Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
viewty777

psychisch ratlos.....

Hallo zusammen,

Am Mittwoch habe ich meine OP (Unterkiefer VV) und habe irgendwie auf einmal Panik.

Es geht um mein fliehendes Kinn und der Prof. meinte, eine UK VV sei da die einzige langfristige Möglichkeit

(der Entschluss und die Besprechung ist jetzt schon eine ganze Weile her)

Jetzt hocke ich hier und drehe fast durch :( Ich weiß nicht was ich machen soll.

Ich habe große Angst vor der Zeit nach der OP. Ich habe Ferien bis Mitte Oktober. Wird da die Schwellung verschwunden sein?

Ich werde auch im Krankenhaus ganz alleine sein. Meine Familie und Freunde wohnen 400km entfernt. Und wenn ich mich im Krankenhaus

nicht verständlich machen kann? Wenn ich nichts essen kann? Magensonde? Ich habe vor, direkt nach der Entlassung zu meinen

Eltern zu fahren um mich zu erholen. Aber wer macht die Nachsorge? Muss ich nur wegen der Nachsorge (z.B. Fäden ziehen) in Krankenhaus Nähe

bleiben? Ich weiß nicht ob ich das alles schaffe. Vielleicht mache ich mir gerade viel zu viele Gedanken aber ich kann an nichts

anderes mehr denken und entscheide mich alle 5 Minuten um :( :(

Manche im Forum können nach 9 Wochen noch nicht richtig essen, andere schon nach einigen Tagen weiche Sachen :(

Alles verwirrt mich noch mehr!

Das jetzt zu machen ist vielleicht die beste Zeit da ich relativ lange frei habe, sonst bedrückt mich das noch Jahre :(

Und was wenn ich mich umentscheide? Einfach anrufen und erzählen? Der Termin ist schon seit Monaten fest.

Tut mir leid für den teilweise chaotischen Text :)

Vll hat ja jemand ein paar gute Worte :)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi :D

Ich habe beim "Einchecken" ins Krankenhaus auch den Gedanken gehabt, einfach wieder heimzufahren...

Aber für mich war es wirklich die beste Entscheidung meines Lebens.. Ich bekam eine OKVV und UKRV + Nasensanierung

Mir ging es auch so wie dir.. Ich bin nach Bad Homburg auch um die 400 Kilometer gefahren und deshalb konnte mich auch keiner besuchen.. Gleich nach der OP bekommst du einen Stift und einen Zettel und dann kannst du aufschreiben, was du hast, oder was du brauchst.. Bereits am 2. Tag nach der OP werden dir die Drainagen gezogen und die Gummis aufgemacht.. dann kannst du schon wieder sprechen :D

Also meine größte Schwellung dauerte 3 Wochen post-OP ... Bei mir sind jetzt 4 Wochen insgesamt nach der OP vergangen und hab noch eine Restschwellung in den Backen und an der Oberlippe, aber wenn man mich nicht kennen würde, würde man meinen, das gehört sich so :D

Ich hatte auch nie Schmerzen... Und hab mir das ganze viel schlimmer vorgestellt.. So kann ich jetzt von mir aus sagen, dass die Weißheitszähneentfernung für mich viel schlimmer war als das :D

*g* obwohl das ja ne echt große OP war..

also vom essen her.. du kannst am ersten Tag schon wieder essen,.. zwar bekommst du so ne Spritze, wo du die suppe aufsaugen kannst... aber das geht alles.. bereits am 3. tag nach der OP konnte ich schon mit dem Löffel essen und aus der Tasse trinken.. Ja.. jetzt muss ich noch 2 Wochen gedulden und dann darf ich endlich mal zum kauen anfangen... Hoffe es funktioniert, da ich zurzeit auf zwei Brackets beiße.. Aber das bekommt mein Kiefi schon hin :D hihihi

Also keine Angst :D

Achja ich hatte einen Kontrolltermin nach der OP, das war so 2 Wochen nach Entlassung und dort meinte der Doktor, ich muss nicht mehr kommen, weil ich ja so weit wegwohne und das soll der Kieferorthopäde alles machen...

Jetzt werden mir meine Fäden am Dienstag beim Zahnarzt rausgemacht

Also ich kann es dir nur empfehlen :D Mach das.. Denk einfach daran, das geht alles vorbei... Du wirst danach viel glücklicher sein.. :D Alles wird gut :D

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo! ich habe auch uk vorverlagerung+ weisheitszahne im ok rausgekriegt weil ich überbiss von 8mm hatte. heute bin ich 4 tag post op und ich bereue es nicht! ich habe sofort nach der op sprechen konen und bekam im aufwachzimmer was zum trinken,mit strohhalm natürlich.. die erste nacht war schlimm aber dan ging es wieder. geschwollen war ich viel,aber heute ist es schon besser geworden. Heute habe ich canelloni gegessen,klein geschnitten und geschluckt,arzt meinte ich darf weche sachen schon kauen,aber ich traue mich nicht. bei mir ist es auch so das ich von zu hause 250Km entfernt bin,und mich hat auch keiner besucht,aber ich habe es trotzdem geschaft und darf morgen wieder heim! Also augen zu und durch,du schafst es auch. lg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Ich habe große Angst vor der Zeit nach der OP. Ich habe Ferien bis Mitte Oktober. Wird da die Schwellung verschwunden sein?

Bei mir ist die OP nun etwas mehr als 4 Wochen her, und meine Schwellung fällt eigentlich kaum mehr auf. Sicher ist das individuell untershciedlich, aber selbst wenn eine geringe Restschwellung bleibt, wen störts?

Ich werde auch im Krankenhaus ganz alleine sein. Meine Familie und Freunde wohnen 400km entfernt.

Das ist natürlich doof, aber auch machbar. Klar ist es netter wenn man Besuch hat, aber ohne gehts zur Not halt auch.

Wenn ich nichts essen kann?[ Magensonde?

Ich würde an deiner Stelle davon ausgehen, dass Du nicht der erste Patient bist der da am Kiefer operiert wird. Und von verhungerten Patienten nach Dysgnathie-OPs ließt man in letzter Zeit relativ selten, also würde ich mir DA nicht so die Sorgen machen :)

Ob deine Kiefer nach der OP verschnürt sind, Du eine Magensonde kriegst oder sonstwas ist anscheinend von deinem Chirurgen abhängig. Darum war der für mich vor der der OP auch Anlaufstelle, was solche Fragen angeht. Das Forum hier ist zwar ganz nett um sich grob zu informieren, aber wie es bei DIR abläuft, kann dir nur dein Arzt sagen.. Vielleicht kannst Du da im Krankenhaus ja mal anrufen und nachfragen?

Darf man fragen, warum das Krankenhaus so weit von dir entfernt ist?

Ansonsten - Wenn der Prof sagt, die OP muss sein, dann wird da schon was dran sein - Ich würds an Deiner Stelle machen, dann hast Du es hinter Dir. Ansonsten sitzt Du später da, ärgerst dich und hast die OP ggf. in ein paar Jahren vor Dir..

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe auch zehn JAhre hin und her überlegt... und 3 Wochen vor meinem 31. Geburtstag wurde eine Bimax gemacht.. irgendwann geht kein Weg dran vorbei.. jetzt ärgere ich mich, dass ich es nicht vorher gemacht habe, dann hätte ich alles schon hinter mir.. leide näml immer noch (7.post-op Woche) an den SChwellungen und der Taubheit und der eingeschränkten Nahrungsaufnahme...

Wobei mit früher mein ich 1-2 JAhre.. da in der Dysgnathie-Chirurgie sich ja einiges getan hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Vielen Dank für eure Ratschläge!

Ich hatte mich endlich entschlossen es zu machen, bin jetzt nach knapp 1 Woche post-OP wieder zuhause,

esse Suppe und Brei und bin total zufrieden! Werde auch noch nen Bericht schreiben!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0