönte" Bereich zum Vorschein? :huh: Hat da jemand ne Ahnung? Muß man sich im Anschluß an die gesamte Behandlung noch alle betroffenen Zähne neu machen lassen-na dann,bei mir sind das ja einige.Hab im Forum noch nichts diesbezüglich finden können.Vielleich sollte ich da mal ein neues Thema in den Raum werfen, denn ich kann mir nicht vorstellen,dass ich die Erste bin mit so einer Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen! Neuigkeiten in Punkto Aufbisse:Beim Bogenwechsel letzten Montag wurde endlich von der Höhe etwas abgeschliffen, sodaß ich nun auf den letzten Backenzähnen zarten Kontakt habe! Zwar kann ich diesen noch nicht nutzen, da mir immer nach dem Wechsel mindestens 1 Woche das schmerzt bei Belastung, aber die Zeit arbeitet für mich :) Und ich habe öfters einen leicht metallischen Geschmack im Mund, da der goldüberkronte Zahn auf das Schlösschen vom unterem Band trifft.Aber das ist ja auch hoffentlich nur vorübergehend.Ich rage mich eh, wie verhält sich das mit den Kronen, wenn die Zähne extrudiert werden sollen.Denn jetzt sind sie ja so eingegliedert, dass sie am Zahnfleischrand abschliessen.Kommt dann etwa der"unbekrönte" Bereich zum Vorschein? :huh: Hat da jemand ne Ahnung? Muß man sich im Anschluß an die gesamte Behandlung noch alle betroffenen Zähne neu machen lassen-na dann,bei mir sind das ja einige.Hab im Forum noch nichts diesbezüglich finden können.Vielleich sollte ich da mal ein neues Thema in den Raum werfen, denn ich kann mir nicht vorstellen,dass ich die Erste bin mit so einer Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Glencoe,

das mit dem Extrudieren ist kein Problem. Bei mir wurde auch der Biß ziemlich angehoben und ich habe auch Kronen und INlays.

Das Zahnfleisch geht immer mit dem Zahn mit.

Wolfi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich bin auch Ü40, und meine Brackets kommen demnächst in den Mund.

Derzeit bekomme ich mein 2. Krönchen, weil der Zahn das Bracket nicht überlebt hätte. Wie sieht es denn mit Brackets an überkronten Zähnen aus?

Hält das alles super? Oder muss man da irgendwie vorsichtiger sein beim Essen?

Ich wünsche Euch Ü40 und natürlich auch drunter viel Glück für Eure Behandlung. :)

Viele Grüße

Tania

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen! Neuigkeiten in Punkto Aufbisse:Beim Bogenwechsel letzten Montag wurde endlich von der Höhe etwas abgeschliffen, sodaß ich nun auf den letzten Backenzähnen zarten Kontakt habe! Zwar kann ich diesen noch nicht nutzen, da mir immer nach dem Wechsel mindestens 1 Woche das schmerzt bei Belastung, aber die Zeit arbeitet für mich :) Und ich habe öfters einen leicht metallischen Geschmack im Mund, da der goldüberkronte Zahn auf das Schlösschen vom unterem Band trifft.Aber das ist ja auch hoffentlich nur vorübergehend.Ich rage mich eh, wie verhält sich das mit den Kronen, wenn die Zähne extrudiert werden sollen.Denn jetzt sind sie ja so eingegliedert, dass sie am Zahnfleischrand abschliessen.Kommt dann etwa der"unbekrönte" Bereich zum Vorschein? :huh: Hat da jemand ne Ahnung? Muß man sich im Anschluß an die gesamte Behandlung noch alle betroffenen Zähne neu machen lassen-na dann,bei mir sind das ja einige.Hab im Forum noch nichts diesbezüglich finden können.Vielleich sollte ich da mal ein neues Thema in den Raum werfen, denn ich kann mir nicht vorstellen,dass ich die Erste bin mit so einer Frage.

Ahnung? Ne, aber (schlechte) Erfahrung! Wenn die Extrusion unsachgemäß mit zu großen Kräften durchgeführt wird, liegen die Zahnhälse frei mit allen Konsequenzen.

Hallo Glencoe,

das mit dem Extrudieren ist kein Problem. Bei mir wurde auch der Biß ziemlich angehoben und ich habe auch Kronen und INlays.

Das Zahnfleisch geht immer mit dem Zahn mit.

Wolfi

Selbst wenn eine Extrusion oder auch "nur" eine Behandlung mit durchgehenden geraden Bögen ohne besondere Bisshebung korrekt durchgeführt wird, besteht das Risiko, die Nebenwirkung, dass sich die Zähne verlängern, ohne dass das Zahnfleisch mitgeht.

Der Kfo, bei dem ich das letzte Mal in Behandlung war, hat sich tatsächlich einmal in einer Fachzeitschrift mit dem Thema befasst und kam zu der Erkenntnis, dass die mit o.g. Bögen (fast) unvermeidbar eintretenden Gingivarezessionen eher auf Extrusionen als auf einer Rückbildung des Zahnfleisch beruhen.

Kein Wunder bei seiner fehlerhaften und rabiaten Behandlungsweise. Bei anderen seiner Kollegen liest sich das dann auch ganz anders; die Verlängerungen klinischer Zahnkronen beruhen überwiegend auf der Rückbildung des Zahnfleisch und in Bezug auf das Ausmaß in einem viel geringeren Umfang, 0,2 mm im günstigsten Fall, ~1 mm im schlechtesten Fall, wie bei Bändern u/o längerer Behandlungsdauer ua.

Darf ich welche fragen, welche Zahnfehlstellungen ihr habt und welche Zähne wie extrudiert werden, wurden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

....

Selbst wenn eine Extrusion oder auch "nur" eine Behandlung mit durchgehenden geraden Bögen ohne besondere Bisshebung korrekt durchgeführt wird, besteht das Risiko, die Nebenwirkung, dass sich die Zähne verlängern, ohne dass das Zahnfleisch mitgeht.

....

scheint mir (leider) auch so - wobei es in meinem Fall zum Glück nicht kritisch gewesen ist.

Hajo

(ein Ü50-er)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab da keine "Nebenwirkungen" bekommen durch die Bißhebung.

Eher imm Gegenteil. Mein Zahnfleisch sieht besser aus wie

vor der Behandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ DagmarW

Noch habe ich keine (für mein Auge) sichtbaren Kronenkanten, jedoch schon megaempfindliche Zähne auf Temperaturreize. Soetwas kannte ich vorher überhaupt nicht. :huh: Ich habe mich gefragt, wie das werden wird, denn ich habe lt. Kfo eine ausgeprägte Spee`sche Kurve mit hinten stark offenem Biss, welche nun begradigt werden soll.Dazu sind sicher auch Extrusionen von nöten.Im Moment bin ich noch in der Nivellierung, hab im Juni meine Behandlung begonnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Glencoe,

ausgeprägte Spee-Kurve und hinten offener Biss? So ganz kann ich mir die Fehlstellungen nicht vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo an alle,

ich bin auch 48, habe 4 Jahre lang OK- u. UK-Spange getragen, seit fast 2 Jahren spangenfrei. Bei mir ist im Unterkiefer ein Zahn nach vorne geholt worden, alles ohne Zahn-OP. Das bedeutet aber auch, dass mein Kiefer ziemlich "geweitet" wurde.

Seit ca. 2 Jahren habe ich ein Ohrgeräusch, habe an alles gedacht, nur nicht an die Umformung. Meine Zähne sind zwar sehr schön geworden, keine Probleme mit Festigkeiten, kann alles essen - außer dass der Retrainer ab und zu neu geklebt werden muss.

Haben andere auch Ohrgeräusche NACH der Umformung bekommen?

Und - meine Gesichtsform hat sich (eigentlich klar) sehr verändert - ich finde, zum Nachteil. Gut, ich kenne ja auch 40 Jahre ein anderes Gesicht, muss mich an mein Neues gewöhnen - aber ehrlich gesagt, ich gefalle mir nicht mehr.

Geht es anderen auch so?

Komme mir zwar blöd vor zu jammern, während alle anderen nur stolz und glücklich sind - aber gerade hier erhoffe ich irgendwie Leidgenossen zu finden...

Gruß an alle, struppi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden