Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
butterblume

Stehe noch ganz am Anfang

Hallo Leute,

bin vor ein paar Tagen auf dieses Forum gestoßen und richtig froh mal jmd. gefunden zu haben, der sich schon ein bißchen auskennt.

Ich find die Seite supertoll. Großes Lob an Obercheffe !

War vor ein paar Wochen beim Kieferorthopäden und der hat mir gleich gesagt, dass mein U-Kiefer 9mm zu weit hinten ist und dass das operiert werden muss, weil ich schon 23 bin und das deshalb mit ner Zahnspange nicht mehr geht.

Hätte ja gerne richtig schöne gerade Zähne, aber das macht mir doch sehr Angst mich da gleich auf den OP-Tisch zu legen.

Wisst ihr, ob so eine OP denn wirklich notwendig ist, mal abgesehen davon dass die KK nix zahlt wenn nicht ne Op dabei ist ?

War bei zwei Ärzten und die haben beide für die OP plädiert.

Wie war das denn bei euch so mit Zahnspange vorher ? Habt ihr die lange getragen und hinterher auch nochmal ?

Hat jmd. von euch vielleicht auch Erfahrungen mit durchsichtigen/zahnfarbenen Brackets (Kunststoff, Saphir, Keramik) ?

Bin noch sehr unschlüssig, ob ich überhaupt mit der Behandlung anfangen soll, egal ob OP oder nicht.

Aber ich bin schon froh, dass ich nicht die einzige bin, die sowas vor sich hat und in dem Alter noch ne Zahnregulierung braucht.

Würd mich sehr über Antworten freuen

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hab seit Dez 04 die feste Zahnspange (Metallbrackets) drin und werde am 06.06. operiert. Muss dazu sagen das meine Zähne eigendlich schon fast richtig standen, da ich mit 14-17 Jahren schonmal eine feste Spange hatte. Deshalb musste nicht mehr soviel korriegiert werden. Nur OK etwas breiter, die Schneidezähne im UK etwas aufrichten und die hinteren Backenzähne eingliedern da sie noch halb im UK steckten. Jetzt habe ich seit Dienstag die Bögen für die OP drin. Und nach der OP muss die Spange noch ca 1 Jahr drinbleiben. Dann gehts mit einer Losen weiter, die verhindern soll das es wieder zum Rezidiv kommt. Im Behandlungsplan steht bei mir 4 Jahre.

Wenn 2 Ärzte das selbe sagen, das es ohne OP nicht geht wird es schon stimmen. Bei wem warst du denn? Ich bin eine der Doc. Kater Patientinnen im Forum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo butterblume.

ich habe über drei jahre durchsichtige brackets gehabt und kann dir sagen, dass sich das alles nicht lohnt.

es kostet einen haufen geld zusätzlich und im endeffekt verfärben sich die brackets doch nach einer gewissen zeit.

da kannst du putzen, wieviel du willst (und ich hab geputzt, wie eine verrückte) :roll: . am ende wirken deine zähne durch die brackets gelb... dann doch lieber ein stahlgebiss :lol:

ausserdem wurden bei mir so viele drähte und bögen in die durchsichtigen brackets gesteckt, dass es am ende wie eine normale aussah.

das ganze hat dann damals 200 DM im monat mehr gekostet (durch private zusatzverischerung)... würde ich nicht mehr dafür hinblättern.

meine kieferorthopädin hatte zur zierde so eine durchsichtige drin, die immer weiss aussahen. aber ich vermute, die hat sie sich alle paar wochen neu gemacht und hatte auch nur ein hauchdünnes drähtchen drin. wollte wahrscheinlich ihre patienten zur durchsichtigen locken.

naja, das waren meine erfahrungen damit.

gruss, joasia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Joasia,

waren deine Brackets aus Kunststoff ? Bei solchen kann ich mir vorstellen, dass die sich verfärben. Oder hattest du welche aus nem anderen Material ?

Dass die so teuer sind wusst ich garnicht. Ich dachte, dass die nur so 20 € pro Bracket teurer sind als die normalen.

Das scheint sich dann echt nicht zu lohnen.

Gruß Butterblume

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Angsthase,

das dauert bei dir ja insgesamt sehr lange. Ob ich das auch durchhalten werde, wenn mir so ne lange Behandlungszeit bevorsteht ?

Am liebsten hätte ich das ja alles gleich bis morgen erledigt.

Hatte noch nie ne Spange, deshalb wird bei mir die Behandlung vielleicht noch länger dauern.

Hab nen Zahnengstand im OK, UK ist total gerade.

Wäre schön, wenn du mich auf dem Laufenden halten würdest wegen deiner OP, damit ich mir da vielleicht leichter ein Bild machen kann.

Was steht denn für eine OP bei dir an ? Auch Unterkiefer ?

Gruß

P.S.: Bin bei nem Kieferorthopäden in Nürnberg. Der heißt Dr. Macher und hat nen guten Ruf. Ansonsten hab ich nen anderen Ko noch gefragt und über die Uniklinik in Erlangen nen Prof gefragt, der auch meinte lieber jetzt machen, als später unter den Folgen leiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Butterblume,

vorab danke für dein Lob :)

Ich habe meine Zahnspange (Metallbrackets) ~1 Jahr präoperativ getragen und - wie du meinem Erfahrungsbericht entnehmen kannst - eine Oberkieferspaltung/vorverlagerung+ Unterkieferrückverlagerung + Kinnplastik. Mit 20 Jahren.

Um es mal kurz zu fassen, bin ich eigentlich ein "extremer" Befürworter von OPs. Bei ner Distanz von 9mm ist es sehr wohl notwendig und viel mehr als ne OP gibts da im Erwachsenenalter nicht mehr. So ne OP ist - auch wenn es für den Laien anders aussehen/klingen mag - nicht ultraheftig. Also lieber am Kiefer operiert werden als am Gehirn oder am Herzen. Natürlich ist die unmittelbare Zeit danach nicht so lustig, aber auch das geht vorbei, ich spreche aus Erfahrung.

Wenn du einen erfahrenen Chirurgen und das Vertrauen zu ihm hast, musst du wirklich keine Angst vor der OP haben. Pack es lieber jetzt an, als mit 35 Jahren. Dein neuer Biss ist es Wert :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir wird der OK vorverlagert.

Die Behandlungszeit wurde extra etwas höher angesetzt, da die Krankenkassen ja so schnell sind :lol: . Bevor ein weiterer Antrag gestellt werden muss hat sie lieber etwas zeit dazugegeben. Das längste ist die Rezidiv prophilaxe, da ich ja schon ein Rezidivfall bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi butterblume,

P.S.: Bin bei nem Kieferorthopäden in Nürnberg. Der heißt Dr. Macher und hat nen guten Ruf. Ansonsten hab ich nen anderen Ko noch gefragt und über die Uniklinik in Erlangen nen Prof gefragt, der auch meinte lieber jetzt machen, als später unter den Folgen leiden.

wie hiess denn dieser prof aus erlangen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank an Marco und auch all die anderen, dass ihr mir da so Mut macht

Werd jetzt schaun was der Bratungstermin nächste Woche noch bringt.

Meld mich dann mit Sicherheit wieder

an Angsthase: guter Tip, werd also auch drauf achten, dass das mit der Dauer so bei mir angegeben wird wenns los geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Butterblume,

würde Dir raten, doch nach Bad Homburg zu Dr. Kater zu gehen. Wohne selbst in Schwandorf, das heißt auch ein paar Autostunden von Ihm weg. Aber er ist einfach einer der besten.

Vor allem, wenn Du einen guten KO vor Ort hast, halten sich die Termine in Bad Homburg auch in Grenzen.

Grüße

Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi butterblume.

also, ich glaube, meine brackets waren aus keramik (gibt es doch oder?... mein gedächtnis wieder :oops: ). und man konnte sie sich damals nur machen lassen, wenn man privat versichert war. ist alles aber auch schon 5 jahre her... vielleicht hat sich da was verändert.

gruss, joasia.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rainer,

der Prof aus Erlangen heißt Dr. Hertrich und dann hat mir noch ein Doc aus nem Forum (Dr. Muggenthaler) geantwortet.

Sagen alle das gleiche. Bin aber trotzdem total unschlüssig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Manuela,

komme aus Amberg, bzw. wohne jetzt seit nem halben Jahr in Nürnberg.

Vielleicht sollte ichs mir doch überlegen mit diesem Dr. Kater.

Wie oft bist du denn zu dem gefahren wegen Voruntersuchungen und so ?

Wie lange fährt man denn da mit Auto oder Zug ?

Wäre halt bei mir vielleicht ein bißchen schwierig wegen der Arbeit, weil ich doch da dann frei nehmen müsste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Butterblume,

na dann wohnst Du ja sozusagen ums Eck von mir :)

Also ich war bisher zweimal bei Dr. Kater in Bad Homburg. Das erste mal zum Beratungsgespräch und dann jetzt halt bei der GNE Operation.

Das nächste Mal so wie es aussieht muss ich erst wieder zwei Wochen vor der großen OP für die Simulation hin.

Du siehst also, das dies keine große Sache ist. Vorraussetzung ist aber auch, dass Du einen guten KO vor Ort hast, der Eng mit Doc Kater zusammenarbeitet. Das heißt sich regelmäßig austauscht, Abdrücke und Bilder schickt....

Mit dem Zug bin ich von Schwandorf aus ca. 4 Stunden gefahren. Eine Stunde hab ich aber schon nach Nürnberg gebraucht. Für Dich also ca. 3 Stunden Zugfahrt. Mit dem Auto brauchst Du ca. ne halbe Stunde weniger.

Also ich würde Dir echt zu bad Homburg raten, ohne jetzt irgendwie Werbung für Dr. Kater machen zu wollen. :wink:

Er ist nunmal denke ich einer der erfahrendsten Ärzte auf diesem Gebiet. Und da es ja um Deine Gesundheit geht und Du sowas ja nur einmal im Leben machst, soll es doch gut werden, oder?

Mach doch einfach mal nen Beratungstermin ín Bad Homburg aus. Glaube danach wirst Du überzeugt sein.

Liebe Grüße

Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Infos Manuela

dann werd ich mal schaun, ob mein KO vielleicht diesen Doc Kater kennt und damit einverstanden ist, dass er mit dem zusammenarbeiten soll.

Wär mir schon lieb, wenn das ein versierter Arzt macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Rainer,

hab gesehen, daß du aus Erlangen bist u. ev. die Uni kennst? Stehe noch ganz am Anfang - ich überlege ob ich die langwierige Behandlung (feste Spange - Ober- u. Unterkiefer-OP) beginnen soll. Ich lass mich in 2 Wochen noch vom Oberarzt Dr. Kessler über OP-Eingriff u. Nebenwirkungen beraten.. Kennst du ev. diesen Arzt bzw seinen Ruf? Ich hab gehört, daß Erlangen bereits einen guten Ruf hat. Komme selbst aus Niederbayern, mein Zahnarzt hat mir die Klinik empfohlen. :D

Es wäre super wenn du was über diesen Arzt (OP-Team) wissen würdest.

Danke.

Biene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Butterblume!

Ich stehe auch am Anfang einer Behandlung und habe am Montag meinen Termin beim Kieferorthopäden. Bei mir soll eine bimaxiläre osteonomie durchgeführt werden... (graus)

Das ich einmal so eine Angst vor einer Sache haben könnte hätte ich nicht gedacht.

Doch ich denke, es ist besser den Schritt der Operation zu gehen, als sich später zu sagen" hätte ich mal......" .

Vielleicht hab ich dann naächste Woche schon die Feste Zahnspange und ich frage mich was die anderen Leute wohl sagen...

Dann muß ich mit der Sprache raus und davor habe ich auc unheimliche Angst... .

Grüße Bibo!

Es ist schön zu hören, daß man mit seiner Angst nicht alleine ist... .

:wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0