silberfalter

17.08.2011 - Kopfklinik Heidelberg - Dr. Dr. R. Seeberger - UK Vorverlagerung

Hallo Zusammen!

Ich hatte am 17.08.2011 meine Unterkiefervorverlagerung und möchte euch mal so berichten, wie es mir so geht.

Vorgeschichte:

Ich hatte schon ziemlich früh eine Zahnspange, eigentlich hatte ich so ziemlich alle Zahnspangen, die es so gab...und dennoch wurde mein Überbiss immer stärker. Dazu kam, dass im Unterkiefer zwei bleibende Zähne nicht kamen, was erblich bedingt war. Es wurde mir dann eröffnet, dass ich eine feste Spange bräuchte, um die Lücken zu schließen. Gleichzeitig sollten oben zwei Zähne gezogen werden, damit der Biss wieder stimmte. Als Kind war das für mich zu viel...ich habe geweint und war mit dieser Situation ziemlich überfordert. Zähne kommen nicht - Spange - Zähne ziehen - ....

Ich hatte mich damals gegen das Zähne-ziehen entschieden, was leider eine falsche Entscheidung war.

Nach etlichen Jahren kieferorthopädischer Behandlung war das Ergebnis immer noch nicht zufrieden stellend...ich habe es so hingenommen.

Nun ja,...ihr wisst ja, dass die Schulzeit schon sehr hart sein kann,...und dass Kinder sehr sehr grausam sein können...Hänseleien wegen meines Überbisses und der etwas weiter vorstehenden Oberlippe haben mir sehr zugesetzt...Pferdegesicht oder der Spitzname "die Lippe" haben mir dann den Rest gegeben, sodass ich wirklich oft Nachts geheult habe und mich selbst auf Fotos nicht gerne gesehen haben. Mein Blick galt immer zuerst auf meinen Mund "sieht man den Überbiss...wie ist mein Lachen...ist es vorteilhaft ..etc"

Zu den ganzen psychischen Problemen kamen dann auch die gesundheitlichen: Kopfschmerzen, Kiefer "ausgehängt", knacken...

Mit 21 hab ich mich dann dazu entschlossen wieder in kieferorthopädische Behandlung zu gehen. Es wurde nun eine kombinierte kieferorthopädische/kieferchirugische Behandlung vorgeschlagen...mit der KK wurde alles abgeklärt und das erste Gespräch in Heidelberg in der MKG- Abteilung fand statt...

(Mittlerweile war ich 22) Meine zwei Zähne oben wurden mir dann gezogen und der Weißheitszahn ebenfalls (ich hatte nur einen)...dann kam die feste Spange und es ging voran...

Ein Jahr lang hat sich dann die Zahnbögenkorrektur hingezogen und mein Gebiss hat sich jetzt schon sehr zum positiven verändert (warum habe ich es nur damals nicht machen lassen wollen...)

Jetzt kam auch das OK vom Kieferorthopäden für den nächsten Schritt: die OP

Heidelberg 16.08.2011

(Bin jetzt 23 Jahre alt)Stationäre Aufnahme in der Kopfklinik in Heidelberg. Die Dame bei der Aufnahme hatte nicht so die Peilung aber gut =) hauptsache mein Arzt weiß, was er macht...

Ich hatte eine super super liebe Bettnachbarin und Zimmerpartnerin, sie war nur ein Jahr jünger als ich und wir haben uns gleich super gut verstanden. Sie hatte ebenfalls einen OP -Termin für die ME am 17.08.2011.

Meine Op sollte um 7 Uhr morgens stattfinden...alsor gleich die Erste OP.

Ich war am Vorabend schon etwas nervös und aufgeregt, aber das ist ja normal...schließlich hat man ja nicht ständig eine Op.

Aber wir waren Abends dann nochmal in der Innenstadt in Heidelberg und haben Eis gegessen, sodass wir uns gut abgelenkt haben =)

OP - Termin 17.08.2011

Ich hattte die Nacht über kaum geschlafen, wollte aber auch keine Schlaftablette. Ich war wirklich sehr nervös und hatte eigentlich nur Angst, dass ich danach nicht wieder Querflöte und Saxophon spielen kann...(Musik ist mein größtes Hobby)...ebefalls wollte ich nicht 6 Wochen auf Sport verzichten...und überhaupt,...aaaahhh ...wenn was schief geht und ich spür meine Unterlippe nicht mehr,...naja solche Gedanken gehen einem dann durch den Kopf.

Um 5.30 Uhr war ich schließlich wach und konnte mich auch nicht mehr entspannt ins Bett legen. Wir haben dann versucht noch einen Film zu schauen,...aber ich konnte mich einfach auf nichts mehr konzentrieren...schließlich war es 6.30 Uhr und ich hab mich in das OP-Hemdchen geschwungen und das hübsche Netzunterhöschen und die Strümpfe angezogen.

Um 7.30 Uhr wurde ich dann erst abgeholt...vorher gabs dann noch die "Scheiß-Egal-Tablette" und schon gings los in Richtung OP.

Die Narkose war wirklich spitze...ich bin sofort eingeschlafen und nach gefühlten 2 Minuten wieder im Aufwachraum erwacht. Meine OP dauerte so ca. 2 Stunden.

Im Aufwachraum war ich schon so fit, dass ich alleine von der OP Liege in mein Bett rüber krabbeln konnte. Mir war weder schlecht, noch irgendwie komisch...natürlich war ich noch etwas müde, aber das ist ja normal. Ich hatte noch die Magensonde durch die Nase im Körper, d.h. ich konnte nicht ganz so gut schlucken, aber es ließ sich aushalten. Im Aufwachraum fand ich es ziemlich amüsant, da die anderen, die dort lagen in ihrem Halbschlaf schon lustige Sachen erzählt haben =D

Ich war ziemlich schnell im Zimmer und habe dort dann auch die Magensonde entfernt bekommen. Ich hing noch an einer Infusion und war ganz froh, dass alles so gut lief und dass es mir so gut ging. Ich habe dann sofort die Kühlmaske bekommen und auf meine Bettnachbarin gewartet, die noch im OP war. Bisschen geschlafen ...

Um die Mittagszeit war dann auch die Infusion endlich mal durchgelaufen und so konnte ich dann auch schon aufstehen...mir ging es prima. Kein Schwindel...keine Übelkeit...nur halt ein bisschen müde noch.

Angeschwollen war ich kaum...was nicht nur mich wunderte, sondern auch meinen Arzt =)

Ich bin dann schon am gleichen Tag mit meiner Freundin eine Runde ums Krankenhaus gelaufen und habe Abends die erste Suppe bekommen =)...man hatte ich einen Hunger ^^

Mein Mund war mit zwei Gummis an der Spange und dem Splint fixiert, aber das "Essen" ging ganz gut.

18.08.2011 - 1. Tag nach der OP

Mir ging es immer noch super,...in der Nacht hab ich etwas geschwitzt, aber es war auch einfach total schwül-warm...naja

Es gab morgens Griesbrei-Suppe...und die leckeren Tabletten...bääh =) das ist wirklich nicht sehr lecker. Mit viel Saft hat man aber die Medikamente durch den Strohhalm runtergebracht...

Motto des Tages: Wir lieben unsere Kühlmasken ^^...das Kühlgerät hatte auch schon einen Namen: wir nannten es HUGO ^^

Gegen Nachmittag kam meine Familie und hat mich besucht. Das Reden ging ganz gut, trotz Splint.

Auch mein Arzt kam nochmal rein und hat nachgeschaut...er war wirklich sehr überrascht, dass ich so wenig geschwollen bin und meinte so, dass ich eventuell am Wochenende schon entlassen werde, vielleicht sogar morgen schon (das hielt ich für einen Witz)

19.08.2011 - 2. Tag nach der OP

Geschlafen hab ich ganz gut (Schmerzmittel sind doch was tolles^^)

Es gab warmen flüssigen Schokopudding zum Frühstück und mir ging es immer noch super gut. Kaum angeschwollen und keine Übelkeit etc.

Bei der Visite kamen wieder alle Ärzte und waren sehr erstaunt über meinen Zustand =)...also im Positiven.

Ich durfte tatsächlich schon nach Hause...Mittwoch OP - Freitag Entlassung!!! Spitze

Am 23.08. hab ich nun den ersten Nachsorgetermin und bin sehr gespannt, was mein Arzt so sagt.

Ich hoffe, dass ich den Splint jetzt rausbekomme und endlich wieder etwas "richtiges" Essen darf - Brei oder sowas =)

Ich habe die OP sehr gut überstanden und hoffe, dass auch bald die Hamsterbäckchen verschwinden =)...ansonsten hatte ich es mir wirklich schlimmer vorgestellt. Mit meinem Aussehen bin ich bis jetzt wirklich sehr zufrieden - Im Profil sieht man die Veränderung am deutlichsten...joah und wenn die Schwellung zurückgegangen geht, bin ich mal gespannt auf das Endergebnis.

Ich bin mit dem Krankenhausaufenthalt in Heidelberg sehr zufrieden gewesen. Super nette Schwestern und Pfleger! Super netter Arzt und Narkose-Arzt...das Essen war gut (immer verschiedene Suppen und alle wirklich gut)...

Liebe Grüße

Silberfalter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Silberfalter,

das ist ja prima, dass es dir so gut geht und die OP gut verlaufen ist.

Bei mir (40) steht noch nicht fest, ob irgendwann einmal eine Unterkiefervorverlagerung gemacht werden muss.

Dein Bericht liest sich aber sehr ermutigend. Am meinsten Angst hätte ich davor, meinen Kiefer verdrahtet zu bekommen, aber ich glaube, das macht man heute fast gar nicht mehr oder nur bei "großen" OP's.

Ich wünsche dir, dass es dir weiter so gut geht und würde mich freuen, vielleicht ein paar Vorher/Nachher Bilder zu sehen.

Viele Grüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Antje,

dankeschön für deine lieben Worte =)

Also ich kann dich beruhigen, das mit dem Verdrahten wird nicht mehr so häufig gemacht...kommt aber wohl auf die OP und auf die jeweilige Situation an. Jedenfalls hatte auch jemand am gleichen Tag eine Bimax Op und er war auch nicht verdrahtet...

Eine Freundin von mir hatte vor einem Jahr eine UK Rückverlagerung und sie war jedoch komplett verdrahtet...aber wie gesagt, es kommt wohl auf die jeweilige Situation/ auf das "Krankheitsbild" an.

Meine Beißschiene habe ich heute leider doch nicht rausbekommen,...muss aber jetzt einmal am Tag die Gummis wechseln und darf dafür das Ding auch mal rausnehmen. Komisches Gefühl so ohne Gummis und Beißschiene...irgendwie so locker und unsicher =) naja...nächsten Dienstag ist die nächste Sprechstunde, da hoff ich mal, dass ich das Ding endlich rausmachen darf.

Morgen hab ich einen Termin beim KFO und bin schon gespannt, was er so sagt...hat mich jetzt schon länger nicht mehr gesehen =)

lg

Ps: ich schau mal wegen Bilder nach

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi...

...schön das du alles so gut überstanden hast.

In sachen klinikumaufenthalt kann ich dir nur recht geben der war bei mir nämlich auch super damals.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

schön das du es so gut überstanden hast.

Macht einen echt mut wenn man deinen Beitrag liest.

Hab jetzt am 7.09 meine Bimax in Heidelberg und hoffe das es mir auch so ergeht wie dir :) Ist ja echt toll das du so schnell nachhause konntest .

Wünsch Dir weiterhin gute Besserung

Lieben Gruß Sunshine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

es freut mich sehr für dich, das du das alles so gut überstanden hast!!! Hast du jetzt hinterher auch keine Probleme? Schmerzen oder so? Wie ist es den mit dem Kreislauf?

Bald bin ich auch "dran" und ich hoffe ich stecke die Op auch so gut weg! Mir tut es unheimlich gut diese Berichte zu lesen. Auch wenn es jeder anders empfindet und verarbeitet, man hat so ein bißchen das Gefühl für das was auf einen zukommt! Weiterhin gute Besserung!!!!

hope

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr beiden,

erst mal wünsche ich euch viel Erfolg für die OP! Das wird alles schon werden...ich hab mir immer gedacht "es ist ja kein Dauerzustand...es ist dann bald geschafft..."

Ansonsten geht es mir immer noch sehr gut. Kreislaufprobleme hab ich eigentlich keine...die Hitze macht mir nur etwas zu schaffen, also das Schwül-Warme. Schmerzen hab ich eigentlich auch nicht, nur wenn ich zu viel lache ^^...also so nen Lachanfall mit Freunden ist nicht so gut. Niesen und Husten tut etwas weh. Ich hab nur ein bisschen das Gefühl, dass ich lispel, aber das kann daran liegen, dass man noch nicht so alle Gesichtsmuskeln benutzt, weil man noch sehr vorsichtig ist...schließlich will man ja auch keine Entzündung riskieren, wenn man den Mund zu weit aufreißt ;)

Mein KFO hat in Absprache mit dem KFC den Splint abgesetzt und ich esse jetzt wieder etwas abwechslungsreicher =) ...zwar immernoch Brei, aber immerhin etwas fester als Suppe!

Ich wünsch euch alles gute =D Es wird...ihr habt ja ein Ziel vor Augen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für Deinen mutmachenden Bericht!

Schön, rauszuhöhren, dass es für Dich nicht so 'ne schlimme Erfahrung wurde.

Hast Du irgendwelche Taubheitsgefühle? Und darf ich fragen, was für Medikamente (für was) Du wie lange nehmen musst? Was Schmerzen betrifft, höre ich oft, dass man POST-OP kaum Schmerzen empfindet, mag höchstwahrscheinlich an den Schmerzmitteln liegen. Wie viele Tage nimmt man die denn normalerweise, bis man sich sicher sein kann, dass man keine Schmerzen mehr spürt, wenn man sie weglaesst?

Du scheinst die Narkose gut vertragen zu haben. Ich kann mir eigentlich nur schwierig vorstellen, dass einem nicht übel/schlecht wird, wenn man in einer Narkose war, kraftlos ist, viele Tabletten schluckt und natürlich kaum bis gar nichts essen kann. Wird das nicht zu viel Chemie für den Körper?

Du konntest gleich am OP Tag schon reden? Ich weiss, jetzt kommt gleich ein laecherlicher Vergleich, (nur ich bin ganz am Anfang meiner Behandlung): als mir die Weisheitszaehne rausoperiert wurden, konnte ich mindestens einen bis zwei Tage lang nicht mehr reden und alles war danach viel schlimmer als ich es mir vorgestellt habe (Blut, Schmerzen etc. etc.) nun fürchte ich mich vor der Unterkiefervorverlagerung, da dass ja eine vieeeel grössere OP sein wird. Hattest Du Probleme mit dem Schlucken, nach der OP?

Entschuldige mich, Fragen über Fragen ...

Ich wünsche Dir weiterhin eine gute Heilung und hoffe, dass das Ganze bis hin zum Endergebnis so gut laeuft!

Liebe Grüsse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Liz,

man das sind ja Fragen über Fragen =) aber ich kann dich verstehen, da es ja schon ein großer Eingriff ist und man sich die verschiedensten Gedanken macht. Ich hoffe ich vergess keine deiner Fragen zu beantworten...

Taubheitsgefühl:

Also direkt nach der OP war meine Unterlippe auf der linken Seite etwas taub. Ich hatte schon etwas Angst, dass es nicht direkt weggeht (Ich spiele Saxophon und Querflöte und naja...wäre vielleicht nicht so toll gewesen,...auch in anderer hinsicht)

Das Taubheitsgefühl ging aber schon im Laufe des Tages weg...zum späten Nachmittag hatte ich überall wieder Gefühl. Die Taubheit kann auch noch Nachwirkungen von der Narkose sein...

Medikamente:

Also wie die Medikamente genau heißen, kann ich dir nicht sagen, da man die im Krankenhaus ja ohne Verpackung bekam.

Es waren Antibiotika, Schmerzmittel und ein Mittel für den Magen, damit er von den Antibiotika nicht so angegriffen wird.

Für zu Hause hab ich ebenfalls diese Mittel bekommen: Antibiotika musste ich dreimal am Tag nehmen...Schmerzmittel hab ich nur dann genommen, wenn ich meinte, dass ich sie brauche. Schmerzempfinden ist ja von Mensch zu Mensch unterschiedlich...aber sie haben schnell gewirkt.

Da die Antibiotikatabletten sehr dick und groß waren, hab ich sie im Mörser zu Pulver gemahlen und mit Saft eingenommen (schmeckt halt nicht so gut,...aber es ging)...als ich dann den Mund soweit aufmachen konnte, dass zwischen Splint und Zähne die Tablette durchgepasst hat, hab ich sie ganz normal geschluckt =D

Narkose:

Mit der Narkose hatte ich wirklich gar keine Probleme. Der Arzt meinte auch, dass ein junger Mensch (der auch regelmäßig Sport macht) eigentlich wenig Probleme haben sollte...aber das ist wie gesagt auch wieder von Mensch zu Mensch anders.

Als ich wieder auf Station war, hab ich noch etwas geschlafen (2-3 Stündchen)...Infusion durchlaufen lassen...schön die super tolle Kühlmaske aufgehabt und dann war alles wieder gut. Ich glaube es ist auch eine Sache der Einstellung... ich fühl mich um einiges kränker, wenn ich mit Op-Kittel im Bett liege, als wenn ich in meinen eigenen Kleidern auf dem Bett sitze...schließlich hat man ja auch nichts an den Beinen ^^

Was auch hilft, damit man sich etwas besser nach der Narkose fühlt: Gesicht waschen, Haare kämmen...sich einfach ein bisschen frisch machen...den ganzen OP-Schmodder abwischen sozusagen. (geht halt nur, wenn du aufstehen kannst und dir eben nicht übel ist oder wenn du keine Kreislaufprobleme hast)

Reden nach der OP:

Ich war selbst erstaunt, dass ich direkt nach der Op so gut reden konnte. Hatte zwar den Splint im Mund und etwas genuschelt, aber es ging. Ich hatte ja damit gerechnet, die ersten 4 Tage gar kein Ton von mir geben zu können.

Aber vielleicht lag das auch daran, dass ich kaum angeschwollen war...also KFC war selbst darüber sehr erstaunt (weniger angeschwollen, als bei manchen Weisheitszahn Ops) Da hatte ich halt Glück.

Schlucken:

Also ich hatte diese Magensonde noch ein paar Stunden nach der OP drin,...da ging das Schlucken nicht ganz so gut...aber die wurde mir dann entfernt und dann ging das Schlucken problemlos. Der erste Kamillentee war göttlich =)

Ich hänge mal ein paar Bilder an:

1. vor der Op (von vorne)

2. vor der Op (von der Seite)

3. nach der Op (von vorne...ca. 8 stunden post-Op)

4. nach der Op (von der Seite)

5. am dritten Tag (wieder zu Hause...war der schlimmste Tag)

6. von gestern (26.08. - ich lache nur noch nicht so gerne,...wegen der Zahnspange, deshalb das etwas gekniffene Lächeln^^)

Ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen.

Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Silberfalter,

das ist ja echt toll, dass Du die OP so super ueberstanden hast und es Dir bereits so schnell wieder gut geht.

Das Foto, auf dem Du laechelst, ist total suess, das ist schon ein tolles Ergebnis, was Du mit der OP erzielt hast ... und wird bestimmtn NOCH besser!

Ich war Anfang August bei Dr. Seeberger zum OP Beratungsgespraech und er hat mir einen ueberaus kompetenten und professionellen Eindruck gemacht. Ausserdem fand ich ihn auch menschlich sehr sympathisch. Momentan tendiere ich dazu, mich von ihm operieren zu lassen. Und da bin ich natuerlich echt froh, solch einen positiven Bericht wie Deinen zu lesen. Auch wenn bei mir eine andere OP ansteht (OK Vorverlagerung und evtl. UK Rueckverlagerung), so macht mir das trotzdem richtig Mut. Leider gibts naemlich nicht so viele Erfahrungsberichte von der Uniklinik in HD und da war ich schon etwas stutzig geworden.

Ich wuensche Dir von Herzen, dass Deine Genesung weiterhin so erfolgreich verlaueft und hoffe, dass es bei mir aehnlich gut klappt.

Liebe Gruesse

Mauto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Dank, dass Du Dir fuer die ausfuehrlichen Antworten Zeit genommen hast! :) Sie waren wirklich hilfreich und informativ! Bei der Sache mit der Einstellung muss ich Dir Recht geben ... Anhand der Bilder stelle ich gerade fest, dass Du die selbe Fehlstellung wie meine hattest. Echt super, wie wenig Du geschwollen bist! Ein tolles Ergebnis, muss ich sagen! Alles Gute nochmal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast du recht, es gibt wenig Berichte über die Kopfklinik in HD, obwohl man da nur gutes hört,....also ich jedenfalls =)

Und ich kann es auch nur bestätigen,...

naja...heute hatte ich jedenfalls ein paar Probleme mit den Nähten, ich geh morgen mal zum KFO...hoffentlich ist nichts geeitert!! hab so meine Befürchtungen *bibber*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe nicht, dass die Wunde eitert, das waere ja wirklich uebel. Kennt sich Dein KFO mit offenen bzw. genaehten Wunden aus? Ich wuerde lieber zum Zahnarzt gehen oder vorsichtshalber gleich im Krankenhaus anrufen.

*FesteDaumendrueck* dass es nix Schlimmes ist.

LG Mauto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist alles in Ordnung =)

...die Fäden nerven nur grad ein bisschen - hängen sich irgendwie ab und zu in die Spange rein....hoffentlich lösen die sich bald auf.

Mal schauen,...morgen gehts zum KFC.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das is schön das alles ok ist :-)

also hast du selbstauflösende Fäden?? Wie läuft es denn mim essen???

Hab auch morgen einen Termin vielleicht sieht man sich ja :)

Schönen Abend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja genau, selbstauflösend =D

gott sei dank ^^ auf fäden ziehen hätte ich irgendwie keine lust gehabt.

mit dem essen klappt es soweit ganz gut...muss halt 4 wochen noch weiche sachen essen, also ohne kauen =(

aber ein ende ist in sicht.

@sunshine: haben uns verpasst...aber nächste woche bin ich nochmal dort...

zähne putzen klappt jetzt auch wieder besser, da ich den mund schon weiter öffnen kann =) und beim kfo bekomm ich bald ne zahnreinigung, damit ich auch ohne karies etc. davon komme. ich freu mich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Freut mich, dass bei Dir alles in Ordnung ist und es "nur" die Faeden waren, die Probleme gemacht haben.

Kann mir gut vorstellen, dass die Aussicht auf eine gruendliche Zahnreinigung nach so einer OP ein freudiges Ereignis sein wird.

Hoffentlich verlaueft bei Dir weiterhin alles so toll.

LG Mauto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr Lieben =)

Statusbericht: sehr zufrieden

...beide Wangen gaaanz leicht noch geschwollen, merk ich auch, wenn ich drüber fahre...

Mund kann ich schon etwas weiter aufmachen - Zähne putzen klappt wieder (bin gaaanz vorsichtig)

Fäden sind trotzdem nervig,...aber was solls ^^ Ich bin glücklich mit dem Ergebnis! Jetzt schon, obwohl ich noch die Spange drin habe

Am liebsten würd ich mit der ganzen Welt ne riesige Party schmeißen, wenn alles abgeschlossen ist =D

Ich häng ein Bild von heute an: frisch vom Frisör...mit leichter gaaaanz leichter Schwellung noch an den Wangen.

post-9544-0-10373600-1314908070_thumb.jp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...hab heute die Fäden gezogen bekommen. Anscheinend habe ich sie nicht so gut vertragen und deshalb hat das geeitert "Fäden haben den Schmutz in die Wunde gezogen"...kommt wohl nicht so oft vor,...tja irgendwas muss ja auch bei mir sein ;)

naja...hoffe es wird jetzt besser und man hat nicht mehr das Gefühl ständig Mundgeruch (Eiter ist halt schon ekelhaft) zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Silberfalter,

hoffentlich geht nach dieser kleinen "Schikane" dann alles wieder so reibungslos weiter, wie zu Beginn.

LG Mauto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

 

ich klebe an jedem einzelnen Wort Eurer Erfahrungsberichte!!

Ich habe seit Juli 2012 eine feste Spange und werde bald in Heidelberg von Dr. Seeberger operiert!

Unterkiefervorverlagerung, evtl Oberkieferrückverlagerung.

 

Ich habe super schiss davor, freue mich aber auch gleichzeitig auf das neue ICH

 

Eure Worte machen einem echt Mut und ich würd mich echt freuen von euch zu hören...wie geht es euch heute?? immer noch zufrieden?? Schmerzen oder Taubheitsgefühl? Ich hab richtig Angst, dass während der OP der Gesichtsnerv beschädigt wird und ich nicht mehr alles spüre! Ich meine, in´s Gesicht schaut man halt als erstes....

 

Hattet ihr schon die Nach-OP um das Material entfernen zu lassen?

 

LG,

Christina/Elijah

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden