Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Gast Susa70

Was ist bei meiner OK-Engstellung (?) möglich?

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Susa,

zunächst einmal - ich bin auch 40 (werd schon bald 41!) und ich hab seit 2 Monaten meine Spange (Siehe "mein Ü40 Zahnspangentagebuch" im Forum Zahnspangengeschichten). Der Grund war, dass mein Sohnemann eine Zahnspange brauchte und ich dann mutig war und auch nocheinmal damit angefangen habe. Auch habe ich festgestellt, dass meine Zähne immer und immer schiefer werden. Ich dachte ja, das hört irgendwann einmal auf aber das ist nicht so. Das hast du selbst ja auch bereits festgestellt :huh: azu kommt noch mein Kieferknacken, das ich seit vielen Jahren habe.

Geh ruhig mal zu einem KFO, du wirst sehen, es gibt viele Möglichkeiten einer Korrektur an die du womöglich gar nicht denkst.

Ich habe in meinem Mund auch sehr viele Kronen. Eine Krone (inkl Restzahn)wurde mir von einer 4rer Reihe im Oberkiefer entfernt wegen Platzmangel, die anderen Kronen - auch im Frontbereich - werden mitverschoben. Event. gibts nach der Behandlung hier und da neue Kronen, aber nur, weil die von vornhinein der Zahnarzt damals zu flach gearbeitet hat.

Pack es an, geh zum KFO und du wirst die Zeit nicht abwarten können, bis die Behandlung endlich los geht - denn - am Ende steht ein strahlendes Lächeln! :D

Viele Grüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich bin 40 jahre alt.

Seit ich Kind bin, habe ich etwas vorstehende Schneidezähne im OK.

Leider wurde das kieferorthopädisch nicht behandelt, da sich die Eltern gegen die sich sträubende Tochter nicht durchsetzen konnten.

Das hab ich nun davon :(

Der linke Schneidezahn scheint keinen Platz mehr zu haben, so drückt er den rechten weg, dieser dreht sich laut meines Zahnarztes ein, der linke scheint immer weiter nach vorne zu wandern. Ich denke, auf den Bildern erkennt man es ganz gut.

Durch dieses Eindrehen des rechten Schneidezahns kollidiert nun dieser mit dem unteren Schneidezahn, deshalb wurde an der Innenseite des Schneidezahns im OK schon freigeschliffen, aber das wurde nun schon drei mal gemacht und es passiert immer wieder, dass diese Zähne kollidieren und das ist eine total unangenehme Sache.

Das heißt also, der Zahn dreht sich tatsächlich immer weiter ein.....

So......Seit einigen Wochen machen mir der linke Schneidezahn und der daneben liegende (links) kleinere Schneidezahn Probleme. Es ist ein ständiges Druckgefühl vorhanden, mal mehr, mal weniger. Aber eben immer vorhanden. Und nicht nur beim Zusammenbeißen oder Kauen, sondern auch bei geöffneten Kiefern. Zudem zieht dieser Druck bis in die Nase, so zumindest mein Empfinden.

(Dazu habe ich Probleme mit dem Lippenschluss. Wenn ich nicht aufpasse und sehr entspannt bin, gehen die Lippen leicht auseinander... ich hasse das!)

Erschwerend hinzu kommt, dass ich nächtlicher Zähneknirscher bin. Die Eckzähne haben schon keine Spitzen mehr und manchmal tut morgens der ganze Mund weh.

Deshalb trage ich seit 1,5 Jahren nachts eine Schiene.

Geht hier eine Korrektur überhaupt noch? Oder müsste ich operieren lassen?

Und was ist mit meinen vielen Brücken im Backenzahnbereich, nehmen die durch welche Korrektur auch immer Schaden?

Meine Überlegungen gingen zuerst dahin, beide Schneidezähen entfernen zu lassen und entweder eine Brücke anfertigen zu lassen oder ein Implantat.

Aber ich weiß ja nicht, ob es nicht der ganze Kiefer ist, der hier "arbeitet" und nicht nur der linke Schneidezahn, der sich Platz verschaffen will.

Und selbst wenn die beiden weg sind und ein Ersatz drauf ist... was passiert damit, wenn der Kiefer sich weiter verändert.

Mein Leidensdruck ist mittlerweile sehr groß... nicht nur durch dieses Druckgefühl, sondern auch der Ästhetik wegen.

Für Tips wäre ich sehr dankbar!

Viele Grüße

Susa

Hallo Susa,

also ästhetisch hätte ich persönlich, sicherlich sehr subjektiv, weniger ein Problem, aber von der Funktion.

Was erhoffst du dir davon, 2 anscheinend gesunde Zähne ziehen und durch Implantate oder Brücke ersetzen zu lassen? Da können ganz andere, kleinere Veränderungen im Gebiss massive Auswirkungen haben, parodontologisch und gnathologisch ... Würde mir das Ganze sehr gut überlegen und versuchen, mehrere kfo/kfc Meinungen einzuholen und mich nicht abfinden, dass einige sich "zieren" oder blocken ... Ist allerdings einfacher geschrieben als getan ...

Alles Gute für deine Behandlung, für welche du dich auch entscheidest!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Susa,

ich bin auch mit Ü40 seit kurzem in KFO-Beahndlung. Es lässt sich sicher auch bei deiner Fehlstellung etwas machen.

Gehe ruhig zu mehreren KFOs und lasss dich ausführlich beraten. Ich hatte auch unterschiedliche Diagnosen und

Behandlungsvorschläge: "Kieferknacken hat man ab 40" "sie haben dich schöne Zähne" "mehrere Jahre lose Spange

und im Büro lassen sie ihre Kollegen telefonieren" "1-2 Jahre feste Spange" "4 gesunde Zähne ziehe + feste Spange"

Ich habe doch noch einen sehr guten KFO gefunden und bin froh, dass ich den ersten Schritt gemacht habe. Klar, es

ist nicht so toll, die Zähne tun mal mehr mal weniger weh und es gibt Einschränkungen beim Essen. aber es ist toll,

wenn man schon nach kurzer Zeit sieht, wie sich die Zähne bewegen. Und am Ende hat man tolle Zähne :-)))

Trau Dich und lass Dich beraten, denn nur dann kannst Du selbst Deinem Leiden ein Ende setzen.

Alles Gute, Annette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Annette und die anderen: ich werde es tun, jawoll :D

Tausend Dank für Euren Zuspruch!

Und wenn mal wieder ein KfO meint, mich wie ein Kind behandeln zu müssen, weil eben die meisten seiner Patienten wohl Kinder sind, dann geh ich zum nächsten und lass mich zwischenzeitlich wieder von Euch motivieren! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Susa,

ja schön, dass du den Mut hast, nochmal mit den KFO-Thema zu beginnen.

Gesunde Zähne würde ich mir mittlerweile auch nur ziehen lassen, wenn es nicht anders geht (zwei mussten leider raus!), denn wie Dagmar schon sagte, können durch Kronen oder Brücken wieder ganz andere Probleme entstehen.

Erhalte seine eigenen Zähne, wenn es möglich ist.

Die KFO's sind alle nicht einfach. Ich glaube, ich habe einen guten KFO gefunden (er hat einen sehr guten Ruf und drei Praxen) aber auch er ist manchmal ernst und manchmal redet er mit mir, wie mit einem Kind (ich komm damit aber zurecht, weil ich nicht auf den Mund gefallen bin und ihm ann gleich Kontro gebe). Meistens schaut er nur in den Mund, wie alles aussieht und lässt dann seine KFO's in Ausbilung den Rest machen. Das ist OK, die haebn auch Ahnung und sind ir irgendwie angenehmer.

Also - hopp hopp :lol:

Wenn der erste Termin gemacht ist und du weisst, wohin die Reise geht, dann wirst du es nicht mehr abwarten können, bis es endlich los geht.

Liebe Grüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Ihr mir jetzt noch verraten würdet, wie man die guten von den schlechten KfO´s unterscheiden kann, dann wär ich überglücklich!

Ich kenn ja eigentlich niemanden, der sich in "hogem Alter" nochmal in die Praxis eines KfO´s begibt wegen schiefer Zähne.....

Viele Grüße

Susa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Susa,

also ich bin auf Empfehlung des Zahnarztes mit meinem Sohn zu diesem KFO gegangen. Da hatte ich ja die Praxis und die Arbeit schon ein bißchen gesehen. Mit einigen Müttern, die ältere Kinder haben (mein Sohn ist mit 8 Jahren der einzigste in seiner Klasse, der eine Spange trägt) habe ich auch gesprochen, die sind auch der Meinung, dass der KFO sehr gut sei, aber auch so redet wie er denkt und nicht, wie man es gerne hätte! Ist OK für mich.

Da ich mit dem ersten KFO auch zufrieden war, wollte ich keinen anderen mehr um Rat bitten ,damit ich nicht letzendlich verwirrt bin. Außerem hat ja jeder eine andere Krankengeschichte, jeder ist vom Charakter anders, jeder hat andere Vorstellungen und somit ist es sicherlich am allerbesten, wenn du dich nach deinem Bauchgefühl entscheidest. Wenn du dir unsicher bist, solltest du natürlich noch einen anderen KFO um Rat bitten. Ich weiß nicht, ob du Kinder hast, wenn ja, dann frag doch mal die Kinder oder deren Geschwister wo die denn hingehen und ob sie wissen, ob er auch Erwachsene behandelt (das macht mein KFO nämlich sehr oft) ... so bekommst du sicher einen guten Anfang.

Gruß

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn er dir jede Frage gut und ausführlich ohne irgendwelchen platten Sprüche beantworten kann und für jeden Schritt den er vor hat eine logische Erklärung geben kann und vor allem einen Plan hat was er tun will, dann ist die Wahrscheinlichkeit schon klein, dass er gar nichts kann. Wenn er nur sowas sagt wie " das geht nur so" "das ist eben so" "das macht man so" ohne sagen zu wollen warum das so ist, dann hat er wahrscheinlich nicht so die super Ahnung. Kieferorhtopädie ist ja an sich nichts Unlogisches. Alles was getan werden muss, kann man ja auch logisch erklären meiner Meinung nach. Wenn man das nicht kann als Arzt, hat man vielleicht selbst nicht verstanden was man da tut, sondern nur auswendig gelernt beim Studium und probiert mal ein bisschen was...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn er dir jede Frage gut und ausführlich ohne irgendwelchen platten Sprüche beantworten kann und für jeden Schritt den er vor hat eine logische Erklärung geben kann und vor allem einen Plan hat was er tun will, dann ist die Wahrscheinlichkeit schon klein, dass er gar nichts kann. Wenn er nur sowas sagt wie " das geht nur so" "das ist eben so" "das macht man so" ohne sagen zu wollen warum das so ist, dann hat er wahrscheinlich nicht so die super Ahnung. Kieferorhtopädie ist ja an sich nichts Unlogisches. Alles was getan werden muss, kann man ja auch logisch erklären meiner Meinung nach. Wenn man das nicht kann als Arzt, hat man vielleicht selbst nicht verstanden was man da tut, sondern nur auswendig gelernt beim Studium und probiert mal ein bisschen was...

Das bringt es auf den Punkt!

Empfehlungen von anderen Pat. sind vllt ein erster Ansatz.

@ Antje,

das Problem ist, dass viele Kfo meiner Erfahrung nach mit - so ein Vertreter dieser Zunft - mündigen Pat. nicht klar kommmen. Und wenn Pat. dann händeringend Hilfe sucht, ist Sch... Trumpf ... Tschuldigung ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0