boromir01

OP in BH Wer trägt welche Kosten?

32 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich hatte vor knapp 4 Wochen eine BIMAX OP in BH.

Soweit so gut, nur bin ich mit dem Rechnungsablauf nicht so wirklich zufrieden, laufend flattern mir von anderen Kostenstellen Rechnungen ins Haus.

Die 1. Rechnung war die vom Krankenhaus, zwecks OP und Zweibettzimmer, die OP Rechnung hat die Krankenkasse bezahlt (ca 6500€), die Zweibettzimmer Rechnung übernimmt meine Zusatzversicherung (ca 260€).

Die 2. Rechnung kam letzte Woche, eine Rechnung für die Anestäsiekosten, ca 500 Euro. Frage wieso wird das separat abgerechnet, wusste gar nicht das man eine OP auch ohne Anästesie durchführen lassen kann. Auf der Rechnung steht Wahlleistung Chefarzt, also muss ich die Rechnung an meine Zusatzversicherung weiterleiten oder an meine Krankenkasse?

Die 3. Rechung kam ebenfalls letzte Woche, dieses mal von einer Praxis, die wohl mit der von Dr. K. zusammen arbeitet, die Rechnung ist für die Blutbestimmung für die OP, Höhe ca 100€, wer übernimmt diese? Ich würde es eigentlich an die Krankenkasse weiterleiten, da Blutbestimmung für mich zur OP dazu gehört, ohne die gehts ja schlecht. Oder?

Die 4. Rechnung habe ich noch nicht bekommen, diese wird von Dr. K. selbst sein, darin werden die privaten Anteile der OP beglichen, ich schätze mal auch so ca. 6500€, werde ich ebenfalls an meine Zusatzversicherung weiterleiten, mit der Hoffnung das diese sich nicht Querstellt.

Wer kann mir was zur Rechnung Nummer 2 und 3 sagen?

Danke schonmal & Gruss vom langsam wieder normal aussehenden ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Boromir!

Für die Rechnung Nr. 2 ist definitiv die Zusatzversicherung zuständig, da Du anscheinend ärztliche Wahlleistung vereinbart hast (Chefarztbehandlung Anästhesie).

Die Laborrechnung (3. Rechnung) geht ebenfalls an die Zusatzversicherung, da die Blutguppenbestimmung/Kreuzprobe im Auftrag des Wahlarztes/Chefarztes Dr. Dr. K. erfolgte.

LG!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie hoch sind denn die Kosten bei Dr Dr Kater, wenn ich als GKV Patient bei ihm behandelt werden möchte (ohne zweibettzimmer etc)

einfach nur ne normale bimax oder nur oberkiefer?

Zahle ich dann wirklich 6-7k drauf?

Kann man bei ihm auch eine normale Op durchführen lassen, die komplett von der GKV getragen wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo boromir01,

bin jetzt etwas verwirrt :blink: bist du nicht Kassenpatient ?

Wieso bekommst du die OP Rechnung nach Hause geschickt ? Geht die nicht automatisch an die Krankenkasse?

Was ist im privaten Anteil alles drin ? Modell OP, minimalinvasive Methode + Kinn????

Verstehe diese ganzen Abrechungesgeschichten nicht :(

Gruss Sena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sena,

Ich habe sämtliche Rechnungen nachhause geschickt bekommen, auch die wo der Betrag genannt ist, den die gesetzliche Krankenkasse übernimmt, das wurde aber direkt mit denen abgerechnet, da musste ich nichts machen...

die gesetzliche Krankenkasse übernimmt nur einen Teil der OP, ist ungefähr die Hälfte. Den anderen Teil muss man selbst oder eben über ne Private Zusatzversicherung begleichen.

Gestern kam auch die Rechnung von Dr. Kater, ich muss nochmal 6900 Euro zahlen, die sind für eine BIMAX OP. Kinn war nicht dabei. Die modell OP sind bei den 6900 auch nicht inklusive, meine Krankenkasse wollte sich leider an der Modell OP nicht beteiligen also musste ich die 900 euro komplett aus eigener Tasche zahlen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sena,

Ich habe sämtliche Rechnungen nachhause geschickt bekommen, auch die wo der Betrag genannt ist, den die gesetzliche Krankenkasse übernimmt, das wurde aber direkt mit denen abgerechnet, da musste ich nichts machen...

die gesetzliche Krankenkasse übernimmt nur einen Teil der OP, ist ungefähr die Hälfte. Den anderen Teil muss man selbst oder eben über ne Private Zusatzversicherung begleichen.

Gestern kam auch die Rechnung von Dr. Kater, ich muss nochmal 6900 Euro zahlen, die sind für eine BIMAX OP. Kinn war nicht dabei. Die modell OP sind bei den 6900 auch nicht inklusive, meine Krankenkasse wollte sich leider an der Modell OP nicht beteiligen also musste ich die 900 euro komplett aus eigener Tasche zahlen...

Hallo,

habe ich das richtig verstanden!? Du mußt 6900 Euro für die Bimax Op selber zahlen oder übernimmt deine KK die Hälfte davon???

Ich hatte am 4. 08.11 meine GNE + Uk Distraktion in Bad Homburg. Die GNE wird mit der KK abgerechnet,; ich mußte dafür auch keine Kostenerklärung unterschreiben.

Die Uk Distraktion muß ich selbst zahlen. Ich warte noch auf die Rechnung, ca. 1400 Euro. Wahlleistung (Chefarzt und 2 Bett) habe ich nicht gewählt. Ich werde also keine extra Rechnung vom Narkosearzt erhalten, oder!?

In ca. 1 1/2 Jahren ist eine UK Verlagerung geplant. Ich habe es so verstanden und gehe auch davon aus, dass diese von der KK bezahlt wird !!!

Nur wenn gleichzeitig auch eine OK Verlagerung nötig wäre (was Dr. Kater aber erst bei der Op sehen kann), muß ich diese in Eigenleistung zahlen.

Modell Op ind minivasale Technik sind Eigenleistung.

Grüße

Nathalie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo boromir01,

bin jetzt etwas verwirrt :blink: bist du nicht Kassenpatient ?

Wieso bekommst du die OP Rechnung nach Hause geschickt ? Geht die nicht automatisch an die Krankenkasse?

Was ist im privaten Anteil alles drin ? Modell OP, minimalinvasive Methode + Kinn????

Verstehe diese ganzen Abrechungesgeschichten nicht :(

Gruss Sena

Dann lass Dich besser in einem Haus operieren, wo Du nicht vorher Dein Auto verkaufen musst, zB in Stuttgart.

Gesetzliche Kassenpatienten zahlen zu ihrer Kiefer-OP nichts außer Modell-OP und ggf. Extras wie Kinn und Nase.

Alles andere ist Bad Homburger Bazar. Wahnsinn wie sich hier die Leute das Geld aus der Tasche ziehen lassen. VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich habe sämtliche Rechnungen bei meiner privaten Zusatzversicherung eingereicht.

2 Wochen später kam die Antwort, es werden sämtliche Kosten, also 7.800 euro übernommen.

2 weitere tage später war das geld schon auf meinem konto. bin echt positiv überrascht und hab zugleich auch irgendwie ein schlechtes gewissen, da die Versicherung schon bei der GNE glaub 1100 euro bezahlt hat.

an mir werden die so schnell nichts verdienen ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 Gratulation, da kannst Du Dich glücklich schätzen! Deine Versicherung scheint auch sehr zügig zu zahlen, meine lässt sich leider ziemlich viel  Zeit...

Die Chefarztrechnung für die Anästhesie, Laborrechnung, die Rechnung vom Pathologen und den Einbettzimmerzuschlag hat meine Versicherung auch anstandslos erstattet ( mehr oder weniger auf den letzten Drücker). Nun warte ich gespannt auf die Erstattung der OP-Rechnung... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Richtig, eigentlich müssten sie zahlen und nicht Leistungen verweigern. Letzteres ist aus Gründen der Kostenersparnis leider an der Tagesordnung.

Ich habe Post von der PKV bekommen... Der Rechnungsbetrag für die Bimax beläuft sich auf ca. 6650 Euro, davon wollen sie nur ca. 4500 übernehmen. "Begründet" wird das äußerst zweifelhaft mit dem Vorwurf, dass die Honorarforderung "nicht mit den gebührenrechtlichen Bestimmungen in Einklang zu bringen sei und die Rechtsgrundlage fehlt". Grandios! Wenn dem tatsächlich so ist, warum erstatten andere Versicherungen (siehe Boromir01) den vollen Betrag??? Es ist unfassbar, wie hier willkürlich versucht wird, einen Keil zwischen Arzt und Patient zu treiben, indem man mal eben dreist behauptet, dass der Arzt unangemessen abrechnet. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin jetzt auch etwas erstaunt. Mir wurde von Dr. D in der Praxis von Dr. K. in Bad Homburg gesagt, dass ich bei einer Bimax als Kassenpatient ca. 2000,- Euro inklusive der computeranimierten Modell-OP selbst zu zahlen hätte. Von 6000,- und mehr war dort definitiv nicht die Rede. Ich habe auch extra nochmal nachgefragt ob es sich dabei um die Komplettkosten handelt oder ob da sonst noch Kosten hinzukämen.

Das finde ich jetzt sehr verunsichernd. Da ich dort in zwei Wochen meine GNE habe, werde ich vielleicht noch ein mal nachfragen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin jetzt auch etwas erstaunt. Mir wurde von Dr. D in der Praxis von Dr. K. in Bad Homburg gesagt, dass ich bei einer Bimax als Kassenpatient ca. 2000,- Euro inklusive der computeranimierten Modell-OP selbst zu zahlen hätte.

Du wurdest von Deinem Arzt richtig informiert.

Hier geht es ja auch um Privatpatienten bzw. Patienten mit privater Zusatzversicherung. In diesen Fällen schicken die Wahlärzte dem Patienten die entsprechende Rechnung, die der Patient dann zwecks Erstattung der Kosten an seinen Versicherer weiterleitet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe soeben dieses Thema gelesen, und bin sichtlich überrascht darüber, welche Kosten auf einen zukommen, die außerhalb der eigentlichen Kieferorthopädischen Leistungen liegen. In welchen Zusatzversicherungen seit ihr denn? Meine Zusatzversicherung ist der Überzeugung, die kompletten Kosten zu übernehmen. Dazu zählen dann die OP Kosten und weitere anfallende Kosten. Nun bin ich aber verunsichert, ob ich dann als normaler Kassenpatient mit Zusatzversicherung nicht draufzahlen muss???

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe da auch nochmal eine Frage an die Mädels/Jungs mit Zusatzversicherung: Ihr habt eine ganz normale Krankenhaus-Zusatzversicherung mit Wahlleistung und ggf. Einbett-/Zweibettzimmer, oder? Oder habt ihr irgendetwas speziell für Zähne?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde auch in Bad Homburg operiert. Die Kostenvoranschläge, die ich bei der Versicherung und Beihilfe eingereicht habe, wurden sehr gründlich geprüft und es wird auch nicht alles übernommen. Die Begründung lautet in vielen Fällen, dass diese und jene Ziffer einfach nicht notwendig sei. Dr. K. Sagt, dass es eben doch notwendig sei. Ich bleibe also auf einem Haufen Kosten sitzen, wenn er nicht gut begründet, warum er gewisse Dinge machen muss. Ich kann das gar nicht nachvollziehen, weil es sich hier ja um eine medizinisch- notwendige Op handelt udn nicht um eine plastische Operation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leidensgenossen!

Ich hätte in diesem Zusammenhang mal zwei Fragen:

Habt ihr eure Zusatzversicherung alle bereits vor dem ersten Besuch beim KFO/ Chirurgen abgeschlossen?

Ich war nämlich bereits einmal bei Dr. K in BH und anschließend noch bei einem, von ihm empfohlenen KFO in meiner Region.

In BH wurde lediglich schriftlich festgehalten das ich, laut Meinung von Dr. K ein OP-Fall bin und der KFO machte eine komplette Bestandsaufnahme (Abdrücke, Röntgen, Fotos) und erstellt anschließend einen Behandlungsplan den ich bei meiner gesetzlichen KK einreichen muss.

Besteht an diesem Punkt noch Hoffnung das sich eine Zusatzversicherung meiner annimmt und auch später die Kosten trägt?

Des Weiteren würde mich interessieren von was für einer Größenordnung die Rede ist? Angenommen bei mir wird eine Bimax in BH durchgeführt und von der ges. KK getragen. Welcher Eigenkostenanteil würde ohne Zusatzversicherung auf mich zukommen?

Freue mich auf eure Antworten.

Mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde auch in Bad Homburg operiert. Die Kostenvoranschläge, die ich bei der Versicherung und Beihilfe eingereicht habe, wurden sehr gründlich geprüft und es wird auch nicht alles übernommen. Die Begründung lautet in vielen Fällen, dass diese und jene Ziffer einfach nicht notwendig sei. Dr. K. Sagt, dass es eben doch notwendig sei. Ich bleibe also auf einem Haufen Kosten sitzen, wenn er nicht gut begründet, warum er gewisse Dinge machen muss. Ich kann das gar nicht nachvollziehen, weil es sich hier ja um eine medizinisch- notwendige Op handelt udn nicht um eine plastische Operation.

Snufki, bei welcher privaten Krankenversicherung bist du denn?

Ich verstehe da auch so einiges nicht! Also wenn ich Kassenpatient bin, dann erstellt Dr. K ein Befundbercht der kassentechnisch abgerechnet wird, und wenn ich eine private Zusatzversicherung habe, dann macht er alles auf Privatliquidation?

Kann mir da jmd mal einen Durchblick verschaffen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snufki, bei welcher privaten Krankenversicherung bist du denn?

Ich verstehe da auch so einiges nicht! Also wenn ich Kassenpatient bin, dann erstellt Dr. K ein Befundbercht der kassentechnisch abgerechnet wird, und wenn ich eine private Zusatzversicherung habe, dann macht er alles auf Privatliquidation?

Kann mir da jmd mal einen Durchblick verschaffen?

ja, so ist das.

bei der sog. chefarztbehandlung der privaten zusatzversicherungen wird das honorar des behandelnden arztes komplett nach der privaten GOÄ erstattet, so als wäre man privat vollversichert.

nur das krankenhaus wird von der kasse bezahlt.

wenn die zusatzversicherung also der meinung ist, der behandelnde arzt rechnet zu hoch ab, dann bleibt das an dir als patient hängen. die kasse hat damit nichts zu tun.

dementsprechend kann eine behandlung mit zusatzversicherung sogar teurer sein als ohne, wenn die versicherung viel von der privatrechnung des arztes streicht und man sich weder gegen den arzt, noch gegen die versicherung durchsetzen kann.

der behandelnde arzt kann, wenn er will, dabei helfen, sich gegen die versicherung durchzusetzen, weil er natürlich weiß, womit es die versicherungen immer wieder versuchen. aber er muss nicht.

ärzte und versicherungen versuchen logischerweise, die gebührenordnung jeweils zu ihren gunsten auszulegen, und als patient steht man dazwischen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir werden bald OK, UK und Kinn in BH operiert.ich bin Nicht privat versichert und habe auch keine Zusatz versicherung. Dr. Kater will die Op-Kosten nicht über meine Krankenkasse abrechnen, weil ich mich derzeit parallel dazu in kieferorthopädischer Behandlung befinde, die privat abgerechnet wird. (Den Antrag auf Kostenübernahme der kieferorthopädischen Behandlung hat meine KK abgelehnt, obwohl der Ober-Gutachter zugegeben hat, dass ganz klar eine Gesichtsskoliose vorliegt. Er meinte allerdings, dass eine Op auch ohne vorherige KFO-Behandlung möglich wäre, da das Gebiss an sich nicht tragisch sei und somit die Einstufung meines Fehlbisses für eine Kostenübernahme der KFO-Behandlung nicht ausreicht. Weil die KK also schon die KFO Behandlung abgelehnt hat geht Dr Kater davon aus, dass diese auch keine Op Kosten übernehmen wird. Ich habe die KK angerufen und sie meinten, dass Dr Kater sehr wohl über sie abrechnen könnte ( ohne vorher einen Antrag zu stellen), er aber nunmal wohl gerne privat abrechnet..? Zwingen kann ich ihn aber leider nicht mehr, ausserdem hab ich gestern sämtliche Unterlagen unterschrieben, die mich dazu verpflichten alle Kosten dieser Op selbst zu tragen. 16000 € mindestens aehm super

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn die zusatzversicherung also der meinung ist, der behandelnde arzt rechnet zu hoch ab, dann bleibt das an dir als patient hängen. die kasse hat damit nichts zu tun.

dementsprechend kann eine behandlung mit zusatzversicherung sogar teurer sein als ohne, wenn die versicherung viel von der privatrechnung des arztes streicht und man sich weder gegen den arzt, noch gegen die versicherung durchsetzen kann.

der behandelnde arzt kann, wenn er will, dabei helfen, sich gegen die versicherung durchzusetzen, weil er natürlich weiß, womit es die versicherungen immer wieder versuchen. aber er muss nicht.

ärzte und versicherungen versuchen logischerweise, die gebührenordnung jeweils zu ihren gunsten auszulegen, und als patient steht man dazwischen.

Ab wann werden denn bestimmte Rechnungen gestrichen? Wie hoch muss eine solche Rechnung sein, damit die Private Zusatzversicherung sagt: das lehnen wir ab? Die GOÄ besagt ja, dass man nach dem 1,7 , 2,5, und 3,2 fachen abrechnen kann....

Ich weiß jetzt nicht, nach was die in BH abrechnen?

Kennt sich jmd damit aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir werden bald OK, UK und Kinn in BH operiert.ich bin Nicht privat versichert und habe auch keine Zusatz versicherung. Dr. Kater will die Op-Kosten nicht über meine Krankenkasse abrechnen, weil ich mich derzeit parallel dazu in kieferorthopädischer Behandlung befinde, die privat abgerechnet wird. (Den Antrag auf Kostenübernahme der kieferorthopädischen Behandlung hat meine KK abgelehnt, obwohl der Ober-Gutachter zugegeben hat, dass ganz klar eine Gesichtsskoliose vorliegt. Er meinte allerdings, dass eine Op auch ohne vorherige KFO-Behandlung möglich wäre, da das Gebiss an sich nicht tragisch sei und somit die Einstufung meines Fehlbisses für eine Kostenübernahme der KFO-Behandlung nicht ausreicht. Weil die KK also schon die KFO Behandlung abgelehnt hat geht Dr Kater davon aus, dass diese auch keine Op Kosten übernehmen wird. Ich habe die KK angerufen und sie meinten, dass Dr Kater sehr wohl über sie abrechnen könnte ( ohne vorher einen Antrag zu stellen), er aber nunmal wohl gerne privat abrechnet..? Zwingen kann ich ihn aber leider nicht mehr, ausserdem hab ich gestern sämtliche Unterlagen unterschrieben, die mich dazu verpflichten alle Kosten dieser Op selbst zu tragen. 16000 € mindestens aehm super

du kannst mit deiner krankenkasse vereinbaren, dass der medizinische dienst der krankenkassen (MDK) deinen fall im voraus prüft. dann hast du schriftlich, dass die OP übernommen wird und kannst das dem KFC vorlegen - das geht unabhängig von einer KFO-behandlung.

ob Du damit bei Kater noch was erreichst hängt natürlich davon ab, was Du da genau unterschrieben hast. auf jeden fall könntest Du noch zu einem anderen KFC gehen, mit der bestätigung des MDKs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ab wann werden denn bestimmte Rechnungen gestrichen?

Wie hoch muss eine solche Rechnung sein, damit die Private Zusatzversicherung sagt: das lehnen wir ab?

das hat nichts mit dem betrag zu tun. man kann die gebührenordnung unterschiedlich auslegen, welche positionen gemeinsam berechnet werden dürfen. so nach dem motto: ist bei der taxifahrt das öffnen der türen mit dabei, oder darf das extra berechnet werden?

wie deine versicherung das handhabt kannst du zum teil durch einreichen eines kostenvoranschlags rausfinden.

Die GOÄ besagt ja, dass man nach dem 1,7 , 2,5, und 3,2 fachen abrechnen kann....

Ich weiß jetzt nicht, nach was die in BH abrechnen?

du kannst vom normalen höchstsatz von 2,3 für alle positionen ausgehen, und für einzelne positionen bis zu 3,5.

bis zu welcher höhe deine versicherung erstattet hängt von deinem vertrag ab. wenn dort ein niedrigerer höchstsatz vereinbart ist, kommt das also noch an kosten für dich hinzu - unabhängig von obigem problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden