Steini78

Lingualspange mit 33 - Mein Erfahrungsbericht

Hallo zusammen,

morgen um 11h ist es bei mir so weit, die Lingualspange wird eingesetzt!!! Das Forum hat mir bei meiner Entscheidung zur Spange und insbesondere zur Lingualspange durch die zahlreichen Erfahrungsberichte der User sehr geholfen. Aus diesem Grund möchte ich die nun vor mir liegenden Erfahrungen auch mit euch teilen und hoffe, dass es dem ein oder anderen vielleicht genauso hilft. Natürlich hoffe ich auch auf eure Unterstützung/ Hilfe bei den sicherlich auftretenden Problemen! Ich bin absolut kein Profi beim Thema Zahnspange und ich habe hier schon einige Begriffe gelesen mit denen ich rein gar nichts anfangen konnte. Ich hoffe also, ihr seht mir diesbezügliche Schwächen nach! Sicherlich werde ich mit der Zeit und eurer Hilfe auch etwas an Fachkompetenz gewinnen! :)

Also, ich bin 33 Jahre alt und komme aus Berlin. Da ein Foto mehr sagt als tausend Worte, habe ich ein solches einfach mal angehängen! Ich denke damit sollte klar sein, was mein Problem ist! :-) Für alle die es genauer wissen wollen (und auch verstehen), kommt hier die Diagnose des Kiefernorthopäden:

OK: Front retrudiert und suprapositioniert, frontaler Engstand mit Kippungen und Rotationen, Bukkalkippung der Seitenzähne, Extrusion 18

UK: Front protrudiert und suprapositioniert, frontaler Engstand mit Kippungen und Rotationen, Lingualkippung 37, 47 Lücke regio 35-37

BISS: Laterognathie des UK um 4mm nach rechts, mesiale Kiefernlagebeziehung mit umgekehrter Frontzahnrelation regio 13-21/32-43

Bei zusammengebissenen Zähnen sieht es schon ziemlisch schlimm aus. Wenn man aber normal spricht und lacht, fällt die Fehlstellung gsar nicht so sehr auf. Ich hätte mich also vermutlich gar nicht unbedingt für eine Spange entschieden, wenn mein Zahnarzt nicht festgestellt hätte, dass durch den Kreuzbiss der Zahnknochen im Oberkiefer schon etwas "in Mitleidenschaft" gezogen wurde. Daraufhin bin ich also zum Kiefernorthopäden gegangen und habe mich beraten lassen. Er hat mir mehrere Bahandlungsvorschläge gemacht, darunter auch eine kombinierte kieferothopädische/ kieferchirurgische Behandlung, bei der mir ein Stück aus dem Kiefer entfernt werden sollte :o , um die Rechtsverschiebung des Kiefers und wohl auch den leicht vorgeschobeben Unterkiefer zu korrigieren! Da ich aber wie gesagt optisch jetzt nicht so sehr unter der Zahnfehlstellung leide, habe ich mich für eine "Fassadenkorrektur" (O-Ton des KFO)entschieden, die die funktionalen Probleme meines Bisses auf jeden Fall beheben wird. Ich werde morgen die fachlich korrekte Beschreibung der durchgeführten Behandlung auch nochmal nachreichen, ich bekomme die überarbeitete Version erst morgen nochmal ausgehändigt. Damit ich mich besser entscheiden konnte, ob mir die "Fassadenkorrektur" ausreicht, habe ich mir ein Gipsmodell anfertigen lassen. Das hoffentlich genau so eintretenden Ergebnis konnte ich mir also schon angucken und ihr übrigens auch! :) Und ich muss sagen, es ist optisch schon ein großer Fortschritt wie ich finde! Viel wichtiger ist aber, dass die funktionalen Beeinträchigungen, die der Zahnarzt "bemängelt" hat, dann alle behoben sein werden. Ich bekomme im OK und UK jeweils nur 6 Brackets eingesetzt, die Behandlungsdauer ist auf ca. 1 Jahr angesetzt.

Ich werde also in weniger als 12 Stunden eine Lingualspange in meinem Mund haben :3: . Ich muss sagen, ich bin im Moment schon sehr aufgeregt und gespannt, was da morgen auf mich zukommt! :) Besonders gespannt bin ich aber auf die anschließenden Sprachprobleme, die auf mich warten und ob sich diese tatsächlich soweit legen, dass es mir nicht peinlich sein wird, eine Unterhaltung zu führen! Ich muss sagen, was das anbetrifft bin ich nämlich sehr "eitel", noch eitler allerdings bin ich, was das optische angeht und genau darum konnte es bei mir so eine Lingualspange werden! :-)

Ich werde euch dann also ab morgen wie versprochen auf dem Laufenden halten!!!

Also dann, gute Nacht und bis morgen! ;)

Steini

post-9597-0-78189000-1314914279_thumb.jp

post-9597-0-55608900-1314914285_thumb.jp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Steini,

stimmt schon, ein Bild sagt manchmal mehr als viele Worte. Deine Zahn-/Kieferfehlstellungen hätte ich mir so nicht vorgestellt. Optisch finde ich sie nicht einmal auffallend, aber von der Funktion her kann ich mir gut vorstellen, dass sie Probleme machen oder zukünftig machen würden.

Alles Gute für deine Behandlung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steini,

und wie ist es dir bisher ergangen? Ich habe auch eine Lingualspange, da ich wie du auch sehr eitel bin und die Sprachstörungen am Anfang haben mich auch stark gestört. Ich machte immer Sprachübungen wovon meine Zunge wunder wurde und dann auch noch angeschwollen ist und meine Ausprache wurde noch schlimmer...ein Teufelskreis <_<

Aber nach ca. zwei Wochen hat sich meine Zunge an die Brackets gewöhnt und die Aussprache ist automatisch besser geworden. Dann noch mal Wörter mit S/ß/z-Lauten oft laut aussprechen und schon hats man wieder drauf und keiner hört was B)

Viele Grüße

Drahti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

WOW, das war ein Vormittag! Aber bevor ich berichte, erstmal wie versprochen die fachlich korrekte Beschreibung der geplanten Therapie. Dann wird auch klar, warum ich heute zuerst zum Zahnarzt musste! :)

OK: Frontzahnkorrektur: Protrusion und Intrusion der Front, Beseitigen des Engstandes, der Kippungen und Rotationen

UK: Frontzahnkorrektur: Extraktion des Zahnes 41 mit kieferorthopädischem Lückenschluss, Retrusion und Intrusion der Front. Beseitigen des Engstandes, der Kippungen und Rotationen

Also wie ihr seht, nach langem Überlegen habe ich mich tatsächlich dazu durchgerungen mir einen gesunden Zahn im UK ziehen zu lassen. Sowohl Zahnarzt als auch KFO hielten das für die beste Lösung und auch die Modelle zeigten, dass das die optimale Variante ist. Also habe ich heute um 9h die erste Zahnextraktion meines Lebens erhalten, vor der ich ehrlich gesagt irgendwie etwas Schiss hatte :o Die Angst war aber absolut unbegründet, denn es war wirklich mehr als harmlos. Die Spritze habe ich fast gar nicht mitbekommen, ich dachte der Zahnarzt will mich auf den Arm nehmen, als er sagte "So jetzt warten wir mal bis die Betäubung wirkt". Beim Raushebeln des Zahns habe ich außer den Bewegungen des ZA ebenfalls nichts gespürt! Damit war der erste Teil des Tages also nach 20 Minuten auch schon erledigt!

Der KFO liegt ca. 500m entfernt. Ich bin also ganz gemütlich rübergelaufen (es scheint übrigens heute endlich mal wieder die Sonne in Berlin! :-)) und bin nach ca. 15 Minuten Wartezeit auch gleich drangekommen. Die Zähne wurden gereinigt und dann ging es mit dem Kleben der Brackets los. Auch das war relativ schnell erledigt, ich glaube es waren maximal 30 Minuten, und es war wirklich in keinster Weise unangenehm oder gar schmerzhaft. Der KFO hat mir über die Zahnlücke des gezogenen Zahns (die im Moment natürlich nich riesig ist) dann noch ein Veneer gelegt, damit es nicht ganz so fies aussieht. Anschließend hat die Schwester noch irgendeine Versiegelung über alle Zähne gelegt und dann war ich auch schon wieder weg! Im Anhang findet ihr übrigens die passenden Fotos zum Bericht.

Ich muss sagen, ich hätte wirklich nicht gedacht, dass das alles heute so ein Spaziergang werden wird! :) Ok, nun habe ich ja auch nur jeweils 6 Brackets (bzw. 5 im UK) bekommen, das macht wahrscheinlich vieles einfacher. Was mich aber wirklich total überrascht ist die Tatsache, dass ich selbst fast gar keine Sprachprobleme erkennen kann. Auch das mag mit Brackets an allen Zähnen auch anders sein, aber Angst hatte ich trotzdem davor und hätte nich gedacht, dass es so problemlos sein wird! Ich habe im Moment auch keine Schmerzen, Druckstellen, scharfe Kanten oder sonstiges. Ich fühle mich einfach nur gut und werde jetzt einfach diesen schönen Tag geniessen! In vier Wochen geht es dann zum Bogenwechsel! Bin sehr gespannt, was bis dahin passiert! :)

LG Steini

post-9597-0-07251700-1314970676_thumb.jp

post-9597-0-63250200-1314970704_thumb.jp

post-9597-0-27337700-1314970711_thumb.jp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Steini,

och wie süüüüß .... paar kleine Brackets an den Zähnen :D

Du hast ja superschöne Zähne, sehe ich da keine Füllungen oder sind das alle Keramik-Füllungen?

Das mit der Lücke und dem Veneer sieht auch gut aus. Hält das denn auch beim Essen oder kannst du es immer wieder entfernen und neu einsetzen?

Ich musste mich auch von einem gesunden Zahn trennen, aber bei mir wäre ohne Zahn ziehen echt nichts machbar gewesen, weil ich einen extremen Engstand im UK habe.

Na ist doch klasse, dass alles so gut geklappt hat und ich denke mal, dass du die Behandlung bestimmt schnell hinter dich bringen wirst.

Ist das die Incognito-Zahnspange? Meine Incognito ist gold und sieht irgendwie anders aus. Naja, ich hab auch ein paar mehr Zähne "belegt" als du, aber auch nur im Oberkiefer.

Ich denke mal, dass die Zisch-Laute eher im hinteren Bereich der Zähne entstehen (so hab ich jedenfalls ddas Gefühl) und da hast du ja keine Brackets.

Also, genieß das Wochenende und freue dich über jede Bewegung.

Lass bald wieder was von dir hören

Gruß

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

och wie süüüüß .... paar kleine Brackets an den Zähnen :D

Sehr geiler Kommentar! :lol: Ich muss zugeben, ich hatte auch mehr Metall im Mund erwartet, das sieht jetzt echt nicht sehr spektakulär aus! :P

Du hast ja superschöne Zähne, sehe ich da keine Füllungen oder sind das alle Keramik-Füllungen?

Vielen Dank! :o Ich habe tatsächlich nur zwei Füllungen (ich glaube Kunststoff) in den letzten beiden Backenzähnen (rechts und links) im UK. Die sieht man hier auf den Fotos aber gar nicht. Ich bin aber ziemlich erschreckt, wie gelb die Zähne auf den Fotos rüberkommen...das muss wohl vom Rauchen kommen! ;) Wie gut, dass ich seit 5 Wochen Nichtraucher bin, dann lohnt es sich da vielleicht mal da was gegen machen zu lassen.

Das mit der Lücke und dem Veneer sieht auch gut aus. Hält das denn auch beim Essen oder kannst du es immer wieder entfernen und neu einsetzen?

Gegessen habe ich damit bisher noch nicht wirklich, der KFO meinte aber ich sollte harte Sachen lieber mit den Backenzähnen abbeisen. Rausnehmen kann ich das Veneer nicht, es ist an dem echten Zahn daneben festgeklebt. Der KFO wird es je nach Fortschritt dann immer kleiner machen, bis ich es dann am Ende gar nicht mehr brauche.

Ist das die Incognito-Zahnspange?

Eine Incognito ist es nicht, sondern wohl eine einfach linguale Teilspange. Ich bekomme auch keine individuellen Bögen gefertigt, sondern der KFO nimmt den Bogen immer raus, formt ihn von Hand um und setzt ihn dann wieder ein. Wenn ich das richtig verstanden habe! :blink:

Also, genieß das Wochenende und freue dich über jede Bewegung. Lass bald wieder was von dir hören

Danke du auch und das mache ich! :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt ist ja schon fast wieder eine Woche vergangen, wie erging es dir bisher? Hast du dich an das Essen schon gewöhnen können oder macht es dir noch Probleme?

Weiterhin alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön, dass du fragst, ich wollte heute eh mal nen aktuellen Status abgeben! :)

Glücklicherweise hat sich die anfängliche "Euphorie" (zumindest bis heute) noch nicht ins Gegenteil gekehrt, ich bin weiterhin froh diesen Schritt gegangen zu sein! Aber ich fange mal am besten von vorne an! Todesmutig wie ich bin, habe ich am Abend nach dem Einsetzen (und dem Zahnziehen) gleich meinen Lieblingseintopf gegessen (Feuertopf mit Kidneybohnen). Das ging ohne große Probleme auch wenn ich aufgrund der Wunde des gezogenen Zahns sehr vorsichtig alles auf die hintere Mundpartie verlagern musste. Das Rauspulen der Essensreste aus der Spange war dann allerdings gleich schonmal eine gute Vorbereitung auf das was mich jetzt wohl in den nächsten Monaten täglich erwartet! Besonders die Kindneybohnen waren wirklich überall! Erfreulicherweise hat mir der KFO gleich vier Interdentalbürsten (Tepe, 2 rot und 2 gelb) mitgegeben, damit war das kein Problem. Am nächsten morgen habe ich dann aber schon an einigen Zähnen Schmerzen beim Aufbeissen festgestellt (weil im Moment die Frontzähne oben und unten ja noch aufeinander aufsetzen), die bis heute auch anhalten. Es ist aber absolut auszuhalten und ich würde mich eher wundern, wenn es anders wäre, schließlich werden die Zähne ja verschoben und so weiss ich wenigstens, dass die Spange ihre Arbeit auch wirklich tut! :P Am Abend habe ich dann das erste mal eine leicht wunde Stelle an der Unterseite des Zunge verspürt, sie hat sich anscheinend an irgendeiner Stelle eines Brackets im UK etwas aufgerieben. Ich habe einfach etwas Wachs (das habe ich auch vom KFO bekommen) auf das Bracket geklebt. Am nächsten Tag hatte die Zunge sich erholt und ich brauchte das Wachs an der Stelle bis jetzt nicht nochmal.

Das Essen ist eigentlich kein Problem, ich habe schon Toastbrot, normales Brot, Reis, Nudeln, Hackfleisch, Huhn, Salat und auch Chips gegessen. Aufgrund der leichten Schmerzen beim Zusammenbeissen verlagere ich aber im Moment einfach alles nach hinten. Heute morgen habe ich mich aber mal an einem belegten Brötchen mit einer "harten" Kruste versucht. Ich glaube, das sah ziemlich lustig aus, wie ich versucht habe, mit der Seite von dem Brötchen abzubeissen! :lol: Normales Abbeisen mit den Schneidezähnen geht bei weichen Sachen eigentlich auch ohne große Schmerzen, aber bei diesem Brötchen habe ich es dann doch sein lassen! :)

Beim Putzen bin ich im Moment (noch) sehr vorbildlich will ich meinen! :rolleyes: Nach jedem Essen wird zuerst mit der Munddusche (Waterpik WP100-E4) der gröbste "Dreck" aus den Brackets gespült, dann nochmal mit den Interdentalbürsten über die Brackets geschrubbt und anschließend mit der elektrischen Zahnbürste zwei Minuten lang normal geputzt und dann nochmal 1 Minute extra nur auf den Brackets. Achso, ich habe im Moment Urlaub (habe ich mir extra so gelegt) und habe daher bisher nur zu Hause gegessen, wo Mundusche und Zahnbürste natürlich immer vorhanden sind! :) Mal sehen, wie das erste Mal außerhalb Essen wird, wenn ich mir nicht sofort alles rausputzen kann! Ich habe mir auch noch Oral B Superfloss Zahnseide gekauft. Das benutze ich dann immer noch zusätzlich vor dem letzten Putzen am Tag! Außerdem habe ich mir noch Elmex Sensitive Mundwasser (benutze ich 1x am Tag nach dem Putzen) und Elmex Gelee (benutze ich 1x die Woche nach dem Putzen) gekauft. Für meine elektrische Zahnbürste von Oral B habe ich mir dann auch noch exra Aufsteckbürsten für Zahnspangen bestellt, mal sehen, ob die gut sind Ich bin mal gespannt wie lange ich so eisern mit dem Putzen bleibe, das ist ja echt jedes Mal ein ganz schöner Aufwand!

Zur Aussprache muss ich sagen, dass ich mittlerweile bei den S/ß/z-Lauten doch gelegentlich eine undeutliche Aussprache wahrnehme. Andere hören allerdings gar keine Veränderung! Ich bin aber der Meinung, dass die "Probleme" im Moment ehr noch von der erhöhten Speichelproduktion kommen, denn undeutlich ist es eigentlich immer nur dann, wenn zu sich beim Sprechen zu viel Speichel gesammelt hat. Ich bin also weiterhin guter Dinge, was das betrifft!

Eine Veränderung an den Zähnen selbst habe ich allerdings noch nicht feststellen können! :) Aber vielleicht sehr ihr ja was, ich habe mal ein aktuellen Foto dazu gepackt!

Bis zum nächsten Mal! Steini!

post-9597-0-33991800-1315428129_thumb.jp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

na das klingt doch schon alles richtig gut. Was das Essen angeht hatte ich am Anfang auch immer viel mehr Speisereste in der Spange als jetzt. Ich denke man gewöhnt sich automtatisch eine ''gewisse'' Art zu kauen an, so dass nicht mehr all zu viel hängen bleibt. Ich spüle dann immer als erstes mit Wasser und da ist dann schon alle so gut wie sauber, so dass ich für ein gutes Mundgefühl nicht mehr so intensiv putzen muss, wie ich es bspw. morgens und abends mache.

Eine Veränderung kann ich ehrlich gesagt noch nicht so sehen aber das ist nach so kurzer Zeit auch schwierig. Zu Beginn hatte ich bei mir auch nicht so sehr Veränderungen wahrnehmen können allerdings bemerkte ich, dass ich die Zahnseide leichter durch die Zahnzwischenräume bekomme an den Stellen wo es vorher eher schwierig gewesen ist aufgrund der Engstellung.

Ich denken nach einer weiteren Woche wirst du schon eher was erkennen können :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hai Steini!

naaa, scheint ja bei dir alles im grünen Bereich zu sein? - Schön!

Ich habe auch ewig gewartet, bis sich mal was in Sachen Zahnbewegung bei mir getan hat. Nun gehts aber voran. Am Dienstag war ich wieder beim KFO Bänder stellen, Gummis rein usw. Am Mittwoch Abend ist mir die Zahnseide quasi in den Zahnzwischenraum gefallen wo ich sie sonst immer ordentlich reinsägen musste. Das sind so die kleinen Veränderungen, die man zunächst gar nicht sieht. Warte mal ab, wenn du die erste Veränderung siehst, freust du dich wie Bolle :D

Und was das Zähneputzen angeht mache ich es wie Drahti. Erst mal ordentlich mit Wasser durchspülen, da geht schon das meiste runter und manchmal reicht das sogar aus, wenn man unterwegs ist. Zuhause gibts natürlich die professionelle Zahnreinigung, aber auch das hält sich nun echt in Grenzen. Ich kenne meine Ecken und Nischen und den Rest putze ich ordentlich mit der elektrischen Zahnbürste. Meine Munddusche nehme ich nur sehr selten. Die Interdentalbürstchen find ich besser.

Gruß

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So,nachdem ich heute meinen ersten Kontrolltermin nach exakt 4 Wochen hatte, gibt es mal wieder einen kleinen Zwischenstand! :D

Die lezten Wochen waren überhaupt kein Problem, ich hatte keine Schmerzen und habe eigentlich auch alles wieder essen können, was ich vorher gegessen habe! An das Sprechen gewöhne ich mich auch immer besser und es ist wohl nicht zu hören, wenn man es nicht weiss und bewusst darauf achtet!

Soweit so gut, große Veränderungen habe ich allerdings bisher nicht feststellen können, aber ich weiss seit heute auch woran das liegt, wir haben nämlich noch gar nicht richtig angefangen! :lol: Zuerst werden nämlich die Rotationen der Zähne im UK korrigiert. Einen "richtigen" Draht der dann die Zähne tatsächlich richtig bewegt, bekomme ich frühstens beim übernächsten Mal! Und bei den Rotationen hat sich tatsächlich schon etwas (nicht viel aber etwas) getan, das zeigt auch meine Fotodoku, ich habe bisher darauf einfach noch nicht so geachtet, sondern immer nur auf die Frontansicht. Der KFO hat heute auch irgendetwas von einer "Kette" erzählt, die die Rotationen korrigieren soll, und die Schwester hat er gleich am Anfang um eine Kette mit fünf Gliedern gebeten, die er dann wohl eingesetzt hat. Ich konnte allerdings nicht sehen, was er rausgeholt und auch nicht was er eingesetzt hat, eine "Kette" sehe ich jetzt allerdings nicht in meinem Mund :unsure: . Für mich sieht das allse nach ganz normalen Brackets mit einem Draht aus! Könnt ihr mir vielleicht erklären, wovon er gesprochen hat? :blink:

Sehr froh war ich heute allerdings darüber, dass er mir das Veneer nach unten hin nochmal verlängert hat, jetzt wo die Wunde vom gezogenen Zahn gut verheilt ist. Dadurch sieht man jetzt keine Lücke mehr (wie es vorher aussah, sieht man auf den ersten Bildern ganz gut), die beim Sprechen schon ab und zu mal vorblitzte, was mir etwas unangenehm war!

In vier Wochen habe ich dann den nächsten Termin, bin gespannt, was bis dahin passiert! :rolleyes:

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Nomi,

danke für die Info! Du hast recht, genau das scheine ich zu haben und es ist wirklich durchsichtig! Ich dachte bisher aber immer, dass das was da auf den Brackets im UK ist, so eine Art Gummiüberzug ist, damit man an den Brackets mit der Zunge nicht so leicht hängen bleibt :lol: Jetzt bin ich wieder ein Stück schlauer! :P

LG Steini

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey. ich bekomme nächsten mittwoch meine lingualspange. bin 19 jahre. ich bereue es jeden tag mich damals in der jugend gegen eine zahnspange gewehrt zu haben.

ist die spange schon mal jemandem aufgefallen ohne dass du gesagt hast, dass du eine hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, nein, meine incognito ist nie jemandem so aufgefallen, dass er mich drauf angesprochen hätte. Dafür hab ich immer nur gehört "wie du hast/hattest ne Spange?" wenn ich was von der Spange gesagt hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe halt ein paar lücken im oberkiefer. und beim reden oder so hätte ich dann angst dass es jemand sieht. muss sie dann für 2 jahre tragen.

sieht man schnelle erfolge? kann mir das gar nicht alles vorstellen. hatte ja noch nie eine spange

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Leuts,

ich habe auch eine Lingualspange und auch Lücken. Im OK wurden mir zwei Zahne gezogen wegen dem Engstand und natürlich hatte man die Lücken gesehen, wenn ich lachen musste. Die Lücken schließen sich aber recht schnell. Pro Monat ca. 1 nen Milimeter kann man schon sagen. Allerdings musste bei mir erst nen paar Zähne gedreht und gerade gestellt werden bis meine KFO mit dem Lückenschluss begann. Ist aber alles halb so wild und die Zeit vergeht einfach so schnell!

Ich bereue keinen Tag seit dem ich meine Spange habe und bin so froh zu sehen, dass sich immer wieder was bewegt : )

Viele Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja bei mir müssen auch zähne gedreht werden. ich denke mal das dauert am längsten oder?

bin total aufgeregt und habe angst davor wie mein umfeld darauf reagiert oder ob es überhaupt jemand bemerkt weil ich bekomm auch noch so einen gummi an die letzten 2 backenzähne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir haben es die Leute in meinem Umfeld schon bemerkt, da ich zu Beginn doch sehr gelispelt habe aber die Reaktionen waren immer positiv und ich habe gemerkt, dass viele mit dem Gedanken spielen sich in KFO-Behandlung zu begeben es sich aber nicht trauen oder vor den Kosten zurückschrecken. Daher war die Reaktion immer eher respektvoll und anerkenned dafür, dass ich den Mut hatte diesen Schritt zu gehen. Ich war auch zunächst unsicher und traute mich nicht ganz zu sagen, dass ich eine Spange habe aber mitlerweile habe ich damit überhaupt kein Problem mehr. Ganz im Gegenteil.

Einige haben auch nichts bemerkt. Ist also wirklich nichts schlimmes oder unangenehmes. Man fragt sich später eher warum man so lange gezögert hat und die Behandlung nicht schon früher anfing.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden