Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Macke

Asymmetrisches Gesicht mit Kieferfehlstellung

Hallo allerseits,

ich hatte schon mal hier gepostet nur mit einer anderen Fragestellung. Allerdings würde mich grundsätzlich interessieren, ob jemand von euch Probleme mit Kieferfehlstellungen in Verbindung mit einem asymmetrischen Gesicht hat.

Der Vorbiss ist zwar nicht extrem entwickelt, aber noch so weit, dass eine OP notwendig ist. Außerdem hat die Verschiebung nach vorne und zur Seite in den letzten Jahren zugenommen, weshalb eine OP wohl sinnvoll ist.

Vor der OP hab ich komischerweise nicht so viel Angst, obwohl ich schon ein bisschen Magenflauen bei dem Gedanken bekomme. Aber die größten Sorgen mache ich mir um mein asymmetrisches Gesicht. Die linke Kieferseite scheint stärker / schneller zu wachsen, wobei nicht klar war, ob das eine Folge dieser Kieferfehlstellung ist. Seitdem jedenfalls klar ist, dass ich operiert werden muss, denke ich ständig darüber nach, ob sich diese Asymmetrie nicht auch durch die OP behandeln lässt. Darüber muss ich nochmal mit dem Chirurgen reden. Aber vorab wollte ich mal in die Runde fragen, ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt. Gibt es überhaupt jemanden hier, der dasselbe Problem hat?

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Christine,

ich habe vor drei Wochen meine OP gehabt. Bimax + Segmentosteonomie im Ok

Ich habe/hatte auch ein stark asymmetrisches Gesicht(Vor der OP links offener Biss).

Mein Biss /Mund ist jetzt ganz gerade. Allerdings ist mein Knochen links am Kinn auch dicker gewachsen und die komplette Asymmetrie wird erst nach der ME weg sein. Denn parallel zur ME wird dann dort am Kinn noch Knochen abgetragen.Mich stört die Asymmetrie sehr doll.

Aber jetzt bin ich erstmal froh, dass der Biss "richtig" ist und die Asymmetrie am Kinn ertrage ich die 6-9 Monate auch noch ;-)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielen Dank für die Antwort! Kann mir gar nicht vorstellen, wie das ist durch die OP zu gehen.

Liege ich richtig damit, dass die Kieferfehlstellung bei dir sehr deutlich ausgeprägt war? Bei mir war das vor dem Einsatz der Zahnspange vor 5 Wo. nicht so extrem, höchstens 1 oder 2 mm. Komischerweise liegen OK und UK jetzt genau aufeinander - zumindest nach den Schneidezähnen her zu urteilen. Der UK ist jedoch immer noch größer als der OK, weshalb der UK zu weit nach links "rausragt".

Bei mir konnten die Ärzte das nicht sagen und haben nur von "unerklärlichem Wachstum auf der linken Seite" geredet. Aber meiner Meinung nach müsste es doch klar sein, dass das Gesicht asymmetrisch ist, wenn der Kiefer zu weit links rausragt, oder nicht? Konnte man denn bei dir die Asymmetrie eindeutig auf die Kieferfehlstellung zurückführen?

LG Christine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja klar, meine linke Seite des UK ist auch kleiner (weniger ausgeprägt), als die rechte Seite. das sieht man auch eindeutig auf den Röntgenbildern. Das hat mit Sicherheit auch Auswirkung auf das Frontprofil des Gesichts. Bei den einen sieht man ein zur Seite geschwenktes Kinn und beim anderen wirkt der UK einfach zu breit und das Gesicht dadurch eckig (me).

LG Progi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0