Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Gast La Fleur

Termin für meine OP steht fest, es ist der 13.3.2012 :-((

Mitte Juni ging es erst mit der Zahnspange los und nun hab ich erfahren der OP Termin kann schon vereinbart werden. Bis Februar ist Frau Dr. Watzke voll, aber im März ginge es. Die Assistentin hat alles notiert und ruft mich dann an um mir den genauen Termin und alles andere durchzugeben.

Ich weiß es ist noch Zeit bis dahin, aber ich werd plötzlich schrecklich nervös :(

Soll ich die OP wirklich wagen oder nicht? Noch kann ich mich dagegen entscheiden.....

Bin ganz verzweifelt und hab niemanden mit dem ich ernsthaft darüber reden kann. Mein Freund ist dagegen, weil er Angst hat das während der Narkose etwas passiert, meiner Mutter ist es egal bzw. interessiert sie sich nicht dafür, Vater hab ich keinen mehr und alle anderen sagen mir immer nur so ganz locker naja wie du halt willst. Aber ich kann mit niemanden über meine Ängste, Sorgen etc. sprechen :(

Bin ganz verzweifelt :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey,

vorerst: keeeine Panik! (:

Was wird bei dir denn genau gemacht?

Ich hatte vor genau 10 Tagen eine Bimax-Op und kann dir sagen, dass die Ärzte wissen was sie tun!

In der Narkose kann dir wirklich nichts passieren - ich hatte nämlich auch Angst davor, dass während der Narkose etwas passiert und ich nicht mehr aufwache,

aber die Narkoseärztin schien sehr kompetent und sie hat mir auch Unmengen an Fragen gestellt, damit eben nichts passieren kann und sie das richtige Narkotikum wählt.

Ich hab die Op gut überstanden und bin auch wieder aufgewacht und es gab auch keinerlei Komplikationen (;

Ich hab zwar nach der Op gesagt, ich würde die Op nie wieder machen, aber nur weil ich so geschwollen war und nicht schlafen konnte, aber mittlerweile würd ich sagen, dass

ich die Op auf jeden Fall nochmal machen würde.

Ich bin zwar noch etwas geschwollen und sehe noch nicht viel vom Ergebnis, aber ich weiss, wenn ich's nicht getan hätte, würde ich mich in 20 Jahren furchtbar aufregen und es

bereuen nicht getan zu haben!

Es wird sich lohnen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ich verstehe wie du dich fühlst.. Mir ist es genauso gegangen..

Was wird den bei dir gemacht? beide Kiefer operiert oder nur einer ?

Also ich hatte meine UK VV vor 2 Monaten die OP an sich selber war für mich halb so schlimm.

Mit dem Ergebniss bin ich auch sehr zufrieden. Ich würde die OP jederzeit wieder machen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo idontknow,

danke für deine aufmunternden Worte :)

Es freut mich für dich das du die OP gut überstanden hast und alles in Ordnung ist. Hoffe das es für dich weiterhin so gut vorangeht und wünsch dir alles Gute :)

Hallo esmerim,

also bei mir wird eine Bimax gemacht und bis jetzt hab ich keine Ahnung was meine KFC noch mit mir vorhat (Kieferwinkel, etc.). Die Vorbereitungsgespräche für die OP habe ich erst ca. 6-8 Wochen davor.

Freut mich auch für dich das alles so gut gegangen ist. Hoffentlich bei mir auch, hab halt auch etwas Angst dass ich mir nach der OP nicht gefalle oder enstellt bin. Aber ich merke schon jetzt nach nur 2 Monaten Zahnspange dass die Verspannungen und Schmerzen viel besser geworden sind.

glg, Haley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Haley!

Na bei dir geht es ja ganz schön flott dahin! Also bei der Dr. Watzke gibts wirklich so lange Wartezeiten? Meine KFO hat mir das schon mal gesagt- Wahnsinn, oder?

Ich kann dich mit deiner Angst gut verstehen- es ist ein ständiges Auf und Ab finde ich! Andererseits sage ich mir immer, das ich mittendrin sowieso nicht aufhören kann- bei mir ist es im Moment schlimmer als zu Beginn! Für mich persönlich ist der Gedanke am schlimmsten, das ich dort dann ausgeliefert bin, selbst nichts mehr beeinflussen kann und nicht weiss, ob ich mir nachher eh besser gefalle als vorher. (Ich lebe ja doch schon sehr lang mit meinem Gesicht!)

Bei mir war die Entscheidung das Ganze zu machen, eigentlich auch eine Einsame. Mein Mann hat gemeint: wenn du glaubst, dann mach es, notwendig finde ich es nicht. Aber er unterstützt mich insofern, das er halt fragt ob ich Schmerzen hab, obs mir gut geht oder ob ich dieses und jenes essen kann! Meine Eltern und Schwiegereltern verstehen es gar nicht (Die waren doch gut so! <_< ) obwohl sie noch nicht einmal wissen, das ich operieren geh. Meine Kinder nehmen es mehr oder weniger kommentarlos hin und die restlichen Bekannten und Verwandten jucken mich ehrlich gesagt nicht besonders!

Ich würde sagen- mach es- besser wird es nicht und in ein paar Jahren würdest du es wahrscheinlich bereuen! Augen zu und durch! Frauenpower! Wir stehen hinter dir! Du schaffst das! Es ist die richtige Entscheidung!... Hmmm... jetzt fällt mir nix mehr ein! ;)

lg Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0